gertrud Master

  • Member since Sep 9th 2015
Posts
2,283
Reactions Received
751
Points
12,197
Profile Hits
12,276
  • 1. Wenn Du die Neuaktien durch Ausübung Deiner Bezugsrechte erwirbst, sollte Deine Bank keine zusätzlichen Gebühren verrechnen, diese werden von Meyer Burger getragen.

    2. Bezugsrechte kannst Du über die Börse wie Aktien kaufen, und bezahlst die übliche Kommission nach den Bedingungen Deiner Bank/Broker. In der Regel bekommst Du von Deiner Bank ein Formular (oder online) wo Du angeben musst, ob Du die Bezugsrechte ausüben oder verkaufen willst. Auf diesem Formula kann man oft auch angeben, ob und wieviele Bezugsrechte man dazukaufen will.

    3. Reverse Split ist vollkommen frei. Bei Meyer Burger würde ich mindestens 1000:1 erwarten. Kann aber genausogut 4000:1 sein.

    • Danke für deine Kompetente Antwort welche ich immer schätze.


      Beim Reverse Split bin ich von einem Faktor von 100:1 ausgegangen

      Einen Faktor von 1000:1 oder 4000:1 ist heftig.

      Der Nachteil: Da die Stückzahl der gehaltenen Aktien bei einem Kursanstieg der Multiplikator ist.

      Der Vorteil durch die Massive geringere Stückzahl und der hohe Einstiegskurs ist die Anfälligkeit für Spekulanten geringer.

      Hoffe meine Überlegung passt.

  • Hallo Gertrud,


    Da ich erst meine 2 Kapital Erhöhung mitmache habe ich dazu 3 Fragen. Du als Profi was ich aus Deinen Post entnehmen kann, hoffe du kannst mir antworten.


    Es geht um MB:


    Bei der KE erhalte ich eine gewisse Menge an Neuaktien. Ist es richtig, dass ich diese zu 1 Rappen kaufen kann oder kommen noch weitere Gebühren dazu?


    Wenn ich zusätzlich noch Bezugsrechte kaufen möchte, wie setzt sich dies zusammen?


    Wie wird ein Reverse Split üblicherweise gesetzt.

    Das ? Ist bei mir betreffend des Kurses. Werden die Aktienbestände soweit gekürzt, dass danach der Wert um 1 Fr ist oder kann der auch wesentlich darüber liegen? Was ist da üblich?


    Ich währe für eine Antwort welche mir die Unsicherheit zur Planung des Weiteren Vorgehens dankbar.

  • :saint:

  • Hallo Getrud

    Offenbar hat der Marktschreier 'bw' Narrenfreiheit ...

    Unsere Beiträge wurden gelöscht

    Gruss

    Beat

  • Guten Morgen Gertrud


    Du scheinst mir eine echte Spezialistin zu sein, was die Aktien betrifft. Ich lese deine Kommentare immer wieder mit einer gewissen Bewunderung. Frage an dich. In wie fern ist dir der Valuation Lab von Newron plausibel?der wird ja mit Kursziel 15.8 angegeben. Und wird sich aus deiner sicht Evenamide durchsetzen, wie siehst du die Chancen? Würdest du in Newron investieren?


    Herzlichen Dank für deine Rückmeldung. Wünsche einen guten Start


    Gruss

    • neuling
      ValuationLab Analysen sind bezahlte Werbung, was aber nicht heisst, dass sie deswegen unwahr oder nicht informativ wären. Ich lese sie immer. Sie bilden halt einfach den bestmöglichen Fall.

      Vor den etwa 30 VL Analysen der letzten 7 Jahre wurde in keinem einzigen Fall je der NPV erreicht. (Bob, bitte hier pinnen und Beispiel bringen, wenn ich mich irre)

      VLab ist grundsätzlich bei den Timelines zu optimistisch und bei den Erfolgs-Wahrscheinlichkeiten zu grob abgestuft.
      Zu Newron; VLab geht von Launch Evenamide 2025 mit 50% Erfolgswahrscheinlichkeit aus.

      Ich behaupte, die Wahrscheinlichkeit, dass Newron 2025 Evenamide für Schizophrenie auf den Markt bringt, ist  0%.

      VLab weckt unrealistische Erwartungen, aber Newron kann mit Evenamide natürlich schon irgendwann Erfolg haben. Warten auf irgendwann ist nichts für mich :) .

    • Herzlichen Dank Gertrud für deine Erklärungen und Einschätzung. TOP

    • Hallo Gertrud, hat sich an deiner Einschätzung vom 1 Nov 2022 etwas geändert. Oder liegt deine Erwartung noch immer 0% dass Evenamide 2025 auf den Markt kommt. Danke :)

    • freak1975 An Newron möchte ich mir nicht die Tastenfinger verbrennen, aber auf diese Frage kann ich schon antworten:

      Ja, ich halte die Wahrscheinlichkeit, dass 2025 ein Evenamide basiertes Medikament auf den Markt kommt, für 0%.

      Einfach wegen den Timelines: PHIII, Auswertung, NDA Filing und Zulassung. Haben ja schon einige auch im Newron Thread durchgerechnet.

      Ob Newron die "Aktie 2023" bleibt, hängt davon ab, ob und was für ein Partner-Deal dem Herrn Weber gelingt. Daran wird sich zeigen, wie Evenamide ausserhalb des Weber-Einflussbereichs bewertet wird.

    • Danke für deine Einschätzung.... :thumbup: