Posts by KaM

    Genf (awp) - Das Biotechnologieunternehmen Relief Therapeutics schlägt der Generalversammlung vom 19. Juni 2020 Jonathan Javitt zur Wahl als Vizepräsident des Verwaltungsrates vor. Javitt ist laut einer Mitteilung vom Mittwoch bereits als Berater in das Team von Relief Therapeutics eingetreten und seine Berufung in den Verwaltungsrat werde die nahtlose Koordination der Entwicklung des Produktkandidaten RLF-100 ermöglichen.




    Das Biotechunternehmen habe RLF-100 (Aviptadil) von Mondo Biotech erworben, wie es in der Mitteilung weiter hiess. Der Kandidat verfüge über den Status Investigational New Drug (IND) der US-Gesundheitsbehörde FDA und deren europäischem Pendant EMA. Dieser Status helfe, um in der klinischen Erprobung voranzukommen.




    Zudem hätten beide Behörden RLF-100 den Orphan-Drug-Status in der Behandlung des akuten Atemnotsyndroms (ARDS) bei Patienten erteilt, die mit dem COVID-19-Coronavirus infiziert sind. ARDS ist die Haupttodesursache bei Patienten, die einer COVID-19-Infektion erliegen.

    RELIEF THERAPEUTICS Holding SA (SIX: RLF) announces the proposal of Prof. Jonathan Javitt, M.D., M.P.H., at the upcoming general assembly as Vice Chairman of the Board
    Javitt to guide development of RLF-100 (Aviptadil) for treatment of Coronavirus (COVID-19) induced Acute Respiratory Distress Syndrome

    • Coronavirus (COVID-19) death is primarily caused by Acute Respiratory Distress Syndrome (ARDS), in which severe inflammation causes the lungs to fill with fluid and even mechanical ventilation is unable to sustain life.
    • RELIEF THERAPEUTICS Holding SA owns Investigational New Drug licenses, Orphan Drug Designation, and patents covering the use of Aviptadil, in both the US and the EU, for treatment of Acute Respiratory Distress.
    • Aviptadil has a 20-year history of human safety and has been used extensively as a compounded drug for respiratory disorders.
    • In its current form, RLF-100 has non-clinical and early clinical data supporting its use for treatment of Acute Respiratory Distress, pulmonary inflammation induced by Sarcoidosis and Acute Lung Injury (e.g. smoke inhalation) as well as indicative data showing that RLF-100 is able to block pulmonary inflammation and edema formation in animal models.
    • Relief intends to initiate Phase 2b/3 studies as expeditiously as possible to treat ARDS in COVID-19 patients who otherwise have less than a 50% chance of survival.



    March 11, 2020



    GENEVA--(Switzerland)--RELIEF THERAPEUTICS Holding SA (SIX-RLF, "Relief" or the "Company") announces today that Prof. Jonathan C. Javitt, MD, MPH will be proposed for election as Vice-Chairman of its Board of Directors at the Annual General Meeting to be held on June 19, 2020. Prof. Javitt has already joined Relief Therapeutics’ team as a consultant and his appointment to the Board will allow for the seamless coordination of Relief’s development of RLF-100 (Aviptadil) for the treatment of Acute Respiratory Distress Syndrome (ARDS) in patients infected by the COVID-19 Coronavirus. ARDS is the primary cause of death in those patients who succumb to COVID-19 infection.



    RLF-100, acquired by Relief from Mondo Biotech, AG, has an Investigational New Drug (IND) from the US Food and Drug Administration (FDA) and the European Medicines Agency (EMA) to advance in clinical testing and has been awarded orphan drug designation by both agencies for treatment of ARDS, Acute Lung Injury, and Sarcoidosis. Aviptadil is a novel formulation of Vasoactive Intestinal Polypeptide (VIP), a naturally occurring peptide hormone that is known to be concentrated in the lungs after systemic injection. A combination formulation with phentolamine for intracavernous injection has been approved in Europe for treatment of erectile dysfunction, with a 20-year proven record of safety.



    Numerous animal studies demonstrate the potential of Aviptadil to reduce lung inflammation in a variety of models and edema. Phase 1b/2 studies in humans, involving a total of 76 patients, have shown that Aviptadil has the potential to reduce bronchospasm under certain circumstances, reduce pulmonary arterial hypertension and treat other features of pulmonary inflammation, including a significant decrease in the pro-inflammatory cytokine tumor necrosis factor alpha (TNF-α). Among them, a Phase 2 pilot trial using RLF-100 in 8 patients with ARDS showed very good safety and encouraging signals suggesting potential efficacy.



    “After carefully reviewing the preclinical and clinical data, we believe that RLF-100 has the potential to be a safe and effective treatment for Acute Respiratory Distress Syndrome in patients infected by COVID-19, who otherwise have less than 50% chance of survival, even with ventilation and other acute care respiratory therapy.”



    Prof. Javitt has a career-long involvement with the development of lifesaving interventions for public health threats. He served as an advisor in healthcare to four Presidential Administrations (Reagan, Bush ’41, Clinton, and Bush ’43). He joined the administration of President George W. Bush on the afternoon of September 11, 2001 and was subsequently appointed as a Special Employee of the Office of the Undersecretary of Defense. He was also appointed to serve as Senior Fellow of the National Security Health Policy Center of the Potomac Institute for Policy Studies. President Bush subsequently commissioned Javitt to lead the President’s Information Technology Advisory Committee healthcare initiative, which resulted in the establishment of the Office of the National Coordinator for Health IT. In 2016, Javitt was granted the Alumnus of Merit Designation by the Harvard Chan School of Public Health for his work.



    Humanity is threatened by a deadly virus that has demonstrated a propensity to kill up to 3.5% of those infected and 15% of those age 80 and over. Conventional forms for respiratory support have so far failed to preserve life in the majority of those who develop Acute Respiratory Distress that is seen in a minority of those infected.” Commented Raghuram (Ram) Selvaraju, PhD, MBA, Chairman of Relief. “We are cautiously optimistic that the effects of RLF-100 in containing lung inflammation seen in Sarcoidosis and Acute Lung Injury may carry over to the acute lung inflammation seen in COVID-19 patients.



    “Although the vast majority of those infected by COVID-19 survive the disease, those who develop Acute Respiratory Distress Syndrome suffer a mortality rate that is estimated at 30% to 50% with best possible care, said Javitt. It is unclear that sufficient acute care hospital beds exist to support the number of people who might be affected should public health measures fail to contain the epidemic. As such, coronavirus-infected patients who develop ARDS are at particularly high risk. After carefully reviewing the preclinical and clinical data that were submitted to FDA in connection with its review of RLF-100’s IND and Orphan Drug Designation, we believe that RLF-100 has potential to be a safe and effective treatment for ARDS in general and, in particular for COVID-19-induced ARDS. Owing to the rapidly expanding size of the epidemic and the extraordinary unmet medical need, we intend to initiate clinical trials on an urgent schedule in order to bring a potentially life-saving therapeutic to market as soon as possible.



    Although the current epidemic prompts the need to urgently explore and propose rapid solutions aimed at establishing new lines of efficient and safe treatment against COVID-19 and its comorbidities, the timelines to develop an Experimental Medicinal Product into a medicine for prescription to the general population remain long and cumbersome. The demonstration that Aviptadil fulfils the regulatory criteria to become a commercial drug will necessarily follow the authorities’ driven clinical development path even if special adaptation thereof may be envisioned. Relief is confident that it will rapidly compile all necessary information to apply for and receive authorization to test in human the efficacy of Aviptadil in alleviating COVID-19-induced ARDS.



    About RELIEF THERAPEUTICS Holding SA


    Relief is a company developing drugs via participation in active entities that have obtained intellectual properties through their own research activities or via in-licensing. Development activities of Relief group of companies focus primarily on clinical-stage projects based on molecules of natural origin (peptides and proteins) with a history of clinical testing and use in human patients or a strong scientific rational. Currently, Relief is concentrating its efforts on developing new treatment solutions for indications related to diabetic complications and respiratory diseases.


    About RLF-100


    RLF-100 (Aviptadil) is a patented formulation of Vasoactive Intestinal Polypeptide (VIP). VIP was originally developed in combination with phentolamine and is currently marketed in Europe for the treatment of erectile dysfunction. VIP is known to be highly concentrated in the lung and to inhibit a variety of inflammatory cytokines. Aviptadil was awarded Orphan Drug Designation in 2001 by the US FDA for treatment of Acute Respiratory Distress Syndrome and in 2005 for treatment of Pulmonary Arterial Hypertension. Aviptadil was awarded Orphan Drug Designation by the European Medicines Agency in 2006 for the treatment of Acute Lung Injury and in 2007 for the treatment of Sarcoidosis. Both the US FDA and the EMEA have granted Investigational New Drug licenses for human phase 2 trials of Aviptadil. A clinical study evaluating the efficacy of Aviptadil in patients with pulmonary sarcoidosis is currently being conducted by the university of Freiburg, Germany.


    About Acute Respiratory Distress Syndrome


    Acute respiratory distress syndrome (ARDS) is a type of respiratory failure characterized by rapid onset of widespread inflammation in the lungs. Symptoms include shortness of breath, rapid breathing, and bluish skin coloration. Among those who survive, a decreased quality of life is relatively common. Causes may include viral infection, sepsis, pancreatitis, trauma, pneumonia, and aspiration. The underlying mechanism involves diffuse injury to cells which form the barrier of the microscopic air sacs of the lungs, surfactant dysfunction, activation of the immune system, and dysfunction of the body's regulation of blood clotting. In effect, ARDS impairs the lungs' ability to exchange oxygen and carbon dioxide. The primary treatment involves mechanical ventilation together with treatments directed at the underlying cause. Ventilation strategies include using low volumes and low pressures. If oxygenation remains insufficient, lung recruitment maneuvers and neuromuscular blockers may be used. The syndrome is associated with a death rate between 35 and 50%. Globally, ARDS affects more than 3 million people a year.



    RELIEF THERAPEUTICS Holding SA is listed on the SIX Swiss Exchange under the symbol RLF. For further information, please visit the Relief website at www.relieftherapeutics.com or contact at contact@relieftherapeutics.com

    nummelin hat am 03.03.2020 11:30 geschrieben:

    Quote

    Morgen in einer Woche kommen die Zahlen, kann mir gut vorstellen das wir bis dahin bei 0,25 stehen

    Sieht aber nicht so aus

    Ich weiss wirklich nicht, ob ich das Richtige gemacht habe. Ich bin auch bei 0,185 eingestiegen-wohin der Wind mich jetzt halt hinträgt.

    So, wie sieht die Welt nun aus? Seid ihr zufrieden? Ich sagte doch, dass die schlechten Zeiten sind vorüber. Die Weicheier sind aussortiert.

    Ich bin auch seit langem Aktinoär bei der evolva - vielleicht länger als du. Bei manchen Dingen magst du Recht haben, bei anderen wiederum nicht, wie ich finde. Warum sollte die Umstellungszeit der evolve nicht heute sein? Vor 3-4 Jahren hatten die nichts Umsatzfähiges auf dem Markt. Heute sieht es jedoch anders aus. Die Produkte sind erst jetzt auf dem Markt. Man wird sehen, wie es weitergeht. Es gibt schlechte und gute Zeiten. Ich denke, dass evolva seine schlechten Zeiten hinter sich hat. Ich verkaufe meine eve Aktien nicht so schnell.

    Die Pessimisten haben vergessen frühzeitig einzusteigen, was ihnen jetzt wahrscheinlich umso mehr leid tut. Wenn ich mich recht erinnere, haben diese gesagt, dass der Kurs kaum über 15 Rp. kommt. Dann ist der Kurs auf 18. Wieder haben die Pessimisten dasselbe behauptet und dass der Kurs nicht lange so hält. Er würde wieder unter 15 landen. Was sagt der Markt? Genau das Gegenteil! Er ist sogar über 20 Rp. Genau gleich wieder die Behauptung der Pessimisten...der Kurs ist immer noch am Steigen - aktuell bei 25 Rp. Für diejenigen, die es nicht sehen wollen, der Kurs steigt seit Monaten und ist noch nicht eingebrochen. Meiner Meinung nach, steigt der Kurs ohne eine richtige Meldung steigt der Kurs. Wenn die Zulassung noch folgen würde, dann schiesst der Kurs weiter nach oben und die Welt sieht dann ganz anders aus.


    Bis Ende Monat sehen wir die 30 Rp. Zone...dann wird es wohl ein Pech für die Pessimisten sein, nicht mitgemacht zu haben und werden sich die Haare ausreissen.

    Hallo


    Mein EP liegt etwa bei 2.67. Heute habe nachgekauft, sollte nun unter 2.50 liegen.


    Unter den Firmen, die ich verfolge, hat diese Firma eine gute Zukunft. Ich werde meine Aktien sicher noch lange behalten. Mein Bauchgefühl sagt mir, die kommen über 10 CHF. Vielleicht tönt es jetzt noch phantasievoll, aber ich bin zuversichtlich, dass ich einen guten Gewinn erzielen werde.

    Wenn die Aktien steigen, spielt es doch keine Rolle, ob Cargill evolve aufkauft oder nicht. Wichtig ist, dass die Aktien den Wert nicht verlieren...und dass sie weitersteigen. Es ist vielleicht besser, wenn evolva von Cargill übernommen wird. Vielleicht tut dies dem Kurs besser.

    Evolva schlägt Beat In-Albon als neuen Verwaltungsratspräsidenten vor


    Reinach, November 27, 2019 Evolva (SIX: EVE) teilte heute mit, dass der Verwaltungsrat anlässlich der nächsten Generalversammlung vom 15. April 2020 Herrn Beat In-Albon als neuen Verwaltungsratspräsidenten zur Wahl vorschlagen wird.



    Evolva durchlief einen substanziellen Transformationsprozess, welcher der Unternehmung den Entwicklungssprung auf eine nächsthöhere Ebene ermöglichte. Die von der Unternehmung festgelegte Strategie liegt im Bereich der Forschung und Entwicklung für die Bio-Produktion und der kommerziellen Lancierung bestimmter Moleküle, für welche die Sicherheit in der Lieferkette, die Herstellungskosten und der Reinheitsgrad der Produkte die Basis für nachhaltige Wettbewerbsvorteile für Evolva darstellen. Dazu gehören beispielsweise auch:

    • Eine klar fokussierte Organisation, deren Aktivitäten in Reinach, Schweiz, konzentriert sind, und deren operative Ausgaben über einen Dreijahreszeitraum hinweg gesehen um annährend zwei Drittel gesenkt wurden
    • Ein Produktportfolio, welches kommerziell ausgebaut wird und einem starken Umsatzwachstumstrend folgt
    • Neue Produkte, die entwicklungsmässig auf gutem Weg sind, um in naher Zukunft kommerziell lanciert zu werden
    • Strategische Partnerschaften (wie zum Beispiel diejenige mit dem US-Konzern Cargill für EverSweet™), welche zum Zwecke der Kommerzialisierung verschiedener Produkte in den globalen Märkten geschlossen wurden
    • Der Aufbau eines Netzwerks von verschiedenen, ausgewählten Auftragsherstellern, um die Ausschöpfung des Wachstumspotentials von Evolva zu unterstützen
    • Evolva befindet sich auf Kurs, um das den Aktionären in Aussicht gestellte Cash break-even Ziel in den Jahren 2021 bis 2023 zu erreichen


    In Anbetracht der obgenannten Punkte wird Evolva anlässlich der nächsten Generalversammlung beantragen, die Gesamtzahl der Mitglieder im Verwaltungsrat von bisher fünf auf neu vier Mitglieder zu reduzieren.



    Darüber hinaus besteht die nächste Entwicklungsstufe von Evolva darin, die neuen Arbeitsweisen vollständig in die Organisation einzubetten und die für die kommenden Jahre gesteckten strategischen Ziele zu erreichen. Die Verwaltungsratsmitglieder Jutta Heim, Ganesh Kishore und Martin Gertsch, welche zwischen sieben und neun Jahre im Amt waren und Evolva in der Transition von einer entwicklungs- hin zu einer verkaufsorientierten Unternehmung unterstützt haben, haben sich entschlossen, sich an der nächsten Generalsversammlung nicht mehr zur Wiederwahl zu stellen. Gerard Hoetmer und Thomas Videbaek hingegen werden sich weiterhin als Mitglieder des Verwaltungsrates zur Verfügung stellen.



    Beat In-Albon verfügt über eine grosse Berufserfahrung im Bereich Life Science und der Biotechnologie und wird anlässlich der nächsten Generalversammlung als neues Mitglied des Verwaltungsrates und neuer Verwaltungsratspräsident zur Wahl vorgeschlagen werden. Beat In-Albon ist Schweizer und lebt in Basel.



    Beat In-Albon verbrachte den grössten Teil seiner beruflichen Karriere bei der Lonza Gruppe.


    In seiner letzten Funktion war er für Lonza in der Rolle eines Senior Vice President und Chief Operations Officer tätig und war weltweit für die operativen Aktivitäten verantwortlich, welche unter anderem auch die Herstellung und den Verkauf von Produkten umfasste; damit war er auch für die Resultate der Division verantwortlich. In dieser Funktion war er Mitglied der Konzernleitung. Bis zur Pensionierung im Juli des Jahres 2018 hielt er die Position eines Head of Strategic Projects inne.



    Gerard Hoetmer, Verwaltungsratspräsident sagt: «Sowohl aus beruflicher wie auch aus persönlicher Perspektive ist nun der Moment gekommen, das Führungszepter an Beat zu übergeben. Die strategische Transformation, die wir durchgeführt haben, hat Evolva einen starken Pfad für die Zukunft geebnet. Ich bin zuversichtlich, dass Beat ein ausgezeichneter Nachfolger sein wird, um Evolva auf die nächste Entwicklungsebene zu bringen».

    Die Suche für ein weiteres Verwaltungsratsmitglied läuft und die Ankündigung des Kandidaten wird zeitgerecht vor der Generalversammlung erwartet.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt! Ich würde sagen, dass man sich noch nicht so gross freuen sollte. Offiziell haben die ja noch nichts gesagt.

    Goldi hat am 21.08.2019 17:36 geschrieben:

    Quote

    Jetzt brauchts einfach am Donnerstag, Freitag und Montag nochmals je + 30 %, dann bin ich im Plus. *mosking*


    Goldi

    Wenn es so kommt bin ich auch im Plus 0.005 rappe