Posts by f1

    Oder eine andere Hi-Tech Firma, die ich jetzt mit Rücksicht auf

    gertrud hat am 23.11.2018 18:04 geschrieben:

    Na ja Getrud, die nichtgenannte Firma besitzt ja nicht nur immaterielle Werte. Diese sind ja physisch nicht greifbar, was man mit der Herstellung von Sensorprodukten ja nicht unbedingt behaupten kann = ein Produkt physisch hergestellt und an Handyhersteller ausgeliefert. Das ist m.M. nach schon ein erheblicher Unterschied zu einer reinen Softwarefirma wie die von dir erwähnten Kudelski.

    spesenmoos

    ok, villeicht hast du aber übersehen, dass ich von Bruttowert UND Nettowert ausging.Beim letzteren muss ich das Fremdkapital abziehen. Aber wir wollen hier nicht über des "Kaisers Bart" streiten. Hoffen wir, dass sich Aryzta wieder in die richtige Richtung bewegt.

    "sieht die Rechnung gleich anders aus"

    auch das stimmt, Gertrud. Praxisbezogen würde man aber eine Mischrechnung der verschiedenen Werte machen. Den effektiven Wert zu eruieren, ist bei solchen Grossunternehmen jedoch fast ein Ding der Unmöglichkeit. Die getätigten Übernahmen von diversen börsenkotierten Unternehmungen, oder auch kleinerer Firmen, haben sich im Nachhinein praktisch nie als Schnäppchen herausgestellt, sondern mehrheitlich als überzahlt, was ja auch die in vielen Fällen nicht werthaltigen Goodwills erklären. Die Übernahme Picard durch Aryzta ist dafür ein einleuchtendes Paradebeispiel.

    gertrud

    Eine weitere Methode wäre die einfache Ertragswert-Berechnung:


    420 angenommener, nachhaltiger EBITA (Grundlage FY 2017)


    5'250 mit 8% kapitalisiert (3% Zins + 5% Risikozuschlag) Bruttowert


    ./. 3'800 Schulden inkl. Hybrid


    1'450 Nettowert auf 1 Mia Aktien = 1.45 pro Aktie......was dem heutigen Kurs inetwa entsprechen würde.


    Wie Du geschrieben hast, nur eine weitere, einfache Sichtweise. Eine DCF Methode wäre genauer, kann aber hier nicht ausgeführt werden.

    Drehen und wenden

    Man kann es drehen und wenden wie man will: solange Apple und Co. -oder AMS- nicht etwas Neues, vielleicht Revolutionäres auf den Markt bringen, wofür AMS ihren Teil beisteuern kann, werden wir m.M. nach keine spektakulären Höhenflüge der AMS Aktie mehr sehen. So gesehen, wird die AMS Aktie irgendwo zwischen 30-50 pendeln. Also bleibt für alle diejenigen, die mit einem EP von über 50 engagiert sind und nicht aussteigen wollen, wohl oder übel nichts anderes übrig, als Nachzukaufen, um in diesen Range zu kommen. Mit einem derzeitigen EP von 70 gehöre ich auch zu diesem Kreis.....

    kekkomachine

    Teile deine Meinung grösstenteils. Aber: für einen nachhaltigen Kursanstieg braucht es bessere Aussichten inder Smartphone (Apple) Branche und die sehe ich derzeit nicht. Da dadurch in der Microbranche Überkapazitäten angestiegen sind, sind auch Zusammenschlüsse/Übernahmen denkbar.

    AMS Bilanzkennzahlen

    Habe mir einmal die G+V sowie Bilanzzahlen 30.9.2018 angesehen. Hier mein VERSUCH einer möglichst realistischen Einschätzung (Vergleich 30.9.18 zu 31.12.17):

    • G+V: Positiv: Umsatztwicklung (fast verdoppelt), Bruttogewinn (plus 25%), Ergebnis betrieblicher Tätigkeit im Plus (31.12.17 noch negativ), Gewinn pro Aktie von -20 auf plus 1.25 gesteigert / Negativ: Bruttogewinnmarge (von 37% auf 27%), ein Trend bei dieser Umsatzentwicklung einigermassen nachvollziehbar)
    • Bilanz: Eigenfinanzierungsgrad mit 37% (vorher 25%) für eine Wachstumfirma genügend. Langfristige Verschuldung hat infolge Investitionen allerdings zugenommen, (Wandelschuldverschreibungen), meines Erachtens aber immer noch im vertretbaren Rahmen.
    • Aussichten: da wird vieles geschrieben und andere, ähnliche Firmen als Vergleiche herbeigezogen. Vermutungen, nachvollziehbare Fakten für die AMS sind aber keine auf dem Tisch, ausser eben Finanzzahlen 30.9.2018. AMS prognostiziert aufgrund "verfügbarer Informationen" für das 4. Q. 2018 eine Umsatzsteigerung und "eine starke Zunahme der liquiden Mittel". Ob die Bruttomarge im 4. Quartal inetwa gehalten oder signifikant fällt, werden wir sehen.
    • Fazit: ist diese Firma kreditwürdig? Aufgrund der Zahlenfacts meine ich ja, soll/muss aber jeder für sich entscheiden. Fragezeichen bleibt das Management mit ihrer (aufgezwungenen?) Informationspolitik. Auf jeden Fall rechtfertigten die Zahlen 30.9.2018 und die Aussichten in keiner Weise ein solchen Kurszerfall in 3 Wochen von 76 auf jetzt noch 30 (Angst ist immer ein schlechter Ratgeber). Früher oder später wird sich eine Ernüchterung durchsetzen. Also ich bleibe in der Aktie drin. Und nicht vergessen: eine Aktieninvestition ist immer mit einem gewissen Risiko verhaftet, dieses muss aber nachvollziehbar und zu rechtfertigen sein. Kurzfristige Zock's sind im Casino besser auszuleben.

    Bin neu hier

    Lese schon seit eingen Wochen hier mit. Konnte Mitte Okt. der Versuchung auch nicht widerstehen, bei AMS einzusteigen (EP 70). Bin schon seit vielen Jahren beim Börsengeschehen dabei, aber ein solcher Absturz in so kurzer Zeit habe ich noch nie gesehen. M.M. nach lässt sich ein solches Desaster nicht nur mit den etwas tiefer prognostizierten Margen und den Leerverkäufern erklären, sondern auch mit der Psychologie des Anlegers bzw. mit Betonung auf Zocker's. Letzteren fehlt einfach ein vernünftiger Zeithorizont. Ich bin überzeugt, dass jetzt ein Einstieg oder ein "moyen machen" auf mittlere (1-2 Jahre) bzw.langfristige (3-5 Jahre) Sinn macht. Ich bleibe jedenfalls mind. auf mittlere Sicht dabei.