Posts by tattergreis

    Neubauer-Pressekonferenz live im Werk Freiberg von Meyer Burger:

    Dirk Neubauer ist jetzt live. | By Dirk NeubauerFacebook | Facebook


    Mit dabei ein Vertriebler von MB. AWP-Zusammenfassung auf tradedirect.ch -> Marktnachrichten.

    Interessant, dass sich zu dem Post von gassli niemand gemeldet hat und sich stattdessen viele über die unterschiedlichen Einbuchungszeiten der BZR-Aktien beschweren. Hätte sich m.E. gelohnt da reinzuhören.


    Zusatzinfo dazu: Gemäss Dirk Neubauer müssen Sie für das Projekt nicht mehrere Offerten bei mehreren Solarherstellern einholen bzw. nicht das Projekt für interessierte Zulieferer ausschreiben, da das Projekt rein privatwirtschaftlich und ohne Fördermittel organisiert sei.


    Die Chancen stehen demnach m.E. nicht mal so schlecht, dass wir allenfalls zeitnah gute Neuigkeiten aus Freiberg erhalten. Ich würde das sehr begrüssen, denn bei den US-Plänen bin ich immer noch sehr skeptisch.

    Jetzt wo die Bezugsrechtkalkulationen hoffentlich mal vom Tisch sind, können wir bitte nochmal über Strategie reden? MBTN legt nun also alles in die US Wagschale. Kann mir bitte irgendwer erklären wieso es MBTN in den USA besser ergehen soll als Sunworks Inc? (Beispiel: https://www.pv-magazine.com/20…rks-files-for-bankruptcy/)


    Ich weiss viele hier sind optimistisch, aber ich seh die Nachfrage in den USA halt einfach nach wie vor nicht. Die Mehrheit der Amis will von Klimaschutz und grüner Energie nichts wissen. Wie realistisch sind die Erfolgschancen in den USA wirklich? Eure Einschätzung.

    Wie bitte?! 50.721%/ 2.792%. DESRI?!


    Dann war die KE nur Mittel zum Zweck?

    Na ja, Trump ist für America First, das wird sicher nicht zum Nachteil der Produzenten in den USA sein.

    Dann müsste die Produktion aber vollumfänglich in den USA stattfinden und nicht noch teilweise in Europa. Und selbst wenn das MBTN erfüllen würde, etwas vom ersten das Trump machen würde, wäre es sämtliche Investitionen und Fördergelder in erneuerbare Energien zu eliminieren.


    Nur einer von tausenden von Artikeln die Euch hoffen lassen solltet, dass Trump nicht Präsident wird: Trump vs Klimaschutz


    America first hilft MBTN da dann auch nichts mehr.

    Also wenns so weitergeht mit den US-Wahlen, dann könnt ihr hier noch lange über Schliessung vom Werk in D schreiben. Die US Pläne kann MBTN mit Trump als Präsident gleich wieder beerdigen. Oder es schneien halt gleich noch drei weitere KE ins Haus. Was ist Erfurts Plan für dieses Szenario? Wahlmanipulation?

    Dass MBTN eine spekulatives Invest ist, war mir immer klar. Die Chancen für das Unternehmen zu einem gewichtigen Player zu werden, sah ich aufgrund des firmeninternen Know-hows und der Produktqualität jedoch als gegeben. Dass die Chinesen & die europäische (insbesondere deutsche) Politik sich jedoch als Fallgrube herausstellen würden, hatte ich so jedoch nicht auf dem Schirm.


    Die doch relativ rasche strategische Entscheidung, den Erfolg hauptsächlich in den USA zu suchen, fand ich eigentlich positiv. Die Schliessung vom Werk in D wäre eigentlich auch kein Schritt gewesen, welcher mir Sorgen bereitet hätte. Die zeitgleich angekündigte geplante KE ist jedoch eine ziemliche Bankrott-Erklärung. Die Verwässerung ist massiv und ob die frischen Mittel, dann wirklich zum Erfolg führen sei mal noch dahingestellt. Aber es müsste ein sehr durchschlagender Erfolg sein, um die Verwässerung für Altaktionäre jemals wieder wettzumachen. Was mich daran (an der KE) jedoch besonders beunruhigt: Hat man denn in den USA noch absolut keine Abnahmeverträge abgeschlossen, über welche man - zumindest einen Teil - der Investitionskosten finanzieren könnte? Werden blind Fabriken gebaut ohne effektive Nachfrage und Interessenten? Dann wird das auch in den USA ein Blindflug.


    Mit den aktuellen Gegebenheiten darf der aktuelle Kursverlauf m.E. nicht überraschen. Solange keine good news kommen und die KE verhindert werden kann, werden die Shorties diesen Titel bis aufs Mark ausquetschen.

    Spannende Zeiten. Bin gespannt wie der Markt die News aufnehmen wird. Die Schliessung in DE ist konsequent und stoppt weitere Verlustgeschäfte bzw. bringt Kosteneinsparungen. Das alleine wäre an der Börse vermutlich positiv aufgefasst worden und der Kurs hätte sich ein wenig erholt.


    Dass aber nun gleichzeitig eine Bezugsrechtsemission von 200 bis 250 MCHF angekündigt wird, dürfte ziemlich kontraproduktiv sein. Das heisst doch, das USA Geschäft wird nicht über Mittel aus der USA finanziert. Das Commitment und die Begeisterung für das Werk von MB in Arizona scheint also nicht so riesig zu sein, wie G.E. so gerne verkündete. Gibt es überhaupt eine Nachfrage wenn noch keine Grossabnehmer Schlange stehen, die auch bereit wären etwas im voraus zu investieren?


    Was macht den Markt in den USA so "hochattraktiv" wie MB selbst schreibt? Und hat MB überhaupt eine Chance den hochattraktiven Markt zu bedienen? Aus eigener Kraft offensichtlich nicht. Wer sagt uns, dass das Szenario nicht gleich endet wie in DE? Keine Subventionen, keine ausreichenden Fonds, keine Grossinvestoren sondern alles auf dem Buckel der Aktionäre und zuwenig Käufer die bereit sind für (vielleicht) etwas bessere Qualität mehr Geld auszugeben, als für Module von kostengünstigen (zu 100% amerikanischen) Anbietern?


    Ich würde im heutigen Tagesverlauf absolut keine Wette auf MB abschliessen. Keine Ahnung in welche Richtung der Kurs heute marschieren wird. Aber es dürfte m.E. ziemlich richtungsweisend sein.

    Lieber Hanspi,

    Ich würde Dir auch aus anderen Gründen und nicht nur aus dem von Dir beschriebenen Szenario empfehlen Deine Solarzellen nicht IN Deinem Haus, sondern AUF Deinem Haus zu montieren. Du kannst Dich später bei mir bedanken ;)

    E: "Hallo, wir müssen unbedingt unsere Aktionäre etwas besänftigen. Können Sie uns bitte eine Zulassung bestätigen?"

    T: "Hallooooo?! Weehl Du sein?"

    E: "Wir sind ein aufstrebendes Biotechblablbablablabla...."

    T: "Du leden viel. Ich keine Zeit. Was wolle? Untelschlift habe von uns? Wiviel zahle?"

    E: "Wir haben beschränkte finanzielle Mittel. Was würde denn ausreichen?"

    T: "Koste viel. Koste minimum fuffzigtausee dollale!"

    E: "ok... Wären Sie dann auch bereit uns effektiv unser Produkt zu kaufen, damit wir im nächsten Quartal etwas Umsatz vorweisen kö..."

    T: "Neein, nein, nein... nix blauche. wi nix kaufe diese. Habe keine Intellesse... viele Dank fül Geld. Untelschlift komme molgen mit Taube... beibei!"


    Sorry... das musste sein. :D

    Evolva ist tot. Hat seit Jahren mehr als Mühe seine Produkte zu vermarkten. EverSweet hätte das grosse Ding werden können. Das haben sie ultimativ verkackt und bewiesen wie unfähig sie sind Verhandlungen zu führen. Die Zulassung von Nootkatone hat ewig auf sich warten lassen. Da können sie nicht viel dafür, aber als es endlich soweit war passierte einfach nichts. Marketingstrategie und Distributionsnetzwerk sucht man vergeblich. Ähnliches bei Reservatrol. Erfahrungsberichte von Einzelpersonen scheint das garnicht mal so schlecht zu sein. Aber wer es kaufen will muss erstmal recherchieren wie man das Pülverchen überhaupt beziehen kann. Aber überhaupt danach suchen tun höchstens Aktionäre von EVE. Woher sollten Aussenstehende das denn auch kennen?


    Neue Aussichtsreiche Produkte in der Pipeline? Fehl am Platz.


    Das Unternehmen ist nur für etwas gut. Als Geldbeschaffungsinstrument für die persönliche Bereicherung der Teppichetage.

    Ich frage mich wirklich ob Evolva irgendwann doch mal noch den Durchbruch schafft. Als das Altherrengespann der Lonza im VR auftauchte schöpfte ich neue Zuversicht, dass man sich bei kommenden Verhandlungen nicht mehr so über den Tisch ziehen lässt wie bei Eversweet. Meine damalige Befürchtung, dass Cargill und DSM Eversweet erst dann zum Kassenschlager macht, wenn sie dafür Evolva keine Almosenanteile mehr abgeben müssen könnte sich allenfalls auch noch als wahr erweisen. Die Nootkatone-Geschichte dauert auch wesentlich länger als gedacht. Klar ist man sich in der Pharmabranche Verzögerungen gewohnt, aber Evolva setzt hier schon fast neue Massstäbe. Der Ertrag welcher mit "Evolva’s key product Resveratrol" (Zitat aus dem Annual Report) erzielt wird, ist nach wie vor lächerlich und deckt nicht ansatzweise die Fixkosten. Habe ich irgendetwas wesentliches übersehen?


    Wenn ich das 5 Jahreschart anschaue blutet mir schon fast das Herz. Alle drei oben genannten Produkte hätten m.E. riesiges Potential gehabt zu CashCows zu werden. Echt traurig wie Evolva das verbocken konnte. Was soll da noch kommen bevor Evolva für 5 Rappen pro Aktie zu haben ist?

    erstaunlich

    Ich staune immer wie wenig Beachtung Sensirion erhält. Ich ziehe viele Parallelen zur Sonova (bzw. ehemals Phonak) welche ihren Sitz ja gleich nebenan hat. Sensirion gehört zu den Marktführeren in der Sensorechnologie. Sie haben äusserst fähige Techniker und die Gründer haben eine äusserst solide Basis für ein Weltkonzern geschaffen und haben als VR immernoch die Zügel in der Hand. Sie haben meines Erachtens ein ausserordentlich gutes Gefühl (oder Sensorik, hahaha) für den Markt und bleiben nicht stehen. Die Anforderungen an Bewerber sind übrigens hoch bis sehr hoch. Da werden ähnlich wie bei Nestle nur sehr gut ausgebildete Personen angestellt.


    Und spätestens mit IoT sind die Grenzen der Sensortechnik gesprengt worden. Da liegt ein riesiges Wachstumspotential für Sensirion, welches sie sich nur aufgabeln müssen. Auch mit der heutigen PR beweisen sie, dass sie stetig wachsen und ihre Marktposition festigen. Erstaunlich für mich, dass dies von den Investoren nicht mehr goutiert wird.


    Ich bin aber sehr gespannt wo die Reise hingeht.

    Momoa one hat am 09.02.2021 21:51 geschrieben:

    Quote

    dale.kern hat am 09.02.2021 21:43 geschrieben:

    Hahaha jetzt im Ernst?!


    Der nächste Kurssturz steht kurz bevor. Also Javitt kann man echt nicht mehr Ernst nehmen. Mag ein guter Wissenschaftler sein aber vom Geschäften mit Bören absolut keine Ahnung, hoffe für ihn gibt es auch noch rechtliche Konsequenzen.


    Das habe ich vorhin auch gedacht. Das würde übrigens meiner Meinung nach auch die Story von gestern und die News von heute morgen sehr gut erklären. Ich habe das Gefühl Javitt hat absolut keine Ahnung von Investor Relations und ich glaube sogar, dass es ihn absolut nicht interessiert. Er ist einfach Wissenschaftler und möchte sein Medikament testen und unter die Leute bringen. Der Aktienkurs ist ihm dabei völlig egal, solange er genug Geld erhält um seine Forschungen weiterzubetreiben. Und er liebt es darüber zu sprechen (was auch der völlig unnötige Monolog über die Geschichte von Zyesami beim Conference Call deutlich gemacht hat. Jeder der seine DD gemacht hat, kannte die Story wohl schon... da labert man nicht 5min an einem CC drüber). Eigentlich hätte er gestern schon seinen Monolog gehalten und Fragen von nicht verifzierten Anrufern beantwortet, aber Thomaz Burckhardt, hatte da gestern wohl sein Veto eingelegt, weil dieser Kommunikationsstil schlicht unterirdisch ist und wohl auch ein Nachspiel mit der SIX haben dürfte. Da kam es dann wohl zu einer internen Meinungsverschiedenheit. Die gestern angekündigte CC wurde dann halt einfach nicht gehalten und das Resultat der internen Diskussionen konnten wir heute morgen per PR lesen. Was danach kam ist ein Kommunikationsdesaster welches man an der SIX wohl selten erlebt hat. Da haben sehr viele Leute geschmissen, weil der Handel nicht ausgesetzt wurde und die Reaktionszeit für ein detailliertes Einlesen einfach nicht gegeben war. Und das war ja nicht das erste Mal, das Relief oder NeuroRx punkto Kommunikation nicht geglänzt hat.


    Anders kann ich mir die Story mit Burckhardt nicht erklären. Und Javitt ist in Meinung Augen vielleicht ein guter Wissenschaftler und vielleicht ist das Medikament ja nun auch wirklich toll (vielleicht auch nicht), aber in diese Unternehmensführung habe ich absolut kein Vertrauen mehr.


    Eigentlich schade.

    unun hat am 09.02.2021 16:55 geschrieben:

    Quote

    The largest difference observed was among those treated with HFNC who experienced 13 fewer days in ICU (12 vs. 25) and 8 fewer days in hospital (15 vs. 23) (P<.05)


    Dieser Median (zumindest sagte JJ beim CC wenn ich es richtig gehört habe, dass dies ein Median ist) beruht auf gerademal 96 Patienten (65 Zyesami, 31 SOC). Das ist nicht gerade eine riesige Grundgesamtheit. Im dümmsten Fall, ist auch das dann nur Zufall gewesen und Du schaust Ende Februar auf einen Share Price von 0.1.

    Stilz19 hat am 09.02.2021 16:16 geschrieben:

    Quote

    Was komisch ist, das einige darauf gut reagieren und andere gar nicht.

    Die Frage stelle ich mir auch. Ich glaube da sind nun zwei verschiedene Gruppen vertreten. Erstere, welche von den Daten enttäuscht sind, da es nicht das Blockbuster-Medikament ist auf welches man gehoff hat. Und zweitere, welche ewig positiv bleiben, sich sehr vieles schönreden und denken, dass das Medikament immernoch gut genug ist um die COVID-Welt ein bisschen schöner zu machen. Aber ob "ein bisschen schöner" für eine derartige Marktkapitalisierung reicht sei mal dahingestellt. Ein deutlicher Abschlag, weil es nicht das Blockbuster-Medikament schlechthin ist, ist m.E. im Moment wahrscheinlich gerechtfertigt.


    Was ich mich eher Frage, und darin liegt wohl die Entscheidung für den zukünftigen Wert des Medis: Kann der Wirkstoff mit einem solchen Resultat beim IV eine signifikante Wirkung beim Inhaler erzielen? Irgendwie zweifle ich da gerade dran, aber ich bin kein Mediziner.

    Quote

    A total of 203 patients were screened and consented to participate in the study; 136 were given ZYESAMI. while 67 received the standard of care (SOC). All patients were evaluated through Day 28 with planned long-term follow-up through day 60. A total of 138 patients (91 ZYESAMI, 47 SOC) survived through Day 28. Ninety-six patients (65 ZYESAMI, 31 SOC) were discharged from the hospital by Day 28. Data analysis per protocol is on going.

    Bin ich blöd oder sagen diese Studienresultate nicht aus, dass ZYESAMI überhaupt keinen Unterschied macht? 91 von 136 ZYESAMI Patienten überlebten bis zum Tag 28 (67%). Aber 70% der SOC Patienten überlebten bis zum Tag 28 (47 von 67).


    Bei den Spitalentlassungen sieht es nicht besser aus: ZYESAMI 47.8%, SOC 46%


    Rechne ich falsch?



    Edit: Darum der CC? Eben doch Erklärungsbedarf von viel schlechteren Ergebnissen als erwartet?

    Also Kommunikation ist definitiv keine Kernkompetenz von den Verantwortlichen.


    Der Post ist auf JJ's Twitter und LinkedIn zu finden. Gleich auf beiden Portalen einen Fake zu publizieren, wäre schon fast eine Meisterleistung. Was mich allerdings am meisten irritiert ist der Satzteil "... to discuss study results".


    1. Um über die Studien Resultate diskutieren zu können, müsste man diese erst kennen.


    2. Studienresultate werden normalerweise per PR verkündet. Kann sein, dass das auch per CC geht aber ungewöhnlich ist das schon.


    3. Wenn die Studienresultate - welche definitiv kursrelevant sind - kommuniziert werden würden, dann müsste es ein Tradingstopp an der SIX geben. Weiss jemand wann der Stopp veranlasst werden würde, bei einer Konferenz um 15 Uhr? Genau um 15 Uhr oder voher?


    4. Mal angenommen, die machen das schon alles richtig und sie dürfen und werden um 15 Uhr die Studienresultate veröffentlichen: wieso dann per CC? Gibt es Erklärungsbedarf? Wenn ja, gibt es nicht nur dann Erklärungsbedarf, wenn die Resultate nicht so toll sind wie man erwartet hat?


    Ich hoffe ich liege komplett falsch, aber irgendwie gefällt mir die heutige Kommunikation überhaupt nicht.



    Nachtrag: Eine Vermutung im YF ist, dass die Studiendaten noch vor dem CC per PR rauskommen. Dann würde das ganze wiederum einigermassen Sinn machen. Dann müsste aber gleich der Tradingstopp kommen.

    dale.kern hat am 09.02.2021 08:38 geschrieben:

    Quote

    Muss nichts schlechtes heissen, wie in der Mitteilung steht suchen sie einen VR mit Health Care Erfahrung. Relief ist sich am Neuausrichten

    Das stimmt schon. Es wäre in der aktuellen Phase m.E. jedoch sinnvoller gewesen, man hätte erst den neuen VR gesucht und dann den Wechsel angekündigt, nicht? So hat man nun lediglich den Raum für Spekulationen geöffnet, was selten gut kommt.