Posts by chuck norris

    Gestern kam nicht nur der "Samichlous", gestern kamen auch die Leerverkäufer.

    Wahnsinn, was gestern bei Zur Rose, ams OSRAM und CS gleichzeitig (koordiniert?) ablief...


    Nun gut, hat sich ams OSRAM etwas konsolidiert, schauen wir Mal wann es wieder dreht. Grundsätzlich sind die Reisedaten und die Zwischenziele ja bekannt und machen Vorfreude:


    https://ams-osram.com/about-us/investor-relations/financial-results-and-reports

    oder etwas mehr Zukunft: https://ams-osram.com/cmd


    Diese Zahlenwerte werden früher oder später auch die Leerverkäufer einholen. Gestern reichten rund 2 Mio. Aktien während dem Tag um den Kurs über 8% zu beeinflussen (Schlussauktion bewusst nicht berücksichtigt). Genau gleich kann/wird es in die andere Richtung gehen wenn das Eindecken losgeht. So ein neuer Ankeraktionär täte noch gut.


    @DD: Unglaublich mühsam empfinde ich deine Postings. Alles was du im Netz entdeckst, ob alte/bekannte Berichte zu ams OSRAM oder ob irgendwo in China ein Reissack umgefallen ist verwendest du, um darauf aufbauend Suggestivfragen auf ams OSRAM "abgemünzt" zu stellen. Geht es dir darum, einfach die Leute zu ärgern? Such dir doch ein anderes Hobby... oder noch besser, einen anderen Thread. Die mein Wunsch an den "Samichlous".

    Dies Saudis und andere Profis haben CHF 3.80 gezahlt... die sind nicht unbedingt unter "soziale Gesellschaften"/ Wohlfahrt" zuzuordnen. Vergesst das nicht... Meine Meinung, diese CHF 3.80 sehen wir relativ rasch.

    noch ein Update zu den erwähnten Leerverkäufern:


    Gemäss Beteiligungsübersicht gehören 50% der Aktien Banken/Fondsgesellschaften:

    - UBS 20%

    - JP Morgen 13.3% (Reduktion Meldung per 2.12.22)

    - Bank of Amerika 9.86 (Reduktion Meldung per 2.12.22)

    - Norges Bank 3.06%

    - Black Rock 3.5%

    = Ich bin mir ziemlich sicher, wer diese rund 5 Mio. Aktien leerverkauft hat. Wenn die im grösseren Stil Aktien zurückkaufen, dann stehen wir rasch höher. Aber entsprechend ist auch klar, dass man gegen diese Parteien kämpft, sprich der Kurs nicht unfreiwillig und ohne Kampf steigen wird. Aber gute News werden/würden helfen.


    Quelle: https://www.ser-ag.com/de/reso…icant-shareholders.html#/

    Wer an das E-Rezept (Einführung 2 HJ 2023) glaubt und in Folge daraus an signifikante Wachstums- und Gewinn-Zahlen in naher Zukunft (2-5 Jahre) kann heute zum "Schnäppchen-Preis" dabei sein.


    Per 30 November lag der Kurs noch bei CHF 23.50, dann kam die Meldung von Lauterbach. Seither sind rund 750'000 Aktien innerhalb 2 Tagen gehandelt worden, der Kurs steht aktuell rund bei CHF 31.50.


    39% leerverkaufte Aktien von 12.68 Mio. Aktien wären rund 5 Mio. Aktien... da gibt es noch einige Aktien "zurückzukaufen".


    CHF 100.00 müsste nach mir das nächste Ziel sein in ein paar Wochen wenn auch nur ein Hauch Zukunft in den Kurs eingeprict ist, wenn nicht weitere Nackenschläge (Gerichtsurteil / weitere Verzögerungen) kommen.

    Unaufgeregt prasseln Q-Ergebnis für Q-Ergebnis die Resultate & der Ausblick ein... stabil. Nun auch der angekündigte/erwähnte Verkauf als Abschluss gemeldet. Aus meiner Sicht geht hier völlig vergessen, dass es bis ins Jahr 2024 "nur" noch 13 Monate dauert. Dann sieht der Zahlenkranz (zuletzt im Q3 2022 leicht nach unten angepasst) doch schon sehr erfreulich aus als BASIS. Sprich das Wachstum, die hohen Margen werden danach noch kommen ausgehend von dieser BASIS.

    Die Vorfinanzierungs-Zahlungen gefallen mir ebenfalls, sprich die nun EUR 600 Mio. Investition im 2023 scheinen wohl kein Luftschloss zu sein/werden.


    Aus meiner Sicht immer noch die Aktie im SPI, mit dem besten Chancen/Risiko-Verhältnis. Entsprechend weiterhin meine grösste Depot-Position. Bin aber mit nun leicht über 50k Stück doch an einen Punkt angekommen, wo ich mich für weitere Käufe zurückhalten werde. Aber wie bei der CS, sag niemals nie.


    Es lohnt sich die 12 Seiten (auch auf Deutsch) hier mal zu lesen: https://ams-osram.com/news/press-releases/q32022_results

    und sich selbst eine Meinung zu bilden. Für mich gehört ams OSRAM ins Depot auf Sicht 4-6 Jahre.

    (ja, das habe ich die letzten 4 bis 5 Jahren auch schon gesagt)

    tolggoe28: Da hast du Recht. Bedenke aber, Börse ist auch viel Hoffnung & Zukunft... in der Anleger-Psychologie schwebt der 15.2.2021 in den Köpfen. Oder anders gesagt, was war damals CHF 485.00 Stutz pro Aktie besser/anders als heute!?


    Aber für mich ist diese Investition in zur Rose eh eine mittel- bis langfristige Investition. Wenn's gut kommt, werden wir somit in 3 bis 10 Jahren massiv andere Kurse sehen. Ich hoffe/vermute/spekuliere auf "Höhere". :)


    So oder so, der Druck auf die Leerverkäufer beginnt zu steigen. Wenn hier ein Eindecken stattfindet, geht's auch kurzfristig schon eine Etage höher.

    Diese (Back-)Mischung gefällt mir...:


    Man nehme 39% leerverkaufte Aktien, mische die oben erwähnte frohe Botschaft von Lauterbach bei ("Mitte nächstes Jahr soll das digitale Rezept definitiv in ganz Deutschland kommen, sagte Lauterbach an der Digital Health Conference von Bitkomder..."), würze das ganze mit etwas Fantasie (vor nicht langer Zeit stand der Kurs bei CHF 500.00... zwar nicht gerechtfertigt aus meiner Sicht, für ein paar Analysten damals schon...) und einem guten Boden (die Firma macht bereits Umsatz und startet nicht bei 0), dann süsse das ganze mit dem Umstand dass die Firma aktuell auch gute Liqu-Mittel hat (danke Kapitalerhöhung) und versüsse noch mehr mit der Möglichkeit, dass zu aktuellen Kursen auch Konkurrenten interesse an diesem Gebäck haben könnten...


    Nun gut, ich backe hier seit kurzem mit, zu schmackhaft ist hier das Kurs/Risiko-Verhältnis aktuell aus meiner Sicht.

    Bin ebenfalls gespannt auf das Urteil am 8. Dezember 2022... aber Hand auf's Herz: Die Zukunft ist doch hier im Kurs 0 abgebildet. Die Zukunft war (viel zu früh/stark) am 15.2.2021 (!) bei einem Kurs von CHF 514.00 abgebildet, nicht heute unter CHF 30.00... die Markt-Kap. beträgt noch rund CHF 350 MIo.


    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass (FALLS!) am 8. Dezember 2022 ein Rückschlag kommt, es keine anderen Lösungen geben wird. Ich gehe schwer davon aus, dass (auch auf die Aussage von Lauterbach bezogen) die Zukunft das digitale Rezept und eine entsprechende Versandmöglichkeit sein wird. Und Fakt ist, hier spielt zur Rose mit und es ist ein Wachstumsmarkt. Somit aus meiner Sicht heute ein günstiger Einstieg.

    funkyimo: Das ist das Ziel der Leerverkäufer. CS unter CHF 2.52 zu bringen bedeutet, dass die BR quasi wertlos werden, spätestens am letzten Handelstag könnten somit die Leerverkäufer ihre Positionen mit dem günstigen Kauf der BR schliessen. Etwas Wert behalten die BR daher schon). Aber für alle Alt-CS-Aktionäre heisst es, dass man via Börse direkt plötzlich günstiger CS-Aktien haben kann als via BR... somit Tendenz, diese BR bestens zu schmeissen. Was genau das erklärte Ziel der Leerverkäufer ist.


    Witzig: Genau bei solchen Machenschaften spielt sonst die CS mit... Jetzt erleben sie ihr trauriges Spiel einmal am eigenen Leib. Bin aber gespannt, ob die CS nicht irgendwo bei CHF 2.55 oder so mit den Saudis oder weiteren Akteuren eine Hidden-Size-Order erfasst haben, um den Kurs zu stützen. Wir werden sehen...


    Ich bleibe dabei, mittelfristig wird sich hier das Invest lohnen. Die Saudis haben CHF 3.80 bezahlt, die werden ihre Gründe dafür haben (siehe mein letzter Post). Ich bin nun ab sofort mit 2/3 meiner Investitionssumme dabei.

    Diese (Back-)Mischung gefällt mir...:


    Man nehme 39% leerverkaufte Aktien, mische die oben erwähnte frohe Botschaft von Lauterbach bei ("Mitte nächstes Jahr soll das digitale Rezept definitiv in ganz Deutschland kommen, sagte Lauterbach an der Digital Health Conference von Bitkomder..."), würze das ganze mit etwas Fantasie (vor nicht langer Zeit stand der Kurs bei CHF 500.00... zwar nicht gerechtfertigt aus meiner Sicht, für ein paar Analysten damals schon...) und einem guten Boden (die Firma macht bereits Umsatz und startet nicht bei 0), dann süsse das ganze mit dem Umstand dass die Firma aktuell auch gute Liqu-Mittel hat (danke Kapitalerhöhung) und versüsse noch mehr mit der Möglichkeit, dass zu aktuellen Kursen auch Konkurrenten interesse an diesem Gebäck haben könnten...


    Nun gut, ich backe hier seit kurzem mit, zu schmackhaft ist hier das Kurs/Risiko-Verhältnis aktuell aus meiner Sicht.

    Enormes Aufholpotential? Ich meine ja... die CS auch, Kursziel CHF 78.00 (vorher CHF 85.00)


    Leonteq selbst weist die GW-Verstösse-Vorwürfe entschieden zurück... bestätigte zuletzt ein neues Rekordjahr... der Gewinn pro Aktie wird daher wohl über CHF 8.50 pro Aktie sein. Die Dividende wohl bei ca. CHF 4.25 (Dividende-Rendite daher aktuell bei ca. 10%), top KGV.

    Ausblick für 2023: wohl noch gut CHF 5.50 Gewinn pro Aktie, danach wieder leicht anziehend...


    GW-Risiken: Für den einzelnen MA im worst case teuer wenn am Bericht der FT was dran ist, für die Leonteq nicht. Dass die Finma die Banklizenz entzieht kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, da müsste Leonteq praktisch eine kriminelle Organisation sein. Bankengesetz und Verordnungen dazu sind eigentlich sehr milde in der CH, das haben andere Banken wie CS und UBS auch schon gespürt... die teuren GW-Verstösse/Bussen entstehen für's Ausland, nicht für die CH.


    Bin gespannt, nach mir eine Aktie mit enormen Aufholpotential bis ca. CHF 70.00. Bin mit einem Fuss und Arm dabei.

    Sag niemals nie... ich wollte keine CS kaufen, da mir dieser Laden aus Prinzip eigentlich nicht sympathisch ist und ich auch die Praktiken dort missbillige (Stichwort Analysten-Ziele hoch ansetzen und gleichzeitig bereits als Leerverkäuferin gegen diese Ziele agieren und etwas später dann die Analystenziele drastisch senken).


    Nun gut. Habe 1/3 meiner meiner mir gesetzten möglichen Maximalposition nun investiert. Wenn die Saudis und andere "Profiinvestoren" vor einem Monat bereit waren CHF 3.82 zu zahlen und 462 Millionen Aktien nahmen... da werden die Profis mit entsprechendem Kapital im Rücken wohl noch die eine oder andere Aktie zu aktuellen Kursen zukaufen wollen. Schliesslich haben sie damals ihren Preis als fair betrachtet, da haben wir heute Black Friday Kurse. Denke das Spiel der Leerverkäufer wird hier gefährlich werden, wenn die Saudis das Portemonnaie nochmals öffnen.


    Bei mir hat der Kapitalismus gesiegt unter CHF 2.90... sehe die CS in ca. 3 bis 4 Jahren wieder zwischen CHF 0.75 und 1.05 Gewinn pro Aktie erwirtschaften (mit Ausblick leicht steigend). Da wird sich entsprechend auch der Kurs nach oben korrigieren, ob sympathisch oder nicht. Etwas Substanz haben sie ja auch noch, Dividenden werden sie wohl spätestens ab 2024 auch wieder zahlen. Daher schadet es aus meiner Sicht nicht, mit einem Fuss dabei zu sein.


    Und an alle Investoren: Macht euch ein eigenes Bild, rechnet selbst... hört nicht auf Kommentare. Weder meinen Kommentar hier, noch die der anderen. Ich denke da sind wieder einige Short und verbreiten hier gezielt etwas Angst.

    Lieber libero2016


    Du verlangst das unmögliche... viel zu viele Einflussfaktoren. Erklärungsversuch:


    Ich kenne & verstehe diese Fakten:


    - Nach dem Q2 nochmals von Everke bestätigter Ausblick seitens ams OSRAM was die Info war vom Capital Markets Day: https://ams-osram.com/cmd

    (Zwischenziel im 2024, rund 5 Mrd. EUR Umsatz, Mindestebit-Marge von 15%... danach zweistelliges Umsatzwachstum und Margenziel von 20%... Wachstum soll erst ab 2025 wieder im Fokus stehen)


    - Den Halbjahresbericht (Version Deutsch, z. B. Seite 3 würdest du folgende Passage finden):

    Quote

    Der operative Cashflow im 2. Quartal betrug EUR 100 Mio. bei einem positiven Free Cashflow von EUR 3 Mio. Der operative Cashflow im ersten Halbjahr lag bei EUR 247 Mio. und der Free Cashflow bei EUR 37 Mio. Die Nettoverschuldung der Gruppe betrug EUR 1.727 Mio. am 30. Juni 2022, entsprechend einem Verschuldungsgrad von 1,9x Nettoverschuldung/bereinigtes1 EBITDA. Durch die planmäßige Rückzahlung der im September 2022 fälligen USD-Wandelanleihe und eines Schuldscheindarlehens im 3. Quartal erwarten wir eine Reduzierung der Bruttoverschuldung um ca. EUR 350 Mio. am Ende des 3. Quartals. Die liquiden Mittel am 30. Juni 2022 betrugen EUR 1.413 Mio.

    Quelle: https://ams-osram.com/news/press-releases/Q2_HY_2022_results


    - Schulden von ams OSRAM: https://ams-osram.com/about-us…or-relations/fixed-income

    (rund 1.7 Mio. EUR od. USD fällig im 2025, weiter EUR 760 Mio. Ende 2027)

    Zu welchem Refi-Satz diese Schulden erneuert werden hängt vom Zinsniveau, dem Verschuldungsgrad, den aktuellen Zahlenwerten und entsprechenden Ratings ab.


    - Unsicherheit: Was verkauft ams OSRAM noch... greifen die Synergie-Ersparnisse von EUR 350 Mio. p.a. gemäss Everke (mehrfach bestätigt) bereits im 2023... sind die Integrationskosten abgeschlossen im 2023... wie läuft das Tagesgeschäft... wie sieht die Inflation aus, Konsumentenstimmung, entwickelt ams OSRAM ein neues nachgefragtes Produkt, wo steht die Wirtschaftslage weltweit und und und... entsprechend schwer zu sagen wo der free Cash Flow zu stehen kommt.


    - ams OSRAM wird eine neue 8-Zoll LED Frontend-Produktionsstätte neben der bestehenden LED-Fertigung in Kulim, Malaysia bauen/erstellen, um das erwartete Wachstum bei hochwertigen LED-Technologien und microLEDs zu bedienen. Gemäss Info ams OSRAM wird somit in den nächsten rund 1-2 Jahren (!) bis zu 800 Mio. Euro investiert werden. Zu den wichtigsten Wachstumstreibern zählen noch Digitalisierung, Smart Living sowie Energieeffizienz sowie Nachhaltigkeit. Somit ams OSRAM hat einerseits eigene Liquidität diese Fabrik zu finanzieren, kann wahrscheinlich auch auf Bankkredite (EVENTUELL gar durch die Regierung in Malaysia noch unterstützt?) zu guten Konditionen hoffen...


    Dies kurz auf die Schnelle. Wenn Everke hält was er (siehe Capital Market Day) verspricht kann man heute ams OSRAM zum "Schnäppli-Preis" haben und sich spätestens ab 2025 fragen wie es soweit kommen konnte... dass im 2025 eine ams OSRAM plötzlich 5-10 Mal mehr kostet als noch am 11.10.2022. Und alle Analysten die Kursziele wieder nachhinkend stetig verdoppeln & verdreifachen...

    Schon zweimal wurde nun mein Post vom Admin gelöscht... Was soll an diesem Post hier nicht konform sein?


    ams-OSRAM wird hier von gewissen Leuten sehr, aus meiner persönlichen Sicht viel zu schlecht dargestellt (bewusst KE-Gerüchte streuen, den baldigen Konkurs hervorbeschwören usw.). Der Beweggrund ist aus meiner Sicht, dass viele dieser Personen entweder short oder im Leerverkauf-Business tätig sein könnten. Bei gewissen Leuten bin ich mir auf Grund langjährigem dabeisein hier im Forum sogar ziemlich sicher... da werden auch oft Kommentare von diesen Leuten selbst wieder gelöscht. Egal, ams-OSRAM hat aktuell kein Refi-Problem und wer dies schreibt suggeriert aus meiner Sicht bewusst Panik.

    https://ams-osram.com/about-us/investor-relations/fixed-income

    Wo die Zinsen im 2025 stehen werden auf Grund des Marktes, der Resultate von ams-OSRAM und auch auf Grund vom Verschuldungsgrad werden wir sehen... Ich bin überzeugt, dass Mitte 2023 die Synergien (Einsparung EUR 350 Mio. von Everke mehrmals bestätigt) greifen und die Resultate in die gute/profitable Richtung gehen werden. Entsprechend werden sich die Zahlen verbessern, die Refi wird im 2025 einfacher und der Kurs erholt sich. Ebenfalls werden wir hoffentlich zeitnah mit neuen Produkten überrascht, welche den Zusammenschluss für neue Investoren erklärbar(er) machen. Dies braucht Vorlauf, daher von einer gescheiterten Fusion zu sprechen ist völlig verfrüht. Am 2.11.22 kommen die Zahlen und der Ausblick... Hoffentlich auch nochmals die Bestätigung der Mittelfristziele.

    Ich bin überzeugt, hier sind aktuell über 10% leerverkaufte Aktien im Spiel. Auch diese müssen zurückgekauft werden. Und meine persönliche Vermutung dabei ist, dass auch einige welche hier Schreiben Aktien zurückkaufen werden.

    Lieber Brudissd


    Ob du short bist oder gar als Leerverkäufer deiner Brötchen verdienst weiss ich nicht... aber offensichtlicher Panik verbreiten zu wollen als du geht kaum.


    Wir schreiben den 10.10.22, es gab keine Gewinnwarnung für das Q3... somit wird ams OSRMAM wohl im Range liegen. Die Prognosen für Q4 vermute ich nicht so schlecht wie es der aktuelle Kurs suggeriert. Zudem wurde zuletzt Ende Juli 2022 die mittelfristigen Ziele bestätigt.


    Ich weiss auch nicht, wie tief es noch geht oder ob nun endlich mit dem 11Jahrestief der Boden gefunden wurde... ich sehe aber immer noch ein riesen-Potential in 2-5 Jahren werden wir dies auch wieder im Kurs spüren. Somit lasst euch von Leuten wie Brudissd, Keko und wie sie alle heissen nicht verunsichern. Man baut keine zweite Fabrik neben eine Bestehende wenn man keine Aufträge im Köcher hat.

    LED-Markt-Wachstum die nächsten Jahre sollte ja rund 4% sein... Mit dem aktuellen "Stromsparen" sollte eigentlich ein Boom ausglöst werden und Osram sollte die LED-Lampen im überfluss an die Leute bringen... sollte eine positive Auswirkung haben auf die Umsätze (wohl nicht die besten Margen, dennoch).


    Zudem gefällt mir, dass es noch gut 6 Arbeitstage geht, dann ist der Monate September durch... keine Gewinnwarnung bisher. Danach kommt eigentlich das jeweils stärkste Q für ams-Osram.


    Nach mir ist ein KUV von 0.4 eine unglaubliche Fehlinterpretation des Marktes, und ich wette dass die Leerverkäufer einen deutlichen Anteil zur aktuell unterirdischen/irrationalen Bewertung beitragen. Aber egal, wird sich korrigieren.


    pesche: Am 14.9.22 schreibst du, du hast einen Auftrag für CHF 6.50 platziert. Am 19.9.2022 erreicht ams-Osram ihr Jahrestief von CHF 6.38... und heute schreibst du, dass du wegen Putins Grössenwahnsinn (den Wahnsinn hatte er schon lange, die Ansprache welche du wahrscheinlich meinst war gestern früh) den Order gelöscht hast... Egal, es interessiert wohl das Forum auch nicht ob und zu welchen Kursen du kaufst/verkaufst... Würden alle ihre Orders dokumentieren, was bringt das schon.

    Kaufen wenn die Kanonen donnern!

    Ams-OSRAM für unter 0.5 KUV… sprich Börsenkap. von ca. 2 Mrd. EUR bei rund 4.8 Mrd. Umsatz, dies nachdem CEO Everke per 29. Juli 2022 die Mittelfristziele von bis Ende 2024 einen Umsatz von 4.9 Mrd. EUR (+/- 300 Mio.) und einer Ebit-Marge von mind. 15% bestätigt (wording Everke: „auf gutem Weg für Mittelfristziele, 4.9 Mia. Umsatz bis 2024…“) hat. UND nach 2024 tönt es ja noch besser: Es wird weiterhin ein zweistelliges Wachstum ab 2025 erwartet und weiterhin Ebit-Margen von mind. 20% angestrebt.


    Wo stünde wohl ams-OSRAM ohne Krieg, Inflationssorgen mit Druck auf’s weltweite Wirtschaftswachstum (viele Aktien leiden… ams-OSRAM trotz bereits Rückgängen noch mehr als andere…), aktuelle Sorge bezüglich Lieferkettenproblemen… und natürlich den Leerverkäufern (Ich schätze deren Quote um 10% und für mich sind diese stark verantwortlich für den aktuellen Kurs, da ihnen das Marktumfeld in die Hände spielt) welche diese „Sorgen“ ausnutzen? Per 29. Juli 2022 waren diese Themenfelder/Sorgen dem Alex bekannt… daher erstaunt mich die Entwicklung der Aktie trotz der Bestätigung der Mittelfristziele (welche ja erst seit April 2022 publik sind) sehr. Am Investorentag war Enttäuschung da, dass es nicht schneller vorwärts geht… dennoch war der Kurs damals bis auf ca. CHF 12.00 eingebrochen. Heute stehen wir bei CHF 7.00 (!). Der Ausblick (Rating) von ams-OSRAM wurde seither von Fitch von BB- sogar leicht verbessert mit Ausblick „Positive“. Natürlich ist der Ebit-Margenausblick KURZFRISTIG wieder tiefer, aber die Mittelfristziele wurden bestätigt = Es fehlt schlicht das Vertrauen was sicherlich einerseits der Marktlage und andererseits Everke geschuldet ist. Das schöne, die Marktlage kann sich ändern und auch Everke hat noch Gelegenheit zu liefern. Und ich bin überzeugt er wird liefern… Man baut keine Fabrik für EUR 800 Mio. (und das hat nicht Everke im Alleingang entschieden) wenn man nicht sicher ist ob ein Return on Invest passiert.


    In rund einem Monat werden 320 Mio. USD fällig. Wenn diese abbezahlt sind, stehen die nächsten grösseren Rückzahlungen erst 2025 an. Nebst den Investition von rund EUR 800 Mio. in eine neue Produktionsstätte in Malaysia (neben eine bereits Bestehende… / zur Bedienung der LED-Technologien, bzw. deren Wachstum…). Es bleibt somit Zeit, ab 2023 weitere Liquidität auf und Schulden (falls unter Pari) beginnen abzubauen. Die jährlichen Synergie-Einsparungen von EUR 350 Mio. werden für’s Geschäftsjahr 2023 wahrscheinlich schon spürbar werden und wohl ab 2024 vollends erfüllt sein.


    Mein Anlagehorizont ist bei jeder Aktie welche in meinem Depot landet zwischen 7 bis 10 Jahre (wenn’s gut läuft liegt natürlich auch ein früherer Verkauf drin). Diese Frist werde ich bei ams-OSRAM ohne Nervosität einhalten. Für mich arbeitet ams-OSRAM in einem riesigen Wachstumsmarkt und wird einen Teil des Kuchens erwischen, davon werden wir Aktionäre nachhaltig profitieren. Braucht halt hier etwas mehr Geduld als ich angenommen habe.


    Ich persönlich kaufe immer monatlich unter Einstand etwas Aktien dazu. Mein EP liegt bei rund CHF 14.50, abnehmend. J


    (Bei 50k Aktien oder dem Erreichen meines EP werde ich keine ams-OSRAM mehr kaufen, eines davon wird wohl in rund 1 Jahr eintreffen… Ich habe hier meine persönliche Höchstgrenze der Anzahl Aktien etwas erhöht weil ich weiterhin 100% vom Erfolg von ams-OSRAM überzeugt bin und die aktuellen Kurse als nicht gerechtfertigt betrachte.)


    Vor CHF 85.00 verkaufe ich keine Aktie und hoffe der Milliardär Dr. Wolfang Leitner (Gehe davon aus, dass Herr Leitner längerfristig seine Aktien halten wird und hoffe er wird eher noch dazukaufen) auch nicht. Wir sprechen somit von einer VERZEHNFACHUNG des Kurses ab heutigem Level, oder von rund EUR 20 Mrd. Börsenkap. WENN ams-OSRAM abliefert und ausgehend von EUR 5 Mrd. Umsatz ein zweistelliges Wachstum in den Jahren 2025 bis 2028 erreicht wird, wird der Umsatz im 2028 bei rund EUR 7-8 Mrd. liegen (vielleicht gibt’s ja noch einen kleinen Zukauf). Wenn die Ebit-Marge dann über 20% liegt, steht einem Kurs von CHF 85.00 nichts im Wege, vielleicht gar vor 2028. Noch höhere Kurse wenn die Zukunft weiterhin auf Wachstum steht im 2028 und gar Aktienrückkaufprogramme und Dividenden zum Thema werden. Dies meine persönliche Prognose & Überzeugung, welche sich ausser den Fristen nie gross geändert hat. Ich habe Vertrauen in Everke, der (zu) hohe Lohn von ihm gefällt mir aber auch nicht.


    Vielleicht haben wir mit den CHF 7.00 das Tief erreicht… wer weiss das schon bei all diesen Einflüssen, einfach ein surrealer Kurs. Aber mittel- bis langfristig sehr attraktiv aus meiner Sicht.


    Quellen:


    https://ams-osram.com/about-us…or-relations/fixed-income


    https://ams-osram.com/cmd


    und bezüglich Innovationen geht ja auch immer wieder was:


    https://ams-osram.com/news


    https://patents.justia.com/assignee/ams-ag?page=6



    Hinweis Zitat: „Kaufen, wenn die Kanonen donnern. Verkaufen, wenn die Violinen spielen“, ist eine der bekanntesten Börsenweisheiten. Sie wird dem Bankier Carl Mayer von Rothschild zugeschrieben, der diesen Spruch Anfang des 19. Jahrhundert geprägt haben soll.



    Ich sehe ein Violinenkonzert spätestens im 2028!

    FIL Limited, 5% Beteiligung!

    scheint der Investorentag hat zumindest bei FIL Limited nicht abschreckend gewirkt.


    Per 16.7.2021, rund 3% Beteiligung...


    Nun per 26.04.2022 gut 5%.... doch im Total jetzt 13'769'176 Aktien.


    Wieso mir dies wichtig ist? FIL Limited scheint ams Osram anders einzuschätzen als viele hier im Forum. Es sind Profis, welche nicht gerne Geld verlieren...


    Quelle: https://www.ser-ag.com/de/reso…holder-details/TAM5200011



    ams Osram unter KUV 1 ist für mich stark von den Leerverkäufern provoziert. Die Quoten müssen im April deutlich angestiegen sein, dies lässt sich hier für einen kleinen Teil der gemeldeten Positionen nachvollziehen. https://www.defenseworld.net/2…hort-interest-update.html



    Egal, so lange ams Osram die Synergie-Effekte von CHF 350 Mio., die rund 5 Mrd. im 2024 sowie das zweistellige Wachstum ab diesem Zeitpunkt und die Ebit-Marge um 20% nie korrigiert, wird ams Osram mittelfristig in die logischen Sphären kommen. Mein Tipp fürs Forum: Nicht verunsichern lassen von Leuten, welche entsprechend positioniert sind. Rational denken, ein KUV so deutlich unter 1 für ams Osram ist schlicht zu tief.

    Vontobel meint CHF 22.00 / UBS CHF 19.00

    und diese Kursziele sind ebenfalls aktuell. (werden aber per Zufall nicht erwähnt von Gertrud) Raiffeisen wird wohl ebenfalls noch über CHF 20.00 sein... Aber egal, in 3-6 Jahren werde ich mich mit einem lächeln an die Beiträge von Kekko (der ziemlich von seinem Können und Handeln überzeugt ist) und Gertrud erinnern.


    Und nun ams OSRAM liefert... kauft auch noch etwas Aktien zurück, präsentiert ein paar neue Investoren, kauft als Manager-Transaktion nun selbst Aktien und übertrumpft eure Prognosen die nächsten Monate/Jahre. Mit den EUR 350 Mio. Synergie-Einsparungen, hohen Wachstumszahlen ab 2025 und ebenfalls einer tiefern Verschuldung (Rückzahlung spätestens Juli 2025 der 6% und 7% Darlehen der Banken) werdet ihr die Investoren/Aktionäre überzeugen. Go!

    Naiv ist...

    ... nicht daran zu Glauben dass Aktien beeinflusst werden, ob mit gekauften Artikeln (bei ams passiert... bei Meyer Burger erst gerade passiert usw.), Forumsbeiträgen oder Kurszielen von Analystenhäusern (nicht alle)


    12 Analystenhäuser meinen im Schnitt (Quelle Swissquote) ams OSRAM sei CHF 19.80 Wert. Darunter sind auch zwei/drei dubiose Häuser, welche ebenfalls Short-Positionen halten. (Aktuell J.P., früher auch CS via Sylebra Capital...). Diese Häuser sind bei den CHF 19.80 auch dabei. Somit Nein Gertrud, ich nehme mir nicht nur die genehmen Analysen zur Hand. Diese Behauptung von dir zeigt schlicht wieder auf, dass du mehr oder weniger unterschwellig meine Meinung schlechtreden willst. Und ja, es sind Meinungen von Analysten, ich traue mir mit meinem Background dies ebenfalls zu und habe meine eigene Meinung.


    Witzig: Als ams OSRAM auf Grund der Kapitalerhöhung von den Leerverkäufern auf CHF 8.00 gedrückt wurde und die Leerverkaufsquote auf über 20% stieg waren die Kommentare hier im Forum sehr ähnlich. Danach stieg ams OSRAM auf über CHF 20.00... nun gut, nehmen wir dies als gutes Omen.


    und nein Kekko, meine knapp 40k Aktien mit EP um CHF 15.50 haben nicht knapp 1 Mio. CHF wert gerundet... daher wenn deine Rechenkünste so sind, lass es mit dem Short gehen. Und natürlich hast du Recht, ich hätte mit anderen Aktien die letzten (es sind nun bald 4 Jahre wo ich die Position im Sinne eines Fondssparplans aufbaue wo ich sobald unter EP stets zukaufe) 4 Jahre unbestritten mehr Geld verdient. Nur wusste das nebst Mike Shiva sel. nur noch du Kekko. Da ich es aber nicht weiss. plane ich eher altmodisch was meine Aktieninvests angeht, ich rechne mit einer Haltedauer von 8-10 Jahren, klassisch. Aber das ist wie gesagt mein Stil, der muss dir nicht passen.


    Mein Tipp für ams OSRAM Investoren: Schaut auf Beiträge von Tobias 007 & Dominus. Das sind zwei Schreiber, wo mein Vertrauen in deren Inhalt & Absichten um ein vielfaches höher ist als bei Kekko und Gertrud.

    Jedem seine Meinung

    und für mich ist Gertrud (und wohl noch 1-2 andere hier im Thread) im Leerverkäuferbusiness tätig oder Short-Positioniert. Von oben herab geschrieben... Sätze einbauen wie "noch ein paar Jahre stark seitwärts schwankt"... dann wohl den Post wieder löschen in ein paar Tagen.


    Wieso seitwärts? Die ams OSRAM Vorgabe für 2024 ist 4.9 Mrd. Umsatz und wohl rund 15 % Marge. Wieso sollte ams OSRAM 800 Mio. EUR verbauen wenn sie ab 2025 nicht davon ausgehen würden, diese Kapazitäten auch zu nutzen. Also ich trau ams OSRAM dieses Fachknow-how mehr zu als Gertrud (und wohl nur ams OSRAM und die andere Vertragspartei kennen allfällige abgeschlossene Vorverträge...), sonst würde ich hier im Thread weder schreiben noch etwas Zeit dafür aufwenden. Da frage ich mich schon, bei wohl 10% leerverkauften Aktien, was mich veranlasst stets das Negative zu sehen/schreiben...


    Sorry, die ams OSRAM Übernahme hat wer vorausgesehen? Niemand hier im Thread. Und wie lange hat man ihnen seither Zeit gegeben? Lasst ams OSRAM ihre Arbeit verrichten und urteilt im 2024. Weitsicht? X-Firmen haben heute ein Kursniveau von 3-5 Jahren in der Zukunft vorweggenommen... ams OSRAM hat aktuell 0 Fantasie im Kurs und wiederspiegelt auch nicht den aktuell fairen Wert, dies meine Meinung.


    Die meisten Kursziele der seriösen Analysten (die Eigeninteressen gewisser Institutionen ausgeklammert) sind im Schnitt auf 12 Mte. bei rund CHF 20.00... soviel zum "Seitwärts-Potential" von Gertrud.


    Und ob der Investorentag ein Erfolg sein wird, lässt sich wohl in 3-6 Monaten beurteilen. Ich gehe nicht davon aus, dass die Institutionellen innerhalb Stunden ihre Positionen aufstocken, sondern die neuen Daten im Gremium diskutieren und danach handeln. Aber dass Leerverkäufer ihre Posi ausgebaut haben und am Investorentag verunsichern wollten (vielleicht gar koordiniert), daran glaube ich.


    Soll jeder Mal selber rechnen, ob dieses KUV mit diesem Ausblick gerechtfertigt ist.




    gertrud hat am 07.04.2022 08:36 geschrieben:

    Quote

    Ja, Chuck, Du stehst zu Deinen Prognosen, auch wenn Du sie immer wieder ein paar Jahre weiter hinausschiebst. Das ehrt Dich.
    Allerdings wäre es nützlicher, wenn Du auch da eingestehst, wo Du Dich irrst. Denn es macht doch einen grossen Unterschied in der Investmentstrategie, ob ich davon ausgehe, dass AMS noch ein paar Jahre stark seitwärts schwankt, oder ob ich davon ausgehe, dass die Aktie von 15 auf 100 steigt.


    brudissd: Nein, ich glaube nicht, dass die Aktie bei anderer Kommunikation auf 20 gestiegen wäre. Die 800 Mio sind ein Hochrisiko Investment. Viele am Markt gehen davon aus, dass die Kapazität möglicherweise nicht ausgelastet oder gar nicht gebraucht wird. Niemand weiss mit Sicherheit, was 2026 die Nachfrage ist.
    Falls die Fabrik am Bedarf vorbei gebaut wird, kann Chuck seine Prognosen grad nochmals um 5 Jahre hinausschieben.


    Vor allem diese Unsicherheiten, verbunden mit dem schlechten Trackrecord der letzten 5 Jahre, sind die Gründe dass Institutionelle die Aktie nicht anlangen und der AMS Kurs nicht vom Fleck kommt. Den Vertrauensverlust auszubügeln dauert Jahre, da macht auch der nächste Quartalsausweis keinen Unterschied.