Posts by gran

    Angenommen Meyer Burger hat nach der KE 250 Millionen.

    Und verkauft trotzdem nach der KE die Modulfabrik in Freiberg, sagen wir für 300 Millionen.

    Das Problem Freiberg wäre gelöst und Meyer Burger könnte 550 Millionen in den weiteren Ausbau USA buttern.

    Dazu kommt in den USA der Produktionsstart im Mai und ab 2025 sollte es dann richtig rentieren. Mit den Abnahmepartnern an Bord, dem IRA und sonstigen Geldgeschenke in den USA würden rosige Zeiten auf Meyer Burger warten.

    Könnte doch alles so einfach sein.

    Und der Aktienkurs wird in die Höhe katapultiert. Mehrwert für Aktionäre hat sich Meyer Burger ja schon vor Jahren gross auf die Fahne geschrieben.

    Solarindustrie: Streit um Resilienzbonus erreicht oberste Regierungsebene



    Der Streit um mögliche Solarsubventionen spitzt sich zu: Wirtschaftsminister Robert Habeck will den Resilienzbonus, die FDP bremst. Druck kommt jetzt aus Sachsen. Eine Einigung könnte Mitte März folgen.

    Die Debatte um einen möglichen Resilienzbonus hat in der Koalition an Priorität gewonnen. Nun verhandeln die Vize-Chefs der Fraktionen darüber, ob diese Subvention von anfangs 40 Millionen bis später 300 Millionen Euro jährlich kommen soll. Sie soll deutsche Solarunternehmen wie Solarwatt und Meyer Burger unterstützen. Diese geraten durch billige Module aus China zunehmend unter Druck. Auch der Branchenverband BSW-Solar fordert finanzielle Hilfen.

    Ich kann mir schon vorstellen das 1Komma5° ein gutes Angebot macht. Sie hätten dann eine Modulfabrik wo es gleich nebenan riesige Flächen Bauland zu kaufen gibt um weitere Hallen zu bauen.

    Angenommen Schröder macht ein Spitzenangebot und eine grosse Mehrheit der Aktionäre wäre dafür und würde deswegen einer KE nicht zustimmen, was dann? Mit dem Geld könnten die beiden Werke in den USA ohne KE in Betrieb genommen werden. Und weil doch einige davon ausgehen dass ab 2025 in den USA Geld verdient wird dürfte die Aktie schon im Vorfeld ruckzuck auf 0.30 schiessen.

    Und dieses ewige Theater in Deutschland hätte ein Ende.

    Wenn ich mich richtig erinnere ist die Modulfabrik gemietet und die Zell Fabrik gekauft. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.


    Wenn MB die Räumlichkeiten nicht mehr braucht um so besser, wenn 1Komma5° sie übernimmt, dann fällt die Miete weg, die Maschinen werden sie dann in den USA brauchen. Ich bezweifle aber, dass 1Komma5° in naher Zukunft selber im grossen stiel Module in Europa produzieren wird. In den letzten Jahren wurden x GW angekündigt realisiert wurde praktisch nichts!


    Meyer Burger kauft Solarworld-Modulfabrik in Freiberg für zwölf Millionen Euro

    Die Gläubiger der Solarworld Industries GmbH haben den Verkauf der Photovoltaik-Fertigung an den Schweizer Technologiekonzern jetzt einstimmig gebilligt. Meyer Burger will dort künftig seine hocheffizienten Solarmodule fertigen.

    31. JULI 2020 PETRA HANNEN

    Die Fabrikhallen wurden damals beim ersten Versuch die Solarindustrie in Deutschland anzusiedeln für 200 Millionen von einem anderen Unternehmen gebaut. Nach dem Scheitern blieben sie leer. Meyer Burger konnte dann diese leeren Hallen für ein Schnäppchenpreis von 20 Millionen kaufen wenn ich mich richtig erinnere.

    Gunter Erfurt hat doch gesagt die Zeit laufe davon und es brauche bis ende Februar feste Zusagen. Diese festen Zusagen werden bis ende Februar nicht kommen. Er hat auch gesagt auf beide Varianten sei man vorbereitet. Also Herr Erfurt, ich glaube die deutsche Regierung hat ihnen das Messer nun tief genug in den Rücken gesteckt. Es ist Zeit den Produktionsstandort Freiberg zu schliessen und sich auf die USA zu konzentrieren. Dort hat die deutsche Regierung auf Meyer Burger keinen Einfluss und der Schmutzverein keine Bedeutung.

    Eigentlich müsste Meyer Burger morgen vor Börsenstart mitteilen wie es weiter geht. Tagelanges Schweigen würde der Aktie zusetzen und wäre auch den Angestellten gegenüber nicht richtig.

    Müsste dies dann nicht in der von mir oben verlinkten Agenda (ist ja vom 21.2 bis 23.2) stehen?

    Sobald es im Bundestag durch ist, sollte es laut GE durch sein. Der Termin im März wäre dann nur noch die formelle Bestätigung. Dies hat GE erwähnt, ich glaube am Investorencall am 17. Januar.

    Ich denke es wird Irgendwo in in der Agenda bei den aufgeführten Themen mit drin sein. Ende Woche sollten wir wissen was im Solarpaket 1 enthalten ist.

    Ich frage mich jedoch langsam ob es wirklich diese Woche im Bundestag soweit ist. Bis jetzt habe ich noch nichts in deren Agenda dazu gesehen (oder übersehen). Traue denen zu, dass sie es nicht auf die Reihe kriegen im Februar =O


    https://www.bundestag.de/tagesordnung

    So wie ich es verstanden habe befasst man sich in der Sitzungswoche 22./23. Februar mit dem „Solarpaket 1“ in zweiter und dritter Lesung. AM 21. Februar ist die abschließende Ausschusssitzung. Am 22. März soll das „Solarpaket 1“ dann auf der Tagesordnung des Bundestages stehen.

    Ich glaube Meyer Burger wird in Deutschland bleiben. Die Aktionäre und Angestellten wären sicher erleichtert. Die Ungewissheit wie es weiter geht würde wegfallen. Ziel müsste es sein 2024 in Freiberg das Bestmögliche rauszuholen. Ziel in den USA müsste ein möglichst schneller Produktionsstart sein. Ende 2024 müsste dann eigentlich erkennbar sein wie das Jahr 2025 in den USA werden wird. Da gibt es ja bekanntlich Abnahmeverträge sowie weitere Vorteile die wir ja schon kennen. Bleibt noch die Frage ob es zu einer KE kommt. Aber wenn dies alles durch ist sollte sich auch der Aktienkurs erholen. Eine mögliche Schliessung sowie KE waren ja zwei Hauptgründe wieso der Kurs so stark gefallen ist. Kommt es so sehe ich keinen Grund wieso der Kurs nicht wieder zurück auf 0.30 gehen sollte.

    «Ich bin Lebensoptimist», erklärt Gunter Erfurt, er könne sich nicht vorstellen, dass sich Europa in eine neue strategische Abhängigkeit begebe. Wenn es um die Zukunft geht, leuchten seine Augen. «In der Schweiz arbeiten wir bereits am nächsten grossen Ding», sagt er. Die neue Modul-Generation sei noch langlebiger und habe nochmals einen deutlich höheren Wirkungsgrad. «Das sind Produkte für die Ewigkeit, wie eine gute Schweizer Uhr», schwärmt er.

    Letzte Hoffnung sind Staatsgelder. Der deutsche Bundesverband für Solarwirtschaft will den Absatz der teureren Produkte aus Europa mit sogenannten Resilienz-Boni ankurbeln. Wenn Kunden heimische Solarpanels kaufen, sollen sie über Jahre eine höhere Einspeisevergütung erhalten. Finanziert würde der Aufschlag durch Einnahmen aus dem CO2-Zertifikatehandel. Auch bei Ausschreibungen für Solarpojekte ist eine solche Kompensation geplant.

    Nach langen Debatten zeichnet sich im Deutschen Bundestag eine politische Mehrheit für diesen Vorschlag ab. In der kommenden Woche soll der Bundestag entscheiden. Etwa 30 Hersteller und der Branchenverband fordern ebenso wie Meyer Burger diese Massnahme. Auch anderen Herstellern wie Solarwatt und Heckert Solar droht sonst das Aus. Erfurt will bis Ende Februar über das Schicksal des deutschen Werks entscheiden.

    Ja, die ganze Welt hat entschieden, dass giftiges Blei vorwiegend in der Sondermülldeponie und auf Hausdächer deponiert werden darf. Wohlgemerkt, auf so vielen Hausdächer wie nur möglich.

    Ob dass so ist wage ich zu bezweifeln. Wenn das Tafelsilber und das Haus in Flammen steht, dann muss ein neues gebaut werden an einem andern Standort und das kostet Geld. Leider übernimmt keine Versicherung die Kosten für das abgebrannte >Haus.

    Also, zur Zeit befindet sich der wertvolle Teil von Meyer Burger in den USA. Und das Tafelsilber sind in meinen Augen die 3 grossen Abnahmepartner mit ihren langjährigen Abnahmeverträge. Es steht bei Meyer Burger auch kein Gebäude in Flammen welches dann an einem anderen Standort neu gebaut werden muss. Wenn Meyer Burger in Deutschland aufhört gehen die Maschinen in die USA. Sie werden dort sicher nicht extra eine Produktionshalle bauen sondern eine geeignete Halle mieten.

    Eigentlich sollte das Solarpaket 1 noch vor Weihnachten 2023 verabschiedet werden und die Neuregelungen somit zum 1. Januar 2024 greifen.

    Es wird immer gross geredet man wolle Alles vereinfachen damit es nicht mehr so lange dauert. Aber die lassen sich Zeit und viele Menschen bangen weiterhin um ihren Arbeitsplatz.
    Die deutsche Regierung schuldet den betroffenen Unternehmen eine Antwort damit sie endlich ihre Zukunft planen können.


    Die deutsche Regierung hat auch noch nicht verstanden dass Zeit Geld ist. Ich will ja nicht wissen wie viel Geld jeden Tag wo diese Regierung nicht endlich handelt vernichtet wird.