Posts by mueret00

    Quote

    Heute ist Basilea emotional negativ besetzt, was sich dann halt auch im Kurs niederschlägt.

    Nein. Sie sind neutral besetzt. Ich würde da sogar längerfristig zugreifen, einfach, weil ich vermute, dass die Firma nicht so abrauscht wie Idorsia und co. Was bei Basilea einfach schwierig ist: die Grösse und das Klumpenrisiko wegen der vermutlich recht schmalen aber fokussierten Pipeline. Das wäre bei mir insofern lediglich eine Risikoposition im Depot, die ich mit anderen Aktien kompensieren würde.
    ABER: Ich empfinde Adhoc-Meldungen zu 26 Mio Meilensteinzahlungen oder 1.25 Mio Meilensteinzahlungen einfach lächerlich. Ihr schreibt ja selbst, dass Onkologie 200 Mio verbrannt hat. Ja. Das ist so: jeder Laborarbeitsplatz ist equivalent mit 1 Mio Aufwand pro Jahr. Aber wie sollen die bei Basilea vernünftig forschen, um zu verhindern, dass dank ablaufender Patente die Firma demnächst auf dem Trockenen sitzt? Die sind gezwungen, aktuell alle Einnahmen in Forschung zu reinvestieren. Die frühere Bewertung zu 100 CHF: da ging die Börse von starkem Wachstum aus, und der ist halt nicht eingetreten. So wie aktuell bei Tesla... So sonderbar empfinde ich das nicht.
    Oder nehmen wir "Polyphor", die ja nur noch als Mantel existieren, die ja auch Forschung betreiben wollten, statt einfach nur Bausteine oder Molekülbibliotheken für die Pharma zuzuliefern. Jetzt ist Spexis zu 0.0x erhältlich und irgendwelche Trolle schreiben dort im Thread, dass nun mehr Chancen als Risiken bestehen.
    Ich habe übrigens in meinem Anlegerleben "Viropharma" und noch mehr Müll gehandelt, und VRTX und Evotec viel zu früh verkauft. Das bereue ich durchaus. Alles gute mit Basilea!

    Habe gerade entgegen der Empfehlung von oldygoldy meine Stücke wieder zu CHF 2.254 zurückgekauft.

    Das stimmt schon, dass täglich Geld verbrannt wird. Danach richtet sich der Kurs wohl nur bedingt. Ein viel wichtigerer Faktor ist, was hier für News kommen werden, v.a. wie die Vermarktung vom revolutionären Blutdrucksenker aufgegleist wird. Diese News kommt auch täglich näher.......

    Durch die inflationäre Verwendung von „revolutionär“ wird der PAH-Mediator auch nicht besser. Ich würde da echt die Kirche im Dorf lassen, weil das Medi eher von JJ entwickelt worden wäre, wenn es denn soo revolutionär wäre. Ohne genau %-Angaben wie oft Tracleer etc nicht wirkt, gehe ich da AUCH nicht von einem Mia-Erfolg aus. Kommt etwas hinzu - was auch die anderen Pharmas längerfristig beschäftigen wird: wenn Ozempic/Wegovy tatsächlich erfolgreich sind, sind die Umsätze bei Herz-Kreislauferkrankungen einfach geringer… Das wird übrigens bei einigen Big Pharmas schon eingepreist.

    Der Kurs wird wieder attraktiver.

    Nö: Wir waren doch schon vor einem Jahr über 40. Irgendwie harkt es noch immer... Und der UBS Trendradar zeigt gerade aktuell einen Trendkanal nach unten an (-8% abgeschätzt)...

    Julius Bär würfelt den heutigen Anfangskurs zu 2.12 (-4.55%) aus. Vermutlich zu hoch, da ja viele Anleger "Hoffnung" auf die Clozels setzten. Jetzt brennt es richtig - inmho...

    Genau so ist es peterkeller! Actelion Top …. Indorsia Flop und fertig.

    Es ist immer das Gleiche. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Man will um alles in dieser Welt doch noch gut aus der Sache raus kommen, anstatt abhaken und sich viel besseren Chancen zuwenden.

    Kürzlich hat der Cash Insider Novartis gegen Roche ausgetauscht und ist ähnlich auf die Fresse geflogen - ok, nicht in dem Ausmass. Das Problem sind "virtuell" billige Kurse (es kann nur steigen). Sollte es dann tatsächlich zur Trendumkehr kommen, steigen die Leute auch immer zu früh aus. Nämlich beim EP, statt die Aktie einfach laufen zu lassen. Mit all der steinzeitlichen Sammler-Mentalität und der "Angst", die einfach in uns steckt, kommt man problemlos auf eine Depot-Performance unterhalb eines ETFs. Ich bin neutral. Ich habe Kurse um 2 CHF bei Idorsia als sexy empfunden. Ich habe allerdings bereits Kurse um 5 CHF zuvor als sexy empfunden und bin froh, dass ich einfach die Entscheidung getroffen habe, NICHT in Biotech-Einzeltitel zu investieren. Mein Biotech-Fonds hat allerdings auch verloren wie Sau. Ist aber nebensächlich, weil mein Biotech-Exposure weit unter 5% liegt. Trotzdem: ich fälle ziemlich Null Entscheidungen bei Titeln, deren Potential ich nicht verstehe (Warum sich Gedanken machen wegen eines Schlafmittels und eines PAH-Mittels ohne Fachkenntnisse?)

    Vergesst nicht: Trump lädt die Oelkonzerne ein, ihm 1 Mia Dollar für den Wahlkampf zu spenden, nur um alles von Biden zurückzuschrauben und die Verwendung von Oel zu forcieren. Die Chance, dass der orange Clown zurückkommt, ist mir zu hoch.

    Na ja, verschreibungspflichtige Medikamente zu bewerben, MUSS gewissen Regeln folgen. Siehe Purdue

    Ich habe das (letzte?) Interview positiv aufgenommen und bleibe investiert.
    https://www.fuw.ch/unser-story…esser-werden-850651663415

    Der Widerstand bei 27 CHF wird ja hoffentlich halten. LOL

    Und selbst wenn die Dividende halbiert würde: das nimmt der Kurs aktuell ja vorweg. Potential bei Adecco: mehr Digitalisierung, mehr Dienstleistungen (z.B. Weiterbildungsangebote etc.). Dadurch auch Verringerung der zyklischen Ausrichtung...

    Ich habe meine geschenkte AktienPosition mit Kursen um ca. 25 CHF verfünffacht. Das aktuelle KGV ist extrem niedrig und mit den Biosimilars existiert Wachstumsphantasie. Ich habe mich z.B. explizit gegen Galderma entschieden und dem Ausbau meiner Position in Sandoz den Vorzug gegeben.

    Aber Full Ack: Die Volatilität ist definitiv zu hoch…

    Bei IB kannst du Idorsia nicht shorten.

    Ich kenne von IB, dass nur so lange geshortet werden kann, wie halt Aktien von IB-Kunden dafür zur Verfügung stehen (+ ev. Sicherheitsreserve). Oder gibt es irgendeinen spezifischen Grund warum Idorsia nicht geht? Liegts am Börsenplatz? Geshortet habe ich lediglich Apple und kleinere US-Biotechs. Ich machte es auch nur im Daytrading. Und TBH: es war teilweise enervierend. Inkl. Flashcrash (mit Longpositionen).

    Wegen hiesigen Brokern: Ich finde es z.B. auch seltsam, in meiner Steuerdeklaration von zweiplus „Erträge aus Security-Lending“ als Zeile vorzufinden, aber NICHT die Möglichkeit zu haben, meine Aktien gegen Zinsen zu verleihen. Klar ist es schizophren, long zu sein und andere gegen die Aktie spekulieren zu lassen, aber es würde meinen Frust mindern.

    Und generell zum shorten: man muss schon wissen, dass die Leute erhebliche Risiken eingehen (inkl. Nachzahlpflicht), die deutlich grösser sind als der Totalverlust long (-100%). Daher respektiere ich die Leute. Ich würde es einfach nicht mehr selbst betreiben wollen. Dafür bin ich zu alt.

    Und nicht vergessen: Wenn die Shorties bei Idorsia noch genügend Liquidität bereitstellen, kann man ja auch billig kaufen…

    Weil es kein Blockbuster ist?

    Genau das ist mein Problem. Tracleer ist/war ein Erfolg, jetzt gibt es billigere Nachahmerpräparate. Und das neue Medikament wird nur Leuten verschrieben, bei denen Tracleer nicht hilft. Wieviel sind das und wieviel sind die bereit zu zahlen...? Klar: Optionen haben die unter Umständen keine (Sildenafil, Tracleer etc... Musste mich kurz damit beschäftigen, habe aber gottseidank kein PAH).

    Quote

    @kekko. Wie kommst du darauf, dass das Shortselling vorwiegend aus den USA kommt?

    NSNB: Für "Kleinanleger " (ab 75000 USD soweit ich mich erinnere) wäre es bei Interactive Brokers verdammt einfach... bei hiesigen Brokern habe ich das noch nirgends gesehen. https://www.google.com/search?…d=opera&ie=UTF-8&oe=UTF-8

    Quote

    werde wahrscheinlich die KE auch mitmachen (um den EP zu senken)

    Braucht man eine Einladung, war noch nie an einer GV.

    Möchte aber teilnehmen.

    Du brauchst z.B. auch einen Eintrag im Aktienregister. Für Broker ist das aufwändig, weil unterschiedliche elektronische Register existieren. Bei meinem Broker musste ich letzhin erklären, dass ich das will... Als Con: die Papierflut. LOL

    Ich bin überzeugt dass man heute nicht mehr in Firmen investieren darf die eine chinesische Konkurrenz haben oder haben könnte. Die Chinesen sind im Preis, dank Unterstützung vom Staat, unschlagbar. Das hat schon ORSAM erfahren müssen nur ALEX hat geglaubt er sei besser als die Chinesen. Ich glaube AMS wird es nicht mehr lange geben :(

    Das Schicksal droht z.B. auch Stadler Rail mit CCR als Konkurrentem. Überhaupt: wenn der grosse Vorsitzende 5% als Wachstumsvorgabe festsetzt, dann werden die Mengen an billigem Chinaschrott noch deutlich zunehmen, die von dort zu uns versendet werden. Und als Anmerkung: ich würde dort keinen Cent investieren. Die Risiken staatlicher Einflussnahme und eines Krieges mit Taiwan sind mir zu hoch. Ich habe kürzlich meinen China-ETF auf Indien/USA umgeschichtet.

    Falls nur noch Ex-Aktionäre diskutieren, schliesse ich mich gerne an. Man sollte vielleicht den Thread auch in "Aktien Ausland" verschieben, damit Schweizer Aktionäre die Finger davon lassen.

    1. Dies ist ein praktischer Test, ob die Ampel-Regierung es i.d. Praxis versteht, die grüne Solarindustrie mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen in Ostdeutschland auszustatten, die eine wirtschaftliche Eigenprodution in EUROPA wieder ermöglicht wird mittels grüner Spitzen-Technologie aus der Schweiz.


    2. Eine deutsche Regierung, die diese bereits von M.B. geschaffenen neuen Arbeitsplätzte in Sachsen/Ostdeutschland nicht zu bewahren weiss, ist auch keine Regierung für das Volk, dann heisst es abtreten bitte.


    3. M.B. hat vorausschauend in den USA - zum Glück für uns Aktionäre - ein auf die nächsten 3-4 Jahre sicheres 3. Standbein (Produktionsabnehmer bis 3 Jahre im voraus) bereits geschaffen.

    1: nein, denen ist Braunkohle wichtiger. Vermutlich auch der Ostdeutschen Regionalpartei mit Führeranspruch. Äh Führungsanspruch. Und Putins Sprachrohr vom BSW wird da nicht anders sein. Längerfristig wird eine Nilpe durch eine andere Nilpe ersetzt. Warum funktioniert bei Euch die DB nicht? Flickt doch zuerst den ganzen Murks dort. Sorry. Aber echt. Das würde der ganzen Deutschen Wirtschaft doch weitaus mehr nutzen, als ob bei einem Kleinanbieter (und MB ist das!) 500 Arbeitsplätze wegrationalisiert werden. Denn:

    2: Die 500 Arbeitsplätze baut Intel und Tesla woanders auf.

    3: Sorry, aber das ist doch nicht sicher. Das ist erst sicher, wenn Du nochmals ordentlich Geld reinpumpst oder akzeptierst, dass Dein Invest so verwässert ist, dass Du auf Jahrhunderte nur Fraktionen eines Rappens als Dividende erhältst. Und wenn Trump erscheint, der auch im Sinne von Kohle und co Standort-Politik betreibt, kannst Du alles auf Null abschreiben.

    PS: Ich bin politisch völlig andere Meinung und ich bin absolut der vollen Überzeugung dass der Klimawandel gestoppt werden muss. Aber das ist einfach nur noch ernüchternd und aus "Aktionärssicht" investiere ich doch keinen Dime in etwas, worauf die Politik die ganze Zeit nur reinhämmert und wo sich z.B. auch die Grünen echauffieren, dass da irgendeine Fledermaus dagegenhämmert oder dass Landschaft in den Bergen verschandelt wird. Who cares, wenn wir alle kaputtgegrillt sind? Und bei Windräder bin ich mittlerweile völlig hoffnungslos, was meine persönlichen Invests anbelangt.

    Ich will nur anfügen, dass ich praktisch nie in einen abwärts laufenden Trendkanal verbillige. Oder Aktien, die sich in einem solchen befinden (Idorsia, MB, CS) zu kaufen, nur weil sie billig aussehen. Ich erhöhe Positionen jährlich als Dividendenreinvest oder kaufe Anteile einer neuen Firma zur Diversifikation. Was hier teilweise passiert, ist inmho sehr unvernünftig. Und da muss man sich tatsächlich fragen, warum MB ständig Thema bei Cash Insider und co ist, weil unbedarfte Anleger auf die Schalmaienklänge reinfliegen. Ich finde, dadurch wirkt Cash.ch sehr unprofessionell. Da kann ich gleich einen Deutschen Börsenbrief abonieren oder "der Aktionär" lesen. Um blöde rumzuzocken.
    Es ist klar, dass ich hier im Forum nicht lesen oder mitdiskutieren brauche, aber so oft MB auf der Startseite von cash.ch auftaucht: warum? Diese Frage darf und muss erlaubt sein. Und beim Cashinsider wird das auch ständig wegzensiert. Imho: MB ist eine völlig uninteressante Kleinbude. Die Schneideinstrumente, dann die Produktion von Solarpanelen? Was kommt als nächstes? Vergesst es doch einfach. Ab zu BX Bern, damit sich die Börsengebühren verringern und dann einfach den Mantel des Schweigens darüberlegen.

    Ich war lange zeit im Green Energy ETF von Ishares und würde sofort in MB investieren, wenn da irgendeine „risikolose“ Perspektive vorhanden wäre. Ich finde es toll, dass ihr MB weiterhin die Treue haltet, aber seine Hände in das Können der Deutschen Regierung zu legen oder darauf zu wetten, dass Trump NICHT kommt und die Förderung der regenerativen Energien in den USA nicht eingestampft wird, erachte ich als fatalistisch. Ich bin weiterhin in Windenergie investiert (was auch zum *** ist) und halte z.B. auch Aktien von Stadler bzw Fonds, die sich ESG schimpfen. Ich bin overall von der sogenannten „Energiewende“ enttäuscht und muss einfach feststellen, dass die zögerliche Haltung der Politik oder der Schutz von Brückentechnologien (Reservekraftwerke) einfach nur zum Kotzen ist.

    Ich würde das Risiko nicht eingehen, in irgendeine Firma zu investieren die entweder von politischen Entscheidungen in Deutschland abhängt oder davon, ob Trump NICHT gewählt wird. Zur Deutschen Problematik muss ich erwähnen, dass die "Schuldenbremse" und der Verzicht, billigst mit neuen Staatsanleihen Infrastruktur (Digitalisierung, Energienetze, Schienenverkehr) aufzubauen, das Land auf Jahrzehnte wettbewerbsunfähig macht. Aus Frust werden dann noch Glatzen dazugewählt.
    Dann noch zu einem Vorredner, der irgendwelche ESG-Firmen empfiehlt (Feintool). Ich schau mir die Aktie mal an. Ich bin mit Windenergie bereits auf die Fresse geflogen und äussere mal kurz meinen politischen Frust hier. Ich würde MBT auch lieber höher sehen... Also als echtes Investment-Case.