Posts by gertrud

    Sonnenfinsternis

    MBTN hat die Tage grad mal wieder am Allzeittief gekratzt. Und im Forum ist es recht ruhig geworden.


    Es gilt, die Anleihe MBT12 im Auge zu behalten, die jetzt auch deutlich schwächelt. Wenn bei dieser Anleihe die Umsätze ansteigen bei weiter schwachen Kursen kommt die Kapitalmassnahme wohl in Form eines debt-to-equity swaps.


    Wäre keine Überraschung, und Veraison hat ja schon vor Wochen verlauten lassen, dass ihnen das in die Strategie passen würde.


    Das wird spannend.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist der Wandelpreis 2.40 CHF. Das würde heissen, "jemand" im Besitz von grossen Teilen des Wandlers hat Von Roll gut zwei Drittel der Schulden erlassen beim momentanen Aktienkurs.


    Dieser jemand wäre dann wohl von Finck und die ganze Übung wäre eine Notrettung durch den Ankeraktionär. Wenn das so ist, gibt's ein bisschen Luft, mehr nicht.
    Oder habe ich da was übersehen?



    VonRoll muss es rasch gelingen ein zukunftsträchtiges Geschäftsfeld aufzubauen. Sonst ist das noch nicht die finale Kapitalmassnahme gewesen...

    Zuerst mal tun mir die Entlassenen leid. Dazu kann man ja auch in so einem Forum ruhig mal einen Satz verlieren. Dass der Wachstumsoptimist Pauli damit vielleicht zulange gewartet hat, ist nur aus finanzieller Sicht schlechtes Management, nicht aus menschlicher.

    Dann die folgenden Gedanken:

    Man entlässt nicht 16% der Mitarbeitenden wenn man in naher Zukunft eine signifikante Belebung des Geschäfts erwartet. Diese offensichtliche Neueinschätzung der Aussichten ist die schlechteste Nachricht für die Aktionäre heute.

    Ein Stellenabbau kostet zuerst gewaltig (Sozialpläne), die 3-4Mio. scheinen mir zu tief geschätzt. Der Moral der Verbleibenden bekommt so eine Übung auch nicht. Also Rückstellungen in Millionenhöhe und entsprechend tiefrote Zahlen in 2016.

    Gut möglich, dass diese Restrukturierung eine Bedingung der Refinanzierer ist, aber ich denke, eine Kapitalerhöhung wird jetzt doch wahrscheinlicher. Wenn man die eigene Belegschaft nicht schont kann man auch die Eigner leichter zur Kasse bitten.

    Ich bin mit Ursinho einer Meinung: Die Meldung heute allein ist kein Grund die Aktie zu kaufen.

    Kolumne Francois Bloch

    Heute schreibt der Kolumnist F.Bloch in einigen Tageszeitungen: "Warnen möchte ich vor den Obligationen des Thuner Solarzulieferers Meyer-Burger. . . . . Der Preisverlauf des einstigen Hoffnungsträgers scheint in die falsche Richtung zu gehen. Anlageempfehlung: Passen Sie auf bei Meyer-Burger-Obligationen"


    Erstaunlich, dass er das Thema aufnimmt. Ausser Kroki und mir wird es wohl nicht sehr viele Privatanleger in diesen Papieren geben.


    Da ich aber im Mai auf den Reiz des Wandlers hingewiesen habe, fühle ich mich angehalten, hier F.Bloch's Warnung unkommentiert weiterzugeben.


    Sicher ist, dass wenn die Obligationen einen Schnupfen bekommen, die Aktien eine Lungenentzündung haben werden. Das geht dann ganz schnell. Noch ist es aber nicht soweit.

    Krokodil hat am 21.09.2016 - 10:55 folgendes geschrieben:

    Quote


    Frage: Siehst du bei einer allfälligen Kapitalmassnahmen, z.B. KE die Gefahr, dass auch die Wandelobligationäre Abstriche machen müssen?

    Die Wandlergläubiger sind in einer recht starken Position, wegen den diversen Rechten, die ihnen von MBT eingeräumt werden mussten. Risikolos ist der Wandler aber keineswegs, sonst würde er aktuell nicht 13% auf den Put Termin rentieren.
    Bei einer "normalen" Kapitalerhöhung wäre er nur insofern betroffen, dass der Wandelpreis von 11.39 in illusorische Ferne rücken würde, selbst wenn er wegen Bezugsrechten etwas angepasst würde. Aber das ist er eigentlich schon heute, und wer investiert ist, tut das wohl primär wegen der Put-Rendite.


    Anders ist es, wenn MBT die Refinanzierung nicht schafft und den 17er Bond nicht zurückzahlen kann. Dann ist MBT insolvent, und geht entweder Konkurs oder verhandelt mit den Gläubigern einen Kapitalschnitt. Da ist dann alles möglich. Ich schätze mal, die Bondgläubiger würden wohl so 70% des Nominals verlieren. Die Aktionäre hätten Totalverlust.


    Dass der Wandler so kurz vor dem Zinstermin etwas unter Druck kommt, braucht nichts zu heissen. Und der 17er hält sich ja recht stabil.

    Das sieht hier langsam rabendüster aus für MBTN.



    Auch wenn ich - wie ich meine wohl begründet - skeptisch bin, was das Kurspotential der Aktie über 5 CHF betrifft, so wünsche ich der Firma und den Aktionären doch ein Überleben ohne dramatische Kapitalmassnahmen.


    Die Tatsache, dass sich die Bonds gut halten, zeigt, dass sich die Gläubiger ihres Investments (noch) sicher sind. Wenn die Bondkurse ins Wanken kommen, wird es wirklich kritisch.

    Wie zu erwarten war, haben sich die Senior Noteholders quergestellt. Die haben ja kaum mehr was zu verlieren gehabt, und jetzt geht Lightstream Resources Konkurs nach CCAA.


    Die Aktien sollten damit wertlos sein - falls sie überhaupt nochmals zum Handel zugelassen werden.



    @Kroki: In der Grössenordnung in der Du investiert bist (warst) lässt sich das ja noch verschmerzen.

    Positiv ist, dass eine handvoll Institutioneller LECN seit Jahren die Treue hält, und ihre Darlehen immer wenn es finanziell wieder eng wird, in EK umwandeln.


    Negativ ist eben letzteres, die permanente Verwässerung, allein 25% von 38 Mio auf 49 Mio Aktien in den letzten 6 Monaten. Deshalb ist da, basierend auf der aktuellen Unternehmensleistung und den mittelfristigen Aussichten, wenig Potential nach oben für den Aktienkurs.


    Ich sehe LECN im besten Fall als Übernahmeziel, wenn sie sich in der industriellen Speicher-Nische mit einem technisch konkurrenzfähigen System etablieren können. Für eine Expansion aus eigener Kraft wird Leclanche kaum das Risikokapital finden. Selbst für ein bescheidenes Produktionswerk werden da schnell mal 100 Mio. benötigt, mit 2 Jahren Vorlaufzeit.


    Mit einem kapitalkräftigen Partner sieht das dann schon anders aus. Nur will der dann auch das Sagen haben, sprich Übernahme.

    auf ein letztes

    ursinho007 hat am 31.08.2016 - 22:43 folgendes geschrieben:

    Quote

    aber ob dein technisches Verständnis auch so fundiert ist, bezweifle ich.


    und dann halt ich hier für mindestens 7 Tage zu MBT wieder die Klappe, lieber ursinho007



    Die Technologie von MBT ist top, keine Frage. Das ist aber auch nicht das momentane Problem von MBT sondern die Altlasten der zu raschen und zu teuren Expansion vor einigen Jahren. Man sollte Technikbegeisterung und Spekulieren/Anlegen eiskalt und emotionslos trennen.


    Ich hatte mal auf VonRoll gesetzt als die in Umwelttechnologie/Abfallentsorgungsanlagen expandierten. Ich fand das cool und sah einen riesigen weltweiten Zukunftsmarkt. War um die Jahrtausendwende, die Geburt meines ersten Sohnes, und ich war jung und voller Zukunftsglauben. Du brauchst nur den Chart von VonRoll anzuschauen, um zu sehen, was daraus geworden ist... während der grösste Teil des weltweiten Mülls noch immer auf stinkenden Halden gelagert oder bestenfalls in der Erde verscharrt wird.


    Übrigens: Ich bin promovierte Chemikerin. Was per se natürlich nicht heisst, dass ich deswegen alles verstehe. Ein bisschen aber schon.


    Mögen die Tage ohne meine Kommentare hier dem Kurs der MBTN gut bekommen!

    Speedy3

    Schon fertig mit der Pause?


    Stör mir bloss nicht die Erhohlung der CS Aktie. Die hat inzwischen das vom mir am 18.8. erhoffte "Guzzi" aufgenommen und ich denke mal, sie schafft es bis zu 15CHF. Da ist dann erst mal Verschnaufpause.

    Gedankenspiel

    ursinho007 hat am 29.08.2016 - 11:04 folgendes geschrieben:

    Quote

    Das Schlechtreden von MBT verfehlt seine Wirkung nicht: Vom kürzlichen Hoch von CHF 4.84 auf CHF 4.15, was ein Minus von 15% bedeutet.


    Der positive HJB ist offenbar schon wieder vergessen und alles konzentriert sich auch die Refinanzierungsfrage. Wenn hier die positive Meldung kommt, geht's dann zügig über CHF 5. ...

    Eine Firma mit so grosser Marktkapitalisierung kann man nicht einfach in der Sonntagspresse schlechtreden.

    Ich habe seit Jahren keine MBT Aktien, bin aber seit dem Frühjahr zufriedene und relaxte Besitzerin des Wandlers, und halte deshalb mein wohlwollendes Auge auf MBT ohne den Aktienkurs kurzfristig voraussagen zu wollen.

    Zur momentanen Lage: Dass die Refinanzierung so harzig läuft, ist Anlass zur Sorge. Viele Banken und Institutionelle werden sich die mittelfristigen Aussichten von MBT angeschaut haben, und finden anscheinend kein ausgewogenes Chancen/Risiko Verhältnis.

    Ich denke auch, dass die Refinanzierung schliesslich zustande kommt. Aber sie wird teuer und die Meldung wird den Aktienkurs höchstens kurzfristig positiv beeinflussen.

    Hier eine hypothetische (!) Meldung:

    „MBT begibt eine Wandelanleihe über 234 Mio CHF mit Vorzeichnungsrecht für Altaktionäre. Laufzeit: 15. November 2023, Verzinsung 7%, Wandelpreis 5.20 CHF. An einer a.o. GV wird die Schaffung von 45 Mio. neuen Aktien @ 0.05CHF beantragt. Altaktionäre können per 1000 gehaltener Aktien nominal 2500 der Anleihe zeichnen.“

    Wäre doch denkbar. Und bei dem Anlagenotstand würden sich sicher ein paar PKs finden, die je ein paar Mio. investieren würden und die nicht gezeichneten Anteile übernehmen.

    Falls jetzt jemand meint, die brauchen doch gar nicht soviel Geld: Doch brauchen sie, denn sie verbrennen immer noch Cash und im obigen Szenario wird der bestehende Wandler (100Mio) natürlich auf den Put Termin 2018 gekündigt werden.

    Wie wird der Aktienkurs auf die Meldung reagieren? Nervös zucken ein paar Tage und sich dann für Jahre zwischen 3.50 und 4.50 einrichten. Eine 5 vor dem Komma würde man nicht sehen.

    Gran hat am 26.08.2016 - 11:36 folgendes geschrieben:

    Quote

    Und die Aktien der Von Fincks dürften einen durchschnittlichen Wert von ca. Fr. 7.50 haben.



    Sobald Von Roll der Turnaround gelungen ist wird die Aktie stark steigen, davon bin ich überzeugt.

    7-8 Franken wird VonRoll in den nächsten 10 Jahren mit Sicherheit nicht mehr erreichen, es sei denn durch einen Reverse Split.


    Ausschlaggebend sind bei Von Roll die beiden Wandler mit Strikes bei 1 CHF und 2.4 CHF



    Wenn der Turnaround gelingen sollte, tritt bei 1 CHF eine Verwässerung von 40% ein, und dann beim 2. Wandler nochmals, eine geringere. Da VonFinck alle nicht gezeichneten Anteile des 2016 Wandlers übernommen hat, könnte sein Anteil signifikant steigen.


    Ich würde die Finger von der Aktie lassen, oder, wenn man nach vielen Jahren Aktionär der VonRoll noch etwas weiter mitfiebern/mitleiden will, halt den Wandler ROL16 kaufen, der in diesem Frühjahr ausgegeben wurde. Die langfristgen Gewinnchancen sind fast so gut wie bei der Aktie, aber das Verlustrisiko ist viel geringer.

    6.7. bei 9.90 und 2.8. bei 11.20, muss jetzt aber mit einem weiteren Anstieg erst noch fertig ausgebildet werden

    Mause in Pause

    Hier herrscht ja gähnende Leere, seit sich Speedy in den Schmollwinkel zurückgezogen hat. Da sieht man mal, was so eine kleine Maus für Raum einnehmen kann...
    Mögen beide, Speedy und CSGN, in der Zeit Erhohlung finden und neue Kräfte sammeln.



    Charttechnisch könnte CSG grad ein Doppeltief gebildet haben, müsste zu Vollendung jetzt allerdings was "Guzzi" geben. Mal sehen, ob sie das auch ohne Speedy's Support schafft.

    Babette hat am 17.08.2016 - 11:15 folgendes geschrieben:

    Quote

    Rechne mit einem Umsatz in der Grössenordnung v 500 Mio. und einem Aktienkurs über CHF 6.-- bis Ende Jahr!

    Als umsichtige Hausdame kann ich mir nicht verkneifen, hier eine weitere Milchbüchli-Rechnung einzustellen:

    MBT verbrennt ja immer noch Eigenkapital, 25 Mio im ersten HJ 2016, aber nehmen wir mal an, der Turnaround geht weiter, welchen Umsatz müsste MBT erreichen, um einen Aktienkurs von CHF 5 zu rechtfertigen?

    Um 0.42 CHF pro Aktie zu erwirtschaften (P/E =12) braucht es 38Mio EBIT, dann noch 25Mio für die Bedienung des FK von 250Mio, dann - damit es runde Zahlen gibt - noch 7 Mio Steuern, macht total 70Mio EBIT. Bei einer EBIT Marge von 10% wäre im heutigen Kurs also schon ein Umsatz von 700Mio eingepreist.

    Und wer sich jetzt, weil erst mal keine Zahlen mehr kommen, in froher Erwartung auf die Meldung der Refinanzierung befindet, sollte bedenken, dass die Refinanzierung teuer und nichts „Positives“ im Sinne von mehr Umsatz/Gewinn ist, sondern nur „nichts Negatives“ im Sinne von Insolvenz/Schuldenschnitt/Rekapitalisierung bedeutet.

    Das ist meine Sicht auf die nächsten 12 Monate. Die Ziele 2020/2021 des MBT Managements sind ein anderes Kapitel. Um darauf sein Haushaltsgeld zu wetten, wird es noch viele Gelegenheiten geben.

    Ich freu mich natürlich für alle, die rechtzeitig auf den Halbjahresabschluss spekuliert haben und jetzt Gewinne realisieren können.

    Die Aktien sind mir zu heiss.



    Wie ich das - vereinfacht - sehe, gibt es 3 Parteien:


    A: Secured Noteholder, sollen 95% der restrukturierten LTR erhalten


    B: Senior Noteholder, sollen 2.75% erhalten, plus Optionen


    C: Altaktionäre, sollen 2.25% erhalten plus Optionen


    Jetzt sagt B: dass er nicht einsieht wieso C: überhaupt etwas erhalten soll, und dass er den Plan als Gemauschel zwischen A: und C: ansieht und sabotieren wird.


    Wenn der Plan scheitert, dann gibt es nach Canada Recht einen Companies’ Creditors Arrangement Act process, und A: hat schon angekündigt, in dem Fall für die Firma zu bieten (er kauft sie sich damit praktisch selber ab . . .). C: geht in dem Fall wohl leer aus.



    Wer noch gewinnen könnte, wäre B: wenn der vorliegende Plan zulasten von C: nachgebessert wird.


    Die alten Aktien sind ein reiner Zufalls-Zock (was natürlich aufgehen kann, so ist das ja beim Zocken). Aber es gibt ein signifikantes Risiko, dass sie zu einem Nonvaleur werden.



    Wenn der Plan umgesetzt wird, wäre der Kurs der neuen Aktien jetzt ca. 5.5 CAD und die entschuldete LTR mit etwa 500M CAD bewertet. Potential nach oben ist begrenzt durch den Ausübungspreis der Optionen, die B: erhalten soll bei etwa 10.25-11.77 CAD.


    Also, Kroki, wenn Du dabei bist, viel Glück. Ich halt mein Auge drauf . . .

    @Kroki

    Krokodil hat am 14.07.2016 - 15:08 folgendes geschrieben:

    Quote

    Kann jetzt für 18 Kanada- Cents gekauft werden.

    Nachdem Du an anderer Stelle den Tipp gegeben hast - was ja immer interessant und prüfenswert ist - wie wirst Du das hier spielen? Die Aktien sind vorläufig ein reiner Zock, und die Bonds, secured oder unsecured, seh ich nirgends im Handel.

    Das erinnert mich an mich selber, ich hab auch etwa in dem Alter angefangen, und hab mir grad mal angeschaut, was ich damals im Depot (CH Werte) hatte: Spiro, Fuchs Petrolub, Tecan, Walter Rentsch, Ascom und SBG !!!!


    Hat viel Nerven gekostet und war über alles ein Null-Summenspiel. Oft kleine Gewinne, und dann wieder eine totale Niete, die alles ausgelöscht hat.


    Seit etwa 10 Jahren sind 80% meiner Positionen und 90% des investierten Kapitals in ETFs. Daneben leiste ich mir maximal ein halbes Dutzend Zocker-Positionen.


    Was vonRoll angeht: Aufpassen, da gibt es mit den beiden ausstehenden Wandlern starke Hürden nach oben. Würde mich sehr wundern, wenn der Kurs in den nächsten 5 Jahren je wieder über 2 Fr. steigt.

    Ich sehe Potential bei Leclanché nur im Falle einer Übernahme z.B. wegen der Patente, und dann auch beschränkt auf die übliche Prämie von 20-30%. Scheint sich bis jetzt aber keiner der "Grossen" Panasonic (Tesla), Samsung etc. darum bemüht zu haben. Belenos (Swatch) hat sich die Firma schon aus Swissness-Gründen sicher auch angeschaut.



    Um das Speicher-Geschäft selbständig zu entwickeln und mengenmässig auszubauen bräuchten sie vergleichsweise viel Kapital, das sie kaum je auftreiben könnten.


    Alternativ bleiben sie in der Nische und machen Spezialaufträge.