Posts by jackha

    Wer KURN in den sozialen Medien etwas verfolgt, wird unschwer feststellen können, dass wir nicht enttäuscht werden ;) die forschen dauernd an neuen Anwendungen.

    Nicht dass ich jetzt grosses Misstrauen gegenüber Kuros habe, aber soziale Medien sind geduldig und werden oft missbraucht... :!:

    Hier die 3 Meldungen.


    26.04.2024
    Veräusserung 2'777 Namenaktien CHF 19'296.00
    25.04.2024

    Veräusserung 4'404 Namenaktien CHF 30'645.00


    19.02.2024

    Diese Meldung ist eine Korrektur
    Erwerb 19'000 Namenaktien CHF 52'440.00


    Ich gehe wie andere davon aus, dass sich die Aktien in den nächsten Monaten seitwärts bewegen werden. Wenn die Halbjahreszahlen vorliegen, wird wieder Bewegung in die Bewertung kommen.

    Wo siehst du diese 60 Mio Umsatz (oder etwas mehr) fürs 2024, hast du das aus dem bisherigen Wachstum extrapoliert oder wie kommst du darauf? Wäre natürlich top, dann wären die 100 ja bald mal fällig :)

    Wenn Kuros im 2024 in absoluten Zahlen (nicht prozentmässig) umsatzmässig ähnlich gut wächst wie im 2023, sollten dieses Jahr ein Umsatz von mindestens 60 Mio erreicht werden.

    IAber davon, dass der Umsatz durch die neuen Anwendungsbereiche bereits im Q1 2024 merklich steigt, gehe ich nicht aus. Dies wird ab Q2/2024 der Fall sein. Dies aus dem Grund, dass zuerst das Verkaufspersonal dafür geschult werden muss und dann die Chirurgen. Dazu kommt die Herstellung und Distribution der Produkte.


    Das sehe ich genau gleich. Das Umsatzziel von Kuros für dieses Jahr ist 60 Mio plus. Somit müssten Sie im ersten Quartal mindestens 12 MIo erreichen. Vielleicht auch etwas mehr. Bald werden wir ja mehr wissen.

    Siehe die Investorenpräsentation glaube 2. letzte Seite, unten links.

    D.h. Akquisition, Merger, Assetzukauf usw.

    Dies haltet Optionen offen für alle Fälle bzw. falls es ein Alleingang werden sollte. Denke sieht nicht nach 1.Priorität aus, eher zum sich rar zu machen..👰‍♀️..🤞

    Danke, Steinbock, habe ich doch glatt übersehen. Man sollte immer alle Optionen offenlasseen. Wenn sie Fibrin wie auch immer loswerden wollen, warum nicht. Alle anderen Möglichkeiten sollten sie momentan lieber ausser acht lassen.

    Dann hoffen wir mal, dass sich Kuros nicht auf den "inorganic growth path" verirrt.

    Was könnte eigentlich mit "inorganic growth" gemeint sein? Kauf eines "neuen Produktes" oder eines Start-Ups mit "interessanten" Erzeugnissen, Übernahme eines Vertriebsvertreters beispielsweise in den USA oder sogar eine "Fusion" mit Aktientausch und Kapitalerhöhung?

    Oder anderest formuliert wäre "Inorganic growth" wirklich das Letzte, wo sie ihre begrenzten finanziellen Mittel investieren sollen. Aber vielleicht übersehe ich da was.

    genau diese Gedanken habe ich auch … was passiert im April wenn im Trading Update ein Umsatz grösser 15 Mio. Oder gar grösser 20 Mio. gemeldet wird?!

    Mit den erhaltenen drei FDA Zulassungen Dez.23/Jan.24 und äusserst positiven MAXA Daten wirklich nicht ausgeschlossen!!!

    Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, ich bin investiert...

    Manchmal staune ich schon, wenn mit absoluter Selbstverständlichkeit für dieses Quartal wiederum extrem hohe Umsätze erwartet werden. Viele haben scheinbar noch nie einen Markt aufgebaut. Sonst wüssten sie, wie schwierig und herausfordernd es ist, eine Verkaufsorganisation (auch für Vertriebspartner) aufzubauen und Marktanteile zu gewinnen. Auch ich gehe für dieses Quartal wiederum von sehr schönen Umsatzsteigerungen aus. Jedoch muss man sich darauf gefasst machen, dass es durchaus auch Perioden geben kann, wo die Umsätze sich eher verhalten entwickeln. Und wie es jemand im Forum richtig geschrieben hat, es kann auch gut sein, dass ein grosser Player "plötzlich" ein fast ebenbürdiges Produkt lancieren könnte. Was dann?

    Zusammenfassung Ausführungen Kuros:

    Im Westen nichts neues. Betreffend Aussichten mehr als bedeckt. Hätte doch einen konkreten Hinweis auf die ersten 2 Monate erwartet. Bin etwas enttäuscht.

    Guter Punkt, da habe ich vorgesorgt…. Vor einiger Zeit habe ich bei Kuros nachgefragt… sie ist in Utrecht (Holland) für weit über 100 Mio. ausgelegt - keine Sorge ;)

    Wow, ganz vielen Dank! Dann sollte die Kapazitätserweiterung gemäss Guidance des Managements 2025/2026 ein Thema werden.

    Die Zahlen waren überraschend gut, die Aussichten (gemäss Kuros) weiterhin extrem positiv, die heutige Kursentwicklung doch etwas erstaunlich.... Sell on good news?

    oldygoldy: Bin völlig mit Dir einverstanden. Ob alles so weiter gehen wird, wissen wir nicht. Auch bei Meyer Burger, Relief etc. wurden die Aktien und die Firmen hinaufgejubelt, ohne dass die Risiken hinterfragt wurden.

    Ein Punkt wurde bis anhin nie wirklich diskutiert. Die Produktionskapazitäten müssen irgendeinmal erhöht werden und die Finanzierung hierzu wird beträchtlich sein (siehe Bachem oder Polypeptide). Wie seht Ihr das? Oder habe ich da etwas verpasst...

    Die Ausführungen heute Nachmittag werden spannend. Lassen wir uns überraschen.

    Der im Cash veröffentlichte Bericht wird nicht ganz den Informationen gerecht, die Polypeptide publiziert hat:
    1. Der Netto-Cashflow aus Geschäftstätigkeit belief sich im H2 2023 auf insgesamt EUR 84,8 Mio. gegenüber EUR -48,3 Mio. im H1 2023, wobei der freie Cashflow im H2 2023 EUR 59,4 Mio. betrug (H1 2023: EUR -79,7 Mio.).

    2. Über 250 Projekte

    etc.

    Aber der Gewinn ist nicht berauschend. Das Investment bleibt spannend.

    Wenn man die Präsentation H1 2023 mit der Präsentation Januar 2024 vergleicht, hat sich der Cash Runway von Q3 auf Q4 2024 verschoben. Noch nicht sonderlich viel. Wenn man aber bedenkt, dass der Cash sonst eher früher ausgeht als geplant, kann es wiederum als sehr positiv gewertet werden. Andererseits, wird es wohl zu einer KE kommen, steigen die Einnahmen nicht nochmals massiv. Kch vermute im März werden positive Daten kommuniziert + eine KE.

    Mit der Einstellung der Weiterentwicklung von Fibrin könnten die flüssigen Mittel ca. 3 Monate länger reichen. Auf "Spartenebene" wird ein positiver Cash-Flow generiert, der vermutlich in den nächsten Monaten noch steigen wird. Spannend wäre es zu wissen, wie es mit den allg. Unternehmenskosten aussieht. Können diese stabil gehalten werden (für die nächsten Monate) oder werden diese auch steigen. Meines Erachtens wird trotz der sehr positiven Situation und Umsatzentwicklung eine nachhaltige KE kommen. Wie hoch, hängt natürlich auch vom dann aktuellen Börsenkurs ab. Bin sehr gespannt.

    Interessantes Interview in der FuW. Diese empfiehlt die Aktie als Beimischung.


    Gemäss CEO wird der Kapitalbedarf kleiner und muss neu gerechnet werden. Er lässt dabei alle Lösungsmöglichkeiten offen. Aber tendenziell geht es meiner Meinung nach Richtung Markterschliessung. Ein Verkauf ist zwar nicht vom Tisch, aber unter den gegebenen Umständen kleiner 50% (Eintretensmöglichkeit).

    Bin auch investiert.

    Der Entscheid, sich nur auf ein Produkt zu konzentrieren macht Sinn; vor allem dann, wenn das Management beabsichtigt, MagnetOs selbst zu vermarkten. In einem solchen Fall braucht es viel Kapital und die Kosten werden für eine gewisse Zeit steigen. Was das für einen Einfluss auf den Kurs haben könnte, ist bei Bachem ersichtlich. Und die Art der Kapitalbeschaffung wird den Aktienkurs stark bewegen (Kredit, Kapitalerhöhung oder eine Kombination).


    Aber auch ein Verkauf an einen Dritten ist immer noch möglich. Mehr werden wir im März wissen.


    Zusammengefasst: grosses Potential! Ob aber der Kurs kurzfristig weiter durch die Decke geht, wie viele hier schreiben, habe ich dennoch - noch - gewisse Zweifel.

    Die Gelegenheit für rasche Gewinne scheint verstrichen zu sein. Die jüngste Mitteilung von Kuros lässt darauf schließen, dass das Unternehmen möglicherweise die Absicht hat, ein eigenes Vertriebsnetzwerk aufzubauen. Ein Verkauf steht offenbar nicht mehr im Vordergrund, und die finanziellen Ressourcen für den Aus- und Aufbau sind erheblich. Eine Kapitalerhöhung ist nun wahrscheinlicher. Trotzdem bieten sich hier für "langfristig" orientierte Anleger gute Chancen. Momentan würde ich haber nicht mehr einsteigen respektive Positionen ausbauen. Im März 2024 werden wir mehr wissen.

    Passend dazu der gestrige Artikel in Cash:

    https://www.cash.ch/news/top-n…oder-losgeschlagen-650671

    Bin mit einer kleineren Position dabei, aber im Verlust. Spiele zwar mit dem Gedanken, aufzustocken. Aber der neue CEO hat auch nicht der bester Ruf.


    Andererseits schwächeln auch Bachem. Beide Firmen bauen die Kapazitäten massiv auf. Entweder werden beide Firmen zu Goldgruben oder die Rentabilität wird weiter stark sinken.


    Der Jahresabschluss wird zeigen, wohin die Reise gehen könnte. Selbst wenn die Aktien jetzt steigen, würde es sich immer noch lohnen, später ggf. zu höheren Kursen einzusteigen.

    mcgregor , vielen Dank für den Link.


    Interessant ist der 2. Abschnitt der Schlussfolgerung. Ich habe diesen per Deepl übersetzen lassen:

    "

    Trotz der vielversprechenden Ergebnisse, die in unserer Forschung gezeigt wurden, müssen mehrere Einschränkungen eingeräumt werden. Erstens deuten die Ergebnisse darauf hin, dass die lokale PTH-Behandlung in niedriger Dosierung die mit den Osteoblasten verbundenen Signalwege besser aktivieren und somit die Knochenregeneration fördern kann. Die genauen Mechanismen, die an den Auswirkungen auf Osteoblasten und Osteoklasten beteiligt sind, wurden jedoch nicht untersucht, was in Zukunft erforscht werden sollte. Zweitens wurden in der aktuellen Studie nur die kurzfristigen Auswirkungen des entwickelten Hydrogels auf die Knochenreparatur untersucht. Es sind Langzeitstudien erforderlich, um die Persistenz des neu gebildeten Knochens und die möglichen langfristigen Auswirkungen oder Komplikationen im Zusammenhang mit dem Hydrogel oder seinen Abbauprodukten zu bewerten. Die Verwendung von Strontium und PTH beruht auf deren nachgewiesenen Vorteilen bei der Behandlung von Osteoporose und der Knochenregeneration. Die in dieser Studie verwendeten spezifischen Dosen und Verhältnisse wurden jedoch empirisch ermittelt. Möglicherweise sind weitere Dosis-Wirkungs-Studien erforderlich, um die Konzentrationen von Strontium und PTH für eine maximale therapeutische Wirkung und minimale Nebenwirkungen zu optimieren. Künftige Arbeiten werden jedoch die langfristige Sicherheit, Wirksamkeit und Praktikabilität dieser Hydrogelsysteme untersuchen müssen."


    Die Resultate sind vielversprechend. Aber es liegt noch einige Arbeit vor Kuros. Und es kann sehr viel Zeit und Geld kosten. Da würde es helfen, wenn Kuros bald auch einen valablen Partner präsentieren könnte...