Posts by Pleitegeier

    Dass ich seit heute auf jeder Cash-Seite oberlästige Popupwerbung zulassen muss, damit überhaupt etwas sichtbar ist NERVT EXTREM! Falls ich eine Plattform finde, wo ich meine Infos ohne diese Werbung haben kann, verabschiede ich mich von Cash nach Jahrzehnten :(

    Nachkaufen wenn es dann einmal gekehrt hat

    habe nach 2-3 schlechten Tagen nachgekauft. War definitv zu früh. Werde weiter nachkaufen aber erst wenn ich den Eindruck habe, es hat gekehrt, werde da gerne den tiefsten Einstiegspunkt verpassen. Schwer zu sagen wie weit dass noch fällt. Warte nur mal den morgigen Freitag ab: da werden jene Leute aus Angst vor dem Wochenende noch Aktien rausschmeissen.

    Sonderdividende? wohl kaum

    Also letztes Jahr gab es eine Sonderdividende. Wie ich mich erinnere, hat aber Herr Vekselberg Probleme das Geld zu kriegen wegen der US-Sanktionen gegen ihn. Desshalb denke ich, es ist etwas optimistisch anzunehmen, dass es wieder eine Sonderdividende gibt.


    Nachtrag: Hab erst jetzt den Beitrag weiter oben gelesen, dass es wieder eine Sonderdividende geben soll. Das erstaunt mich jetzt aber doch sehr.

    Kaufen..

    .. überlege ich mir schon seit langem. Aber irgendwie habe ich Hemmungen, mich mit Oligarchen "ins Bett zu legen". Denke das ist nicht wirklich eine Publikumsgesellschaft und die grössten Aktionäre machen, was ihnen gelegen kommt. Ob dann all die anderen auch was davon haben?? (Vielleicht bin ich auch nur paranoid)

    Betongold ist in solchen Zeiten auch nett

    Hab 2005 angefangen Allreal zu kaufen und bis 2012 dazugekauft und bei allen Kapitalerhöhungen mitgemacht. Durchschnittlicher EP 112.80. Nie verkauft und immer Freude an der guten Dividende von 4-5% gehabt, welche seit USTII noch steuerfrei war. Durch die langweilige aber kontinuelle Kursentwicklung ist ALLN heute ca. 50% meines Portfeuilles.


    Das ist in solchen Zeiten schon ein rechter Stossdämpfer. Beim Rest ist jetzt aussitzen angesagt. Hab diese Woche noch fleissig dazugekauft (nicht Allreal) - ein paar Tage zu früh. Wie Marabu weiter oben sagte: "Kaufe nur mit dem Geld Aktien, welches Du auf längere Zeit nicht benötigst!"

    Stoploss bei ZURN

    Denke ZURN lohnt sich nur schon wegen der Dividende. Bei langem Zeithorizont kann man Schwankungen einfach aussitzen. Da setzte ich keinen Stoploss.


    Bin auch schon reingefallen z.B. mit einem Stoploss auf Swisscom, welche es dann am 17.1.20 für 521.80 rausgehauen hat. Das hat sich dann im Nachhinein als Stopwin herausgestellt (sogar heute noch)

    Vermögenspreisinflation

    ein bisschen polemisch aber durchaus ernst gemeint:


    Dank der Geldschwemme und der tiefen Zinsen und deren nicht absehbarem Ende sind wir in eine Vermögenspreisinflation gerutscht. Wer Cash hält, hat negative Realzinsen (Kaufkraftverlust, schleichende Enteignung oder wie auch immer man das nennen will). Das tut manchen nicht so weh, weil nominal scheint man gleich vermögend zu bleiben und seine Wohnung, für die man heute viel mehr zahlen muss als vor 20 Jahren, muss man ja nicht zahlen, das tut die Bank für weniger als 1 % Zins.


    Solange diese Vermögenspreisinflation anhält, ist eine Anlagestrategie m.E. einfach: ETFs auf alle wichtigen Indexe, dazu ein paar Immobilienaktien (falls man sich nicht grad eine Renditeliegenschaft an guter Lage leisten kann) und ein paar Goldbarren oder -plättchen unter die Matratze.


    Problem: In dem Moment wo die Blase platzt, wird es sehr weh tun. Dann muss man den Crash jahrelang lange aussitzen können oder streicht höllen Verluste ein oder geht schlicht und ergreifend pleite. Es wird Dramen geben, mit Leuten die ihr Eigenheim verlieren, welches sie sich unter normalen Umständen nie hätten leisten können. Bis heute ist noch jede Blase geplatzt. Nur weis kein Schwein, wann diese platzen wird. So wie es aussieht noch lange nicht.


    Ich höre die, welche behaupten, dieses Mal ist es anders (moderne Monetäre Theorie oder so, demographischer Wandel, bald besteht die Gesellschaft nur noch aus Milionären im Rentenalter usw). Mit meinen 60 Jahren kommt mir das bekannt vor, dass es diesmal anders sei. Der letzte grosse Quatsch in diese Richtung waren die "New economics" in der dot.com-Blase : capital burn rate!


    Fazit : solange es nicht platzt, Aktien kaufen und Schlaftabletten nehmen (ganz nach A. Kostolany - ps: Schade dass er nicht mehr lebt. Würde mich Wunder nehmen, was er zu Phasen langanhaltender Negativzinsen, quantitaive easing und wohl bald noch Helikoptergeld meint)

    hohe Dividenden nur noch 50% steuerfrei möglich

    Falls ich STAF richtig verstanden habe, sind steuerfreie Ausschüttungen aus Kapitalreserven ab dem 1.1.2020 nur noch in dem Umfang möglich, wie auch steuerbare Dividenden entrichtet werden.

    Blocher endlich versorgt in der Besenkammer

    und da wird er wohl auch bleiben. Also kein Grund mehr sich darüber aufzuregen. Der Bruder gibt ein gutes Fastnachtssujet ab, was zur Zeit gerade aktuel wird, der Knecht ist im Bundesrat und verhält sich (zur Zeit) braf. Der junge Nachfolger hat ein sehr nettes Lächeln aber dafür fehlt es am Kaliber (und Kässeli), ein neuer Blocher zu werden.


    Also ich denke die SVP hat in den letzten Jahren so viel zugelegt; jetzt ist sie über den Zenit hinaus und wird wohl etwas zurückkrebsen müssen - Pendel in die andere Richtung. Wurde auch Zeit

    To big to fail or to big to save

    Also wenns die Grossbanken lupft, hoffe ich dass alle Notvorrat im Keller haben. Folgen: Liquiditätsfluss weg, Kreditcrunch, Firmenpleiten, Massenarbeitslosigkeit, Schlangen vor den Bankschaltern, etc.


    Es gibt eine schöne Foto von Hans Staub: "Run auf die Voksbank, Bahnhofstrasse, Zürich 1933" Keine Ahnung ob man das Bild im Netz findet. Ich habs in einem Fotoband "Schweizer Alltag - eine Photochronik 1930-1945"


    Das letzte Mal als das ganze System krachte, kam dann das Dritte Reich als Alternative. Das kann nun wirklich niemand wollen.


    Auf der anderen Seite ist zu befürchten, dass der Schweizer Steuerzahler gar nicht potent genug ist, um eine UBS zu retten, falls sie wirklich am A.... ist.


    Pleiti

    Säule 3a

    Nicht zu vergessendes Detail:

    3. Säule Konto bei einer Bank unterliegt auch der 30'000 Franken-Limite der Staatsgarantie. Also wenn du 30'000 in der 3. Säule hast, sind die 30'000 auf dem Sparkonto nicht mehr garantiert - oder umgekehrt.

    Hypotheken und Bankenkriese

    Die Jungs sollen bei der UBS sofort, schriftlich das Einverständnis verlangen, dass die AGB's dahingehend abgeändert werden, dass ihre Aktiven und Passiven gegeneinander verrechnet werden können. (Äh sorry - Guthaben und Schulden).


    Die beiden Grossbanken gehen darauf ein. Andernfalls ist Konto 3. Klassforderung im Konkursfall aber Hypothek voll geschuldet - is geil net?


    Pleiti