Posts by newworldorder

    Wenn wir das jeweils wüssten...

    georg2710 hat am 28.09.2021 12:27 geschrieben:

    Quote

    Ja bin seit Juli 2020 dabei. Und Dividende gibts obendrauf. Meines Erachtens auch positive Aussichten wie Nordstream 2, steigende Oelpreise, bevorstehender Winter. Lohnt es sich evt. sogar noch die Position auszubauen?

    ... wären wir steinreich. Auch ich bin seit längerem dabei, sogar auch dann, als ich sechsstellig in den Roten war. Da meine Stärke, wie ich schon früher gesagt habe, in der Analyse wirtschaftspolitischer Zusammenhänge sehe, lag ich richtig. Als alter Anlegerhase habe ich mich jetzt auf derartige Zusammenhänge festgelegt.


    Gelernt habe ich dies dank erfolgreichen Investoren wie zB Marc Faber oder Jim Rogers, die seinerzeit früh Aktienempfehlungen in Ländern wie Vietnam abgaben. Damals noch war ich ob solchen Mutes schockiert. Heute habe ich gelernt, messerscharf zwischen Propaganda und Realität zu unterscheiden. Reisen, Literatur, Sprache und Auseinandersetzung mit der slavischen, bzw chinesischen Kultur, aber auch persönliche Kontakte helfen mir dabei.


    Momentan tief in den Roten: bei Ping An, dem grössten asiatischen Versicherer. Aber auch das bringt mir keine schlaflosen Nächte.

    Weiterer Anstieg von Gazprom!

    Heute Morgen ist der Kurs an der Moskauer Börse auf über 360 Rbl gestiegen. Dies macht seit anfangs Jahr einen satten Kursgewinn von rund 70% aus. Die Aussichten bleiben weiterhin rosig.


    Ist vielleicht jemand - trotz den vielen Unkenrufen von politisch motivierter Seite - auch dabei?

    Kein Glaubenskrieg!

    @swissrain: Richtig! Fukushima war nicht die Folge kommunistischer Schlamperei. Aber die Katastrophe resultierte als Folge der menschlichen Gier nach mehr Profit...


    Und CNN ist nun wahrlich kein Leuchtfeuer der Wahrheit und der Objektivität! Es ist ein übles Propagandainstrument in den Händen links-liberaler Kräfte, die Ideologie und gesellschaftspolitisches Framing in Reinstformat betreiben. Hermeneutisches Denken und Handeln wäre angebracht.


    Es ist mir völlig klar, dass Investierte (wie hoch wohl?) hier kaum objektiv überlegen können, hat man die Netze doch schon ausgelegt und erwartet sehnlichst den Ertrag. Aber der Erdball ist gross und die Welt besteht nicht bloss aus ein paar hochentwickelten Volkswirtschaften. Die Zukunftsmusik wird sich auch nach Meinung der Amerikaner im asiatisch-pazifischen Raum abspielen. Europa selbst scheint mir auf dem absteigenden Ast, was sich unter anderem auch an der gesellschaftspolitischen Entwicklung in Deutschland zeigt. Standen früher Leistungsdenken und Innovation im Vordergrund, ereifert man sich heute über Genderfragen und die Identität der menschlichen Natur.


    Ja, ich bin nicht investiert! Aber jeder übertriebene Hype auf welchem Gebiet auch immer fordert eben heraus! ;)

    Überholtes Denken!

    ursinho007 hat am 23.09.2021 22:52 geschrieben:

    Quote

    Man darf wohl zu recht sagen: die Nutzung von Atomkraft ist einer der grössten Fehler der Menschheit. Kernspaltung birgt IMMER ein unkalkulierbares Risiko, spätestens nach Tschernobyl sollte für jeden vernünftig denkenden Mensch dies klar sein. Geht man von der Kostenwahrheit aus, ist Atomstrom mit Abstand der teuerste Strom, denn die Rückbaukosten müssen dann miteingerechnet werden und nicht einfach, wie es leider Fakt ist, dem Steuerzahler übergeben werden! Hinzu kommt die UNGELÖSTE Frage der Endlagerung. Kurz gesagt: Ein absoluter Irrsinn!!!


    Etwas anderes könnte das Umgekehrte sein, die Kernfusion. Da ist man aber leider erst am Anfang. Wann und ob überhaupt das jemals nutzbar wird, kann heute niemand sagen. Darum solten wir uns auf die MACHBAREN erneuerbaren Energien konzentrieren, wo die Solarenergie an vorderster Front steht und MB mitmischt.

    Natürlich Tschernobyl! Dies war ein Beispiel für kommunistische Schlamperei und völlige Rücksichtslosigkeit in Bezug auf Sicherheit. Tschernobyl mit dem technischen Standard von heute zu vergleichen ist, man darf es deutlich sagen, ein Witz! Was aber Tschernobyl auch gezeigt hat ist, dass die radioaktiven Auswirkungen auf die Umwelt überschätzt wurden. Besser so als umgekehrt!


    Und Fukushima? Aus Kostengründen wurde das Werk auf der Pazifikseite gebaut, obwohl man die Gefahr von Tsunamis kannte. So konnte man sich längere, teure Stromtrassen um viele Kilometer sparen. Und dann kam die links-grüne Katjuscha! Ein Trommelfeuer an fragwürdigen Informationen seitens der Medien, die den Menschen implizierte, dass die Tausenden von Toten der Atomkraft zuzurechnen wären. Dabei waren diese ein Opfer der Flutwellen! Direkte Todesfälle infolge der Radioaktivität gab es nicht!


    Der Umgang mit der Atomkraft verlangt ein hohes Niveau an Technik und ein gewissenhaftes Umgehen mit den Sicherheitsstandards. Dann ist diese sicher, sauber und ohne Probleme für die Ökologie. Keine Schredderanlagen für Vögel, deren Entsorgung nach rund 25 Jahren noch nicht einmal eingeplant ist. Die Teile dieser Windkraftanlagen liegen vorläufig einfach noch in der Landschaft. Die negativen Einflüssen des Infraschalls auf Mensch und Tier sind noch zu wenig erforscht. Und wie steht es mit den seltenen Rohstoffen, welche für Windkraft und Photovoltaik erforderlich sind? Deren Entsorgungproblematik?


    Atomkraft ist eben nicht zukunftslos und rückständig, auch wenn das die grüne Lobby noch so oft wiederholt! Aber, und das muss man betonen, darf man nicht das eine gegen das andere ausspielen. Je nach Lage und Situation ist ein vernünftiger Mix an Energieerzeugern erforderlich! Wasserkraft herkömmlicher Art, Gezeitenkraftwerke, wie sie gegenwärtig an der sibirischen Atlantikküste in Betracht gezogen werden und so fort tragen zur Energieversorgung der Zukunft bei. Dringliches Problem aber bleibt die leider immer noch weiter im Ausbau befindliche Kohlekraft in Schwellen- und Entwicklungsländern von China, Indien, Indonesien, Bangladesh, Südafrika und anderswo.


    Übrigens ein Kompliment an die sachlichen und fundierten Beiträge von swissrain.

    Nicht auf der Höhe der Diskussion!

    Viele Grüne scheinen auf dem Wissensstand vor 25 Jahren stehen geblieben zu sein. Neueste AKWs werden kleiner dimensioniert sein (Siehe auch heutiger Beitrag im Cash). Das Problem der radioaktiven Rückstände ist technisch auch schon gelöst, indem Brennstäbe der herkömmlichen Kraftwerke weiter genutzt werden können und deren weitere Endprodukte nur noch geringe Halbwertszeiten haben werden.


    Anders als in Deutschland und der Schweiz investieren die meisten Kernenergieländer weiterhin in diese ressourcen- und umweltschonende Technologie. So standen Anfang 2021 weltweit 54 Kernkraftwerke in Bau, 14 davon in China.


    China stieg spät in die Kernenergie ein: Das Land nahm sein erstes Kernkraftwerk erst Anfang der 1990er-Jahre in Betrieb. Mittlerweile versorgen 49 Kernkraftwerke das Land mit Strom (Stand Januar 2021). Ihr Anteil an Chinas Strommix beträgt 4%. Diese Zahl wird in den kommenden Jahren stark wachsen: Gut ein Duzend Kernkraftwerke stehen in Bau und drei Duzend sind in fortgeschrittenem Planungsstadium. Bauaktivitäten gibt es auch in Südkorea sowie in Bangladesch, das derzeit seine zwei ersten Kernkraftwerke baut.


    Ehrgeizige Ausbauprojekte verfolgen auch Russland und Indien. Russland will jährlich zwei Neubauten in Betrieb nehmen, um mehr Erdgas zu guten Preisen nach Westeuropa exportieren zu können. Ende 2017 standen sieben Reaktoren in Bau, darunter das weltweit erste schwimmende Kernkraftwerk mit zwei kleinen Reaktoren für die Strom- und Fernwärmeversorgung in der russischen Arktis. In Indien waren Ende 2017 sechs Reaktoren in Bau und rund 20 weitere Anlagen waren geplant. Pakistan baut zu den bestehenden vier noch zwei weitere Reaktoren.


    Nach zwei Jahrzehnten mit geringer Bautätigkeit werden heute wieder mehr neue Kernkraftwerke gebaut. Die zahlreichen technischen Entwicklungen im Reaktorbau der letzten Jahrzehnte müssen sich jetzt kommerziell bewähren.


    Fossile Energien belasten die Atmosphäre zu stark mit Treibhausgasen. Klimafeundliche Optionen wie die Kernenergie sind jetzt dringend nötig.


    (Quelle Kernenergie.ch)


    Die Reaktoren einer neuen Generation seien sicher und wartungsfreundlich, weil sie weniger kritische Teile, wie etwa Pumpen, enthalten. Die US-Firma Nuscale, die 2027 ein erstes Werk in Betrieb nehmen will, plant transportierbare Reaktormodule von je 60 Megawatt Leistung. Die Schweiz steigt aus der Kernkraft aus, die USA wieder ein. Republikaner wie Demokraten unterstützen die Entwicklung einer neuen AKW-Generation. (Zitat TA 15.12.2020)


    Ebenfalls ist der jahrzehntelange Streit um die Rückstände ein rein politisches Problem! Es darf keine Lösung her, auf Teufel komm raus!


    Lustig nur, dass zunehmend auch Grüne die Vorteile der Kernkraft in Bezug auf die CO2 Problematik ebenfalls anerkennen, u. a. auch deren Ikonen Lisa Neugebauer oder Greta Thunberg. Allerdings mussten nach entsprechenden Äusserungen beide zurückkrebsen, nachdem sie von einigen "Kardinälen" aus ihren Reihen zurückgepfiffen wurden.


    Inkompetent ist, wer, an die energietechnische Dominanz der Fotovoltaik glaubt. Man möge mir auch bitte erklären, weshalb in einigen sonnenreichen Staaten des Nahen Ostens AKWs geplant sind.

    Realistisch bleiben!

    Photovoltaik wird niemals die erste Rolle in der Stromerzeugung spielen. Die Gründe dafür sind hinreichlich diskutiert worden. Wichtig scheint fürs erste, dass der Kohlestrom so rasch als möglich als leider global immer noch bedeutender Erzeuger heruntergefahren wird.


    Für mich ist ein weltweit weiterer Aufschwung des Atomstroms mit Kraftwerken der neuesten Generation sehr wahrscheinlich. Deshalb werde ich, den Beispielen Bill Gates und Warren Buffets folgend, auch auf Uran setzen! Grüne hin oder her, die sind mir ohnhin in vieler Hinsicht inkompetent.


    Siehe Bericht von heute im Cash:


    Rohstoffmarkt - Angebotsknappheit bei Uran: Mit welchen Aktien Sie davon profitieren können | cash

    Gazprom und kein Halten mehr...

    Like a "Dinner for one" *biggrin*


    James: Miss Sophie, Gazprom rises again.


    Miss Sophie: The same procedure as every day. Please do realise some wins and invest them in some undervalued stocks like Xiaomi.


    The same procedure as every Time, James. *dirol*


    Nein, jetzt behalte ich den Rest. Macht immer noch 30% des Portfolios aus. Ich weiss, Klumpenrisiko. Aber noch vor einigen Monaten war dieses Risiko aufgrund der Politik viel grösser.

    Gazprom...

    ... steigt und steigt. Und ist noch immer nicht überbewertet, wenn die Marktsituation zur entspannten politischen Ausgangslage mitberücksichtigt wird.


    Für Vorausschauende: Teilgewinne realisieren und Xiaomi zukaufen. Politische Angsthasen und andere Unerfahrene liessen die Kurse sinken. Chancen schon auf mittlere Sicht!

    Hellboy99

    Du scheinst dich in Relief festgebissen zu haben. Aus Sicht der Anlegerpsychologie eine gefährliche Sache! Man will eine Fehlinvestition nicht wahrhaben. Dann sieht man nur noch die (wenigen) positiven Aspekte, dunkle Wolken werden ausgeblendet.


    Freundlicher Gruss von einem alten, früher öfter auch mal gebranntem Anlegerhasen. *scratch_one-s_head*

    Einige wollen es einfach nicht wahrhaben.

    Elias hat am 07.09.2021 11:28 geschrieben:

    Quote

    Holcim (-0,9%) dürften am Berichtstag weiter im Fokus der Anleger stehen. Der oberste Gerichtshof in Frankreich wird heute über den Umfang des Strafverfahrens über Aktivitäten des früheren französischen Zementherstellers Lafarge - Holcims Fusionspartner - in Syrien entscheiden. Zu Wochenauftakt hatten Berichte über Ermittlungen der US-Justizbehörden in der selben Sache die Papiere um 3,8 Prozent nach unten geschickt.

    Wir Vasallen müssen immer wieder dem grossen Hegemon Tribute abliefern. Das ist Fakt!


    Aber macht ja nichts. Lieber schwadronieren wir über unsere ach so tolle Wertegemeinschaft!


    Und übrigens: Schon mal nachgedacht: In der Regel werden die Aktionäre, also oft auch Leute aus dem Mittelstand, bestraft. Nur wenn diese nicht belangt werden können wie zB bei Huawei, greift man zu rabiateren Mitteln. Die Tochter des Gründers dieses Unternehmers wird ja seit rund 2 Jahren in Kanada festgehalten.

    Es bietet sich eine einmalige Chance, jetzt in den chinesischen Aktienmarkt einzusteigen! Aus rein politischen Gründen sind die Kurse momentan tief, obwohl die wirtschaftlichen Aussichten mehr als gut sind. Die Reformen haben zum Ziel, Nachhaltigkeit nicht nur in Bezug auf die Umwelt zu erzielen, sondern ebenso in sozialer Hinsicht.


    Die Chinesen sind fleissig, innovativ und ehrgeizig. Keine inneren Kulturkämpfe wie zB in den USA bremsen das Land. Und gerade nach dem Afghanistankrieg ist ein weiteres Hindernis für die Silk and Road Initiative beseitigt.

    Zwischenbilanz

    Sberbank PAO Shares 1 year performance 48% , P/E Ratio 6,77, Dividende 5,68%


    Nornickel PAO Shares 1 year Performance 20%, P/E Ratio 6,89, Dividende 7,89 %


    Gazprom PAO Shares 1 year Performance 72, 6 %, P/E 10,67, Dividende 4,88%


    Klar, habe ich die Titel nicht vor einem Jahr gekauft und vor noch einigen Monaten war ich bei Gazprom kräftig in den roten Zahlen. Geduld zahlt sich aus. Die Dividenden machten die tiefen Kurse bei letzterer Firma aber mehr als wett. Nun kann ich mich über die rosigen Aussichten bei Gazprom freuen, denn es wird damit gerechnet, dass die Dividenden verdoppelt werden. Die Gaspreise sind kräftig gestiegen und die Prognosen der Analysten sind positiv.


    Geduld ist eben doch die Mutter vieler Erfolge!



    P.S. Sberbank habe ich vor einiger Zeit zugunsten weiterer Aufstockung von Gazprom aufgelöst, den hohen Bestand an Nornickel ebenfalls reduziert zugunsten Wiedereinstieg in Xiaomi. Die chinesischen Titel wurden aus im Westen nicht verstandenen Gründen arg in Mitleidenschaft gezogen. Dies heisst für mich Chancen für kommende Gewinne.

    Ergänzung

    Zur Zeit findet in Vladiwostok das Eastern Economic Forum statt. Leider hören wir im Westen nur die banalen Propagandaparolen vom aggressiven Russland. Solche News sind natürlich keine guten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Anlagepolitik.


    Aber was solls! Reuters, Bloomberg und Konsorten sind, da sie dem transatlantischen, zuerst aber dem "America First" - Gedanken verpflichtet sind. kaum gute Entscheidungsgrundlagen.


    Informiert Euch deshalb auf allen Kanälen, auch dann, wenn Ihr mit vielen Dingen nicht einverstanden seid!


    meine Quellen neben unseren europäischen Medien sind zB WSJ Europe, Tass.ru, China Daily, Globaltimes.cn, Kommersant.ru


    heute


    Gazprom looks for new market opportunities, developing successfully — Putin - Business & Economy - TASS

    Kauf lokal? Konsequent?

    Würde zum Kollaps von Europa führen!


    Einfach zum Nachdenken...



    Das Chinabashing scheint bei gewissen Leuten zum täglichen Mantra zu werden. Ich aber nutze die gefallenen Kurse im Land der Mitte aus und stocke kräftig auf.

    Schon etwas überheblich!

    stock_noob hat am 11.08.2021 16:16 geschrieben:

    Quote

    Ich habe der guten Dame mal geschrieben und sie gebeten im Sinne der Transparenz, offenzulegen was sich hinter ihren Absichten verbergen und wie sie darauf komme sich als Vertreterin der Privatanleger aufzuspielen zumal sie ja meine Interessen nicht kennt.

    Wäre ich an Stelle der "Guten Dame", würde ich an ihrer Stelle diese saloppe Anfrage unbeantwortet liegen lassen.


    Im "Namen der Aktionäre" ist wohl eher gemeint "im Namen der Mehrheitsstimmrechte". Denn das Gewicht der Investments liegt dort wohl eher im sieben bis acht -stelligen Millionen-Bereich. Mindestens!

    Blue Chips auch gefragt?

    Gibt es User im Cash Forum, welche sich auch für international ausgerichtete Blue Chips interessieren?


    Ich sehe hier vor allem Santhera, AMS, Meyer Burger, Kurios, Relief, Barrick Gold ( Mit dem Alleinunterhalter Bonobolio - entschuldige Bonobolio- - deine Beiträge sind interessant und informativ).


    Konstatiere: Junge und Junggebliebene Anleger auf der Jagd nach dem schnellen Erfolg. Ausser Sarastro wohl keine Teilnehmer, die sich um Werterhaltung kümmern! Seine Statistiken sind überzeugend, aber kein Schw##n scheint sich dafür zu interessieren.


    Zeitgeist eben, wo die Börse dank Fiat Money nur den einen Weg nach oben kennt. Unter dem Strich aber die weitere Anhäufung der Vermögenswerte unserer Superreichen zulasten der kleineren und mittleren Vermögen. Oder partielle Inflation auf Immobilien, deren Mietkosten und Aktien der US-Techwerte als auch - last but not least - Gehälter von international erfolgreichen Spitzensportler. Habe ich was vergessen?


    Und andere laufen wie die Esel vor dem Karren, die Karotte im Blick, welche von der Schnur des Karrenführers hängt.


    Sarkasmus Off...

    Ein sicherer Stützpunkt!

    Das Papier macht wirklich Freude! Auch wenn mal Stürme auf die Börse zukommen sollten, dieser Substanzwert lässt einen ruhig schlafen.


    Klar, wer schnell reich oder ärmer werden möchte, muss was anderes kaufen. Und dann eben von der Hoffnung leben.

    Bin Dankbar!

    Da ich mich auf dem Gebiet der Photovoltaik nicht besonders auskenne, bin ich dankbar, dass Beiträge im Forum auch zurückhaltend, bzw kritisch sind. Nur positive oder euphorische Äusserungen nützen Investoren, welche auf der Suche nach neuen Möglichkeiten sind, überhaupt nichts.


    Denn im letzteren Fall handelt es sich in der Regel um blosse Pusherei, um Bestätigung des eigenen Egos, die "richtige" Entscheidung getroffen zu haben.


    Sehr wertvoll sind deshalb die fundierten Infos, die im speziellen Fall MeryerBurger von aktienticker, allgemein aber auch von Gertrud stammen. Sie haben mich vor falschen Entscheidungen bewahrt.

    Oh je, swissrain...

    Schwarz/weiss ist seine Welt - hier gut, und dort böse. BLM schreien heute die westlichen Mainstream Medien, fixiert auf den Cancel Culture Hype, und dabei gleichzeitig darüber hinwegsehend, dass mit dem Anti-China Bashing eben auch ein "anderer" Rassismus kultiviert wird, den heute vor allem asienstämmige US-Amerikaner zu spüren bekommen.


    Und die braven transatlantischen Dackel in Europa bellen und winseln brav mit in der Hoffnung, ein Würstchen vom Herrchen ennet dem grossen Teich, dem "Leuchtfeuer der Demokratie", zu bekommen.


    Wie viele Millionen Opfer seit Ende des 2. Weltkrieges haben die Kriege der USA um Erhaltung des Hegemonialanspruches schon gekostet? Alle die Regime Changes mit dem Ergebnis von Failed States - Irak, Syrien, Libyen, Ukraine, Afghanistan. Wo hat dieser bis heute im Vordergrund stehende Kampf etwas Konstruktives erreicht?


    Der Aufstieg Chinas ist nicht mehr aufzuhalten. Und ein Krieg (die Kriege der USA und der Nato wurden bisher immer nur gegen Dritte-Welt Staaten geführt und verloren) gegen China wäre nicht zu gewinnen. Denn bei uns wird unterschlagen, dass Russland zu 100% auf der Seite von China eingreifen würde. Noch nie in der Geschichte war die Bindung China/Russland enger und freundschaftlicher als heute. China ist ökonomisch eine Macht, während Russlands Stärke auf seiner top modernen und effizienter Armee, einem reichen Schatz an Rohstoffen und neu auch landwirtschaftlicher Portenz beruht.


    Entschuldige bitte, lieber swissrain, aber deiner einseitigen Sicht der Dinge musste ich jetzt einfach etwas entgegenhalten. Fakten? Kein Problem! Googeln, Wikipedia und nicht nur NZZ, Tagi oder Welt lesen, sondern auch TASS (Ru), Global Times China, South China Morning Post, Nachdenkenseiten etc. etc.


    Ein schönes Wochenende!

    Langweilig!

    Der Inhalt aller Pusherbeiträge zu verschiedenen Titeln verfolgt stets das selbe Muster. Müssig diese aufzuzählen, nicht wahr, Matterhorn_18 und HB9RJG?


    Damit möchte ich aber keine Kritik an Meyer Burger geübt haben.


    Man kann aber diese Art von Beiträge an den Pranger stellen.