Posts by newworldorder

    Das Gesamtumfeld berücksichtigen!

    Erlaubt mir folgende Bemerkung: Ich stelle immer wieder fest, dass "Junginvestoren" den fundamentalen Fehler begehen, sich in Aktien zu "verlieben". Dies ist gefährlich, denn mit Scheuklappen sieht man wenig. Es gilt immer die Gesamtsituation zu überschauen:


    -Dazu gehören neben der aktuellen politischen Lage (die zunehmend bedrohlicher wird, ja hysterische Züge annimmt), die wirtschaftliche Situation,.Handelsverträge oder deren Restriktionen, Verschuldungslage auf verschiedenen Ebenen, die zunehmend grösser werdende Inflationsrate (am besten ersichtilich in den aufgeblasenen Aktienmärkten und den überteuerten Immobilien).


    All den Sonneneuphorikern zum Trotz wird die Welt angesichts stetig grösser werdenden Probleme zwangsläufig den Fokus auf die drohende Rezession setzen.


    Und last but not least gilt es immer auch, die Konkurrenz im Auge zu behalten! Ich glaube zudem nicht, dass die Credit Suisse aus reiner Boshaftigkeit die Latte für MB tiefer setzt. Es ist ja Aufgabe, die oben erwähnten Aspekte mit zu berücksichtigen.


    Übriigens: Zwei langjährige Foristen sind seit einigen Wochen von der Bildfläche verschwunden: Swissrain und Ursinho...

    Kekkomachine hat am 09.12.2021 12:47 geschrieben:


    Einige meiner Ansicht nach hervorragende Gedanken zur gegenwärtigen Lage auf dem Aktienmarkt!


    Ich beobachte AMS schon längere Zeit, konnte mich aber bisher nicht für einen Kauf entscheiden.


    Das Fluten der Märkte durch die FED und der EZB mit Geld führten zum Steigen aller Boote. Aber wenn dieser Vorgang (wann endlich wirklich und nicht bloss angekündigt?) zurückgefahren wird, wenn also der Wasserpegel sinkt, wird man sehen. wer ohne Kleider dasteht. Expliziter ausgedrückt wird es dann unter anderem darauf ankommen, wessen Schulden zu gross sind, also welche Betriebe in einer vorher aufgeblähten Wirtschaft nicht mehr überlebensfähig sind. Angeblich soll es sich bei rund 30% aller Betriebe in der EU um Zombies handeln. Mir persönlich scheint dieser Anteil etwas hoch - aber man wird ja sehen.


    Kann aber die Politik dies zulassen? Auch hier darf man getrost Fragezeichen setzen. Spannende Zeiten!

    Das macht die Börsenwelt gerade so spannend!

    kirschbaum hat am 21.10.2021 17:46 geschrieben:

    Quote

    @ Schlaubi, das geht fast allen so! Ich kämpfe auch heute noch oft dagegen an....

    Mir ging es viele Jahre ebenso! Es sind Emotionen, die den Erfolg behindern. Nämlich dann, wenn sie sich an kurz- oder mittelfristigen Wetterlagen orientieren und dich zu neuen Entscheidungen treiben. Angst vor Verlust oder die Gier etwas zu verpassen. Irgend ein kluger Kopf hat einmal gesagt, dass die Börse den Charakter des Menschen offenlegt. Bescheidenheit oder Demut hilft da, Grenzen zu akzeptieren und an langfristigen Strategien festzuhalten. Aber - jetzt ebenso wichtig - gleichzeitig diese zu verwerfen, wenn sich ein oder mehr wichtige Parameter verändert haben.


    Leicht zu reden... Wer glaubt, dass er unbedingt schnell zu viel Vermögen (Was ist "Viel"?) kommen kann, scheitert eher. Deshalb die Analyse: "87% der Kleinanleger verlieren Geld".


    Elon Musk oder Diogenes im Fass?


    Ein Vorteil, wenn man nicht mehr muss, sondern kann... ;)

    Investitionen?

    kirschbaum hat am 21.10.2021 16:16 geschrieben:

    Quote

    schlaubi, nein, mir ist nicht langweilig. Aber durch das Lesen zwischen den Zeilen dieser selbsternannten "Experten" habe ich mir in den letzten Jahren schon ein "kleines" Vermögen anhäufen können...

    @Kirschbaum: Weder Du noch ich waren hier je investiert. Ich darf wohl annehmen, dass Du eher zu den "vorsichtigen" Anlegern gehörst. Wer hier lange liest und Beiträge schreibt, macht früher oder später deutlich, wo er sein Geld anlegt.


    Bei Dir würde ich das gerne wissen. Du kannst auch nur Andeutungen machen. Meine Investments sind ja den fleissigeren Lesern hier bekannt.


    Übrigens: Big Pharma habe ich verkauft, Nestle schon einige Zeit. Gegenwärtig besitze ich keine Schweizer Aktien, da ich über kurz oder lang mit einem heftigen Crash rechne. Gerade habe ich anlässlich des Radwechsels von meiner Garage erfahren, dass sie bis zum Frühjahr (!) keine Neuwagen mehr erhalten. (Obere Mittelklasse, die häufig auf den Strassen zu sehen ist. Man darf annehmen, dass viele Importeure unter ähnlichen Problemen leiden. Wenn das nun mal keine wirtschaftlichen Folgen hat... ;)

    Bin seit gestern...

    ...auch wieder mit von der Partie! Habe mir wieder zum (4. oder 5. Mal?) eine Position gekauft.


    Geht vielleicht wieder nach oben.


    Positive Thinking!

    ETF's China

    Seit ich mein Portfolio selbständig verwalte, besitze ich keine Fonds mehr, sondern nur noch Aktien.


    Es gibt viele Anbieter, die du im Netz finden kannst. Aberdeen Standard Investment, Schroders, ING, Vontobel, oder von Dow Jones Offshore, Hang Seng China, etc. etc.



    Suche in "Investieren in China" oder Ähnlichem. Deine Frage ist schon etwas speziell, denn du musst die Rahmenbedingungen selber setzen, ganz nach deinen Vorstellungen.


    Wie gesagt setze ich lieber auf Einzeltitel. Aber wie schon vorher erwähnt sind die China-Aktien gegenwärtig sehr günstig. Nicht zuletzt deshalb findet man beinahe täglich irgendwelche Empfehlungen von Banken, wie zB heute von der UBS im aktuellen Cash online.


    Nachtrag: Weshalb nicht direkt A-Shares auf chinesischem Festland kaufen? Wird von Kennern empfohlen.


    China A Shares | abrdn


    Viel Erfolg!


    Marabu

    Für alle, die sich mit der Energiekrise befassen

    Ich erlaube mir hier einen hervorragenden Artikel zu verlinken, welcher das durch die Politk der EU und deren unkohärent ablaufenden Energiewende verschuldet ist. Ein absolut lesenswerter Beitrag, welcher bestimmt dem einen oder anderen bei seinen Anlageentscheiden Unterstützung bieten kann.


    Energiekrise: Ursachen und Folgen - gehen im Winter Licht und Heizung aus? (finanzmarktwelt.de)


    Viel Glück bei Euren Investments!


    Hinweis der Redaktion von finanzmarktwelt: der Autor ist Carbon-Trader bei Cargill, einem der größten Rohstoff-Händler der Welt


    Nachtrag: Siehe auch den heute Abend erschienen Artikel im Cash online!


    Brennstoffe - Trotz grüner Energien: Verbrauch von Kohle, Gas und Öl wird 2022 Höchststand erreichen | cash

    Glarner

    Soche Egomanen wie Glarner einer ist stolpern mit einem Röhrenblick durch den Alltag. Sie sind sich neben vielem Anderen nicht bewusst, dass die grosse Mehrheit der Stimmbürger keine Parteibüffel sind. Menschen, die von Fall zu Fall neu beurteilen und entscheiden.


    Auch kommunikativ, und das in jeder Hinsicht, ist Glarner eine Katastrophe!

    Der chinesische Markt ist tief bewertet!

    Alibaba ist ein guter Kauf. die ich während den vergangenen Jahren mindestens drei mal getraded hatte. Meine übrigen ersten Aktien im chinesischen Markt waren die Grossbanken ICBC, CCB (Keine Reisser, dafür solide) und die Papiere des Versicherers Ping An.


    Zur Zeit besitze ich die chinesischen Papiere von Ping An (stark im roten Bereich, aber seit Kurzem im Rebound begriffen). Ferner neben CCB neu Xiaomi. Letztere habe ich ebenfalls stark aufgestockt. Die von dir erwähnten Titel sind übliche, von Analysten empfohlenen Werte.


    Aus politischen Gründen sind die chinesischen Aktien unterbewertet (Siehe Artikel im gestrigen Cash). Medienmitteilungen sind grundsätzlich mit Vorsicht zu geniessen, da viele ideologisch gefärbt sind (Reuters, Bloomberg, CNBC). Für mich sind unbefangene Experten wie Peter Achten, Jim Rogers oder Marc Faber neben einigen anderen wichtig. Das Potential in China ist gross, da vor allem das Landesinnere und der Westen noch unterentwickelt sind.


    Ich achte darauf, nicht in überbewertete Märkte zu investieren. Zur Zeit sind dies vor allem die USA, welche von der Geldschwemme profitieren. Ausserdem kaufe ich nur Titel, bei denen ich glaube, dass diese auch in 20 Jahren noch auf dem Markt sind. Demzufolge sind Penny Stocks ein No Go, auch wenn einzelne von diesen auch mal wirklich tolle Erfolge haben können. Dieses Feld ist beliebt bei Leuten, die schnell reich werden wollen, folglich 87% der Kleinanleger anziehen, welche bekanntlich an den Börsen auf die Dauer Geld verlieren.


    Natürlich muss ein Portefeuille auch nach Branchen gefächert sein. Eine gute Mischung von Dividendenpapieren und Wachstumswerten ist berücksichtigt. Kapitalerhalt ist mir wichtiger als Kapitalgewinn.


    Zur Zeit "donnern in China die Kanonen" (frei nach Kostolany) - deshalb kaufen. Ein gutes Prinzip, nach welchem ich am russischen Markt gute Gewinne einfahren konnte oder Positionen im leuchtend grünen Bereich besitze.

    Matterhorn_18 hat am 07.10.2021 17:27 geschrieben:

    Quote

    wer weiss, ob er das Know-how von MB aus eigenem Profit nach China verscherbeln wollte... und sich die heutige Crew aus Überzeugung dagegen gestemmt hat. Dass die Chinesen Milliarden für die neue Technologie hingeblättert hätten... kann sich jeder ausmahlen


    Schön ist, dass wir MB-Aktionäre in 10 Jahren uns nur noch vage an eine Randnotiz namens U.F. erinnern werden, wenn wir über die epochale Geschichte MBs sprechen und dabei genüsslich auf das Meer hinaus schauen werden.


    Aus Überzeugung langfristig investiert.

    Du meinst wohl "ausmalen". Aber dieser Satz ist nun wirklich gigantisch! Etwas weniger schrill wäre mehr...

    Gratuliere zur Wahl dieses Substanzwertes!

    Es wird in nächster Zeit noch einige Listings von Titeln an chinesischen Börsen gehen, welche früher vor allem im Ausland ihr Kapital holten. Lenovo, ein Wert, mit dem man ruhig schlafen kann...

    Where`s the limit?

    Am 28. September überstieg der Kurs von Gazprom PAO erstmal 360 Rubel. Heute erreichte dieser bereits 383 Rubel. Die Tage werden kühler und die Speicher in Europa sind bloss ca. 2/3 gefüllt. Zudem ist der Energiehunger in China beträchtlich gewachsen. Die Aktie ist noch weit von einer Überbewertung entfernt. Anfangs Dezember erfolgt eine nächste Information und man erwartet einen kräftigen Anstieg der Dividende. Gratuliere allen Investierten!

    Respekt!

    tolggoe28 hat am 05.10.2021 11:24 geschrieben:

    Quote

    marabu hat am 05.10.2021 11:07 geschrieben:

    Ich kann deiner Frage nicht ganz folgen. Zieh den Zeitstrahl im Chart mal etwas länger. Seit Oktober 2020 sind es noch immer +45%. Geht man gar an den Start der Neuausrichtung zurück, sieht es nochmals ganz anders aus.


    Wer an die Unternehmung glaubt, sollte sich zurücklehnen. Auch ein kleiner Umweg führt zum Ziel.

    Ich muss Dir recht geben! Es ist wirklich so, wie Du schreibst. Hat man einmal einen Anlageentscheid getroffen, sollte man geduldig daran festhalten. Das schreibe ich jetzt ohne jegliche Ironie, denn es ist ein Eckpfeiler für langfristig erfolgreiches Investieren.


    Mir geschah das selbe mit Gazprom, als ich mich vor längerer Zeit für dieses Unternehmen entschieden habe. Meine Position geriet tief in die roten Zahlen und heute erfreue mich eines respektablen 6-stelligen Gewinns mit zusätzlichen Dividendeneinnahmen.


    Nicht dass ich jetzt keine "roten Positionen" im Portefeuille hätte...

    Kursverlauf

    Rub al-Khali hat am 05.10.2021 11:00 geschrieben:

    Es wäre wirklich interessant zu vernehmen, welche Erklärungen die zum Teil stark Investierten in MBTN zum schlechten Kursverlauf der letzten Tage geben können. Die Börsenwelt besteht ja nicht nur aus Unwissenden und Ignoranten?

    Bitte nicht zu tief unter den Biertisch...

    zB El Huron, HB9RJG...


    Liest man gewisse Beiträge, könnte einem schwindlig werden! Welche Kenntnisse haben die Schreiber der China-Pöbler-Kommentare vorzuweisen? Ökonomisches Verständnis, geostrategische Zusammenhänge durchschauen? Fehlanzeige!


    Europa steht finanziell am Abgrund! Schaut Euch zB mal Italien, aber auch Frankreich, Griechenland oder Spanien an! Die Länder kommen nur über die Runden, weil die EZB die Gelddruckmaschine rotieren lässt (sprich das Aufkaufen von Anleihen der genannten Staaten auf dem Sekundärmarkt) und erstere damit am Leben erhalten bleiben. Dies ist schlicht und ergreifend eine indirekte Länderfinanzierung, was nach den Maastricht-Verträgen verboten wäre. Solange Deutschland aber noch als globaler Exportmeister figuriert, kann das Spiel noch etwas weiter gehen. Nebenbei: Italiens Schuldzinsen sind tiefer als jene der USA, welche immerhin vorläufig noch die Weltwährung hinter sich wissen. Absurd!


    Chinas Dynamik ist nach wie vor beeindruckend. Man lasse sich nicht von momentanen Situationen täuschen. Und was Evergrande betrifft, solltet Ihr bloss den Artikel vom ehemaligen Premium Class Korrespondenten von SRF Peter Achten im aktuellen Cash studieren. Und besser vielleicht - auch seine früheren Artikel. Diese Krise ist politisch vom Chinesischen Staat so gewollt!


    Europa steht also mehr oder weniger globalpolitisch zunehmend im Abseits - was auch die USA mit ihrer Hinwendung zum pazifischen Raum deutlich machen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann China die wichtigste Volkswirtschaft sein wird. Zudem hat China den Rohstoffgiganten Russland hinter sich, denn in Bezug auf Wirtschaft und Armee betreiben sie heute, den USA und Europa sei dank, zunehmend engere Kooperation. Kurz darüber nachdenken, was das bedeutet! Zudem ist das Projekt Seidenstrasse nicht auf dem Abstellgleis, wie dies viele Transatlantiker glauben möchten. Ein wichtiger Dominostein dagegen ist gerade ausgefallen: Afghanistan...


    Ein letzter Punkt: Unsere Schweiz, genauso wie Deutschland oder Frankreich und andere brauchen Absatzmärkte als auch Produktionsstandorte wie China. (Vielleicht bei der Firma Schindler oder bei der Ems-Chemie mal nachfragen...). Würde dieser Markt einfach wegfallen, wer könnte ihn ersetzen?


    Vergesst eines nicht: China denkt und plant in langen Zeiträumen, strategisch eben. Und es hat noch riesiges Potenzial, das der Entwicklung bedarf. Dies vor allem im Landesinnern und im Westen. Zudem haben sie tüchige Menschen mit viel Wissensdurst und Entdeckerfreude.

    Bitte nicht polemisieren, swissrain!

    swissrain hat am 04.10.2021 08:57 geschrieben:


    Ich finde es schade, wenn du immer wieder Kritiker persönlich angreifst. Ich kenne nun Tichy's Einblicke seit längerem. Wenn Du eine Diskussion über rund eine Stunde, an welcher ein international tätiger Unternehmer, ein Spezialist für Kraftwerke, und einem Politiker mit Spezialisierung Windenergie als "für den Plebs" abtust, disqualifizierst Du Dich selbst! Bei diesem Beitrag geht es um die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende in Deutschland, bzw deren Scheiterns.


    Für den "Plebs" sind heute Mainstream Medien wie Spiegel, Zeit oder auch Focus eher repräsentativ.


    Wichtig für den nachhaltigen Erfolg jeden Investors: Emotionen sind ungeeignet in Bezug auf richtige Anlageentscheidungen!

    Überholte Argumentation, swissrain!

    Es macht keinen Sinn, einen Glaubenskrieg zu führen! Deine Argumentation ist deshalb hilflos, weil sie sich in mindestens 20jährigen Aussagen flüchtet oder aber auf die Besitzverhältnisse dieses Youtubekanals verweist, was ich als recht fragwürdig erachte. Zu den Inhalten oder Anklagen, zu den fachlichen Inkompetenzen der erwähnten Politiker - nichts!


    Würde ich mich jetzt auf die gleiche Ebene begeben, dann müsste man von den Protagonisten der Wind- und Solarlobby sprechen, welche vom Energiewandel profitieren. Und vor allem von der Inkompetenz der Grünen Politiker in Deutschland, welche keine Studienabschlüsse zustande brachten: Annalena Bärbock ist ja nur die Spitze des Eisbergs. Trittin, Roth, der Jungstar am grünen Firmament - Lisa Neubauer... Ausser einem guten Mundwerkzeug haben die absolut nichts auf der Platte. Bei Annalena wird ja der Strom im Netz gespeichert...


    Natürlich - die Beteiligten stehen geistig eher der heutigen Rechten nahe. Dabei muss aber nicht ausser Acht gelassen werden, dass diese sogenannte "Rechte" nichts anderes vertritt als die CDU, FDP oder auch SPD vor 25 und mehr Jahren. Das waren Leute wie Ludwig Erhard, Egon Bahr, Kohl, Helmut Schmidt, Strauss, Wehner, etc. etc.


    Also von meiner Seite ist das Thema abgeschlossen. Glaubenskriege sind sinnlos. Da bleibt trotzdem die grosse Frage offen, wer die bereits aufkommende Energiekrise zu verantworten hat? Man kann's banal in deutsch-grüner Manier beantworten und rufen: Putin! Natürlich ist's Putin!


    Bereits die nahe Zukunft wird's zeigen...

    Solar und Windkraft halten den Klimawandel allein nicht auf!

    Bezugnehmend auf die kürzlich erfolgte Diskussion hier noch Aktuelles:


    https://www.focus.de/politik/a…ensfrage_id_24299505.html


    "Politiker entscheiden nach dem Prinzip der Machterhaltung". Dazu scheut man sich auch nicht, zu lügen oder Halbwahrheiten zu verkünden.


    Hier diskutieren Fachexperten, bzw Führungskräfte aus der Wirtschaft. Sehr informativ!


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Nun bitte mal halblang!

    Bei allem Respekt! Man kann sich auch in Euphorie überschlagen. MBTN ist ein seriöses Unternehmen. Bei all Eurer Begeisterung für deren Papiere - aber: Implizit kann diese auch so verstanden werden, dass nicht Investierte schlicht Dummköpfe sind, die diese Perle nicht sehen können oder wollen. Da kommt einem als langjähriger Teilnehmer in diesem Forum zwangsläufig ein mehrmaliges "Deja vue" ins Bewusstsein. Und wie viele jagen doch weltweit nach (noch) mehr Geld...


    Und die Krone setzen jene Schreiber auf, die bereits den Niedergang Chinas zu sehen glauben! Die sind scheinbar klüger als zahlreiche Persönlichkeiten wie Noam Chomsky, Ray Dalio, Nouriel Roubini und viele andere mehr.


    Die meisten Menschen haben einen Horizont mit Radius Null, und dies nennen sie dann ihren Standpunkt. Albert Einstein.

    Übertreiben tun nicht die Anleger...

    Alperose hat am 29.09.2021 17:21 geschrieben:

    Quote

    kirschbaum hat am 29.09.2021 17:16 geschrieben:

    ON war grad das Paradebeispiel einer übelst übertriebenen Bewertung. Aber gibt einige davon. Bsp. Sensirion

    ... Übertreiben tun die FED und die EZB mit der Gelddruckerei bis zum grossen Knall! Und dann wird's auch an den Märkten gewaltig spritzen. Viele Kleinanleger mit Anlagesummen von weniger als 100'000 werden mehr als die "Grossen" verlieren, denn diese sind risikoreicher investiert (Kostolany`s Logik). Wann das geschieht, wissen auch die besten Anlagekoryphäen nicht. Aber dass es geschehen muss, ist unausweichlich.


    So feiern denn alle die Party weiter, denn ein jeder glaubt, dass er nahe genug an der Türe trinkt und tanzt. Und die Musik rockt: "A billion here and a billion there, what later happens, I just don't care" ;)