Posts by newworldorder

    Re: Beeinflussung

    Speedy3 wrote:


    Da überschätzen Sie aber die Bedeutung dieser Foren ganz gewaltig!!! :lol: Beeinflussungsversuche hier hätten börsenkursmässig absolut keine Relevanz. Dazu ist die Handelsmasse einfach zu gross.


    Aber weshalb sich aufregen? Die ABB sind heute solide Titel, angemessen bewertet und gehören in ein gut diversifiziertes Aktienportefeuille. Liegen lassen und Tee trinken - die Titel werden auf die Dauer bestimmt zulegen.

    Es gibt viele Wahrheiten!!!

    Auf den ersten Blick ist diese Aussage paradox - ist sie aber nicht, wenn man etwas darüber nachdenkt. Vieleicht darf ich einen Vergleich wagen:


    Stellt Euch vor, ich könnten die elektromagnetischen Wellen, Träger von Gesprächen, Musik und Bilder, alle gleichzeitig wahrnehmen. Das wäre wohl eine gewaltige Überforderung für unser Gehirn. Aber einzelne Gesprächs- oder Musikfetzen, Bildeindrücke wären gelegentlich hörbar. Der eine fokussiert sie auf A, ein anderer wieder hört oder sieht B, weil er vielleicht darauf geschult ist oder anders positioniert,... bla... bla... bla.


    Ihr versteht bestimmt, was ich meine. Aus dieser ganzen Kakophonie gilt es, etwas "Gutes" herauszunehmen. Da gibt es viele Möglichkeiten: Kurz- und langfristige, risikoreiche und eher moderate.


    Ich zählte mich mal zu den "Zockern" - da bin ich ganz ehrlich. Ich sage bewusst nicht "Investor", denn ein solcher denkt und handelt langfristig. Irgend wann musste ich merken, dass zum etwas erfolgreicheren Zocker die Chancen auf die Dauer klein waren, weil ich die Flut an relevanten Infos immer bloss "Second Hand" bekam oder aber überhaupt nicht. Selbstverständlich gibt es auch erfolgreiche Zocker, genau wie es auch gelegentlich Gewinner im Casino oder beim Lotto gibt!


    Vor einiger Zeit habe ich mich nach längerem Abseitsstehen auf einen neuen, "gemütlicheren" Weg gemacht. Ich verdiene zwar nicht riesig, aber immerhin... Und was noch wichtiger ist: Die Lebensqualität hat gewaltig zugenommen. *wink*

    ABB

    Unterhaltsame Diskussion. Sie ist schon fast so alt wie die Börse selbst. Mit Blick auf den gegenwärtigen Verlauf des Index und auf das langjährige duchschnittliche Wachstum der Weltwirtschaft von 3 - 4 Prozent kann mit zunehmender Gewissheit angenommen werden, dass eine Korrektur vor Ende Jahr bevorsteht.


    Und noch etwas: Die "alten Hasen" kennen den Tanz, der gegenwärtig gespielt wird. Die Euphorie der Einen überschattet die warnenden Stimmen der Anderen. An der Börse wird sich die Geschichte aber wiederholen.


    Merke: Es können nie so viele gleichzeitig reich werden!!! *wink* *wink*

    Re: SMI

    Vontobel wrote:


    Und heute wurde noch in den Mittags-TV-News berichtet: "Schweizer kaufen wieder Aktien".

    Ist das nicht ein Déjà Vue ? Jetzt braucht's dann einfach noch ein Streichholz...

    Vielleicht der US-Häusermarkt?

    Erlaubt mir, wenn ich mich einmal einmische...

    Der nächste Aufschwung über das gegenwärtige Niveau, auch für ABB, kommt erst nach einer notwendigen Korrekturphase der Börse. Die positiven Nachrichten sind bereits in den jetzigen Kursen "implementiert". *wink*

    Bitte erlaubt, wenn ich mit einer naiven Frage daherkomme: :roll:


    Ich habe den Eindruck, dass in Börsenforen vorwiegend Interessenten für derrivate Produkte Beiträge schreiben. Dies gilt mindestens hier und in Swissquote.


    Dieser Beitrag soll keine Wertung sein. Ich suche aber eine Plattform, wo man sich auch über mittelfristige Anlagen informieren und austauschen kann.

    In meinem ersten Beitrag auf diesem Forum stellte ich meine eigene "History" vor. Ich bewegte mich zum Schluss nur noch in der Welt der Derrivate.

    Heute mache ich die Erfahrung, dass mit Fonds verschiedenster Art gutes Geld verdient werden kann. Man braucht für Gewinne dann halt mal 3 Monate oder länger und benötigt eine grössere Investionsmasse. Allerdings hat man dafür sicheren Boden unter den Füssen. :idea:

    Kaufe, wenn's nur Wenige tun.

    Für mich sind Commodities wieder vernünftig bewertet. Nachdem heute ein Jahrestief erreicht wurde, habe ich heute wieder gekauft.

    Ich setze auf einen Fond, welcher nicht nur Metalle und Energieträger beinhaltet, sondern auch Soft Commodities.


    http://www.forbes.com/commodities/

    Bundle Up For Busy September Retail Season: Report

    Merrill Lynch said colder weather could mean improved sales growth in the coming months.

    Versuch Wagen...

    Nachdem ich vor einigen Tagen - just als der Goldpreis sich gegen Süden bewegte - ausgestiegen bin, möchte ich es beim gegenwärtigen Preisniveau wieder wagen. Allerdings konservativ, dass heisst wiederum mit einem Goldfond. Nötigenfalls kann man die Ware länger liegen lassen.


    Kurzfristig ist ein weiterer Rückgang unter 550$ möglich.


    Für Gold spricht längerfristig:


    - Kein Rückgang von physischem Goldkauf in vergangenen Tagen.

    - Indische Wedding Season.

    - Weihnachten.

    - Rückgang der Goldproduktion in Stüdafrika.

    - Zu erwartende Dollarschwäche ( Sobald der Kulminationspunkt der US-

    Zinsen erreicht ist, muss der Goldpreis anziehen.

    - Verstärkte Chinesische Käufe (?)



    Natürlich ist es zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch zu früh, den Bullenmarkt als beendet zu sehen.

    Ist jetzt die Zeit um auszusteigen?

    Slin wrote:

    Quote
    Dem stimme ich voll und ganz zu! Es wird ja niemand gezwungen hier zu bleiben! Es ist halt viel einfacher zu kritisieren als was konstruktives zu schreiben.

    Aber trotzdem.... den Börsenbrief von Marc Faber würde ich auch nicht abonieren.


    Gruss SLIN.


    Natürlich - im Prinzip richtig. Aber gerade in euphorischen Zeiten sollte man mit beiden Füssen auf dem Boden bleiben und daran denken, dass die Weltwirtschaft im langjährigen Durchschnitt nicht über 3% wächst.

    Es sind eben viele Parameter, die auf eine Börsenentwicklung Einfluss nehmen. Aber nicht immer sind alle "eingeschaltet" oder wirken in gleicher Stärke.

    Ist jetzt die Zeit um auszusteigen?

    Hans wrote:

    Quote
    >>

    ...na dann kauf bitte, aber ohne dies hier rumzuposaunen, BITTE..sonst verblöden hier noch einige Poster deinetwegen, wäre echt schade - das Niveau ist eh schon bedenklich hier :twisted:


    Bitte immer höflich bleiben, auch wenn man einmal - aus welchen Gründen auch immer - unter Stress leidet. Denn trotz allem gibt es wichtigere Dinge als Geld, nicht wahr?


    Ich hoffe, es handelt sich bloss um einen Ausrutscher. Ich meinerseits möchte kein Forum benützen, in denen die Schreiber sich gegenseitig bestätigen. Schliesslich handelt es sich bei der Börsenspekulation um keine exakte Wissenschaft. Deshalb ist Meinungsvielfalt wichtig. :)

    Erfahrung

    Ich teile die Meinung von sin. Er spricht zweifellos aus Erfahrung. Wer die letzten zwanzig Jahre Wirtschafts-, Börsen- und politisches Geschehen mitverfolgt hat, kennt langsam die "Musik", die aufgelegt wird.

    Ein untrügliches Zeichen sind jeweils folgende Ausdrücke: "- Einige Titel haben durchaus noch Potenzial - die Titel sind fair bewertet - die Wirtschaft läuft sehr gut,... etc."

    So ein Quatsch: die Börse ist tendenziell optimistisch, nicht pessimistisch, d.h. sämtliche positiven Entwicklungen werden in der Regel vorausgenommen. Aber was sag' ich da, das wisst Ihr natürlich selbst.


    Ich überlege, mir ein Userabo für 300$ bei Marc Faber zu kaufen. *wink*

    Sorry - obiger Chartlink gibt mir Antwort

    Hätte mich bloss oben in den Chartlink clicken sollen. Meine Frage erübrigt sich deshalb. Nun zählt Politik, Wirtschaft und Psychologie (Was werden die Anderen tun - um dann einfach einen Schritt voraus zu sein...) Vorläufig abwarten und zuschauen wie es runter geht. Die Kaufgelegenheiten werden kommen. :twisted:


    Und noch einen guten Tipp für "Anfänger": Vorsicht mit Berichten und "Analysen". Wenn's ums Geld geht, herrscht das Gesetz der Haie: Es gibt (leider) keine Moral auf dieser Ebene. Meldungen sind oft bewusst gesetzt in der Hoffnung, dass die Herde in der gewünschten Richtung reagiert... 8)

    Hohe Volatilität

    Habe letzte Woche doch den richtigen Riecher gehabt und meine Goldinvests mit Gewinn verkauft.

    Der Ölpreis sinkt weiter, die politische Lage - Verhandlungen EU/Iran mit angeblich zweimonatigem Stop der Urananreicherung - wird weiter auf den Goldpreis Druck ausüben. Diese politische Richtungsänderung wird jedoch noch mehr als einmal ändern. Iran will die A-Bombe, daran gibt's kaum Zweifel. Langfristig wird der Dollar jedoch sinken (müssen).

    Für Trader bedeutet dies, dass gut mit dieser Volatilität verdient werden kann, wenn man die nächste, kurzfristige Entwicklung antizipieren kann.

    Da ich kein Charttechniker bin - ist die nächste Unterstützungslinie 570$? Ich möchte wieder kaufen...

    Danke und noch einen schönen Tag!

    Calls auf Edelmetalle

    Pinacolada wrote:

    Quote
    Was für Gründe gibt es, dass einige denken Gold werde dermassen anziehen? Was für Gesetze gelten bei Edelmetallen?


    Gruss

    Pinacolada


    Vor allem Eines:


    Enorm viel Psychologie! Es kommt nicht immer so, wie es "früher" war... *wink*


    Tipp: Realisiere deine Gewinne jeweils möglichst rasch. Sei nie zu gierig!

    Meine Anfrage wegen Goldkurs: Besser den Spatz in der Hand..

    Habe heute meinen Goldminenfond verkauft. Meine Erfahrung aus früheren Jahren: Nicht zu gierig werden. Dann lässt sich bestimmt manche Benchmark schlagen. :?: Ich denke, wenn man nicht mit Derivaten spekuliert sind mehr als 15% Gewinn immer zu realisieren.

    Gold -wann aussteigen?

    Ich habe beim letzten Taucher von Gold im Juni günstig eingekauft und bin etwa 15% im Plus.


    Wann steigt man aus? Oder ist es möglich, dass die hohe Aktienbewertung einerseits und die Irankrise andererseits Gold begünstigt?

    Ich laufe offene Türen ein...

    Da es andere bereits gesagt haben: Die Börse wird in Kürze abtauchen "müssen". Sie wird jetzt nur den den Trigger suchen, welcher einen kräftigen Downmove erklären darf.


    Die Frage ist nur: In drei Tagen, zwei Wochen??? :roll:

    Ich habe Cash frei gemacht und warte ab, bis sich die Börsen dann ausgek...t haben

    :roll:

    Börsenhoch...

    Meine Gedanken zur heutigen Tagesschau. Otto Normalverbraucher wird aufmerksam gemacht. Vielleicht kauft er gar noch zu. Man spricht von Börsenhoch und möglicher Seitwärtsbewegung auf diesem hohen Niveau.


    Ich denke, dass sich der Markt noch etwas weiter nach oben bewegen kann (Prinzip der Übertreibung). Für mich ist es Zeit, den Aktienanteil zu reduzieren und abzuwarten. Auch wenn man dabei noch etwas verpassen wird. 8)

    ABB

    Auch wenn ich mit meinem heutigen Posting nicht eitel Freude auslösen werde, habe ich trotzdem das Bedürfnis, etwas loszuwerden. Um es geradeaus zu sagen: Ich habe vor einigen Jahren zufällig mit ABB-Papieren (Zuerst Aktien - später Optionen) rund eine Viertel Million Franken verloren. Ich deponiere dies hier nicht, um irgendwelchen Frust abzuladen - nein - es geht mir vielmehr darum, einige recht naiven User auf diesem Board zu warnen. Meine Verluste schreibe ich heute vollständig meiner eigenen damaligen Unerfahrenheit, Naivität und Dummheit zu.


    Natürlich bin ich ein Extremfall - vielleicht? Wenn man vorangehend einfach mal zwei, drei Jahre Glück hatte, verkam bei mir das Online-Banking zum schlichten Casino. Plötzlich ging das Gefühl verloren, dass für einen Arbeitnehmer ein fünf- oder sechsstelliger Betrag viel Geld ist.


    Ich habe den Eindruck, dass nicht alle hier wissen, dass die aktuellen Kursen in den allermeisten Fällen das Positive bereits beinhalten. Ich habe erwartet, dass sich gestern der Kurs der ABB-Aktie nicht gross nach oben bewegen würde. Für einige Leute mag das hier banal tönen, aber es wissen leider nicht alle, dass Grossanleger spezielle Präsentationen und Orientierungen erhalten. Wenn eine Kaufempfehlung gemacht wird, ist man bankintern bereits zur Gewinnmitnahme vorbereitet. Oder man wird bei Kursrückschlägen bei einem "strong buy" den Aktienbestand eines Titels um ein bis zwei Prozentwerte erhöhen.


    Darf ich eine Behauptung wagen? Nur wenige User auf diesem Forum sind länger als fünf Jahre hier aktiv. Die Übrigen haben sich vermutlich desillusioniert still und heimlich zurückgezogen.


    Ein Freund von mir war gescheiter. Der hat im Gegensatz zu mir viel, viel Geld verdient. Er gibt nie Tipps. Vor allem nicht seinen Freunden. Seine Gewinne hat er scheinbar recht einfach gemacht. In der Boomphase der Börse einige Blue Chips ins Depot gelegt, zwei, drei Jahre gewartet und dann Gewinn eingestrichen. Oder im November 2002 Goldpapiere zum Kilopreis von Fr. 14'000.-- ins Depot gelegt. Und dann einfach liegen gelassen. Und die Börse links liegen gelassen und das Leben in Zügen genossen...


    Welcher Guru empfahl denn diese Strategie? Irgend einer, der steinreich geworden ist. Als Zocker wird auf die Dauer keiner reich.


    Trotzdem wünsche ich allen recht viel Spass und auch etwas Glück! *wink*