Posts by Punkerknacker

    Ergebnisse 2017



    Ergebnisse 2017


    u‑blox erreichte 2017 ein solides Umsatz- und Ergebniswachstum:

    • Der konsolidierte Umsatz der u‑blox betrug CHF 403.7 Millionen in 2017, ein Wachstum von 12.1% verglichen mit 2016.
    • Der Bruttogewinn konnte von CHF 167.1 Millionen auf CHF 184.0 Millionen erhöht werden, was einer weiterhin guten Bruttogewinnmarge von 45.6% entspricht.
    • Der Betriebsgewinn (EBIT) adjustiert stieg von CHF 69.8 Millionen auf CHF 78.0 Millionen, eine Zunahme von 11.8% verglichen mit 2016.
    • Die adjustierte EBITDA‑Marge beläuft sich auf 24.2%, die adjustierte EBIT‑Marge beläuft sich auf 19.3%.
    • Der Betriebsgewinn (EBIT) stieg von CHF 59.0 Millionen auf CHF 65.1 Millionen, eine Zunahme von 10.3% verglichen mit 2016.
    • Die EBITDA‑Marge beläuft sich auf 21.6%, die EBIT‑Marge beläuft sich auf 16.1%.
    • Steigerung des adjustierten Reingewinns um 5.1% von CHF 54.8 Millionen auf CHF 57.6 Millionen, was einer adjustierten Reingewinnmarge für 2017 von 14.3% entspricht.
    • Steigerung des Reingewinns um 11.0% von CHF 46.2 Millionen auf CHF 51.3 Millionen, was einer Reingewinnmarge für 2017 von 12.7% entspricht.
    • Der Geldfluss aus operativer Tätigkeit von CHF 60.5 Millionen entspricht 15.0% des Umsatzes.
    • Solide Bilanz mit einer hohen Eigenkapitalquote von 60.7%.

    [Blocked Image: https://www.u-blox.com/sites/d…Capture.JPG?itok=h7UwmKIx]



    https://www.u-blox.com/de/inve…ws/financial-results-2017

    Oh-hä…U-Blox -> vorgezogene

    Oh-hä…U-Blox -> vorgezogene Berichtserstattung über das Geschäftsjahr 2017 heute um 18:30. Ich hoffe mal auf „Knüppel aus dem Sack“ gegen die Pessimisten und Kursdrücker. ;)

    Drohnen


    GoPro verpatzte den Marktstart und musste die mit Spannung erwartete Kamera-Drohne nach nur zwei Wochen wegen Absturzgefahr zurückrufen (2500St.).


    ->Im Geschäft mit Drohnen ist vor allem die chinesische Firma DJI stark (70% Weltmarktanteil) und dort sieht nach den Angaben der Geschäftsleitung, die Zukunft weiterhin rosig aus. DJI verbaut für ihre Drohnen, GPS-Bauteilen von U-Blox. *good*


    .[Blocked Image: https://www.u-blox.com/sites/default/files/styles/document_group/public/Annual_Review_2015cover.png?itok=4kIZq8p3]


    Bild: U-Blox Geschäftsbericht 2015 mit Drohne von DJI

    U-Blox zielt auf eine
    stabilere Gewinnspanne

    THORSTEN RIEDL

    SCHWEIZDer Chipdesigner steht kurz vor Lancierung des ersten eigenen LTE-Chipsatzes.

    Thomas Seiler sieht U-Blox auf gutem Weg, den Verfall der Brutto­gewinnmarge zu stabilisieren. «Im kommenden Jahr erscheint unser erster eigener LTE-Mobilfunk-Chipsatz», sagte der CEO des Chipdesigners im Gespräch mit «Finanz und Wirtschaft». «Mit dieser Entwicklung erwirtschaften wir mittelfristig eine bessere Bruttogewinnmarge.» Seiler erwartet für 2015 ein «Jahr mit Wachstum» – auch dank der Währungen. «Unter dem Strich wirkt der Wechselkurseinfluss, vor allem der starke Dollar, leicht positiv auf Umsatz und Gewinn.» Künftig soll ­U-Blox dank der Spezialisierung auf das Internet der Dinge wachsen und schon bald einen Erlös von 500 Mio. Fr. erreichen.

    Die inzwischen mehr als 700 Mitarbeitenden von U-Blox designen Chipsätze und Module, hergestellt werden die Produkte nicht selbst, sondern von Auftragsfertigern. Das macht das Unternehmen mit Sitz in Thalwil bei Zürich unabhängig von der Chipkonjunktur. «Der Chipzyklus befindet sich auf einem Hoch», erklärt Seiler, «aber er überdreht nicht.» Sollte der Zyklus doch heisslaufen, könnte U-Blox wohl von günstigeren Produktionsbedingungen in den Fabriken der Auftragsfertiger profitieren. Doch so weit ist es noch nicht. Und wichtiger für das Unternehmen, so sagt der CEO, sei das Volumenwachstum – wegen des Internets der Dinge.


    Hund und Katze digital

    Seiler berichtet von zwei Ideen, um das Thema zu illustrieren. Kürzlich sei er bei einem Start-up gewesen, das Hund und Katze «vermisst». Die Haustiere bekommen einen Chip ins Halsband. Dann wird beobachtet, wie aktiv die Lieben sind – und daraus eine Empfehlung für das Futter entwickelt. Streunt der Kater den ganzen Tag durch die Gegend, gibt es etwas mehr in den Napf; liegt die Bulldogge nur faul herum, ist Fasten angesagt. Das Unternehmen setzt zum Verfolgen der Tiere Positionierungs- und Kommunikationschips von U-Blox ein – und rechnet mit einem Markt von Millionen besorgter Tierbesitzer. Zweites Beispiel: Mülltonnen. Wäre es nicht viel effizienter, die Tonnen zu leeren, wenn sie voll sind, statt im wöchentlichen Rhythmus? Auch das ist dank GPS- und Mobilfunkchip von U-Blox kein Problem. Stadtwerke arbeiten bereits da­ran. «Es gibt eine Menge spannender Ideen im Moment im Markt», sagt Seiler.

    U-Blox liefert die Technik, damit die «Dinge» im Internet der Dinge wissen, wo sie sich aufhalten – und den Standort oder andere Informationen via Mobilfunk auch mitteilen können. Die Technik baut U-Blox in Chipsätze oder als fixfertige ­Module, die nur noch an Batterie und Antenne gehängt werden müssen. In der Positionierung sieht sich U-Blox als Marktführer, bei der Kommunikation als Nummer vier, beim Kurzwellenfunk via Bluetooth und Wlan sei das Ziel eine starke Position. Der Produktmix, so sagt Seiler, verschiebe sich dabei Richtung Kommunikationslösungen. «Das bedeutet leicht sinkende relative Bruttogewinnmargen.» Im ersten Halbjahr 2013 lag diese Kennziffer noch bei 46,7%, ein Jahr später bei 47,4% – in den ersten sechs Monaten dieses Jahres dann «nur» noch bei 44,9%. Die ZKB rechnet für die kommenden beiden Jahre bereits mit einer Stabilisierung der Marge.

    Anders als bei den Positionierungsprodukten bezieht U-Blox für die Kommunikationschips Teile von Zulieferern. Mit dem künftigen LTE-Mobilfunk-Chipsatz soll sich das ändern. «Mit der Neuentwicklung in Sachen LTE bekommen wir unsere Kosten stärker in den Griff», sagt Seiler. Für U-Blox komme der Entwicklung eine noch grössere Bedeutung zu. «Wir beherrschen die Technologie jetzt von Grund auf – von daher geht es um viel mehr als ‹nur› um die Lancierung eines neuen Produkts.»

    LTE sei wichtig für das Internet der Dinge. Frequenzen für frühere Mobilfunkstandards würden in manchen Ländern schon aufgegeben. Zudem ermögliche LTE nicht nur schnellen Mobilfunk in Smartphones, sondern auch das besonders energiesparende Senden von Daten. «Früher oder später wird alles nur noch über LTE funken», erklärt der CEO.

    So soll die Eigenentwicklung zusammen mit der Dynamik beim Internet der Dinge U-Blox helfen, einen Jahresumsatz von 500 Mio.Fr. zu erwirtschaften. Wann genau, das sagt der CEO allerdings nicht. Für das laufende Jahr haben CFO Roland Jud und er im Frühjahr als Ausblick einen Umsatz von 335 bis 345 Mio. Fr. sowie einen Betriebsgewinn von 48 bis 53 Mio. Fr. gegeben. «Bislang haben wir nichts ­Gegenteiliges zu vermelden», bestätigt Seiler nun indirekt den Ausblick gegenüber FuW. Analysten rechnen gemäss Bloomberg im Schnitt mit einem Erlös von 343 Mio. Fr und einem Ebit (Betriebsergebnis) von 52 Mio. Fr.


    «Der Markt ist nicht billig»

    In der Vergangenheit hat das U-Blox-Management zur Arrondierung des Geschäfts auf kleinere Zukäufe gesetzt. In diesem Jahr hat die Gesellschaft noch nicht akquiriert – obschon sie im April ihre erste Anleihe über 60 Mio. Fr. begeben hat, um die Kriegskasse zu füllen. «Zum einen ist der Markt sicher nicht billig», sagt Seiler, «aber das spielt keine so grosse Rolle. Wir haben einfach nicht das Passende gefunden.» Übernahmen würden aber weiter auf der Agenda stehen, um das Wachstum zu beschleunigen.

    Seiler führt U-Blox seit 2002. «Ans Aufhören denke ich nicht», sagt er. Die Börse wird’s freuen. Seit dem IPO (Initial Public Offering) 2007 ist der Kurs 250% gestiegen, allein in den vergangenen zwölf Monaten mehr als 55%. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis 2016 erreicht nicht mehr günstige 33. Das solide Management und der stete Ertrag haben dem Unternehmen zufriedene Aktionäre beschert. Von sieben Analysten empfehlen vier die U-Blox-Papiere zum Kauf, drei zum Halten. Interessenten, deren Portfolio Risiko verträgt, nutzen Kursrücksetzer zum Einstieg.

    http://www.fuw.ch/article/u-bl…A8stabilere-gewinnspanne/

    Stark, wie sich der Aktienkurs von U-Blox bis jetzt gehalten hat. Morgen werden die Halbjahreszahlen präsentiert. Was dürfen wir resultierend auf den Aktienkurs erwarten? Achtung, Floskel: "Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt". *boredom*

    aber,

    eine Interessante Aussage, die Herr Rolf Aschhoff (Marketing & Vertrieb Verantwortlicher bei SE Spetzial-Elektronic und Vertriebspartner von U-Blox) vor einem Monat da gemacht hat. Ich hoffe, dass sich diese positive Aussage im Halbjahresbericht widerspiegelt! *good*

    Quote

    Für Rolf Aschhoff (Bild 1), beim Distributor für Marketing & Vertrieb verantwortlich, jedenfalls steht außer Frage, dass sich das Geschäft mit den vielseitig einsetzbaren Wireless-Lösungen von u-blox auch 2015 weiter nach Plan entwickeln wird. „So wie es derzeit aussieht, werden wir unsere eigenen ehrgeizigen Wachstumsziele möglicherweise deutlich übertreffen“, gibt sich Aschhoff optimistisch. Die personellen Voraussetzungen dafür hat SE Spezial Electronic bereits im letzten Jahr geschaffen.

    Obwohl erst seit 2013 deutscher Distributionspartner des weltweit führenden Anbieter von Chips und Modulen für die satellitengestützte Navigation, sind bei dem Bückeburger Vertriebsunternehmen inzwischen über ein halbes Dutzend hochqualifizierter Spezialisten weitestgehend nur für diese eine Linie im Einsatz.

    http://www.elektroniknet.de/di…sonstiges/artikel/122110/

    Vontobel Research

    U-blox-Aktie: Kurszielanhebung! von CHF 129 auf CHF 143


    U-blox-Aktienanalyse von Aktienanalyst Michael Foeth von Vontobel Research:

    Michael Foeth, Aktienanalyst von Vontobel Research, erhöht in seiner aktuellen Aktienanalyse das Kursziel für die Aktie der u-blox AG (ISIN: CH0033361673, WKN: A0M2K9, Ticker-Symbol: 3BG, SIX Swiss Ex: UBXN, Nasdaq OTC-Symbol: UBLXF) nach einem Investorentag von CHF 129 auf CHF 143.

    u-blox habe seinen Ausblick 2014 nicht aktualisiert, so dass der erwartete Umsatz bei CHF 264 bis 275 Mio. und das EBIT bei 35 bis 39 Mio. lägen. Angesichts des stärkeren US-Dollars gehe Foeth hier von Werten im oberen Bereich der Spanne aus. Die mittelfristigen Finanzziele seien eher vage formuliert: Man möchte "einen Umsatz wie bisher generieren" und auch "das EBIT-Niveau halten" (gemeint: EBIT-Marge), was auf eine unveränderte Leverage trotz starken Wachstums hindeute.

    u-blox sei stark im Dollar-Raum engagiert und dürfte daher vom erstarkten USD profitieren können. Davon ausgehend, erhöhe Foeth seine Umsatzprognose für 2014/15 um 1,4% bzw. 5,4% und das EBIT um 3,0% bzw. 13,4%.

    Die Anlagebeurteilung des Analysten bleibe nach dem Investorentag unverändert. u-blox sei mit seinen Positionierungs-, Timing- und Mobilfunkchips und -modulen sowie Chips und Modulen für die Funkkommunikation im Nahbereich auf verschiedenen attraktiven Wachstumsmärkten vertreten. Das Wachstum werde gestützt durch das allgemeine Thema "Internet der Dinge" (d.h. Kommunikation von Maschine zu Maschine oder M2M). Die Dynamik sei positiv, allerdings lasse sich das Wachstumspotenzial nur schwer beurteilen, die Prognosesicherheit sei begrenzt und es gebe keine Leverage.