Posts by Fine-Tuner

    Top, die Wette gilt.


    Belfort: 29.11


    Domtom01: 32.56


    Brunngass: 27,45


    T15: 24.95


    Das wird ein holpriger Ritt bis zum 31.12.2016......Für Domtom01 dürfte das Rennen bereits heute vorbei sein....und wenn's so weitergeht, wird auch Belfort schon bald abgeworfen...oder positiv ausgedrückt: Der Huni d.h. die Chance, dass 29.11 ein Treffer ist, kommt immer näher. ...Brunngass und T15 kann ich nur entgegenrufen: "Den Mutigen gehört die Welt"....viel Glück allen.... *clapping* .


    Fine-Tuner

    CS ist m.E. nicht mehr wettbewerbsfähig und wird noch vor 2025 von der Bildfläche verschwinden. Entweder durch Fusion oder sie wird aufgekauft. In beiden Fällen käme wohl die UBS zum Handkuss. .....nachdem diese vor Jahren bereits den Schweizerischen Bankverein inkl. Schweizerische Volksbank geschluckt hat......von den ehemals 4 Grossbanken wird's nur eine schaffen....und auch die wird es verdammt schwer haben.....die Party in der Bankbranche ist längst vorbei und das schlimmste für die Angestellten kommt erst noch...


    Fine-Tuner

    Ich habe eine Frage zu den Eurex-SMI-Optionen.


    In den Eurex Kontraktspezifikationen steht geschrieben, dass ein Indexpunkt 10CHF entspricht. Hier habe ich ein Problem bzw. kann das nicht ganz nachvollziehen.



    Die Eurex zahlt zum Beispiel für einen SMI-Put mit Strike 8'000, Verfall DEZ2017, rund CHF1'200.-.


    Heisst das nun, dass ich die Prämie von CHF1'200 kassiere (ohne Berücksichtigung Transaktionskosten), wenn ich einen Put verkaufe?......und ist mein maximales Risiko (SMI geht auf 0) in diesem Fall CHF8'000-CHF1200=CHF6'800.-?......oder alles mal zehn?


    ....thanks anyway.


    Fine-Tuner

    Quote

    (wer beim Drei-Jahres-Tief verkauft ist selber schuld).

    Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Könnte der Drei-Jahres-Tiefstkurs von heute in drei Jahren nicht der Drei-Jahres-Höchstkurs gewesen sein?......m.E. gibt es weder "gute" Einstiegs- noch "schlechte" Ausstiegskurse.



    Das Langfristargument kommt immer wieder. ....gilt m.E. nur für Menschen, die heute für ihre Erben anlegen (und diese so richtig bestrafen möchten)...........wie schon Keynes sagte: "In the long run,..... we are all dead"!


    .....übrigens nie vergessen: 80% der Individuen die an der Börse aktiv sind, machen Verluste.


    Fine-Tuner

    .....zahle ich demjenigen, welcher den tiefsten Ölpreis (Preis gem. Cash.ch) zwischen 1.Februar-31.Dezember 2016 auf den Cent genau prognostiziert.


    Bei mehreren Treffern wird der Huni aufgeteilt.


    Prognosen können hier bis 25.1.2016 gepostet werden....just for fun, wider den tierischen Ernst......
    die Teilnahme ist gratis *clapping*

    Quote

    Die so genannte Vollgeld-Initiative ist formell zustande gekommen.



    Die Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen ist ein visionärer, sehr tiefgreifender und daher extrem interessanter Ansatz. .....ein Versuch den Menschen von Existenz- Leistungs- und Produktivitätsdruck zu entlasten. Also im Kern ein ethisch und moralisch sehr positiver Ansatz......natürlich ist die Welt von heute...voll individueller Neurosen, Neid und Missgunst .....noch nicht für einen solchen Schritt bereit.


    Die Vollgeld Initiative dagegen ist eine Sachinitiative, deren einziger Sinn es ist, die Kontrolle bestehender Systeme zu verlagern. Das einzige was sich verändert ist der Umstand, dass ich meine Hypothek neu bei Nationalbank und nicht mehr bei der Kantonalbank beantragen muss.....was soll das bringen?......dann arbeiten alle Kreditsachbearbeiter bei der Natibank?......so zu sagen eine Einheitskasse für Kreditnehmer?.....wer unterschreibt einen solchen Unsinn?


    ...... und die Behauptung, dass Banken so quasi unbeschränkt Kredite gewähren können.....wer einen solchen BullShit erzählt hat 0,0 Sachverstand.....und das bei einer Sachinitiative.......diese Initianten sind Dilettanten von denen sich keiner die Mühe genommen hat, das Schweizerische Gesetz zur Rechnungslegung und zur Eigenmittelunterlegung von Banken in der Schweiz zu lesen.....wahrscheinlich wissen die gar nicht, dass es solche Gesetze gibt......und dies nicht erst seit 2008 sondern seit 1935.....die Bestimmungen sind gut und ausreichend. Das Problem war und ist, dass es im Bankgewerbe keine "Polizei" gab und gibt die die Einhaltung dieser Bestimmungen mit der notwendigen Konsequenz kontrollieren....hätten die Revisionsgesellschaften, diese Lakaien, vor 2008 ihren Job gemacht, würde Lehmann heute noch Geschäften......dass bei dieser Initiative Öpfel mit Rüebli vermischt werden, zeigt die Inkompetenz der Initianten in dieser Sache....meine Prognose: 80% nein.


    Fine-Tuner

    Goldbuggy hat am 19.12.2015 - 07:42 folgendes geschrieben:

    Quote

    Fine-Tuner hat am 19.12.2015 - 02:59 folgendes geschrieben:

    Du machst einen klitzekleinen Denkfehler. Die USA haben Grenzkontrollen - siehe Grenzzaun zu Mexiko - und schauen ganz genau, wen sie in ihr Land lassen, ähnlich wie Kanada, Australien und Neuseeland. In die EU reisen Leute illegal zu Hunderttausenden ein wie es ihnen gerade lustig ist, da die Mutti aller Gläubigen schlicht und ergreifend "vergessen" hat, die Schengen- Grenzen zu kontrollieren und so ganz Europa in eine Anarchie verwandelt hat. Denk mal nach, feintjuner.

    Grenzkontrollen in den USA? Ja, tatsächlich. Wir alle kenne die spektakulären Bilder vom Zaun zu Mexiko, dem Trip durch die Wüste etc. etc. ....nichtsdestotrotz leben in den USA - gemäss den Republikanern - mehr als 16 Mio Illegale. Wie kann das sein...ich meine bei so massiven "Grenzkontrollen".........?.........Wir könnten natürlich die gesamten EU Aussengrenzen verminen....so alle 50cm eine Mine....ohne Minenplan...damit auch keiner mehr raus kann.......



    ....und zum Begriff "Anarchie"......bitttttteeeee......die EU ist derart durchreguliert und durchorganisiert, dass etwas mehr "Anarchie" nur gut tun kann.....wenn Du "Anarchie" suchst, empfehle ich Dir einen Urlaub in Somalia....da gibt es übrigens keine Geschwindigkeitsbegrenzung für Autos und kein Punkte in "Flensburg" fürs Falschparken und für das offene Tragen von Waffen ist kein Waffenschein notwendig......ob Du's glaubst oder nicht, selbst Steuern muss man dort nicht bezahlen.....ok, n' bisschen Schutzgeld.


    Seid nicht so hysterisch ihr Teutonen, denkt einfach mal grösser und hört mit dem gejammere auf.


    Fine-Tuner

    nix_weiss hat am 07.12.2015 - 08:40 folgendes geschrieben:

    Quote

    Fine-Tuner hat am 25.10.2015 - 02:23 folgendes geschrieben:

    wenn man es von dieser seite her seht klar müssten sie min 6 mio aufnehemen ! dein denkfehler ist nur das dies nicht geschehen wird, sondern mutti sie alle ruft und der rest von europa dann schauen kann wie sie zurecht kommen...

    Deutschland sollte mal in die Schweiz sehen. Hier leben nicht 5% Ausländer, nicht 10% sondern 25%!!......na und?


    Die Schweiz ist gemäss allen bekannten Studien das Wohlfühlland par excelance.


    Doch wer hat dies erst möglich gemacht? Ja, tatsächlich: Migranten!


    Wer hat im 17. und 18. Jahrhundert die Uhren- und Seidenindustrie in die SCH gebracht? Ja, Migraten. Religionsflüchtlinge aus Frankreich und dem dam. Elsass, Hugenotten....sie wurden von der hiessigen Bevölkerung geduldet jedoch schlecht behandelt.


    Wer hat die CH-Nahrungsmittelindustrie begründet?...ja, genau Migranten: Nestle, urspr. aus dem Schwabenland; Cailler aus Frankreich...Religionsflüchtlinge und politisch Verfolgte.... sie waren von der hiessigen Bevölkerung nicht gern gesehen, mussten oft untertauchen.


    Wer die Maschinenindustrie?....wer sonst: Migranten, zB Herr Boveri....er hatte Zeit seines Lebens mit Anfeindungen der hiessigen "Metallindustrie" zu kämpfen...


    Wer hat unsere Finanzindustrie zu dem gemacht was sie heute ist (na, ja.. mal war)?....100 Punkte, Migranten: Jüdische Flüchtlinge aus dem 3. Reich .....den Meisten, vor allem Habenichtsen, hat man das Asyl jedoch verweigert und sie damit zurück in die Gaskammer geschickt, weil man Angst hatte, dass Adolf wütend werden könnte......


    Wer hat unsere Infrastruktur zu Spottlöhnen erstellt:......Migranten, .........geduldet und von Oben herab behandelt, ohne Wertschätzung als billige Arbeitskräfte missbraucht.


    Für die Schweiz hat sich die Migration der letzten 200 Jahre sowas von rentiert.....dass man es heute zum Wohlfühlland par excelance geschafft hat......dass die Migration selbst, wenn sie gerade abläuft, immer zu Reibereien und Problemen führt ist klar. Die Schweiz hat es längst aufgegeben gegen die Migration zu kämpfen, sie versucht - wie ein Judoka - den Schwung des Prozesses nicht aufprallen zu lassen sondern zum eigenen Vorteil zu nutzen. Der mittel- bis langfristige Nutzen von Migration übersteigt den kurzfristigen Aufwand BEI WEITEM. .....die Deutschen werden Mutti noch auf Knien danken für ihre Weitsicht.....und die Ungarn werden sich dann wundern, wenn sie in einer Fabrik eines Syrers arbeiten, der seine Steuern in Deutschland bezahlt.


    Die ökonomisch und gesellschaftlich erfolgreichsten und leistungsstärksten Länder dieser Welt (USA, Kanada, EU, AUS) weisen alle sehr hohe gesellschaftliche Durchlässigkeit und hohe Migrationsraten auf. Sie haben nicht Migration weil sie erfolgreich sind, sondern sie sind erfolgreich weil sie Migration haben. Staaten die sich abschotten werden dies mittelfristig bitter bereuen, denn diesen Fehler kann man nicht mehr gut machen. Diese Gesellschaften werden sowohl ökonomisch als auch gesellschaftlich degenerieren.


    Fine-Tuner

    Quote

    Warum man bis 2029 warten soll, ist mir schleierhaft. Wenn man erst dann merkt, dass PK-Gelder verprasst wurden, ist es definitiv zu spät.


    Was für ein Menschenbild ist das? Hier wird suggeriert, dass die Meisten von uns dumme Schafe sind, denen man höchstens ein kleines Taschengeld ausbezahlen darf, da Sie geistig auf dem Niveau von Kleinkindern stehen geblieben sind und mit Geld - notabene mit ihrem selbstverdienten Geld - einfach nicht umgehen können.


    Dies ist exakt, was der Bundesrat Berset über seine Bürger denkt.....unglaublich, dass eine solche arrogante und inkompetente Person Bundesrat werden kann.


    .....nochmals: Die Pensionskassengelder stehen in keinem Zusammenhang mit den explodierenden Ergänzungsleistungen. Wer so etwas behauptet lügt und führt die Menschen bewusst irre.....im Gegensatz zu Berset glaube ich an die Intelligenz der Bürger in diesem Land und habe keinen Zweifel, dass sie Berset längst durchschaut haben und nicht zulassen werden, dass die Bestimmungen der 2. Säule um einen Jota geändert werden.



    Der Bauspar- und Existenzgründungscharakter dieser Gelder ist vom Volk bewusst gewünscht und hat sich seit Einführung der obligatorischen Pensionskassen im Jahre 1984 als einer der wichtigsten Wachstumsdriver der Schweizer Wirtschaft herausgestellt. Studien belegen, dass durch die Flexibilität dieser Gelder in den letzten 10 Jahren rund 200'000 Arbeitsplätze geschaffen wurden!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!..........natürlich gibt es auch Fälle wo Gelder verlustig gingen. der Nutzen überwiegt den Schaden bei Weitem. Die Schweiz ist ein Land von Eigenheimbewohnern und vor allem von Unternehmern, darauf beruht unser Erfolg. Berset selbst hat sein Leben lang von Staatsgeldern gelebt (als Sportler und als Politiker). Dieser Mann ist ein gefährlicher Totalitarist und ...ja ich würde sogar behaupten Kommunist......hütet Euch vor diesem Genossen.


    Fine-Tuner

    Fast jeder zweite Job in Gefahr
    Diese Berufe nehmen uns Maschinen weg

    Quote

    BERN - Buchhalterinnen, Bankangestellte, Kassierer: Ihre Aufgaben könnten künftig von Maschinen ausgeführt werden. Fast die Hälfte der Beschäftigten in der Schweiz dürfte laut einer Studie in den kommenden zwanzig Jahren durch Automatisierung ersetzt werden.


    http://www.blick.ch/news/wirtschaft/fast-jeder-zweite-job-in-gefahr-dies...

    Jede neue technologische Errungenschaft hat in der Vergangenheit zu einer Erhöhung der Beschäftigung geführt........Automatisierung = Weniger Beschäftigung ist eine Gleichung für Menschen, die einfach gerne seriell denken. Wer jedoch sein Gehirn rauffährt und versucht parallel (differenziert) zu denken (auch wenn's manchmal weh tut) erkennt, dass diese Gleichung völliger Unsinn ist. Was geschehen wird, ist eine Verlagerung der Beschäftigung und nicht eine simple Reduktion. Alle technologischen Entwicklungen haben in der Menscheitsgeschichte IMMER zu einer Ausweitung der Beschäftigung geführt.



    Ich mache mir schon etwas Sorgen über die plumpe Denk- und Analysefaulheit eines erschreckend hohen Teils der Bevölkerung. Da werden teilweise einfache Lösungen präsentiert und Rückschlüsse gezogen, wo's mir einfach nur die Nackenhaare raufhaut.


    Fine-Tuner

    Die Türkei spielt falsch

    Gemäss vielen Geheimdiensten machen Erdogan und sein Clan gemeinsame Sache mit ISIS. Kaufen Rohöl und liefern Waffen. Er riskiert ohne mit der Wimper zu zucken eine massive Eskalation....Dieser Mann ist tatsächlich psychotisch und gefährlich. Unglaublicherweise hat die erdogansche Neurose und Selbstüberschätzung das ganze Osmanenreich indoktriniert. Hoffe, dass die Leute bald aus dieser Hypnose aufwachen.....


    jmho

    Der Bundesrat argumentiert bewusst irreführend. Die Pensionskassenvorbezüge stehen nicht - wie behauptet - in einem Zusammenhang mit den steigenden Ergänzungsleistungen.


    Die meisten Menschen, die heute auf Ergänzungsleistungen angewiesen sind (u.a. auch junge Menschen zB Behinderte mit IV-Rente) hatten gar nie eine PK, die sie hätten vorbeziehen können!!! ......wer so etwas behauptet ist ein unseriöser und verantwortungsloser Falschspieler.....DAS BVG-OBLIGATORIUM BESTEHT ERST SEIT 1984 ....ob diese Generation dann tatsächlich ihre PK-Gelder verprasst haben wird, (viel Vertrauen scheint der Bundesrat in die Schweizer Bevölkerung nicht u haben) ließe sich seriös erst feststellen, wenn diese Generation in Rente geht, also frühestens ab 2029...........wie kann ein Bundesrat derart unseriös argumentieren.....ja offen lügen...krass. Ein weiterer Schritt zur Entmündigung und Enteignung der Bürger.


    Hoffentlich gibt hier der neue SVP Bundesrat gegensteuer.


    Fine-Tuner

    One CIA estimate puts ISIS's total manpower at 31,500 - about one-third of the capacity of Rose Bowl stadium - or, roughly, 0.0019% of the world's total Muslim population when rounding down to 1.6 billion. The idea that the remaining 1,599,965,000 Muslims ought to get out of bed, jump on Twitter and condemn ISIS isn't just silly, it's a definition of prejudice. But here we are. Another attack, another round of people "calling on" "moderate Muslims" to condemn something they had nothing to do with. Or, as University of Victoria Neuroscience PhD Candidate Mohamed Ghilan more succinctly put it last year:

    Nevertheless, Muslims from around the world are making it clear ISIS does not represent their values. Iran's Supreme Leader Hassan Rouhani denounced the attacks, postponing his trip to Europe to renew peace talks on the Syrian conflict. Iran and Iran-backed Hezbollah fight ISIS and other extremists in Syria (as well as non-Salafists.) The day before the Paris Attacks, militants claiming allegiance to ISIS bombed a civilian area of Beirut in an effort to undermine Hezbollah's support there.

    Joko "Jokowi" Widodo, the president of Indonesia - the largest Muslim country on earth - roundly condemned the attacks, telling reporters, "Indonesia condemns the violence that took place in Paris". In a now-viral video a Moroccan man went to youtube to express his condolences to the victims, saying, "These so-called jihadists only represent themselves.

    Arab states Saudi Arabia, the UAE, Kuwait, Qatar and Egypt have all condemned the attacks. Tough it should be noted the unelected rulers who run the Saudi Kingdom and Qatar have routinely funded and armed jihadists in Syria.

    The largest Muslim group in the United States, CAIR, quickly condemned the attacks, insisting, "These savage and despicable attacks on civilians, whether they occur in Paris, Beirut or any other city, are outrageous and without justification." the US Council of Muslim Organizations released a a statement also condemning the attack in no uncertain terms.

    Thousands more Muslims took to Twitter to express sorrow, solidarity and solace. A good breakdown of which can be seen here and here.

    Quote

    Inflationsrate von 60 Prozent für 2016 erwartet

    .....

    Venezuela ist zwar reich an Ölreserven. Die Wirtschaftskrise sorgt seit langem jedoch für Engpässen bei der Lebensmittelversorgung. Selbst grundlegende Waren wie Seife und Toilettenpapier sind knapp. Die Importe sind mangels harter Währung zurückgegangen.


    Dieses Natur-Paradies wird von inkompetenten Genossen ökonomisch ruiniert. Welche Schande. Venezuela könnte eines der wohlhabendsten Länder dieser Welt sein. Leider, leider kannte dieses Land bis heute nur entweder korrupte Familienclans oder inkompetente Funktionäre. Chavez ist gescheitert......anfangs hatte ich Hoffnung.....doch als er sich mit der gesamten Welt zerstritt und verbittert wurde, wusste ich, dass auch er nur ein kleiner Ego ist (war)........Maduro ist völlig überfordert....ein guter Kerl im Kern....aber in dieser Funktion völllllig überfordert....die brauchen endlich einen Befreiungsschlag, eine international anerkannte Regierung ohne Ideologen....mehr Technokraten......dieses Land hat extrem viel zu bieten......Öl ist das Geringste.......ich habe viele Länder bereist, keines hat mich mit seiner Schönheit und Vielfalt mehr fasziniert als dieses.


    Fine-Tuner

    nix_weiss hat am 02.10.2015 - 13:53 folgendes geschrieben:

    Quote

    «Flüchtlinge streiken, weil ihnen das Essen nicht gefällt»


    http://www.20min.ch/ausland/ne…-nicht-gefaellt--26449528


    ps: genau streiken ist wichtiger.. als eine wertschätzung der deutschen welche ihren arsch vor dem tod gerettet haben.. oder sind es ja gar nicht die schutzbedürftigen die hier streiken ? der bumerang fängt schon an zurück zu fliegen.... na dann hallelujah !

    ....ok, ok.....von wegen Rübe runter..........wer hat den vor ein paar Jahrzehnten mal kurz 6 Million durch den Kamin geschickt?.......da mag's doch auch mal eine gute Tat und die Aufnahme von ein paar verlorene Seelen vertragen...oder denkst Du nicht? ....ich schon. Husch, husch zurück ins Körbchen.


    Fine-Tuner

    Domtom01 hat am 05.10.2015 - 07:41 folgendes geschrieben:

    Quote

    Das Rentensystem untergraben doch schon lange die Politgangster in Bern, Hand in Hand mit den Versicherungen. Wer noch andere Erwartungen in die Rente hat, ausser dass die Leistungen gekürzt und die Beiträge erhöht werden, ist selbst Schuld.


    Ich erwarte rein gar nichts von der Rente. Der sogenannte "Generationen-Vertrag" ist Verrat. Er wurde nie unterschrieben, sondern diktiert, und war solange OK, solange die Bevölkerungsentwicklung und die Produktivität stiegen. Doch seit Jahren ist so einiges aus den Fugen geraten und das System in seiner bisherigen Form nicht mehr zu halten.


    Jeder muss für sich und die Seinen sorgen, sonst ist man der Willkür der launischen Politik ausgesetzt. Und wer will das schon?


    .....ja, das hat etwas.


    Zum Glück können wir hier in der Schweiz jeden Versuch dieser Parasiten, den enormen Goldschatz "Vorsorgegelder" auszuhöhlen um sich daran zu laben, mittels Referendum und Initiative erschlagen.....wie bspw. der Versuch, den Umwandlungssatz zu senken. Dieser Versuch endete in einem Desaster und war ein brutaler Kinnhacken von dem sich Bern so schnell nicht erholen wird. Diese Abstimmung mit über 70% Nein-Anteil hat gezeigt, dass sich das Volk nicht für dumm verkaufen lässt.


    Du suggerierst, dass die aktuelle Vorsorge nicht genügt und man selber noch vorsorgen müsste. Dies ist nun tatsächlich - zumindest für Schweizer Verhältnisse - eine Mär, die von der Versicherungswirtschaft in die Welt gesetzt wurde um ihre Versicherungsprodukte an den Mann bzw. die Frau zu bringen.


    Dein Argument mit der Produktivität finde ich gut. Ja, es ist ein Problem.......doch bei 0% Inflation müssen die Renten auch nicht steigen. .....wenn man bedenkt, dass mehr oder weniger alle Pensionskassen bereit heute einen Deckungsgrad von 100% und mehr haben, was nichts anderes heisst, als dass alle Gelder für die nächsten 20 Jahre bereits heute da sind, können die Kassen auch bei tiefer Produktivität über die nächsten Dekaden zur Genüge geäufnet werden....zudem wird sich der demografische Flaschenhals über die nächsten drei bis vier Generationen wieder normalisieren.....klar wird in der Flaschenhalsphase der "Generationenvertrag" rel. stark strapaziert.......aber hier müssen wir durch.


    Fine-Tuner

    MarcusFabian hat am 24.10.2015 - 20:34 folgendes geschrieben:

    Quote
    ........

    Konkretes Beispiel: Ich habe im Mai die Schweiz verlassen, um einen befristeten Projektauftrag in Dänemark anzunehmen. Ich habe allerdings meine Wohnung in der Schweiz behalten (Frau und Tochter leben da ja noch) und blieb angemeldet.
    Da ich für die Einwohnergemeinde aber nur noch telefonisch und per e-mail, nicht aber per Post erreichbar bin hat mich die Gemeinde von sich aus per Ende September abgemeldet. Ich bin somit aus dem Schweizer Sozialsystem (AHV, ALV etc. draussen). Rausgeschmissen aus der Schweiz, wenn man so will! Und das nach 4 Monaten Abwesenheit..........

    Da bist Du aber auch selber schuld. Hättest Du bei der AHV einen Entsandtenstatus verlangt, hättest Du für mindestens zwei Jahre im Ausland sein können, ohne den Mitgliedstatus bei den Schweizerischen Sozialversicherungen zu verlieren.......ich meine ist ja blöd...nur vier Monate...hast Du nachher, als Du wieder zurück kamst, eine neue AHV-Nummer erhalten?....oder arbeitest Du jetzt einfach schwarz?...mey, mey...... *blush*


    Fine-Tuner

    In der Schweiz gilt bereits heute ein Existenzminimum von ca. CHF 3'200.- pro Monat.


    Warum hängen sich nicht bereits heute mehr Menschen in die soziale Hängematte und kassieren die 3'200?


    Weshalb sollten Menschen, die es bereits heute nicht tun, dann bei einem bedingungslosen Grundeinkommen, das wesentlich tiefer als das Existenzminimum ist, tun?


    Das bedingungslose Grundeinkommen hat m.E. keinen Einfluss auf die Arbeitsmoral. Es reduziert lediglich die Abhängigkeit des Büzers von seinem Chef.......und fördert zudem das Unternehmertum....Grundlage unseres Wohlstandes.


    Die Finanzierung des bedingungslosen Grundeinkommens sei zu teuer, ist eines der oft gehörten Argumente. Kommt auf die Höhe des bGE an. Bereits heute werden über unser Sozialsystem - im Durchschnitt - CHF 1'200.- pro Monat an jeden lebenden Schweizer (rund 8Mio) ausbezahlt (rund CHF 95 Mrd.).......die Frage ist nicht die Finanzierung, sondern wie man die Gelder umverteilen will. Sollen nur bedingte Gruppen wie Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Alte etc. etc. davon profitieren oder Alle in gleichem Mass?


    Eine soziale Flat Rate sei unsozial wird moniert. Es gäbe viele Menschen, die wesentlich mehr als das bGE benötigten (Invalide, Kranke, Pflegebedürftige etc.). Das ist korrekt. Selbstverständlich muss das bGE derart bemessen sein, dass für diese Menschen genau die gleichen Leistungen wie heute finanziert werden können. Kommt lediglich auf die Ausgestaltung des bGE an. ....man könnte sich ein bGE vorstellen, das mit dem Erwerbseinkommen schwankt. Es geht nicht um die Machbarkeit bzw. Finanzierung sondern um den politischen Willen......aber soviel Avantgarde wäre von Schällenursli und Geisenpeter auch zuviel erwartet.


    jmho


    Fine-Tuner

    Quote

    Migrationspolitik


    Deutschland geht in der Migrationspolitik einen Sonderweg ...... erst berührt, dann verblüfft, schließlich verärgert und jetzt entsetzt.


    Come on....wir kennen doch die von ennet dem Rhein....die machen keine halben Sachen....wenn schon, denn schon.....kleckern war noch nie ihr Ding....nein, nein....wenn schon dann richtig klotzen.... so sind sie halt, die Teutonen.....springen erst und schauen dann....meinen's gut und stehen schon im nächsten Fettnäpfchen.



    Ja, ja......was all diese "neuen" Menschen für good old Germany bedeuten?...........wenn man bedenkt, dass die noch unter der Vereinigung ächzen, muss manm sich schon fragen, ob die sich hier nicht ein bisschen überschätzen.......aber wenn's einer schafft all dies zu stämmen, dann die Teutonen......und schließlich sollten wir nicht vergessen, dass sie noch eine gewaltige Schuld, die in Tausend Generationen nicht gesühnt sein wird aufgeladen haben......wenn man 6Mio verschwinden lassen kann, darf man auch mal ein paar Zehntausend einwandern lassen.


    .....zudem ist Deutschland kein klassisches Einwanderungsland.....die haben in diesen Fragen noch sehr wenig Erfahrung....und werden auch noch auf die Welt kommen, wenn die ersten renitenten abgewiesenen Asylbewerber Kraft Gesetz mit Gewalt ausgeschafft werden müssen....auf diese Bilder im ZDF und ARD und das anschliessende Medien-Gezeter freue ich mich jetzt schon.


    .....ich habe nicht das Gefühl, dass die Teutonen den anderen etwas aufzwingen wollen. Die anderen Nationen können einfach selbstbewusster auftreten, weil sie "angeblich" auch keine historische Verpflichtung hätten (also am Verschwinden von 6Mio Menschen völlig unschuldig, ja selbst Opfer waren......was natürlich nur zum Teilen korrekt ist....).


    .....letzlich wird Deutschland von dieser Migrationswelle enorm profitieren, so wie die Schweiz während nun 70 Jahren davon enorm profitiert hat.......30% unseres Top-of-the-world-Wohlstandes stammt direkt oder indirekt aus Migration. An der weltweiten Spitze der wettbewerbsfähigsten, innovativsten und erfolgreichsten Nationen stehen fast ausschliesslich solche mit hoher bis sehr hoher Migrationsrate. Ich muss sie nicht nennen ihr kennt sie.....die Schweiz gehört(e) u.a. auch dazu.


    Fine-Tuner

    Quote

    Für einmal muss ich Ihnen recht geben.


    Der SVP ist schuld, dass die Schweiz nicht in der EU ist und es der Bevölkerung gut geht.
    Je besser es einem Land geht, desto mehr Flüchtlinge zieht es an.


    Capito Sozi ?

    Geht es der Bevölkerung wirklich gut?......wenn 10% freiwillig aus dem Leben scheiden?.......30% der Jugendlichen psychologisch betreut werden müssen.......und die meisten Menschen irgend ein Leiden haben, so dass wir mit Abstand die höchsten Gesundheitskosten generieren?........."gut" ist sehr relativ.


    Die meisten Migranten bereuen bereits nach kurzer Zeit, dass sie ihren gewohnten Kultur- und Lebensraum verlassen haben....wer die kalte und mechanistische Lebensweise dieses Landes nicht gewohnt ist.....scheidet entweder freiwillig aus dem Leben oder muss psychologisch betreut werden oder er wird krank.


    jmho


    Fine-Tuner