Posts by Meveric

    Newbie

    Eines habe ich in der kurzen Börsenzeit gelernt. Sobald immer mehr Newbie's an der Börse erscheinen, folgt bald wieder ein gröberer Crash. Ich war ja selbst mal ein Newbie und wann geht man an die Börse, wenn alle darüber reden. Jeder konnte jetzt ohne Probleme sein Vermögen die letzten vier Jahre vermehren und es ging ja so einfach. Die Börse funktioniert so, dass es immer wieder neue Dumme braucht die noch mehr zahlen als der letzte Dumme. Aber irgendwann kommen keine neuen mehr. Wer viel Geld hat der darf spekulieren. Wer gerade genug Geld hat zum Leben der sollte nicht spekulieren. Wer gar nichts hat, der muss spekulieren!

    elias

    Ich sehe, da beisst man auf Granit. Jeder hat seine eigene Meinung, darf diese äussern und das akzeptiere ich auch. Ich könnte ebenfalls eine nicht abgeschlossene Liste aufzählen mit meinen Argumenten, möchte dies aber unterlassen, da es in eine andere Richtung geht und mit dem Untergang vom Euro-Schweizer Franken nichts zu tun hat.

    Wem es hier nicht passt, soll doch endlich auswandern. Dieses Schlechtreden ist dermassen was von kleinkarriert.


    Lieber nicht, mir passt es hier ganz gut.

    elias



    Ja ich gebe Dir völlig Recht, nur erfolgreiche Länder haben Zuwanderer und erfolglose haben Abwanderer. Aber ich habe nicht geschrieben dass die Schweiz nicht erfolgreich ist, sondern dass wir uns mit genau diesen Zuwanderer auch Leute genau aus diesen Abwanderer Länder importieren, welche dort ihren Teil zur Erfolglosigkeit beigetragen haben. Deren Mentalität ändert sich beim Abwandern nicht.


    -Wir sind nicht die Arche-Noah für die Weltbevölkerung.


    -Zudem wandern entweder Fachkräfte in unser Land, die hier besser verdienen als im eigenen Land, oder dann genau das Gegenteil, solche die im eigenen Land bereits durch das Sozialsystem gefallen sind und anderswo ihr Glück versuchen wollen.


    -Der Franken ist zwar stark, wäre aber ohne Intervention der SNB noch viel stärker. Es geht hier im Tread aber nicht darum ob der Franken stark ist, sondern ob der Franken mit dem Euro und dem Dollar untergehen wird. Wenn die SNB an ihrer Geldpolitik festhalten wird, dann wir der Franken tatsächlich irgendwann mit dem Euro untergehen. Der Dollar ist wieder ein Fall für sich.

    elias



    Ja ich gebe Dir völlig Recht, nur erfolgreiche Länder haben Zuwanderer und erfolglose haben Abwanderer. Aber ich habe nicht geschrieben dass die Schweiz nicht erfolgreich ist, sondern dass wir uns mit genau diesen Zuwanderer auch Leute genau aus diesen Abwanderer Länder importieren, welche dort ihren Teil zur Erfolglosigkeit beigetragen haben. Deren Mentalität ändert sich beim Abwandern nicht.


    -Wir sind nicht die Arche-Noah für die Weltbevölkerung.


    -Zudem wandern entweder Fachkräfte in unser Land, die hier besser verdienen als im eigenen Land, oder dann genau das Gegenteil, solche die im eigenen Land bereits durch das Sozialsystem gefallen sind und anderswo ihr Glück versuchen wollen.


    -Der Franken ist zwar stark, wäre aber ohne Intervention der SNB noch viel stärker. Es geht hier im Tread aber nicht darum ob der Franken stark ist, sondern ob der Franken mit dem Euro und dem Dollar untergehen wird. Wenn die SNB an ihrer Geldpolitik festhalten wird, dann wir der Franken tatsächlich irgendwann mit dem Euro untergehen. Der Dollar ist wieder ein Fall für sich.

    Eine Währung hat nur ein Verfallsdatum, wenn die Bevölkerung die dahinter steht, nicht mehr an ihre Währung glaubt.


    Mit unserer Zuwanderungspolitik importieren wir nicht nur Wirtschaftsflüchtlinge, sondern auch Währungsvernichter. Italiener, Spanier, Franzosen, Deutsche, Türken, Griechen. Es spielt eigentlich gar keine Rolle aus welchem Land die Leute zuwandern, jede Nation hat sehr gute Erfahrung mit Geldentwertung und Währungsvernichtung ausser die Schweiz.


    Der Bezug zu Geld, der Glaube daran, die Wertschätzung und alles was mit einer starken Währung verbunden ist, war dem Schweizer lange in die Wiege gelegt worden. Waren wir vor Jahren noch stolz auf unseren Franken und das wir etwas in der Tasche hatten, müssen wir heute unsere Währung wie die umliegende EU ihren Euro behandeln. Darauf herumprügeln um noch einigermassen konkurrenzfähige Preise anbieten zu können. Nicht nur die Notenbank mit ihrer Geldpresse sondern auch die Medien tragen einen grossen Teil dazu bei, dass wir langsam aber sich auch den Glauben an unser Papiergeld verlieren. Hatte man sich den Franken früher hart verdient, wird es heute einfach gedruckt und in Umlauf gebracht. Diese Geldpolitik hat über den ganzen Globus versagt und wir kopieren nun ein nicht funktionierendes System.


    Wir sehen immer nur den gleichen Franken in der Tasche. Kein Wunder, er sieht ja immer noch gleich aus. Dabei hat er in den letzten Jahren massiv an Kaufkraft verloren. Es ist nicht die Frankenstärke die uns belastet, sondern ein von Anfang an viel zu überbewerteter Euro der weiterhin an Wert verlieren wird.

    Das ist ja wieder einmal ein Trauerspiel. Aus meiner Sicht ist Transocean einfach nicht SMI würdig. Haben uns da die Amis zur Marktmanipulation etwa so eine scheiß Firma angedreht? Ein Schelm der böses denkt. :fool:

    Seien wir realistisch.


    Der Oelpreis ist so volatil wie der Aktienmarkt und andere Spekulationsobjekte. Schaut man den Durchschnittswert vom Oel die letzten 10 Jahre an, so ist der Preis immer noch recht hoch. Und Transocean verdient ja nicht am Oelpreis, sondern vermietet nur das Material dazu um dieses zu fördern. Und ob mit 100 Dollar oder 40 Dollar für das Fass. Es lässt sich immer noch reichlich Geld verdienen damit!


    Eigentlich ist Oel, sprich Benzin viel zu billig. Verlgliecht man den Literpreis für einen Liter Benzin mit dem von einem Liter Evian-Wasser, so stellt sich schon die Frage wie viel Energie im Evian-Wasser stecken muss um den Preis zu rechtfertigen. Wie viele Kilometer fährt man mit mit einem Liter Wasser?


    Vielleicht überlegt man sich auch, einmal wieviel Wasser es benötigt für eine Flasche Cola? Ca. 150 Liter! Um ein T-shirt zu färben in Indien? 10T Liter Wasser (Und zwar frisches Trinkwasser) und das halbe Land ist am verdursten.


    Ganz anderes Thema.. Freuen wir uns auf steigende Kurse bei Transocean so lange sie das noch tun :dance:



    [Blocked Image: http://www.cash.ch/boerse/jspAction/getChartImage/chart?LISTINGS=274207,801,333&COLORS=da001a&limit=FFB302&LIMITFONTCOLOR=000000&LIMITALIGN=2&LIMITVALIGN=1&MTYPE_LS=&MTYPE_LSU=&graph=0&MSTYLE=0,2&TYPE=1&PERIOD=MAXIMUM&GRAPHCHUNK=AUTO_CHUNK&FCOLOR=ffd8d7&FCOLORG=FFFFFF&VCHARTH=0&BGCOLOR=FFFFFF&SMODE=1&MCHARTH=80&FRMBORDSTYLE=0&TXTVALIGN=2&HSCOLOR=948684&WIDTH=440&TXTAALIGN1=2&HSSTYLE=1&VSCOLOR=948684&FGCOLOR=EFEFEF&FRMSTYLE=0&VSSTYLE=1&MTSCALA=true&BOTTOM=6&LC=4&RIGHT=4&AVSSTYLE1=2&LEFT=6&HIKUMODE=2&SFACT=4&HEIGHT=320&VTYPE_LS=1&TOP=10&MVGRID=1&VTYPE_RS=0&TYPE_LS=1&TYPE_RS=0&DOWNCOLOR=da001a&TXTALIGN=2&FONT=Verdana,9,0&VMODE=1&UPCOLOR=00892e&NODATATXT=NO+DATA&]

    Jetzt gehen Sie aber ab die Transis. Der einzige grüne Titel im SMI. Neuer Überflieger des Jahres?



    Ich denke nicht. Kurze Gegenbewegung um dann im Sog der taumelnden Börsen wieder zusammen zu brechen. Oder doch nicht? Es bleibt also spannend. Gute neue und langjährige Aufträge geangelt!

    Unglaublich was heute wieder abgeht. Eigentlich müsste man gar nicht hier bei Transocean schreiben. Fast alles auf der Mattscheibe ist tief rot. Nur ein paar Irrläufer halten sich über Wasser. Hätte ich doch besser das Short -6 Zertifikat genommen statt des +5ers. Aber was sollst.


    Cash liegt seit einem Jahr bereit für den Crash den ich schon sehnlichst erwarte. :dance:

    Kursziele sind vielfach nur lächerlich und dienen einer Bank nur um Positionen ab oder aufzubauen. Ich meine.... Wenn ich Short bin als Bank oder Zertifikate oder sonst einen Quatsch besitze, eine Provision von einem Investor erhalte oder sonst etwas wenn der Kurs sinkt. Warum soll mann nicht so ein unrealistisches Kursziel abgeben? Fakt ist. Es ist eingetroffen;-)

    Ich bin mir nicht gewohnt zu verlieren und trotzdem investiere ich immer zur falschen zeit am falschen Ort ;) ja nu. Ein minus von fast 40% in einer Woche. Nicht schlecht Herr Specht! Aber zum Glück nur auf eine kleine Zock position. Transocean erinnert mich gerade an Lonza, die ohne Grund bis auf fast 30.- heruntergeprügelt wurden und nun wieder über 100.- stehen. Oder Logitech. Es gibt einfach Titel, welche den Anschein machen, bewusst ausgesucht zu werdem um diese unverhältnissmässig herunterzuklopfen. Ohne Infos, ohne schlechte News, ohne Logik. Und plötzlich steigen diese wieder ohne Grund, Logik oder einer Änderung. Und wenn sie schon am sinken sind, dann unverhältnissmässig grob im sog der allgemein schlechten Börse. Als SMI Titel ein wirkliches Trauerspiel an einem Tag mehr als 5% zu verlieren. Allgemein finde ich, dass es an der schweizer Börsen, vorallem im SMI, nur noch Schrott vorhanden ist. Schweizer Werte sehen anders aus.

    Die Dividende ist aus meiner Sicht ja nur so hoch, weil der Icahn das so wollte. Der hatbis jetzt einen rieeeesen Verlust zu verbuchen. Denke wenn der rausgekickt wird kann sich die Aktie wieder erholen. Vom November 2013 Der Erdölplattform-Betreiber Transocean Ltd. (ISIN: CH0048265513) hat sich mit seinem amerikanischen Investor Carl Icahn über die Dividendenstrategie und die Besetzung des Aufsichtsrats geeinigt. So soll an der ordentlichen Generalversammlung im Jahr 2014 eine Dividendenausschüttung von 3 US-Dollar je Aktie beschlossen werden. Der größte Bohrinselbetreiber der Welt unterstützt auch die Wahl von zwei Icahn-Vertrauten in den Verwaltungsrat. Der Aufsichtsrat soll gleichzeitig von 14 auf 11 Mitglieder reduziert werden

    Lange habe ich Transi auf dem Radar und wie meine Vorahnung bestätigt hat, kannte der Kurs nur eine Richtung. Den Weg nach unten. Ich bin seit meinem Investment in Trico Marine Service, der Milliarden generierte und Millionen verdiente und vom einen auf den anderen Tag Konkurs ging aber äusserst skeptisch was so Firmen wie Transocean angeht. Warum sinkt der Kurs?! Gewinne steigen, Aufträge werden an Land gezogen und Dividende war attraktiv. Ich sehe das Problem in Carl(o) Icahn. Will man den raus haben? Oder führt er selbst etwas im Schild? Werde weiter beobachten.

    Also auf die Karte Hoffnung würde ich nicht setzen. Es wird den Aktionären ein besserer Auftragseingang sowie ein besseres Geschäftsergebnis in Aussicht gestellt. Und dann werden gleichzeitig Leute entlassen und voraussichtlich Kurzarbeit angemeldet? Das passt irgendwie nicht zusammen.

    @Otello



    Ich rechne seit ca. 2-3 Monaten mit einem etwas grösseren Crash von ca. 25-35% der Weltbörsen. Es könnte auch gut und gerne 50% runter gehen.... Da aber niemand weiss, wann, wie gross, wie schnell, wie hart usw. diese Korrektur kommen wird ist die Lage etwas unsicher.


    Schuldenprobleme über den ganzen Globus, künstlich getriebene Börsen durch billiges Geld und noch mehr Schulden. Der Nahostkonflikt, Terorismus, schlechte Unternehmenszahlen, schlechte Marktdaten von einigen Ländern. Durch das billige Geld sind immer noch viele marode Firmen auf dem Markt. Eine richtige Marktkorrektur mit Konkursen und Firmenschliessungen haben wir noch nicht erlebt. Kommt dazu, dass sich einige grosse Bigplayer über den Aktienmarkt Kapital geholt haben. Z.b. Facebook, Gopro, etc.......... Will heissen noch mehr Aktien welche andere Aktien konkurrenzieren.


    Aber jetzt den Fall Meyer und Burger. Steigt überproportional mit dem Markt mit und sinkt dann halt auch in etwa gleich schnell wie die Märke Fallen. Heute wird man mehr rote als grüne Werte finden.


    Ein Ende der sinkenden Kurse sehe ich in naher Zukunft nicht. Und vergleicht man diese mit denen vor einem Jahr, ja dann hat sich ein grosser Teil der Titel nur seitwärt bewegt. Als Leihe mit kleinem Portemonnaie so etwas zu traden ist fast nicht möglich. Besser das Geld in die Säule 3a schmeissen oder andere Anlagemöglichkeiten suchen... Es wird wieder günstigere Einstiegsmöglichkeiten bei den Aktien geben.



    Ist meine Meinung...

    Emil hat am 04.08.2014 - 16:15 folgendes geschrieben:

    Quote

    Blum 3Interessant ist aber doch, dass gekauft wird wie frische Brötchen. Was das wohl sein mag?

    Ich würde nicht sagen das gekauft wird, sondern verkauft. :roll:


    Klar kauft auch wer wieder ein..... Aber stell dir vor es gibt tausend Eier.. Die tausend Eier sind alle vorhanden Aktien von Meyer und Burger.


    Ich bin die Bank und habe noch 50 Eier bei mir... Alle anderen Eier sind verteilt auf eine grosse Anzahl Personen die wiederum jemand suchen um die Eier teurer zu verkaufen als Sie diese gekauft haben.


    Jetzt gibt es noch mehr Eier von noch mehr Bauerhöfen (Firmen) welche zum Verkauf angeboten werden... Die Preise der Eier fallen und die Bank nimmt diese 400, dann 500, dann 1000 gerne wieder zu sich zurück zu einem sehr tiefen Preis. Die einen haben noch schweiz gehabt und die Eier teurer weiterverkaufen können die anderen jedoch nicht und schreiben nun Verluste.


    Wenn die Bank dann wieder alle Eier hat geht das Spiel von Vorne los... mit dem Unterschied, dass die Bank mit so vielen Eiern bereits mit 1-2% sehr viel Geld verdienen kann um später wieder zu noch tieferen Kursen die Eier zurückzukaufen.USW............

    Aus meiner Sicht läuft es bei MB immer noch gleich schlecht oder gut wie vor 2-3 Jahren. Es wird zwar mehr gearbeitet und der Bestellungseingang ist gestiegen, auch sind neue Kunden zu verzeichnen und alte Kunden haben auch wieder bestellt. Der Bestellungseingang ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen usw.......



    Aber i habe in meinem Berufsumfeld immer wieder Kollegen welche sagen, ha wir haben diesen und jenen Umsatz erzielt. Aber was nützt ein hoher Umsatz wenn die Marge nicht stimmt und kein Geld damit verdient wird? Nichts... Es spielt keine Rolle wieviel Umsatz Meyer und Burger im Moment erzielt. Die Margen sind im Keller und es lässt sich auf kurze Sicht in der Solarbranche kein Geld verdienen. Subventionen werden immer mehr gekürzt.


    Was soll man dazu sagen. Meyer Burger ist einer dieser Aktienkandidaten, welche mit der allgemeinen Hausse gleich viel gestiegen ist wie jedes andere Schrottpapier auch. Aber das erst mit der letzten Rally. Will heissen, ein als unterbewertetet aussehender Titel konnte noch etwas gepusht werden. Der Kurs wird mit dem Marktumfeld auch wieder überproportional sinken,,, weil in einem Titel wie Meyer und Burger noch mehr Kleinanleger als in einem anderen Papier stecken......... So lange politische Probleme, aufkeimende Schuldenkriesen und Kriege in Europa wieder die Runde machen, haben wir garantiert nicht mit steigenden Kursen zu rechnen.

    Muss mal gesagt werden. Es ist doof, dass beim schreiben eines Beitrages nicht mehr die letzten paar Beiträge sondern nur der Eröffnungsbeitrag gezeigt wird... Kack... ja nur jetzt zu Meyerburgerli.



    @? (Da ich ja den Beitrag nicht mehr sehe und nicht nochmals zurück will)



    Da hat dein Insider recht. Seit mitte Juni wurde weniger produziert. Ende Juli gab es wieder Massenentlassung ( temporäre nicht Publikationspflicht ) und es ist gleich wieder Kurzarbeit angesagt.



    Mal schauen wie lange das anhalten wird. Im Moment wird fast nur zu den Selbstkosten produziert und verkauft, die Preise sind immer noch am Boden.



    So ich bin kein Insider und garantiere für keine meiner Auskünfte und möchte auch keinen Handel von eurer Seite her beeinflußen. Alles was ich hier geschrieben habe, habe ich auch nur gehört aber nicht gesehen.

    Sehe keinen Grund für einen Kursanstieg bei der Myriad Group. Schön für die welche dabei sind, rechtzeitiges Aussteigen nicht vergessen!!


    Sämtliche Börsen befinden sich wieder auf Höchstständen und jetzt steigen plötzlich auch unbegründet wieder billig erscheinende Aktien an.. Immer ein Zeichen für einen baldigen Crash. Wann der kommen wird ist ungewiss, aber eines ist klar, er wird kommen.

    Cambodia hat am 07.05.2014 - 14:25 folgendes geschrieben:


    Da bläst noch so einiges nicht lautlos im Büro. Ein rauschendes Headset, Klimaanlage, Drucker, ununterbrochen klingelt das Telefon usw... zirpende Mäuse bringen das Fass einfach zum überlaufen.