Posts by revinco

    Gold

    Sallatunturi wrote:


    Ich nehme aber an, ihr habt mit echtem Geld getradet - da ist es auf dem Demo account schon leichter die Nerven zu behalten wenn so ist *wink*

    SMI im Oktober 2011

    marabu wrote:

    Quote


    Speziell aber gilt für MF *wink* : Jeder Goldbesitz ist strengstens untersagt und muss, falls entdeckt, mit einer 99% Steuer bestraft werden! :D :D :D


    Wurde schon mal angesprochen, die Antwort von MF damals: 'Wenn die SNB das Gold zu tiefstpreisen anfangs Jahrhundert verkauft hat, wie wollen Sie dem Volk das Goldbesitz dann noch verbieten!?'


    Aber wenn es ums Ueberleben geht und der Staat das Gleichgewicht pflegen muss, bin ich schon der Meinung das trotzdem Goldverbot und hohe Steuern eingeführt werden. Finde nichts das dagegen spricht.


    Uebrigens, für Herbst 2012 hat die SNB neue Banknoten geplant... Ob das ein timing issue ist...?

    SMI im Oktober 2011

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Dass die Börsen steigen ist nicht erstaunlich. Schliesslich sponsert die EU €400 Mrd aus denen gehebelt (falls EFSF eine Bankenlizenz kriegt) bis zu €8'000 Mrd. werden können.

    Überraschend ist allerdings, dass die Börsen ausserhalb Europas stärker steigen als die Europäer, die ja näher am Futternapf der EU sitzen :roll:


    Und was bringt die Hebelung? Wenn die Staaten Gewinne machen verlieren doch die Banken sowie vice-versa?

    SMI im Oktober 2011

    MarcusFabian wrote:

    Quote

    revinco wrote:


    Nein, das ist nicht möglich: Geld hat zwei Seiten: Es kommt auf die Welt als Schuld und Vermögen. Beide Seiten gehen ab der Geburtsstunde getrennte Wege.


    In der Summe ist immer Geldmenge=Schuldenmenge=Vermögensmenge

    Würden morgen alle Schulden bezahlt, gäbe es kein Geld mehr. Und entsprechend auch keine Geldvermögen.


    Aber was bringt das grössere Geldvermögen wenn man damit immer weniger Sachen kaufen kann?

    SMI im Oktober 2011

    MarcusFabian wrote:

    Quote

    k3000 wrote:


    Das ganze Geld ist ein Nullsummenspiel. Die Vermögen des einen sind die Schulden des anderen. Ohne Schulden gibt es keine Vermögen.


    Das Problem: Wer bezahlt und wer bekommt?


    Oder grosse Schulden und kein Vermögen ..! :roll: :lol:

    Soft Commodities - Der neue Bullenmarkt?

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Schön, dass Du den Thread wieder zum Leben erweckst. Nur! :

    Hältst Du es für moralisch vertretbar auf steigende Lebensmittelpreise zu spekulieren?


    Das halt ich für ein Marketversuch den Kleinanleger Angst zu machen und sich dem lukrativen Zukunft vorzuenthalten. Die Big Boys werden es deswegen nicht sein lassen. Solange die Regeln nicht gestellt werden um das derivative handeln von soft commodities zu verhindern, werden die Leute die dieses Forum lesen keine Auswirkung auf die Kurse haben. Ich finde es moralisch auch nicht vertretbar, dass mind. 70% der Kleinanleger ihr Geld in Anlageinstrumente gesamthaft verlieren.

    SMI im Oktober 2011

    MarcusFabian wrote:


    Als US Staatsschulden meinst Du wohl die US Dollars welche China besitzt. Diese Banknoten sag ich jetzt mal müssen nicht unbedingt verkauft werden, um den USA neues Geld leihen zu können. Sondern sie 'bailen' out den Staat indem sie die Schulden USAs vermindern würden. Welche Bedingungen dabei gestellt werden wäre nebensache und Europa braucht einfach Geld bis zu den nächsten Wahlen, verdeckt würden sie wohl auch USD von China annehmen.


    Es macht schon sinn für China USA zu bailouten, denn die rollende Maschine China ist abhändig von USA und Europa (siehe u.a. Immo-Boom) damit sie (noch) nicht in eine grosse Rezession fällt. Sie können es sich nicht leisten, das Geld für den Inland zur Förderung des Lebensstandard einzusetzen.

    Gehts bald wieder los... Ende 2011?

    So langsam müsste wieder ein upwärtstrend bei den soft commodities ins Ruden kommen, Anzeichen von Inflation im Markt sind bereits vorhanden. Jetzt wo alles andere abstürzt muss die Liquidität ja irgendwo hinfliessen, ich denke wir werden deshalb noch vor Jahresende ein rapider Anstieg sehen.


    Deshalb grabe ich diesen alten thread wieder hervor für Eure gedanken. *wink*

    Re: November 2004

    MarcusFabian wrote:

    Quote

    revinco wrote:


    Gold hat es schon 2005 auf die Titelseite geschafft (allerdings nicht bei Bild). Wer das damals als Kontraindikator gewertet hat, beisst sich heute in den Allerwertesten.


    Medienspiegel ist im Moment in etwa 90% negativ, 10% positiv zu Gold.

    Grundtenor: Gold ist in einer Blase, Kleinanleger sollen die aktuell hohen Preise dazu nutzen, ihr Gold zu verkaufen.


    Kurzfristig hätte dieser Kontraindikator seine Wirkung gezeigt. Aber stimmt schon ist nicht für jedermann um die richtigen Ausstiegs- und Einsteigskurse zu fassen.

    SMI im Oktober 2011

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Spass beiseite: Wir werden noch den 2. Teil der Finanzkrise überstehen müssen. Diesmal nicht "nur" mit Banken-Crash sondern dem Crash ganzer Staaten und Währungsräume, weil es beim besten Willen niemanden mehr gibt, der z.B. die USA bailouten könnte, wenn dort die Bonds in die Grütze gehen.


    Stimmt nicht ganz, China hat 3 Billionen USD in der Reserve und ich bin sicher die OPEC Länder haben auch genugend Flüssiges um das ganze Spiel noch um mehrere Monate wenn nicht Jahre noch weiter zu verzögern (oder zumindest bis zu den nächsten Wahlen).


    Vermutlich wird jetzt gesagt China hat keine Interesse mehr am USD. Aber China ist abhängig von USA/Europa und obwohl in letzter Zeit viel über die Käufe von Staatsanleihen in der EU gesprochen wird, wird china auch alles dran setzen das die USA als Handelspartner ebenfalls gewährt bleibt.

    geht der CHF mit dem EUR und/oder USD unter?

    Keine namhaften Geldinterventionen? In den Medien wurde aber seit einigen Monaten viel berichtet über die Kampfansagen der SNB, den CHF zu schwächen. Es wurde aber jeweils zurecht mit viel skepsis begleitet, da die SNB seine Massnahmen nicht verwirklichen konnte, um den CHF im Griff zu bekommen.

    Gold

    Ist etwas älter hab aber kein posting hier gefunden:


    http://www.20min.ch/news/kreuz…n-Gold-verbieten-13286715


    Von Ulrich Schlüer, Nationalrat der Schweiz, läuft eine eine Volksinitiative für ein Gold-Gesetz, das der SNB Goldverkäufe verbietet, alle Goldvorkommen binnen zwei Jahren in die Schweiz zurückholen soll und zudem vorschreibt, 20% der SNB-Aktiva als Gold vorzuhalten. Schlüer ist zuversichtlich, die nötigen 100.000 Unterschriften binnen 18 Monaten zu sammeln, dann könnte die Gold-Initiative Gesetz werden. Was wohl passiert wenn das Schweizer Gold heimgeholt wird? Ist das nicht ein erster Zug um danach den Goldbesitz von Staatsbürgern im Wege zu leiten, oder eher das Gegenteil?

    Euro-Anbindung

    Metropolit wrote:


    Wie kann diese Methode langfristig erfolgreich sein, wenn der vorheriger Versuch den CHF zu stabilisieren durch Geldinterventionen nicht geklappt hat? Bei beiden Methoden wird ja Geld in den Markt gepumpt. :?:

    Re: November 2004

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Ich hab' hier noch ein altes Posting von mir aus dem November 2004 gefunden. Stimmt eigentlich immer noch, was ich damals gepostet hatte ;)

    In diesem Zusammenhang wird vielleicht auch klar, weshalb ich so gelassen reagiere, wenn einzelne Titel wie GSS, CDE oder BGO mal 50% steigen oder fallen. Das ist alles nicht wichtig, wenn man das grosse Ziel vor Augen hat: Sie zwischen 2009 und 2013 mit 1000% Gewinn zu verkaufen sobald die Boulevard-Presse mit BILDung eine Kaufempfehlung für Gold auf der Titelseite hat.




    Marcus


    Quelle: http://www.stock-channel.net/s…p3?p=703437&postcount=503


    http://www.godmode-trader.ch/b…f-die-titelseite-bei-bild

    Gold

    MarcusFabian wrote:

    Quote

    AU79 wrote:


    Schulden sind nicht der einzige Punkt, den Rating-Agenturen berücksichtigen.

    Schulden sind auch nicht das Hauptproblem der Schweiz: Unser grösstes Problem sind die enormen Risiko-Investments von UBS und CS, die das BSP der Schweiz um ein Vielfaches übersteigen. Wenn diese Blase platzt könnte die Schweiz die beiden Grossbanken nicht mehr retten, oder ginge beim Versuch selbst bankrott.


    Mich nimmt es Wunder wie es die Banken nicht geschafft oder gewollt haben, diese überdimensionalen Investitionen in Bezug aufs BSP herunterzuschrauben. Auch wenn Stellenabbau und Kürzungen konkrete Konsequenzen daraus gewesen werden. Das Risiko betrifft schliesslich die ganze Schweiz. Aber seit der Krise 2007 sollten Sie doch genug Zeit gewonnen haben diese Risikopapiere abzuschieben?

    SMI im August 2011

    TeeTasse83 wrote:

    Quote
    Revinco: wie muss ich den Chart lesen? Kenn mich da ned aus.

    Merci!



    Prinzipiell die rote Linie (GD200) als primary trend beachten. Ist aber momentan neutral daher kurz- bist mittelfristig eher unrelevant.