Posts by Hutch

    Kriesenherdöpfel

    Ist wohl nicht von grossem Interesse, aber aus Freud tue ichs trotzdem kund!

    Diesen Frühling habe ich meine verschrumpelten Winterkartoffeln in den Boden gesteckt, einerseits weil ich sie sonst weggeworfen hätte andererseits um mich auf die Kriese vorzubereiten.


    Heute hab ich nun die Kartoffeln als Frühkartoffeln gererntet (Durch dir Trockenheit bringt zuwarten nicht mehr viel und jetzt habe ich Zeit) .


    Schöne helle Frühkartoffeln. Lecker.

    Aber wo bitteschön ist die Kriese?


    Sieht so aus als ob ich meine Kriesenvorsorge mit vollem Portemonaie und Depot verputze.


    Aber isch freu micht und hab ein Lächeln auf meinem schweissnassem Gesicht. (Landarbeit in der Sommerhitze ... !!!! ) Schonen Sommertag

    Hutch

    migros coop

    @MF

    Ich sagte nicht die gibs nicht mehr, sondern hab nur den Faden, Narungsmittelbeschaffung direkt beim Bauer, weitergesponnen.

    SMI im Juli 2010

    Die Extrtemposition erlaubt das Ignorieren vieler, die bessere Lösungen suchen.


    Bezogen auf dieses Forum würde mich interessieren wie die Extremiste positioniert sind.


    Alles in Puts?

    Alles in Gold?


    Sprich wie setzen sie ihre Erwartung taktisch um?


    Oder alles nur Schaukelstuhl Generäle?

    Krisenvorsorge 2010!

    Freut mich , Dich zu erfreuen. Gerne beuge ich auch Drähte zu Ringe.


    Quote:

    Quote


    Meiner Erfahrung nach ist während der vitalen Jahre eine Tagesstruktur wichtig. Arbeitsplatz, Pflichten, Aufgaben, Hobbies ect. erfüllen dies gut.

    Wobei sich Hobbies schnell abnützen. Hausmann wär ja auch ne Alternative.


    Die Arbeitsstelle war nur ein Element der Aufzählung. Die andern erfüllen genausogut die Aufgabe einer Tagesstruktur und sind für mich und etliche in meinem Umfeld eine grosse Verlockung.


    ;)


    T15 hat mich schon richtig verstanden: innerhalb des Systems das Lächeln nicht verlieren.


    Zur Vorsorge:

    Ich habe einen guten Job der mir erlaubt, etwas Vorsorge zu betreiben.

    Ich habe ein kleines Ferienhaus gekauft. Wohnen tu ich relativ günstig zur Miete, weil in der Region Zürich für mich personlich der Preis/Nutzen für ein Eigenheim nicht stimmt.

    Äufne noch fleissig die Säule 3a um Steuern zu sparen und hoffe dass ich später was rauskrieg (mit der Zeit kommt doch was zusammen).

    Zocke ein wenig an der Bösrs um zu verhindern dass ich noch reich werde.

    Hab noch was an Gold (siehe Gold Thread) und Anleihen.


    Falls Du gedenkst mir Bösenzockerei Altersvorsorge zu betreiben:

    Seit die Buy und Hold Strategie nicht mehr so recht funzt, bezweifle ich, dass wir Kleinen mit unseren Investments eine Mehrrendite > Referenzeidgenosse erzielen.


    @fritz

    jaja , die Südsee...

    Schwarzhandel

    Meine Mutter verbrachte die Jugendjahre auf dem elterlichen Bauernhof während des zweiten Weltkrieges. Eine Zeit in der die Lebensmittel rationiert waren. Ihr Job war jeweils ein wenig schwarze Ware, unter dem Rock transportiert, auszuliefern. Aber der grüsste Teil war ordnungsgemäss registriert und wurde abgeliefert.

    Einige Liter Milch und ab und zu eine schwarz gemetzgete Sau brachten einen seitlichen Zustupf.


    Bei einer grossen Kriese wird die Politik schauen, dass der Grosse Teil der Erzeugnisse in die Städte zu den Mittellosen kommt um dort massive Unruhen zu vermeiden.


    Der geringe schwarze Anteil wird aber wohl dem Meistbietenden verkauft...




    Bei einer Mittleren Kriese, wenn sich die Politik nicht einmischt, werden sich wohl Autokolonnen auf dem Weg zu den Höfen Bilden. Hoffentlich verlangen die Grünen dann auch Parkplatzbeschränkungen und Umeltverträglichkeitsprüfungen.

    Spass beiseite, ich bin gespannt wie einzelne Höfe die durchorganisierte Logistik des Detailhandels substituiern.

    Und endlich wird nicht mehr in den wohlhabenden Vororten eingebrochen sondern auf den Bauernhöfen (Tagesgoldumsatz etliche Unzen?)

    Krisenvorsorge 2010!

    Was heisst aufhören zu arbeiten für Dich?

    An der Strandbaar in Pattaya mir anderen Schweizern um 11:00 dem ersten Promill zuzustreben?

    Dem Künstlerleben zu fröhnen? (Promillegrenze 13:00 )

    Alle Tage Fischen?


    Meiner Erfahrung nach ist während der vitalen Jahre eine Tagesstruktur wichtig. Arbeitsplatz, Pflichten, Aufgaben, Hobbies ect. erfüllen dies gut.

    Wobei sich Hobbies schnell abnützen. Hausmann wär ja auch ne Alternative.


    In Deinem Alter hab ich ne Weltreise gemacht und hatte die Gelegenheit in der Südses Robinson zu spielen.

    Wurde mir mit der Zeit zu langweilig.

    Mach mal 1 Jahr Pause, meide dabei aber Alkoholausschankstellen vor 18:00 und erfahr wie sich das Nichtstung anfühlt.


    Aber ich hab Dich wahrscheinlich falsch verstanden:

    Mit 40 bist Du ein unabhängiger Spekulant oder Finanztycoon und arbeitest wohl, einfach in Deine Tasche.


    Die arbeitsbezogen glücklichsten in meinem Bekanntenkreis sind diejenigen, die sich in einem lukrativen Markt selbständig gemacht haben. Allerdings arbeiten alle länger als ich, aber mit einem Lächeln auf den Lippen.


    Auf das Ende des kommerziellen Erwerbslebens.

    ;)

    Gold

    Ich baue immer noch aus. Allerdings physisch, dann sehe ich keine roten Zahlen im Depot. Ich hab inzwischen glernt, dass dies mich kirre macht und nicht der resultierende Saldo am Ende der Anlage/Spekulation. Meisten gings gut aus und nur die roten Zahlen kosteten Nerven oder führten zu vorschnellen Entscheidungen.


    Allerdings will ich mit Gold kein Geld verdienen sondern hab ein Horizont von 20+ Jahren für die Werterhaltung.


    Geld verdienen tue ich anders.ZockerSpass hab ich an anderne Produkten.

    Werte sind relativ. Wenn der Preis 50 % sinkt, kann ich ja immer noch die Gleichen Stücke im Tresor betrachten wie zum 100% Level. Ich Erwerbe ja Gold. Wenn ichs mal zurücktauschen will/muss, und ich krieg nur noch ein Bruchteil des originalen Preises, ist auf der Welt einiges geschehn, und der erzielte Erlös ist wahrscheinlich mein kleinstes Problem. Hauptsache ich krieg ein Bier und eine Wurst. Mein Goldanteil ist auch nicht Existenzbedrohend, so dass ich auch einen Totalausfall unter Shit happens verbuchen kann. (Ein langes Konto in meinem Leben ;) )


    Andererseits: Hier werden viele gute Gedanken gesponnen. Wenn auch manchmal ein wenig ins Extreme abgleitend, so doch im Kern interessant. Viele Fakten werden analysiert und Prognosen, manchmal besser begründet als bei den Bangster, erstellt. Für mich bleibt übrig, die Prognosen auf wahrscheinlichkeit zu schätzen und eine Strategie abzuleiten und mit taktischen Mittel umzusetzen. Wenn ich also an die zugrundeliegenden Fakten zur Hyperinflation oder Wirtschaftskriese glaube setze ich das taktisch um.


    Kurze Optionen nur wenn isch sehr sicher bin bezüglich Richtung und Zeit.


    Aktien um die Zeit ein wenig auszublenden und das Risiko eines Totalverlustes zu senken.


    Strukies um plus minus um den Trend zu gewinnen.


    Gold siehe oben, sehr langer Horizont. Obwohl ich die Arbeit der Politiker schätze, weiss ich, dass ich dem langfristig Resultierendenm nicht vertrauen kann. Ein Politiker muss auf seine Wiederwahl achten und dafür brauchts ja nicht gute Politik sondern Geschenke an sein Klientel. Drum habens sie Sozis ja so schön in der Poilitk, sie verschenken das Geld anderer. Kurz die Politiker allen Couleurs werden den Karren an die Wand fahren.


    Bei allem hoffe ich dass nie mehr ein Krieg in Europa stattfindet. Manchmal hab ich den Eindruck (nicht wegen dieses Forums) dass die Schrecken des Krieges, ich meine die der normalen Bevölkerung, nicht religionsbezogene Taten, in Vergessenheit geraten.


    Aber es muss ja nicht immer das Extreme sein. Vielfach kommts ja nicht so schlimm oder zeitlich in einem anderen Massstab.


    Zum Gold:

    Der Mengenanstieg ist begrenzt

    Die Staaten bauen fundamentalen Scheiss

    Immer mehr Menschen können einen Papiergeldpreis für Gold bezahlen.

    Ist sehr schön anzuschauen

    Am besten am Hals der Frau, so kanns doppelt lohnen

    Geht nicht kaputt

    Rostet nicht

    Je mehr NICHT verkaufen desto eher bleibt der Preis oben ;)


    Gruss Hutch

    Nächste Woche

    habe ich Ferien und somit Zeit etwas physisches Gold zu kaufen.


    Das wird den Preis bewegen.


    ;)

    Eigenkapital einer Bank oder versteh ich Bankhof

    Quote:

    Quote
    Ich bin überzeugt, es ist nur eine Frage Zinses ob der Kredit bei einer Bank gesprochen wird.

    Also wenn die 8% überschritten sind, spielts keine Rolle wieviel Zins die bank heuscht. Sie muss zwingend EK hinterlegen, unabhängig vom Zins den sie verlangt.


    ...bei einer Bank ... meinte damit einer andern, die die ( % noch nicht ausgeschöpft hat. Die "Ausgeschöpfte" solls bitte bleiben lassen.


    Quote:

    Quote
    Ich mag kein Brot und auch keine Spiele. Ich mag faire Schuldzinsen und faire Zinsen auf meinem Lohnkonto. Ich mag nicht 2.- bezahlen für Bancomatbezüge, ich mag mich nicht von inkompetenten Kundenberatern anlabbern lassen und ich mag auch nicht meine Steuergelder für koksende Bankbeamte hinterlegen. Banken brauchen keine Dividende zahlen, nur die nötigsten Investitionen machen, keine Werbeartikel, Events etc., Löhne gemäss Beamtensalärliste und Entzug des gesamten Überschusskapitals. Das würde sofort Ruhe bringen.



    Ok , isch geh auch nicht an jeden CSI. Wenn Du genügend Geld bei der Bank hast (UBS 20k) kosten selbst Bezüge an fremden Bancomaten nichts. Alternative Post mit einem kleinen Fond im Depot. ;)


    Eine AG die Gewinne schereibt hat Dividenden zu zahlen oder zu investieren um Kurssteigerung zu erziehlen. Ich erwarte einen Dividende sonst verkauf ich das Teil.

    Aber unsere Erwartung was eine Bank (oder generell AG ) ist klafft weit auseinander. Solange das Gesetz es zulässt, werden unternehmen wohl funktionieren wie die UBS/CS. Alternativ gibts das Geschäftsmodell der Genossenschaft, das ich übrigens sehr überzeugend finde. Eine Beteiligung daran hat aber meist andere Motivation.


    Quote:

    Quote
    Also ich finde, dass bei 0.125% Zins ich sehr wohl massiv geschädigt bin als Sparer! Bitte sage mir jetzt nicht, dass ich mein Geld halt an der Börse anlegen soll.



    Ernsthaft Sorgen über entgangener Sparvorteil muss sich ja nur der Besitzende machen , also willkommen im Club der gebührenfreien Bancomatbesitzer. ;)

    Meine Grundregel lautet: Zinsen > Sparkonto erkauf ich mir mit Risiko > Sparkonto. Hierbei ist der unbeeinflusste Markt relativ fair. (Effizienz des Marktes) gilt als eine der Grundmechaniken des Marktes, aber das ist schlussendlich auch nur ne Glaubenssache.

    Kauf halt ne Kassaobli, aber nicht jammern wenn die Zinsen steigen.

    SVP wird die Stimmen fürs ja zum Staatsvertrag liefern.

    Beim entscheidenden Durchlauf werden sich Neinsager enthalten und einige zum Ja lager wechseln.

    Die SVP hat einen Flügel der mit der realen Wirtschaft verbunden ist und weiss wann man Parteiinteressen zum Wohle des Landes zurücksteckt.


    Auch aus dem Grün/Linken Lager hört man von Abweichlern. Wer immer das Scheitern des Vertrags verantworten muss, wird ab den Folgen viele Stimmen verlieren.


    Ich hätte der SP gewünscht, dass sie nicht in dieser Ecke bleibt und (wieder einmal) zulässt, dass eine SVP kehrtwende positiv als Landesrettung verkauft werden kann.

    Meine Prognose ist: Gunstgewinn der SVP trotz Trötzle.




    Blöd ist natürlich das das ganze Spiel öffentlich ist und in nicht so demokratischen Ländern für verwirrung sorgt. Oder ist es einfach so, dass in diesen Ländern auch auf höchster diplomatische Ebene nicht bekannt ist wie die Schweiz funktioniert?

    Es gibt ein Gratis Glacé ...

    ... für alle auf der schwarzen Liste.

    So what? Auf das Gras klopfen und mal schauen wo die Heuschrecken aufspringen (Kunst des Krieges).

    Die Brasils werden wohl später noch konkreter. Vielleicht wollen sie auch ein Druckmittel für den 8telsfinal gegen die Schweiz. Das wir erpressbar sind haben wir ja bewiesen. Obwohl , das wäre schon ein wenig unsprotlich. Gottlob haben wir dann den Sepp im Land.


    Abwohl kein Freund von Durchhalteparolen muss man als Bürger einer der erfolgreichsten Volkswirtschaften der Welt halt auch mal was wegstecken.


    Was mich auch betrübt, ist die Art und Weise wie die Polparteien politisieren. Während ich bei der SVP die Hoffnung hege, dass der Wirtschaftsflügel obsiegt habe ich bei der SP ernste Bedenken.

    Diese würde kaltlächelnd den Finanzplatz opfern, die Restindustrie hintennach schieben nur um endlich wieder ein wahlberchtigtes Klientel (verarmte Bürger) zu haben.

    Nachtrag Computer

    John C. Edwards, brit. Zukunftsforscher

    meinte sicher: Es gab früher schon Idioten, die mit dem Lineal den Trend verlängerten und so, die Prognosen stellten.


    Hutch

    Computer sagen voraus

    kleinerengel: betreffend deiner Signatur:

    Computer sagen gar nichts voraus, sie arbeiten nur den programmierten Code ab. Falls also ein Programm falsche Prognosen stellt, liegt das Problem beim Programmierer und nicht beim Computer. Selbstlernende, autarke Systeme sind noch nicht sehr weit verbreitet.


    Computer sind ein Werkzeug und somit weder gut noch böse.


    Stoppt Computer Bashing.


    Lg Hutch

    8)

    Keine neuen Belastungen für die Banken

    Risiko

    -----------

    Das Eintreten eines Ereignisses kann nur als Wahrscheinlichkeit ausgedrückt werden. Uber eine genügend lange Zeit

    wird sich , sofern richtig gerechnet wurde, dies erfüllen.


    Das Problem ist, dass das Weltengeschick nichts von dieser Berechnung weiss und auch dass die Rechnungsgrundlagen Ereignisse bzw Ereignisketten nicht berücksichtigen können, die noch nie oder zu spärlich aufgetreten sind.


    Wie lange brauchts denn schliesslich, bis eine neue Tehorie erhärtet und anerkannt ist?


    Ergo die ganze Wahrscheinlichkeitsberechnug bleibt in einer Wahrscheinlichkeit gefangen. Es wird immer die Black Swans geben!


    8% Regel

    ---------


    Wenn eine Bank mit riskanten Geschäften ihr Risikospielraum ausgeschöpft hat, dann soll und darf sie Hans meier keinen Kredit mehr geben. Tuts sies doch, sind wir eben im roten (wenn auch nur Wahrscheinlichteits- ) bereich. Hans Meier muss bei einer anderen Bank anklopfen. Ich bin überzeugt, es ist nur eine Frage Zinses ob der Kredit bei einer Bank gesprochen wird. Denn irgendwann übersteigt das

    Risiko/Rendite Verhältnis vom Meier Kredit das andere was Verhältnis des anderen Geschäfts. UND der Kredit wird gesprochen.


    Dies nennt man gemeinhin MARKT.


    Aufgaben der Bank

    --------------------

    Die Aufgabe der Bank ist es, im Rahmen der Geseztgebung, aber under Ausnützung aller Möglichkeiten Gewinne zu erwirtschaften. Geschieht dies sozial verträglich, was heutzutage langfristig die einzige Option ist, umso besser. Hypo kredit, Zahlungsverkehr und andere populäre Dienstleistungen am Schweizervolk sind solche profitablen Möglichkeiten.

    Da diese so populär geworden sind, erhielten sie nationale Bedeutung. Nun sollte wir aber nicht Bedeutung mit Aufgabe verwechseln.

    Es ist nicht Aufgabe der bank Hans Meier eine Hypo zu 2% zu geben. Es ist möglich, dass die Bank sich entscheidet, dass die Meier Hypo das bessere geschäft ist und dieses zulasten eines riskanteren wahrnimmt.


    Die Bank gibt eigentlich alles via Dividende,Löhne, Investitionen, STEUERN, Sponsoring Spenden, Events , Werbeartikel (wer hatte damals keine SKA Mütze ?) . Selbst Bradyboy gibt sein Geld wieder teilweise aus.

    Die jungen Bangster investieren ihre Boni ja sowiso gleich in einen Porsche und Kokain (das belebt ja direkt das Business in der sonst unterprivilegierten Langstrasse.)


    Von solchen Banken bin ich Aktionär. Gerne lasse ich mich auf anderslautende Statuten hinweisen.

    Falls Raifeisen oder KB's anderes im Sinn haben - I don't care.


    Ich als Sparer, Anleger(Investor/Spekulant) und als Steuerzahler fühle mich bis jetzt in keinster Weise Geschädigt. Meine "Schäden fahr ich ein, wenn ich Produkte mit hohem Coupon kaufe, die dann platzen, alles auf ein Pferd setze, auf meine Berater höre etc. also alles mein Versagen. Lehmann sollte eigentlich dazu führen, dass Investoren skeptisch gegenüber Papier werden und eine höhere Risikoprämie verlangen.)

    Sparer (ich red nicht von Lehman Papierhalter!) wurden doch überhaupt nicht geschädigt. Sparen ist Geld auf dem Sparkonto bunkern. Der rest ist Investieren. Was waren die letzen Schweizer Bankenpleiten? Internationale Investment Banken oder eher kleine?

    Führte Gesetzwiedriges Verhalten, nicht einhalten von internen Vorschriften oder ein Systemversagen (das ist ,wenn es aufgrung der Regelwerke zwangsläufig zur ungünstigen Endsituation kommt) zum kollaps.


    Konklusion

    -------------

    Es gibt Gesezte - lass sie uns einhalten.

    Die Mechanik des Marktes begründet unser System , lasst sie Wirken.

    Putzfrauen feuern

    @Dorby - gefällt mir, statt die Managergehälter zu beschneiden einfach alle unterhalb Managergehalt/x Einkommen zu feuern.


    Das Zeigt eines schön. Die, welche regulieren wollen, können nicht in der erforderlichen Komplexität denken. Selbst wenn sie es könnten , wäre es nicht möglich diese Komplexität transparent darzustellen und die Entscheidungsträger (Volk) zu überzeugen. Es würde also alles auf billigen Populismus rauslaufen.


    Das System Wirtschaft National oder Weltweit ist ein hochkomplexes System. Die Wirtschaftswissenschaft, der ja etliche die Wissenschaftlichkeit absprechen, versucht dessen Funktionieren zu beschreiben. Leider ist es zu komplex, die Theorien stimmen nur in bestimmten Phasen und dann schwenkt man zur nächsten die in den Kram passt.


    Komplexe Syteme überfordern unsere Fähigkeit zur Vorausberechnung. Aussagen zu Wahrscheinlichkeiten sind zwar möglich aber schlussendlich nutzlos. Könnte ein Nutzen daraus gezogen werden , wären die Systemtheoretiker Millionäre und nicht die Bangsterm (diese bekommen ihr Geld ja nicht weil ihre Voraussagen eintreffen, sondern weil sie mir ihre Pordukte angedreht haben).


    Die lezten die ein komplexes System steuern können sind die Politiker. Diese ändern konkrete Werte ohne Rücksicht auf deren Einbettung in Prozesse, ohne zu wissen ob die geänderten Wert Input, oder Steuerungsparameter sind. Wahrscheinlich überschreiben sie in ihrer Ueberheblichkeit selbst Outputwerte. Zu den Regelwerken, die ja noch nicht wirklich verstanden sind, haben wir keinen Zugriff.


    Ruft Euch die letzten TV Auftritte der Parteipräsis in Erinnerung und fragt Euch: " Ist es möglich, dass dieser Mensch ein kpomplexes System begreifen kann?"


    NEIN!NEIN!NEIN!


    Sollen an einem komplexen System Aenderungen vorgenommen werden? NEIN, denn die WIrkung ist unbekannt!


    Seid Ihr zu 70 % Zufrieden mit der Situation ? Wenn ja , dann bastelt nicht dran herum, denn die Wahrscheinlichkeit, das es schlimmer kommt ist gross.


    Kennt ihre den Film Butterfly Effect?

    Gefällt mir.

    Hutch

    Kirche

    So wie ich die Predigten im Hinterkopf hab wartet das Paradies erst nach meinem Tod auf mich. Während meines Lebens hab ich gefälligst im Schweisse meines Angesichts für meinen Unterhalt zu sorgen und mir die Erde untertan zu machen. Nix mit sozialer Hängematte. Die Meisten, so auch ich , finden in der Not zu Gott. (und nicht leicht beduselt vom Caipi in der Hängematte.


    rph für 2* 3000 häng ich mich auch in die Matte

    und schreib mehr im Forum, ich würd ev. sogar Vielweiberei betreiben und 4*3000 anstreben.


    Also mit mir im System gehts nicht auf.

    Warum die Gesellschaft so untergehen würde

    Ich erwarte bei so einem System eine ungeheure Anziehungskraft auf Einwohner schlechter gestellte Länder.

    Viele würden illegal kommen und wie wir wissen, sind überzeugte Einwanderer nicht mehr wegzubekommen.

    Die würden die, ev. druch falsche Versprechen von Schlepper geschürte, Hoffnung nicht aufgeben und wahrscheinlich würde es schnell die "Grundrente für Sans Papiers" Bewegung geben.


    Ja, ich denke es wäre attraktiv die Grundrente zu beziehen. Wenn ich sehe, wie Bekannte sich arangieren, erwarte ich einen grossen Zuspruch. Die Hemmschwelle daneben schwarz noch was zu machen wäre gross.


    Die Menschliche Natur ist kompetitiv. Schliesslich bekommet der Schönste, der Bewunderndste, der Reichste am meisten Mädels ab (der Reichste hat auch die Villa mit Seeanstoss, was für sich schon ein Anreiz ist). Drum ist das streben nach Mehr so stark.


    Unser Lebensstandard wurde, nebst Ausbeutung von weniger entwickelten Gesellschaften, auch durch Leistung und Fleiss, Wagemut, Risiko und Einsatz erlangt. Ohne dies gehts nicht.


    Da das Pro und Kontra Lager das Regelwerk in der Grundrentengesellschaft beliebig festlegt, kommen bei identischer Ausgangslage halt ein unterschiedliches Resultat heraus.


    Für mich eben:

    Leben ohne Arbeit möglich -> gehäuftes Niederlegen der Arbeit -> Nachschub von ausserhalb CH -> diskriminierung der Ausländer verboten (ach haben wir kluge Verträge) -> Nachgerutschte Ausländer legen Arbeit auch nieder -> Wohnbevölkerung steigt -> Infrastrukturausgaben steigt-> Steuern steigen -> Arbeit lohnt sich weniger -> vermehrter Ausstieg aus Arbeit -> SP schreit nach "Arbeitersteuer" -> hier kann ich sicher auch eine Frankenentwertung verbraten -> Gold Steigt in Fr. ;) -> Zusammenbruch-> Aufstand

    etc.etc.


    Für ander mögen andere Regeln gelten:

    Leben ohne Arbeit möglich-> Nichtarbeiter verwirklichen sich im nicht komerziellen Sektor -> neue geistige Entwicklung setzt ein -> Beeinflussung der Arbeitenden -> Etablierung einer neuen Ethik -> Verbesserung der Gesellschaft-> Negatives und Krieg verschwindet -> Alle sind gleich -> Alle kriegen alles -> (errinnert Ihr euch an Bagwhan , mein die roten Typen) ....


    Gruss

    Hutch

    Achtung Gefahr

    Der Zorn auf die Bankenwelt ist gerecht und verständlich. Doch lasst Euch nicht verführen. Wir sind von den Banken abhängig. Egal ob wir Autoverkäufer, Informatiker, Architekten oder Baufachleute sind. Viel geld von diesen Bangster geht durch unsere Hände. Ohne CS und UBS und Konsorten wäre Zürich eine Wüste, und ohne Zürich geht auch in Graubünden nichts mehr ;) .

    Sprengt die Banken weg und Ihre werdet jammern wie noch nie. Auch für die, die nicht durch Ihre Arbeit ihr Unterhalt bestreiten , ok handhinhalten ist auch anstrengend, würden spüren wenn das Manna der Finanzindustrie fehlt.

    Denkt an den abgelehnten Statsvertrag mit Deutschland. Da gabs Parteien die selbstbewusst verkündeten ein besseres Ergebnis durchdrücken zu können. Ja, wir in Zürich lecken immer noch die Wunden bzw. kaufen Ohrstöpsel. Gar nichts haben die im nachhinein erreicht.


    Glaubt nicht, die SP vertritt Eure Interessen mit kuriosen Initiativen. Die dienen einem Klientel das unter Eurem Standard lebt.


    Ich denke die Ursache des Uebels wurde hier hinlänglich diskutiert. Staatliche Eingriffe.

    Der Markt hätte eine Change wenn gierige Spekulanten/Manager auch die Rechnung bezahlen müsstne.

    -UBS -> Pleite (das geht auch ohne Untergang der Schweiz, Immerhin ist das Hypoportfolio immer noch bei der UBS und musste nicht abgetreten werden (??) )

    -Griechen Obli Investoren gehören die Haare geschnitten (Haircut)


    Die Politik soll aufhören rumzupfuschen, mal ne Rezession zulassen, und Hilfsleistungen, auch an Personen, aufs notwendige beschränken und so Motivation zulassen, um aus der Hilfsbedürftigkeit rauszukommen. Hier mein ich speziell gesunde, starke Leute die einem in der Baar vollquatschen wie sie alles durchschauen, speziell die Bankenkriese.


    ;)


    Liebe Grüsse Hutch

    Wer ersetzt die Grundrentenempfänger an der Arbeitsstelle?

    Die werden einfach aus der EU (Fachkräfte) und aus der 3. Welt (Hilfskräfte) nachgeholt. Nix geschätzte Arbeit.


    Kaum da werden die sich dann auch bemühen in den Genuss der Grundrente zu kommen. Uns so werden wir immer mehr.


    Bevölkerungszunahme, Druck auf billige Wohnungen, bilden von Grundrentenquartieren.


    Das wollen wir nicht.

    Solche Dinge sind nicht finanzierbar.

    Eine Gesellschaft, die es einer so breiten Schicht erlaubt, unproduktiv zu sein, wird untergehen.