Posts by Karat1

    Langfristig investieren in Aktien!

    Dieser Thread ist der Langfristigen Aktienanlage-Strategie nach John Doe gewidmet.


    Leider driftet der Thread aber immer mehr ab in einen Gemischtwarenhandel. Der Gemischtwarenhandel findet aber schon in den meisten übrigen Beiträgen statt. Daher meine Bitte für das neue Jahr. Schreibt doch nur themenbezogene Beiträge hier in diesem Beitrag. Auch in anderen Beiträgen sollte es eine "Ehrensache" sein, themenbezogene Beiträge zu schreiben. Klar, bei der langfristigen Aktienanlagestrategie ist es etwas langweilig, weil es halt bei langfristigen Aktienstrategien nicht viel zu tun gibt. Ich fahre nun schon bald 2 Jahre diese Langriststrategie, habe nur top Aktien (bis auf 2 alle im grünen Bereich) im Depot, und kassiere die Dividenden! An Aktien kommt man im aktuellen Anlageumfeld einfach nicht herum. Wichtig ist allerdings die Auswahl der Titel, Branche, Dividenden, etc.! Aktuell sehe ich in meinem Depot keine Alternativen etwas zu ändern. Bei sich bietenden Gelegenheiten würde ich eher noch aus kaufen. Aber es eilt nicht. Die Welt muss wohl noch stärker in den Dreck gefahren werden, bis die Vernunft, so sie überhaupt noch vorhanden ist, das Zepter wieder übernimmt.


    Ich wünsche allen ein gutes Börsenjahr 2016!


    Karat

    Signal des Gebert-Index Jan. 2016!

    Der Gebert-Index startet im Januar mit 4 Punkten, was als positives Signal verstanden werden darf. Dieser positive Start in das neue Börsenjahr darf uns aber keinenfalls Sand ins Börsenauge streuen. Ob diese 4 Punkte gerechtfertigt sind werden wir dann sehen. Es kann durchaus eintreffen, dass es mit der Börse noch weiter aufwärts geht. Ich meine es könnte noch etwas aufwärts gehen im 1 Halbjahr 2016. Aber ich denke, dass es unbestritten sein wird, dass die Börse sich noch nicht endgültig entschieden hat wohin die Reise geht. Allerdings sind Aktien bester und guter Qualität praktisch alternativlos. Kursgewinne im Jahr 2016 sind für Langfristanleger höchstwahrscheinlich. Es gilt aber auch die Augen offen zu halten und auf sich anbahnende Trendwenden zu reagieren. Ebenso könnten weltweite kriegerische Konflikte die Aktienrenditen auf den Kopf stellen. Das Börsenjahr 2016 kann also eine positive wie negative Entwicklung nehmen. Ich gehe davon aus, dass mindestens die Dividenden gehalten werden können.


    Ich werde also mit den gleichen Titeln ins 2016 steigen, wie ich das Jahr 2015 beendet habe. Das Depot ist "ziemlich" grün und ich hoffe, dass sich auch die wenigen darbenden Pflänzchen auch bald ergrünen.


    Allen Börsianern und Börsianerinnen wünsche ich für 2016 ein glückliches Händchen bei ihrer Depotpflege. Selbstverständlich sollt ihr alle gesund bleiben und Euch des Lebens freuen.



    E guet's Neu's Jahr


    Karat1

    Wie lange dauert es noch, bis ich mit meinem Bargeld, Bankguthaben, etc. nichts mehr kaufen kann. Ist das real gesehen möglich? Können die Notenbanken dagegen etwas unternehmen? In welchem Ausmass? Heute und morgen wird das nicht der Fall sein, aber wenn es so weiter geht, wird bald niemand mehr etwas gegen Bargeld verkaufen. Wie beurteilt ihr diese Entwicklung? Karat !

    Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Ich habe keine FH über 15 Jahre mit einem Zins von unter 1%. Aber eine 15-jähr. Laufzeit für unter 1% wäre schön. Die obigen Angaben gelten für 3, 4, und 5 -jährige Laufzeiten. Karat1

    Hyp.-Zinsentwicklung


    @grolimund


    Wir haben selber keinen Einfluss auf die Entwicklung der Hypothekarzinsen. Was wir tun können, ist den Markt verfolgen und beim Erreichen eines Zinssatzes den wir akzeptieren können, zuzuschlagen. Ich habe diese Situation schon etliche Male erlebt und immer wieder zu guten und akzeptablen Zinssätzen abschließen können. Wenn ich davon ausgehe, dass die Zinsen noch weiter sinken können, warte ich noch zu und wenn ich davon ausgehe, dass die Zinsen weitersteigen schließe ich ab. Je nach Höhe der zu verlängernden Hypothek teile ich diese dann auf 2 - 3 verschiedene Laufzeiten auf. Im Moment habe ich 3 Festhypotheken und eine variable Hypothek. Teils unter 1%! Welche Strategie jemand fahren soll, muss seinen Zielen und Finanzen angepasst sein.


    Karat1

    Hypothkarzins von heute für morgen!

    Heute hatte ich der Post ein interessantes Schreiben der CREDIT SUISSE zu einem neuen Finanzierungsmodell, für die Erneuerung einer bestehenden Festhypothek.


    Kurzfassung


    Man kann bereits heute zu einem attraktiven Zinssatz eine Termin-FIX-Hypothek abschließen und den Zinssatz fixieren, auch wenn die bestehende Festhypothek noch 3 Jahre läuft.


    Vorteile/Voraussetzung:


    - Absicherung gegen steigende Hypothekarzinsen durch fixen Zinssatz


    - Bis 36 Monate vor Hypothekenfälligkeit abschließbar


    - Für Laufzeiten von 2 - 15 Jahren


    Ich werde mal über die Vor- und Nachteile nachdenken. Der springende Punkt ist halt wie immer bei Festhypotheken, wohin sich die Zinssätze entwickeln. Ich habe noch 2 Tranchen à Fr. 100'000.00 die in 1, 2 oder 3 Jahren abläuft. Jetzt sollte man eben wie immer wissen oder erahnen wohin die Hyp.-Zinsen für Festhypotheken entwickeln. Über das Angebot der CS sollte man aber mindestens mal nachdenken.


    Karat1

    Dieser Beitrag gehört ev. nicht in die Rubrik Aktien Schweiz. Aber ich frage jetzt mal, ob hier im Forum jemand weis, ob man die Börsenindikator Zertifikate von Thomas Gebert,


    ML0BDM


    und


    ML0RR6


    auch in der Schweiz kaufen kann.


    Das Zertifikat wird ja von Merrill Lynch herausgegeben und hat in der Vergangenheit (es gibt sie noch nicht so lange) doch kräftig zugelegt. Zu dem hat der Gebert-Index in der Vergangenheit regelmässig gute Signale gegeben.


    Kennt jemand eine Bank welche diese Zertifikate verkauft?


    Sind diese Zertifikate bei allen Banken zu kaufen (z.B. auch bei der CS)?



    www.daxjaeger-blog.de/p/gebert-indikator.html



    Karat1

    sarastro hat am 15.09.2015 - 14:36 folgendes geschrieben:

    Quote

    Ich wollte also nur wissen, ob man bei einer allfällig bevorstehenden mehrjährigen Baisse den Mut zu weiteren Käufen von Qualitätsaktien aufbringt. (Ich will damit nicht behaupten, dass eine solche Baisse tatsächlich bevorsteht. Auch ich bin kein Prophet.) Nun denke ich, eine Diskussion über diese Frage führt zu keinen Ergebnissen. Deshalb ziehe ich meine Frage zurück.



    NB. In meinem eigenen Fall habe ich entschieden, aus Zinsüberlegungen bis Dezember 2015 meine Hypotheken zu reduzieren. Vor dem Jahresende 2015/16 und im nächsten Jahr werde ich wieder voll in zusätzliche Aktien zu investieren, egal was an den Börsen passiert.

    Hallo Sastro


    Ich wollte Dich keinenfalls kritisieren. Aber nun zu dem was Du wissen wolltest. Ich schreibe jetzt mal meine Meinung, die aber überhaupt nicht Deine Meinung werden muss! Um Deine Frage genauer zu beurteilen müsste man ja Deine genauen finanziellen Verhältnisse kennen und auch Deine persönlichen (Familie, Kinder, etc.) kennen.


    Wenn Du "langfristig" Geld übrig hast um in Aktien zu investieren sollte man das ja schon am besten gegen Ende einer Baisse tun. Aber wann ist das Ende da? Ganz ohne Risiko geht es halt nicht. Ich beobachte im Moment die Aktienmärkte und werde je nach Entwicklung noch 1 - 2 Top-Aktien kaufen oder bereits bestehende Positionen ausbauen. Für mich ist wichtig: Dividende, Top-Business. So habe ich z.B. vor ca. 1 Woche Aktien von Bayer gekauft. Gestern habe ich noch eine Festhyp. für 5 Jahre verlängert zu einem Zins von 1,116%! Das Geld das ich jetzt nicht für die Rückzahlung der Hypothek brauche, versuche ich noch in interessante Top-Aktien zu investieren oder bestehende Positionen aufzustocken.


    Du musst das tun, was für Deine Situation stimmt, aber das konsequent.


    Karat1

    @ srastro


    Wenn wir auf alle Ängste und Euphorien immer reagieren würden, kämen wir nie auf einen grünen Zweig. Darum sollte man solche Artikel in Finanzzeitschriften oder Börsenforen immer mit genügender Skepsis gegenüber stehen. Man könnte ja dahinter auch vermuten, das "irgendwer" die Börsenkurse in die einte oder andere Richtung pushen möchte. Daher hinter jeder Nachricht, ob sie nun positiv oder negativ für die Aktienkurse ist, immer sachlich hinterfragen, ob der Artikel Sinn macht oder ob der Schreiber die Kurse in seine gewünscht Richtung puschen will. Wer langfristig investiert und Topaktien im Depot hat, den stört das wenig. Er hat alle Optionen. Halten ist nicht falsch, Übertriebene Kurse oben und nach unten auch mal realisieren. Aber er muss sich nicht jeden Tag mit dieser Frage beschäftigen. Für seine Langfriststrategie wird er jährlich nebst Kursgewinnen auch mit Dividenden belohnt. Karat1

    @sarastro


    Bin ganz Deiner Meinung. Qualitätsaktien mit Zukunft, in der Vergangenheit regelmässig (steigende) Dividenden Aktien und natürlich in einem seit Jahren und auch in Zukunft gefragtem Business. Mit dieser Positionierung kann kaum etwas schief gehen. Klar, es kann immer mal runtergehen, Aber Aktien von guten Firmen, Markführer, etc. werden immer Käufer finden.


    Seit wie vielen Monaten werden jetzt schon höhere Zinsen erwartet/verkündet. Steigende Zinsen sind für Aktienkurs nicht gerade förderlich. Aber bis jetzt ist sind die Zinsen nicht gestiegen. Aber es ist schon klar, dass die Zinsen wieder mal steigen werden, aber wann das ist wird die Zukunft zeigen und die kennen wir nicht. Wann die Zinsen steigen weis ich nicht, aber ich bin der Meinung, dass die Zinsen nicht schockartig steigen sondern sehr moderat. Ich bleibe voll in Aktien investiert (ausser Sparkonti, etc.)! Karat1

    Der lange Atem bringts!

    Der "lange Atem bringts"


    K-Geld 4/2015


    ________________________________________________________________________________________


    In der K-Tipp Ausgabe 4/2015 vom September 2015. Aktien: Wertentwicklung in Zehnjahresperioden:


    1973 - 1982 - 32,6%


    1991 - 2000 426.6%


    1993 - 2002 136.1%


    1994 - 2003 94.7%


    1995 - 2004 123.3%


    1996 - 2005 148,3%


    1997 - 2006 153.8%


    1998 - 2007 60,9%


    1999 - 2008 -8.7%


    2000 - 2009 2,2%


    2001 - 2010 -5,1%


    2002 - 2011 13,5%


    2003 - 2012 82,8%


    2004 - 2013 87,7%


    2005 - 2014 101,6%




    Was braucht's dafür? Nebst Stehvermögen in stürmischen (Hurricans) Perioden, braucht es dafür Topaktien. Solche die es schon 100 Jahre gibt und die es auch in weiteren 100 Jahren noch geben wird! Schade, dass ich wohl höchstens noch zwei 10-Jahresperioden erleben werde. Wenn ich gesund bleibe, würde ich aber gerne auch noch eine 3. 10-Jahresperiode mit-erleben. Aber eben, diesbezüglich gibt es halt kein Wunschkonzert.

    Habe mir heute eine Portion Swiss RE gegönnt. Wie alle meine Aktien als langfristige Anlage mit grosszügiger Dividenden-rendite.


    Wenn sich die Wogen wieder glätten, werden die Top-Aktien wieder aus ihrem "roten" Versteck herauswagen. Es kann schnell gehen, so bis Ende Jahr oder halt bis 1.Qu.2016. Wir werden es sehen. Karat

    John Doe's Erben!

    Hallo GWT. Finde es toll, dass Du diesen Beitrag wieder "aktivierst"! Dank, den Lehren aus J.D.'s Beiträgen, welche immer Hand und Füsse hatten, lässt mich dieser kürzliche Einbruch an den Börsen erstaunlicherweise eigentlich kalt. OK, im ersten Moment ist es mir schon auch etwas wärmer geworden bei dem "roten" Gemetzel. Aber eigentlich hatte ich diesen Moment auch herbeigesehnt, um in der Wirklichkeit mein Handeln zu prüfen. Der Rede kurzer Sinn, ich bin immer noch mit allen Positionen die ich vor dem Einbruch schon hatte investiert geblieben. Eigentlich war es ganz einfach. Weil ich weis, dass sich das Blatt auch wieder wendet. Wann das sein wird, werden wir sehen. Jedenfalls ist dies die sichere Möglichkeit wieder in die Gewinnzone zu kommen. Auch generiere ich keine Bankspesen, keine Courtagen, etc.! Ich kann bequem auf die Wende warten. Dass es wieder mal nach oben geht ist sicher. Wie lange es geht, lässt sich nicht sagen. Wichtig ist, dass man dabei ist wenn die Trendwende kommt. Ich danke aber mit Zukaufen kann noch zugewartet werden. Ich habe allerdings gleich nach dem Crash eine Portion Anheuser Bush in Brev. gekauft. Die hatte ich ja vorher schon mal im Depot und dann mal mit Gewinn verkauft. Jetzt ist aber wieder Zeit, diese Aktie wieder ins Depot zu nehmen. Vielleicht ist der Kaufzeitpunkt nicht 100% optimal (im Winter wird ja weniger Bier getrunken), aber der Preis der Aktien war halt schon sehr verlockend. Sonst habe ich nichts in meinem Depot geändert. Und bald, flattern auch die Dividenden wieder auf's Konto. Danke John Doe!

    Lügen, Lügen, Halbwahrheiten, Betrug, etc.


    Es gibt ja bald auf der Welt beinahe keine Meldungen und Nachrichten mehr, die nicht manipuliert, beschönigt, verdreht und gebogen sind um einem bestimmten Zweck zu erfüllen. Nicht die Nachricht an sich steht im Vordergrund, sonder was man damit bezwecken oder ins rollen bringen will. Gerade was die Börse anbetrifft wird doch so was von versucht Kurse zu manipulieren mit beschönigten Kommentaren dass es einem schwindlig wird. In der Politik, ist oft auch noch die Wahrheit gelogen. Wo irgendwo ein Vorteil zu erhaschen ist oder um etwas in eine bestimmte zu lenken wird es gemacht. Einer, meistens sind es ja mehrere Interessierte sprechen sich ab, etc., etc.


    Mich würde interessieren was ihr denkt, Wie viele der veröffentlichten Beiträge zum Thema Börse, Aktienkurse, Empfehlungen manipuliert sind oder lapidar gesagt einfach falsch sind? Klar es ist schwierig jemandem Manipulation vorzuwerfen. Jeder kann sich ja zur Börse seine eigene Meinung bilden und seine Ansicht darf er auch äussern. Den Beweis dass es versucht zu manipulieren wird schwierig beizubringen sein. Einer sieht es so und der andere so. Deshalb sollten auch "seriöse" Finanzzeitschriften völlig objektiv Berichten und am Ende des Beitrages anzufügen, dass dies die Meinung des Autors sei und keine Empfehlung um an der Börse zu kaufen oder zu verkaufen. Vermutlich würden dann die Finanzzeitschriften dünner.


    Was ist da Eure Einschätzung?


    Karat1

    China; Aufstieg und Abstieg?

    Ich habe mich in den letzten Tagen u. Wochen so gar nicht wirklich für die Börse interessiert. So habe ich gar nicht mitbekommen, was da an der Börse in China abgeht. Wirklich grosse Überschriften in den Finanzmedien habe ich eigentlich auch keine gesehen. Ebenso nicht wirklich Beeindruckendes am Radio u. TV.! China gilt oder jetzt wohl bald galt als Markt wo man unbedingt dabei sein muss. Jetzt drehe ich die Frage mal kurz um: "muss man da wirklich noch dabei sein?"


    Ist es nur eine Verschnaufspause oder schon eher eine akute und gefährliche Ansteckung und Krankheit. Wie und in welchem Zeitrahmen, kann sich dies auch auf unsere Wirtschaft auswirken. Als Langfristanleger bin ich ja praktisch nur in einigen Top-Aktien von CH-Unternehmen, ausser Coca Cola, investiert.


    Aktuell sehe ich in meinem Depot eigentlich keinen Handlungsbedarf, aber wenn eine Weltmacht wie China anfängt zu husten, könnte das auch eine Kettenreaktion geben und andere Länder und Handelspartner anstecken.


    Wie seht ihr diese Entwicklung?


    Karat1

    Novartis

    Kaum habe ich Novartis N im Depot, schon liegt eine Milliarden-Klage auf dem Tisch. Ich hoffe, dass sich die Amerikaner und Novartis über einen "faulen" Kompromis einigen können. Was ist nur los mit den Führungspersönlichkeiten in der Politik und Wirtschaft. Sind sich diese Personen überhaupt noch ihrer Verantwortung bewusst. Wohl nicht. Die glauben doch sie seien der Nabel der Welt. Dabei geht es um nichts weniger als um die gesamte Menschheit. Sanktionen haben sie ja nicht zu befürchten und Bußen zahlen sie aus der Portokasse. Aber eben eine Krähe pickt keiner anderen Krähe ein Auge aus. Ich bin aber der Meinung, dass sich auch ohne salben und schmieren, dafür mit Qualität und Ehrlichkeit gutes Geld verdienen lässt. Es muss für alle reichen, sonst wird es irgendwann "böse" enden. Karat1

    Novartis

    @sarastro



    Habe meine Novartis zum gewünschten Kurs erhalten. D.h. ich habe eine weitere Position in meinem Depot mit der ich nichts mehr zu tun habe die nächsten Jahre. Ausser natürlich die Dividenden zu kassieren. Das ist ja meine Lieblingstätigkeit und belastet mich nicht ;)


    Karat1