Posts by fritz.

    Novn

    Danke, jetzt habe ich auch gesehen, dass alle diese Transaktionen annuliert wurden.

    Novn

    Kann mir jemand erklären, was da heute morgen los war, Novartis ist ja sonst äusserst stabil und macht keine 10%-Sprünge nur wegen einer einzigen Nachricht.


    Das seltsame ist ja auch, dass nach dem 5-minütigen Trading-Stop wieder alles beim alten war.


    Bei einer Aktie mit wenig Volumen würde ich sagen, dass da irgend ein Grosshändler falsch getippt hat, aber bei Novartis...


    Wie kam es zu dem tiefen Kurs? Wer hat danach den Stop angesetzt (dies ist eine allgemeine Frage, wer darf so etwas entscheiden?)?


    Also ich verstehe da gar nichts. Wer da einen Stop-Loss drin gehabt hat, der steht jetzt blöd da (ich sichere fast immer mit Stop-Loss ab, Novartis habe ich aber keine mehr).

    PT Telekomunikasi Indonesia

    Leider kenne ich Indonesien viel zu gut, als dass ich Aktien aus diesem Land kaufen würde.


    Aber ich gebe Dir absolut recht, für risikofreudige Leute ist der Titel sicher interessant. Das Potential ist da, der Handymarkt boomt, schnelles Internet kommt auch langsam, im Moment noch zu horrenden Preisen, somit nur für Firmen interessant, aber auch das wird sich ändern.

    Dazu gibt es auch den interessanten Markt mit CDMA für Telefon und Internet (warum gibt es das in Europa nicht???).


    Aber leider ist es kein wirklich freier Markt, zuviel wird durch die Regierung geregelt und die politische Situation ist absolut unstabil und es kann jederzeit wieder zu Unruhen kommen.


    Aktuelle Infos zu bekommen wird schwierig sein, Firmeninfos wohl am besten über die Webseite der Firma, in Sachen Foren wird es wohl schwieriger sein, die Indonesier mögen zwar auch, in Foren zu diskutieren, aber natürlich in Indonesisch.


    Hast Du globale Börsenseiten schon versucht, wie z.B. die von Yahoo?

    Der erste Schritt aufs Börsenparkett @Newcomer @all

    Danke an Vontobel und Elias, davon können Neulinge wirklich profitieren. Besonders auf dem Bild von Elias sieht man auf einen Blick, wie es an der Börse für die meisten Kleinanleger läuft, sehr lehrreich.


    Ich bin zwar eigentlich kein Neuling, ich handle schon fast zehn Jahre mit Aktien, aber habe erst jetzt damit angefangen, mich wirklich damit zu beschäftigen, vor zehn Jahren hielt ich das nicht für nötig (und hatte auch keine Zeit dazu), weil auch ohne Grundwissen anständige Erfolge zu verzeichnen waren, jetzt sind wir in einer ähnlichen Phase, und genau das ist für Neulinge gefährlich.

    Wenn es gleich nach den ersten Versuchen schon Erfolge gibt, wird der Neuling schnell übermütig.


    Also Vorsicht, aber lasst Euch trotzdem nicht entmutigen.


    Gruss


    fritz

    Swiss Market Index / Just think about it...

    Danke, Vontobel, für die Erklärungen betreffend Leerverkäufe.


    Was ich davon habe, ist mir schon klar, meine Frage war eigentlich noch: Was hat derjenige davon, der mir die Aktien ausleiht?


    Gruss


    fritz

    Card Guard

    Bei Card Guard gibt es keine Logik, ich versuche schon seit Jahren rauszufinden, warum die steil rauf oder steil runter gehen, keiner weiss es.


    Ich habe schon einige Male schön damit verdient, aber auch schon bös verloren, es ist da deutlich mehr Glücksache als bei anderen Aktien.


    Der einzige einigermassen plausible Grund: Das Aktienkapital ist viel kleiner als bei Grossfirmen und reagiert so natürlich eher auf nervöse Kleinanleger. Grossanleger gibt es vielleicht nur wenige oder gar keine, weil das Risiko einfach zu gross ist.


    Gruss


    fritz

    Swiss Market Index / Just think about it...

    Mal wieder eine Frage an die erfahrenen Börsianer:


    Wie macht man Leerverkäufe? Kann ich z.B. bei Swissquote Aktien verkaufen, die ich gar nicht besitze? Muss ich beim Verkauf dann schon festlegen, wann ich die wieder kaufen werde?


    Ich verstehe auch noch nicht richtig, wie das rein von der Logik funktioniert. Wer will mir solche Aktien ausleihen? Was hat der davon?


    Im Moment will ich das zwar noch nicht machen, aber wenn mal wieder über längere Zeit alles runter geht, ist das natürlich interessant.


    Gruss


    fritz

    Stoploss-Limiten

    Ja, doch, das verstehe ich, das habe ich ja selber so geschrieben.


    Wir haben hier nur etwas aneinander vorbei geredet.


    Also schliessen wir das ab, es ist alles klar.


    Gruss


    fritz

    Card Guard war schon immer für Überaschungen gut, in beide Richtungen, meistens weiss keiner warum, bei den kleinen Volumen ist wohl auch einiges an Zufall dabei.


    Ich habe vor fünf Jahren bei den ständigen Auf und Abs ein paar mal Gewinne eingestrichen, bevor dann der Riesenabsturz kam, wo ich es leider verpasst habe, zu verkaufen...


    Im Moment habe ich noch zwei Pakete, eines für 79.30 (!) in einem vermeintlichen Zwischentief gekauft, und eines kürzlich bei 9.60, diesmal mit Stop Loss abgesichert, auch ich hab aus meinen Fehlern gelernt.


    Jedenfalls werde ich diese Aktie weiter beobachten.

    Stoploss-Limiten

    Wir verstehen uns wohl immer noch nicht richtig, ich weiss schon, dass ich mit Optionen Verluste absichern kann.


    Aber die Frage war ungefähr so:

    Gibt es eine Möglichkeit, festzulegen, zu genau welchem Preis (unter dem aktuellen), meine Aktien verkauft werden, wie oben gesehen, ist es ja mit Stop Loss nicht möglich?


    Gruss


    fritz

    Stoploss-Limiten

    Hallo Phil


    Nur um sicher zu gehen, wovon Du redest:


    Mit den Puts redest Du von Optionen und nicht von einer Möglichkeit, um die Aktien abzusichern (die Du schon besitzt), sehe ich das richtig?


    Gruss


    fritz

    Börsenbücher, Zeitschriftenbörse

    Das zuerst genannte Buch:


    Hugo Zimmermann: Total Börse!


    habe ich gerade hinter mich gebracht. Kann ich allen Anfängern weiterempfehlen. Man lernt dort alle wichtigen Begriffe kennen, angepasst auf die Schweizer Börse.

    Stoploss-Limiten

    Hallo Heinz


    Bei meinen beiden Banken, CS und Swissquote, gibt es zwei verschiedene Arten von Stop Loss:


    1. Stop Loss Trigger: Sobald der Kurs diese Grenze erreicht, wird der Auftrag zu einem normalen Bestens- oder Market-Auftrag.

    Das heisst in deinem Beispiel:

    Wenn Du den Stopp Loss nachts eingegeben hast, wird der Auftrag am Morgen bei Eröffnung bestens ausgeführt, das heisst mit dem Risiko, dass der Eröffnungskurs deutlich tiefer ist, als am Vortag.


    2.Stop Loss Limite: Sobald der Kurs diese Grenze erreicht, wird der Auftrag zu einem Limite-Auftrag (den Wert dazu kannst Du auch wählen, muss nicht der gleiche Wert sein wie der Stop Loss).

    Das heisst in deinem Beispiel:

    Der Auftrag wird nur ausgeführt, wenn der aktuelle Kurs über oder gleich deiner Limite ist. Es kann also sein, dass der Kurs schon deutlich unter deinen Stop Loss und deiner Limite gesunken ist, der Auftrag aber nicht ausgeführt wurde.


    Es hat also beides seine Vor- und Nachteile. Ich benutze meistens Stop Loss Trigger, ausser bei Aktien, die sehr wenig gehandelt werden.

    Börsendaten von Schweizer Aktien

    Ja, danke, das ist alles schon recht hilfreich, besonders der Link:


    http://www.xxldataservice.com/xxl/docs/charts/index.php


    Übrigens gibt es dort unter "Downloads" alle Seiten zu den Charts bereits als fertige PDF-Datei.


    Den ganzen Tag will ich schon nicht vor der Glotze sitzen, aber je nach Möglichkeit schau ich mindestens einmal pro Tag rein. Am wichtigsten scheint mir die Zeit zwischen 08.45 und 09.30 Schweizer Zeit zu sein und nachmittags wenn New York eröffnet. Wenn immer möglich bin ich dann dabei.


    Gruss


    fritz

    Börsendaten von Schweizer Aktien

    Ich meine eine Software, mit der ich offline arbeiten kann. Ich bin ständig irgendwo unterwegs und habe nicht immer Internet-Zugang, oder manchmal nur sehr langsame Verbindungen, und darum will ich auch offline wissen, was gerade in minem Depot steckt, und dann will ich auch Kurven malen und so...


    Im Moment habe ich das in einer einfachsten Version als Excel-Tabelle, wo ich meine Titel eintrage mit Kaufpreis/Verkaufspreis/Spesen/Dividenden, etc. Damit habe ich wenigstens einen Überblick, wieviel ich am Ende verdient oder verloren habe. Aber mehr kann ich damit nicht machen und gerade konfortabel ist es auch nicht.


    Etwas besser wäre es wohl schon mit einer Access-Datenbank, am idealsten mit einem massgeschneiderten Programm, dass noch idealer sogar Daten vom Internet runterlädt (auch nachträglich, wenn es nicht jeden Tag gemacht wird).


    Während ich hier am Tippen bin, kommt mir gerade die Erinnerung, dass ich solche Funktionen mal bei MS-Money gesehen habe...


    Gruss


    fritz

    Börsendaten von Schweizer Aktien

    Danke Phil, für deine ausführliche Antwort. Ich werde mir mal diese Links anschauen.


    Natürlich habe ich jetzt ein paar gute Börsenjahre verpasst, ich hatte nicht allzuviel Geld flüssig und wenig Zeit und Internetzugang.

    Ich werde aber nicht den Fehler machen, jetzt mein ganzes Geld einzusetzen, ich will aber ab jetzt die Kurse genauer beobachten, um den richtigen Zeitpunkt zum einsteigen zu erwischen.


    Ich habe auch in den letzten Jahren hin und wieder getradet, aber bin nicht mehr mit dem grossen Risiko wie Ende der 90-ziger, ich habe jetzt immer alles mit Stopp-Loss abgesichert. Keine Sorge, ich bin schon ein gebranntes Kind und werde nicht mehr die gleichen Fehler machen, dafür vielleicht andere...


    2002 habe ich wie viele andere es nicht übers Herz gebracht, mit Verlust zu verkaufen, bis dann alles so tief war, dass es sich wirklich nicht mehr gelohnt hat.

    Einzelne dieser Titel konnte ich vor kurzem endlich mit Gewinn verkaufen (Novartis, Swatch), andere sind auch im jetztigen Hoch noch weit unter den damaligen Börsenblase-Kursen (z.B. Card Guard, Siemens, ABB, Ericsson, Bachem, Kudelski), es war aber noch schlimmer, ich habe auch Totalverluste eigefangen (Jomed, EMTS, mit Jomed habe ich wenigstens ein paar Mal gewonnen vor dem Absturz, EMTS habe ich einmal gekauft und weg wars...).


    Ab jetzt werde ich mit mehr Zeit und weniger Risiko investieren.


    Ich habe jetzt gerade das Buch "Börse Total" gelesen, finde ich gut, um die Fachausdrücke zu lernen, und die ersten Zeichen der Charttechnik kennenzulernen.

    Jetzt bin ich an "5 Schritte zum Börsenerfolg" von William J. O'Neil, der verfolgt eine eigene Taktik und hat scheinbar damit auch Erfolg gehabt, finde ich ganz interessant, besonders weil er viel gewonnen hat, ohne ein besonders grosses Risiko einzugehen.


    Du siehst, ich bin also am lernen, und werde diesmal nichts überstürzen. Vor ein paar Tagen habe ich aber Logitech für 26.80 gekauft, das war schon mal ein guter Anfang.

    Im Moment beobachte ich besonders Temenos, Siemens und Swisslog (dein Tipp).


    Jetzt brauche ich nur noch eine gute Software um die Scheine zu verwalten, wer kennt da etwas interessantes? (ich habe die Frage schon in einem anderen Thread gestellt, aber noch keine Antwort)


    Besten Dank


    fritz

    Nachdem ich vor Jahren einigen Erfolg damit gehabt habe, Aktien nur gefühlsmässig zu traden, und danach aber auch unter dem grossen Absturz gelitten habe, dann jahrelang aus Zeit- und Geldmangel wenig börsenaktiv war, möchte ich jetzt meine Aktivitäten wieder steigern, und mich dabei auch mit gewissen Grundlagen absichern, ich bin jetzt auch daran ein paar Bücher zu lesen.


    Ich bin endlich von meiner teuren Grossbank losgekommen, und trade mit Swissquote, durch die tieferen Gebühren kann ich jetzt auch kleinere Gewinne einstreichen.


    Jetzt also zu meiner Frage:

    Wo findet Ihr Börsenspezialisten alle notwendigen Daten zu den Firmen wie Gewinn, KGV, ROI, etc.?

    Muss man sich diese Daten step by step sammeln, jedesmal wenn es Quartalszahlen gibt, oder gibt es irgendwo im Internet eine Aufstellung dieser Zahlen für alle Schweizer Firmen, bei Swissquote finde ich zwar einige Analysetools, aber diese Zahlen habe ich nicht gefunden.


    Zweite Frage: Welches Buch ist zu empfehlen, das mir Chart-Tools erklärt, am besten, diejenigen, die bei Swissquote Anwendung finden?


    Besten Dank für eure Antworten

    Ich habe ein Anfängerproblem:


    Ich suche eine Software, um meine Aktien offline zu verwalten, im Moment mache ich das mit einer ganz einfachen Excel-Tabelle.

    Gibt es da gute Software auf dem Markt? Was benützt Ihr als erfahrene Börsianer dazu?


    Besten Dank für die Hilfe im voraus