Posts by cashflow

    Yes die 3 euro grenze ist geknackt, jetzt kämpft sie grad mit dem widerstand um 3.12, danach wäre das feld offen bis gegen 4 euro hab ich von charties gehört! :biggrin:



    momentan basiert allerdings auch viel auf der spekulation auf gute verkaufszahlen v.a. der lumia-reihe. wobei immer noch unklar ist, ob die lumias ausverkauft sind wegen der hohen nachfrage oder der geringen zur verfügung stehenden stückzahl.. die wahrheit liegt wohl in der mitte.



    rechne darum vor den zahlen ende januar mit einem rücksetzer, solange keine neuen news zum verkauf herauskommen. davor könnte die erholung aber durchaus noch weitergehen.. wie seht ihr das?



    greez cashflow

    ist der stock schon für einen rebound fällig, oder führt der schock von gestern zu weiteren Verkäufen bis unter 500? was denkt ihr? ..immerhin dürften ja jetzt wieder die guten Q4 verkaufszahlen in den fokus rücken, sobald sich die panik etwas gelegt hat.


    ich hab mit mehr glück als verstand ja zum glück bei 580 meine gewinne realisiert, da ich doch nicht mehr erwartet habe, dass der moving average 200 einfach so genommen würde nach dieser rasanten erholung..

    solche zum beispiel:


    Vontobel Research stuft OC OERLIKON CORPORATION AG NAMENS-AKTIEN SF 20 auf buy

    Zürich (http://www.aktiencheck.de) - Michael Foeth, Analyst von Vontobel Research, stuft die OC Oerlikon-Aktie (ISIN CH0000816824/ WKN 863037) in der aktuellen Ausgabe von "Vontobel Morning Focus" nach wie vor mit "buy" ein.

    OC Oerlikon habe bekannt gegeben, dass ein Teil seines Textilgeschäfts - Natural Fiber und Textile Component - für rund CHF 650 Mio. an Jinsheng verkauft werde. Im vergangenen Jahr habe das verkaufte Geschäft einen Umsatz von circa CHF 1,1 Mrd. erzielt. Der Anteil des Textilgeschäfts am Umsatz sinke dadurch von 53% auf 33%.


    Es werde geschätzt, dass sich aus der Transaktion Barerlöse in Höhe von rund CHF 450 bis 500 Mio. ergeben würden. Das Nettovermögen für die gesamte Textilsparte sinke von circa CHF 600 Mio. auf dann nur noch CHF 200 Mio. OC Oerlikon konzentriere sich nun ausschließlich auf das Geschäft mit chemischen Fasern. Dieses habe ein besseres Wachstumsprofil (Wachstum chemische Fasern: 4%, Wachstum natürliche Fasern: 2%) und generiere eine höhere Marge (die Analysten würden eine EBIT-Marge von 12 bis 13% schätzen). Dementsprechend schnelle nach der ersten Einschätzung der Analysten der ROIC für das Textilgeschäft von OC Oerlikon von 22% auf 45% nach oben.


    Die Vorgabe von OC Oerlikon laute nun auf ein Umsatzwachstum von 5% in GJ 12 (vorher: 0%) bei einer ausgewiesenen Marge von 13,5% (12,5%). Dies sei ausschließlich auf die Dekonsolidierung und nicht auf zugrunde liegende Änderungen in anderen Sparten zurückzuführen.


    Den nächsten Kursimpuls dürften die GJ 12-Ergebnisse am 5. März 2013 liefern.


    Die Analysten würden diese strategische Transaktion durchaus begrüßen. Dadurch erhöhe sich das ROIC des Konzerns um 250 Bp auf 15%, es würden sich das Wachstums- und Margenprofil verbessern, und die Zyklizität sowie das Risiko würden reduziert. Zahleiche Investoren hätten aufgrund des hohen Textilengagements in der Vergangenheit von OC Oerlikon Abstand gehalten und könnten sich nunmehr interessierter zeigen. Die Bilanz werde mit Nettobarmitteln von etwa CHF 800 Mio. sehr solide und es bleibe ausreichend Spielraum für strategische Schritte.


    Die Analysten von Vontobel Research bestätigen ihr "buy"-Rating für die OC Oerlikon-Aktie mit einem neuen Kursziel von CHF 12,50 (alt: CHF 11,00). (Analyse vom 04.12.2012) (04.12.2012/ac/a/a)

    jep hab ich auch grad bemerkt, dass er ausgeknockt wurde! ..hat immerhin bedeutend länger durchgehalten, als ich dachte!


    eigentlich sind jetzt wieder ziemlich hohe kurse, welche einen put nahelegen würden, auch wegen fiscal cliff und so, aber aufgrund der möglichen weihnachtsrally bin ich vorsichtig.. was denkst du?

    und noch was zur gerüchteküche, wieso der CEO von tim warner unbedingt den apple tv sehen will?



    There have been rumors about an Apple TV product for a long time, and Bewkes is the most recent notable voice to say that he looks forward to seeing it. His backing of the device is especially important, because there are rumors that Time Warner is in talks with Apple Inc. (NASDAQ:AAPL) about developing content for it.


    finde es ein gutes argument, die frage wieso er werbung macht, wenn warner bros nicht konkret davon profitieren würde, was wiederum heisst, dass da konkret was am tun ist.


    http://www.valuewalk.com/2012/…ild-a-tv-time-warner-ceo/

    ja bitte! denke hast einen guten ausstiegspunkt erwischt und kannst jetzt beruhigt zuschauen, wann wieder ein guter tieferer einstiegspunkt ist, da die erholung doch sehr schnell ging und jetzt wohl ein paar gewinne eingefahren wurden (auch wegen fiscal cliff sorgen). könnte aber auch gut sein dass 573 bereits wieder dieser einstiegspunkt ist.. ;)


    ich hab mir gesagt mal drin zu bleiben und jetzt muss ich s halt aussitzen, dafür winkt auch eine höhere gewinnspanne! *good*

    der kurs ist im premarket aktuell sogar schon auf CHF 593! :biggrin:



    verstehe deine überlegungen gut, da ich ebenfalls mit calls bei 536 eingestiegen bin und frage wie weit die gegenbewegung noch hochgehen kann. kurzfristig gibt es hauptsächlich die angst vor dem fiscal cliff, welche den kurs wieder drücken kann.


    auf der anderen seite war der sell off aber auch total übertrieben, von analysten beschrieben als insanely insane!! :evil:



    jetzt hat das beste verkaufsquartal begonnen und apple hat im black friday gut abgeschlossen, denke es kann kurzfristig gut noch bis 615 hoch gehen.



    will jetzt nicht auf alle facetten eingehen, aber lies dich hier sonst ein, da sind alle relevanten news inkl. pre-market:


    http://www.google.com/finance?cid=22144

    nein ich bin leider nicht mehr eingestiegen, da ich das Risiko vermeiden wollte hoch einzusteigen und dann fällt der Kurs wieder, kaum hat sich der Stress mit den Griechen gelegt.. ich bin im Moment Short auf FB, da die ja heute 700 Mio Aktien freigeben.. :shock:



    ja das mit dem Aussteigen ist halt immer das gleiche, der Spatz in der Hand oder die Taube auf dem Dach! ;)


    ich persönlich kann auch ganz gut mit vielen spatzen leben wenn ich dadurch einen knockout verhindern kann, denn die summieren sich ja auch schnell! ;)

    genau, und ich will den knockout nicht direkt erleben, immerhin wählen die griechen erst heute abend und aktuell kannste nochmal aussteigen bevors dann morgen hochgeht, da sie ja hoffentlich für griechenlands zukunft das sparpaket annehmen werden..



    hab vorher ja den einstiegspunkt bei .47 verpasst bei MDAXU als ichs postete und jetzt bei .61 nerve ich mich über die verpasste chance auf einen fetten intradaygewinn und warte jetzt halt bis nach dem griechen ja..

    hm MDAXU hat auch wieder gute einstiegspreise finde ich.. jetzt so nach den Wahlen könnte Griechenlandi wieder in den Fokus rücken..

    ich denke sie werden die Margen weiter optimiert haben. Ob das reicht um die Erwartungen der Analysten zu übertreffen, wird sich zeigen... Glaube aber schon, dass OC sich trotz abschwächender Asiakonjunktur behaupten kann. Wir werden sehen! ;)

    fängt ja schon mal gut an! :biggrin:



    OC Oerlikon treibt den Abbau der Standorte in Italien weiter voran. Der Industriekonzern hat ein Werk seines Getriebeherstellers Oerlikon Graziano im piemontesischen Garessio an das italienische Unternehmen MWB srl verkauft. Dieses übernimmt die 85 Angestellten.


    Der Verkaufspreis wurde in der Medienmitteilung vom Montag nicht genannt, der Deal tritt am 1. November in Kraft. Begründet wird der Verkauf laut Konzernchef Michael Buscher mit langfristigen Vorteilen, weil sich Oerlikon Graziano damit nachhaltiger und wettbewerbsfähiger aufstelle.


    Die Verlagerung der Produktion in Garessio auf vier andere Stätten in Italien wurde bereits im April dieses Jahres angekündigt. Die Herstellung stufenloser Getriebe soll jedoch in Indien fortgesetzt werden, schreibt OC Oerlikon nun.


    Ebenfalls im April hatte das Unternehmen den Verkauf eines Werks in Porretta Terme (Emilia-Romagna) bekanntgegeben. Hier waren 322 Mitarbeiter vom Entscheid betroffen, 238 von ihnen sollten vom Käufer Paritel übernommen werden.


    Nun betreibt Oerlikon Graziano noch fünf Standorte in Italien. Nach eigenen Angaben beschäftigt das Unternehmen dort gegenwärtig mehr als 2000 Mitarbeitende.

    ich denke es wird halb so schlimm, der kurs hat in den letzten wochen ja schon viele dieser neg. erwartungen eingepreist und ist darum überhaupt gegen 600 gesunken, nun hat sich gezeigt, dass die zahlen ziemlich genau die erwartungen getroffen haben (umsatz über- und eps knapp unterboten). könnte morgen einen kurzen taucher geben, denke aber der kurs wird sich schnell wieder erholen, werde also nicht gleich verkaufen, sondern zuwarten..



    kurs in den afterhours ist ja aktuell nur gerade noch 0.1% im minus..


    http://finance.yahoo.com/q?s=AAPL

    okay facebook geht heute anders ab!!


    im preopening aktuell 25% im plus!!



    MENLO PARK (awp international) - Facebook macht den leidgeplanten Anlegern Hoffnung: Das weltgrösste Online-Netzwerk verspricht, endlich ein Geschäftsmodell für die boomenden Smartphones und Tablets gefunden zu haben. Die Aktie ging am Mittwoch durch die Decke. Bei den weiterhin roten Quartalszahlen drückten die Investoren ein Auge zu.


    Wegen hoher Steuern auf Aktien, mit denen das Unternehmen seine Mitarbeiter entlohnt, fiel im dritten Quartal ein Verlust von 59 Millionen Dollar (45 Mio Euro) an. Auch die Kosten für Marketing, Verwaltung oder die Entwicklung neuer Produkte schnellten nach oben. Bereits im Vorquartal hatte der Börsenneuling rote Zahlen geschrieben. Im Vorjahreszeitraum hatte Facebook noch 227 Millionen Dollar verdient.


    Die Aktie schoss am Mittwoch dennoch vorbörslich um rund 19 Prozent hoch. Sie kostete damit allerdings immer noch gut 23 Dollar - bei einem Ausgabepreis von 38 Dollar beim Börsengang im Mai. Die Analysten der Citigroup stuften das Papier als Reaktion auf die Quartalszahlen von "Halten" auf "Kaufen" hoch. Zugleich senkten sie allerdings das Kursziel von 35 auf 30 Dollar.


    Gründer und Firmenchef Mark Zuckerberg hob die Fortschritte bei Werbung auf Smartphones und Tablets hervor, die als Schwachstelle von Facebook gilt. "Ich möchte den Mythos zerstreuen, dass Facebook kein Geld im mobilen Geschäft verdienen kann", erklärte er in einer Telefonkonferenz.


    Über mobile Geräte könnten mehr Menschen erreicht werden und diese würden öfter vorbeischauen als Nutzer am Computer. Es werde stets missverstanden, wie gross die Chancen für Facebook in dem Bereich seien: Werbung auf Smartphones und Tablets habe sich als effizienter herausgestellt und mache inzwischen 14 Prozent der Werbeeinnahmen aus. Facebook will immer mehr Anzeigen direkt im Nachrichtenstrom der Nutzer platzieren. Denn der Smartphone-Bildschirm bietet weniger Platz für Werbung als ein Computermonitor. Analysten-Fragen nach konkreteren Beispielen für die Stärken im mobilen Geschäft wichen Zuckerberg und seine Nummer zwei Sheryl Sandberg aber konsequent aus.


    Mittlerweile greifen 604 Millionen Nutzer zu Smartphones oder Tablet-Computern, um mit ihren Facebook-Freunden in Kontakt zu bleiben. Das sind 61 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Gesamtzahl der monatlichen Nutzer lag zuletzt bei gut einer Milliarde, ein Zuwachs von 26 Prozent. Mehr als die Hälfte davon schaut sogar täglich bei Facebook vorbei. Exakt spricht Facebook von 1 007 000 000 aktiven Mitgliedern.


    Die Nutzer sind der Schatz von Facebook, denn diese Masse macht das soziale Netzwerk für die Werbetreibenden interessant. Im dritten Quartal stieg der Umsatz um 32 Prozent auf 1,26 Milliarden Dollar. Die Werbung machte daran 86 Prozent aus, der Rest ist vor allem Facebooks Anteil an Einnahmen aus Online-Spielen. Der Beitrag des mit schweren Problemen kämpfenden "Farmville"-Erfinders Zynga ist dabei um ein Fünftel gesunken. Zynga steuerte damit noch etwa sieben Prozent des Facebook-Umsatzes bei nach zehn Prozent noch im Quartal davor. Es gebe aber auch Anbieter, die erfolgreich seien, kommentierte Zuckerberg trocken. Zynga strich kurz vor den Facebook-Zahlen fünf Prozent der Arbeitsplätze./das/DP/stk

    also ich seh hier durchaus einiges an aufwärtspotential. geht halt pro quartal immer "nur" etwa 50 rappen hoch, immer von quartalszahlen zu quartalszahlen, aber was will man mehr, gibt kaum eine ähnliche turnaroundstory in diesem jahr!


    ausserdem sind ja die wachstumszweifel wegen stockendem wachstum in china bereits eingepreist (eben darum ist der kurs ja schon länger bei 9, wohingegen er sonst wohl über 9.50 wäre) und da buscher nun schon mehrere quartale lang bewiesen hat, dass er den konzern wieder flott kriegt, wüsste ich nicht, wieso er dem durch Margenoptimierung nicht weiterhin entgegen wirken könnte.


    die viel höheren kurse, welche OC früher hatte darf man übrigens nicht 1:1 interpretieren, es gab da ja einen aktiensplit (ja ich weiss, war was anderes, aber so ähnlich zumindest) und in Folge dessen eine extreme verwässerung und da wurde der kurs ja auf einen schlag auf 1/20 reduziert..

    Puh, zum Glück meine shorties gestern gleich wieder mit 30% gewinn verkauft, unglaublich dieses auf und ab im moment!


    das downgrading von S&P (anstelle von Moody's) scheinen die Märkte bisher zu ignorieren, anscheinend ist dadurch hoffnung generiert worden, dass spanien dieses wochenende nun endlich unter den ESM schlüpft?!


    ..und die amis schrauben alles, um die arbeitslosenzahlen vor den Präsidentschaftswahlen nochmal zu schönen.. würde mich sehr wundern, wenn da nicht getrickst wurde, schliesslich ist dieser faktor für obama ja wahlentscheindend!

    ein weiterer grund für mein bearisches sentiment ist übrigens dass moody's kürzlich 4 spanische banken auf ramsch runtergestuft hat. moody's wird im verlauf des oktobers auch die kreditwürdigkeit spaniens selber überprüfen und ich denke es ist eine plausible reaktion, dass auch dieses weiter runtergestuft wird. das wiederum erschwert dann die aufnahme von weiterem kapital für spanien und die kurse werden dann purzeln wie angenommen.. aufpassen muss man hier nur, wann dann der zeitpunkt kommt, wenns wirklich nicht mehr geht und spanien dann endgültig unter den ESM springt, denn dann gehts ja bekanntlich wieder nach oben..

    hey krokodil,



    prinzipiell ist es natürlich immer eine gute idee den gewinn zu realisieren! :cool: so simpel es klingt!


    ich war letzte woche auch long drin und hab zum glück dann meine gewinne am freitag realisiert, denn danach gings ja wieder nur noch abwärts! gerade aktuell brauchts, wie mario schreibt, nur eine wirklich gute news und schon siehts wieder ganz anders aus...


    im moment bin ich aber auch wieder bearish eingestellt und spekuliere jetzt auf short beim dow, denke die haben noch kaum korrigiert und alcoa haben auch nicht wirklich überzeugt udn die geldspritze verliert ihre erste wirkung..



    nun denn, viel glück allen weiterhin! :biggrin: