Posts by tolggoe28

    Ach parkplatz, wieso schreibst du das jetzt? Muss das sein?💁

    Man kann auch nachkaufen und es im Forum nicht öffentlich kommunizieren, oder? Bin ja auch investiert, sehe aber für uns kein Mehrwert, ob du bei CHF 25, CHF 18 oder CHF 30 nachkaufst. Ich werde es jedenfalls nicht tun.

    Den Mehrwert habe ich auch gesucht, aber manchmal siegen Emotionen über den Verstand.

    Interessant auch mitzuverfolgen, dass die einen die Schuld am Misserfolg der eigens gewählten Investitionsentscheidung bei den anderen suchen, während andere laut brüllen: "Ich habe es immer gewusst."


    Hierzu empfehle ich, den über 1000 Seiten dicken Schinken "Die Psychologie der Börse" der Praxisleitfaden Behavioural Finance von Montier James einmal zu durchstöbern. Es ist keine 1:1 Anleitung, aber kann helfen, die Selbstreflexion zu stärken.

    Ich möchte keinesfalls an deinem Urteil zweifeln, aber kann man bei einem Titel, der innerhalb von 3 Monaten satte 60% an Wertverlust aufweist, tatsächlich nur von einer "Sektorschwäche" sprechen? Was mich sehr stutzig macht ist, dass der Kurs von mbtn bis auf das kurze Kursfeuerwerk von letzter Woche täglich nur noch weiter am sinken ist... :/

    Natürlich. Da reicht ein Blick auf den TAN Invesco Solar ETF.

    Ich schreibe nur noch selten, weil es nichts zu schreiben gibt.

    MB ist im Fahrwasser, wo ich sie gerne sehe. Durch die neue Weichenstellung kann ich frühestens in zwei Jahren bewerten, wie die Umsetzung war.


    Geduld ist die Tugend der Glücklichen.

    gertrud danke Deiner Nachfrage. Mir geht es gut. Ich erhole mich gerade in meinen Ferien in Südfrankreich und aufgrund des Wetters habe ich Zeit, das Forum etwas zu füttern.


    Die letzten Monate waren sehr streng und erlaubten mir wenig Freizeit und wenn ich welche hatte, nutzte ich sie, um einige lang geplante PV-Projekte zu realisieren. Ich bin happy mit den MB-Modulen und erfreue mich an deren Stärke bei schwachem Licht. Denn obwohl ein Projekt bereits seit einem Monat komplett beschattet ist, erntet man dennoch insbesondere bei Bewölkung soviel Energie, dass ohne Abstriche das E-Auto weiterhin geladen werden kann. Somit ist meine Simulationsberechnung falsch und die Amortisation verkürzt sich um weitere 2 Jahre auf neu ca. 7 Jahre. Commodity ist eben nicht gleich Commodity :)


    Was die Investition in die Aktie betrifft, halte ich an meiner Aussage vom August fest. In zwei Jahren weiss ich mehr. Bis dahin schaue ich, welche Opportunitäten ich nutze. Solche Bewegungen und Sektorenschwächen sehe ich nach 25 Jahre an der Börse nicht zum ersten Mal.


    Ein farbenprächtiger Herbst steht uns bevor. Es gibt so viele Dinge, an denen man sich erfreuen kann, finde sie und koste sie aus.

    Schrott ist vielleicht nicht ganz korrekt, aber die Masse kauft wohl gerne zweimal. MB hat die Produktplattform auf Glas/ Glas vereinheitlicht oder ist gerade dabei. Sie haben das Produkt zu Ende gedacht.


    Ich verbaue ausschliesslich schon immer nur Glas/Glas, aber liest und sieht selbst.


    Weekend Read: A 10 GW time bomb
    It is estimated that 10 GW of solar modules in Germany suffer from prematurely aging backsheets, with sites of all sizes affected. <b>pv magazine Germany</b>’s…
    www.pv-magazine.com


    External Content youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Auch wenn ich die AMAG nicht so mag, in Sachen Module setzen sie auf den heimischen Markt.


    Gute Weitsicht. Bringe ich jetzt mein VW für den Service wieder zur AMAG? Ich denke ja. ✌️


    Quote

    Bei allen Solaranlagen wird Amag künftig Panels von Meyer Burger verwenden. Der Vertrag wurde diese Woche unterzeichnet. «Meyer Burger gehört weltweit zu den Top 3 der Solarmodulherstel- ler», sagt Amag-Chef Helmut Ruhl. «Da ist eine Zusammen- arbeit nur logisch. Zudem leisten wir damit einen Beitrag, dass die Schweiz und Europa eine Zu- kunftstechnologie beherrschen.»

    Quelle: NZZ am Sonntag

    Mit Langzeithorizont sind folgende Punkte für mich von übergeordneter Bedeutung:


    - Der Aufbau der neuen Solarzellenproduktion in den USA wird mit höchster Priorität vorangetrieben


    - weitere Multi-Gigawatt-Abnahmeverträge sowie die Auswahl eines weiteren Standorts (USA) für Produktionserweiterungen sind in Bearbeitung


    -nach Abschluss des Fertigungshochlaufs (erwartet ab 2025) EBITDA-Margen von 25 Prozent und mehr für das USA-Geschäft

    Da tolggoe28 nur noch selten schreibt habe ich mir das letzte Rühl Video angeschaut - das, wo er mit dem Bier rumfuchtelt - um da Trost und Zuversicht zu tanken.
    Es geht um Förderung, Abschottung, Chinesenschrott, naive Europäer, Unmengen Module die in Lagern warten, Subventionen, die erst irgendwann fliessen und nochmal Chinesenschrott und Grenzen dicht.
    Wenn das wirklich Meyer Burger 3.0 ist - wer wird in so einem komplexen Umfeld in Meyer Burger Neugeld investieren?

    Ich schreibe nur noch selten, weil es nichts zu schreiben gibt.

    MB ist im Fahrwasser, wo ich sie gerne sehe. Durch die neue Weichenstellung kann ich frühestens in zwei Jahren bewerten, wie die Umsetzung war.


    Geduld ist die Tugend der Glücklichen.

    Europa kann fördern, machen und tun, so viel sie wollen. Solange der Marktschutz nicht eingeführt wird, macht es keinen Sinn, eine Produktion zu betreiben oder zu unterhalten.


    Die Verlagerung in die USA ist richtig und wichtig, benötigt aber auch Zeit. Insbesondere Fachkräfte werden das Nadelöhr sein und den Zeitstrahl wesentlich beeinflussen.


    Dieser Umstand hat der Markt nun begriffen und reagiert darauf. Wer überraschend tut, lief die letzten Monate mit Scheuklappen herum.


    Es geht noch weiter. Schaut euch mal die Autoindustrie an. Deutschland begräbt sich gerade selbst. China-Fahrzeuge werden demnächst den europäischen Markt überspülen. VW macht die Flucht nach vorne und Kauft sich bei einem Chinaproduzenten ein. Den Markteintritt von China hat sie damit gleich selbst unterzeichnet.

    Man kann es schon so sehen (Apple war auch mal bei 0.55). Allerdings kanns man es auch so sehen: der Kurs war bereits vor 2 Jahren bei 0.50. Darum ist es mir lieber er dümpelt zwischen 0.50 und 0.60, schliesslich ist der RSI am Boden, heisst mehr Luft nach oben als nach unten. Zahlen wissen wir sowieso schon +/-, ich will wissen wie es mit 2024 und 2025 aussieht.

    Der Unterschied ist, dass vor zwei Jahren bei CHF 0.50 MB 1'258 Mio wert war (2'515'151'209 Aktien), während man heute 1'799 Mio auf die Waage bringt (3'597'218'554 Aktien)

    Aktionäre wurden dabei um 78 Mio verwässert. (155'339'805 Aktien)

    Tolle Kursentwicklung! Innerhalb von ca. 10 Tagen bewegen wir uns wieder auf dem Niveau von November 2022 und das, obwohl während der letzten sechs Monate die Weichen für eine vielversprechende Zukunft gestellt wurden. Es kann doch nicht sein, dass die letzte Ad-Hoc den Kurs dermassen in die Knie zwingen kann… :/ :sleeping:

    Deswegen ist man im Vorteil, wenn man langfristig orientiert ist und schreibt einer Epoche von November 2022 bis August 2023 keine Bedeutung zu. Erweitere den Zeithorizont um ein paar Jahre, gönn dir ein Bier und geniess den doch langsam eintretenden Spätsommer. Der Winter ist schneller da als du denkst.

    Man kann aber nicht alles gleichzeitig tun. Hohenstein platzt wohl jetzt schon aus allen nähten. USA hat echten Local Content und darum braucht es dort Zelle und Modul.

    Wenn Europa kein echtes Local Content einführt, kannst du hier mit 2 Mrd. fördern und es wird nichts bringen.

    Nennt mich naiv, aber das Papier, welches heute am Markt gefeiert wird, bringt doch MB herzlich wenig. Gegen Dumping von China wird doch nichts unternommen.

    Letztendlich könnten Chinesen gefördert werden, die dann in Deutschland Fabriken bauen und mit ihren billigen Zulieferern den Markt fluten.

    Aufgrund der aktuellen Subventionierungen in den USA, welche Gunter Erfurt im ZDF entsprechend ausgeführt hat, bin ich der Ansicht, dass die Antwort bezüglich des weiteren Kapazitätenausbaus eigentlich bereits feststeht. Fakt ist, dass aus Überlegungen der Profitabilität aktuell kein Weg an den USA vorbeiführen wird. Deutschland bzw. die EU sind selber Schuld, wenn ihr "Subventionierungssystem" viel zu träge ist und entsprechende Firmen die Gunst der Stunde nun in den USA nutzen. Als Aktionär würde ich diesen Schritt bei Meyer Burger deshalb begrüssen.

    Sehe ich auch so.


    Subventionen ohne Marktschutz dürfen in Europa nicht angetastet werden.

    War gestern ähnlich und am Ende des Tages waren wir wieder auf der Linie. Kurzansichten bringen bei diesem Titel nichts. Man sollte weiter und über den Tellerrand hinaus schauen.

    Ja, Europa ist nicht mehr zu helfen und die Schweiz mutiert immer schneller zur Lachnummer.


    Man soll jetzt auf die neue Technologien schauen/hoffen und Atomkraftwerke dürfen auch wieder thematisiert werden.


    Die Technologien sind längst da, man müsste nur die Regulierungen eliminieren und sich nicht an jedem Schattenwurf etc. stören. Aber Herr und Frau Schweizer glauben noch immer, dass in 20 Jahren jeder sein eigenes frei stehendes Häuschen mit 350m2 Garten besitzen wird. Natürlich wächst auch die Bevölkerung nicht mehr und der Bedarf an allem wird abnehmen...

    Und wieder einmal war Hexensabbat.

    Schreibt euch die Termine doch einfach mal in die Agenda.


    16.06.2023
    15.09.2023
    15.12.2023
    Hexensabbat 2024
    15.03.2024
    21.06.2024
    20.09.2024
    20.12.2024

    Sollten Subventionen aus der EU gesprochen werden, sollte man diese zurückweisen.

    Einen Ausbau für eine allfällige Überkapazität braucht es in Europa nicht, wenn man sich mit den Chinamodulen zuscheissen lässt.


    Dann wären wir genau da angelangt, wo MB nie hinwollte: Ein subventionierter Laden ohne Rentabilität.

    Früher als gedacht muss ich mich doch nochmals einklinken, denn das Eisen wird neu geschmiedet.


    Vergesst die Förderungen von Europa als Kurstreiber. Europa bietet mit ihrem Verhalten weder ein Mehrwert für die Unternehmung noch für den Aktionär. Zudem schadet/schwächt sich Europa noch mehr als jemals zuvor. Aber Geiz ist Geil macht eben blind.


    Subventionen bringen überhaupt nichts, wenn der Markt dafür nicht auch geschützt wird. Europa lässt es zu, dass China ihre Billigs-Module mit Uiguren-Zwangsarbeit zu Dumpingpreisen weiterhin verkaufen darf, jene Module, die sie in den USA nicht mehr verkaufen dürfen. Die chinesische Regierung zahlt am Ende des Jahres den Cashausgleich für das verlustreiche Geschäft einfach ihren Unternehmungen on top. Das soll fairer Wettbewerb sein?


    Europa schafft sich gerade selbst ab und tanzt dabei noch.


    LEAG und Co. reiben sich die Hände und sagen DANKE!


    Die abhängige Unabhängigkeit Teil 2?

    Da haben einige den Schuss nicht gehört.


    Europa wird kein Kurstreiber mehr, MB scheint das erkannt zu haben und hat es jetzt in der Hand, noch vor kurz vor knapp einmal mehr eine Sonderkurve zu fahren.


    MB 3.0 heisst USA mit aller Konsequenz und mit allem, was dazu gehört.