Posts by zuerihegel73

    SMI im März

    Grizzly wrote:

    Quote


    Galube ich nicht :!:

    es verkauft ja keiner mit gewaltigen verlusten, ein verlust von locker 30 % nimmt ja keiner hin.


    Mit dieser Begründung bin ich überhaupt nicht einverstanden. Sehr viele Grossinvestoren verkaufen mit grossen Verlusten, einige müssen gar verkaufen.


    Aber ich bin auch der Meinung, dass es bald wieder aufwärts gehen könnte. Viele Titel sind ziemlich günstig bewertet. Vorausgetzt natürlich, dass es wirtschaftlich einigermassen rund läuft.

    Re: Frage

    torres200 wrote:

    Quote
    Wie ist das eigentlich wenn der Ausübungspreis schon vor dem Verfallsdatum erreicht wird?


    Europäische Puts (somit auch dieser) kannst du nur am Verfallstag ausüben.


    Amerikanische hingegen jederzeit.

    Mich würde interessieren, wie ihr momentan investiert seid. Ich glaube, dass viele Titel momentan zu tief bewertet sind. Nur, welche Titel sind ein Kauf wert? Ich halte momentan folgende Aktien:


    AGEN

    AMS

    ASCn

    CLN

    JEL

    KUD

    RUKN

    UMS

    ZURN

    ARNA (USA)

    KERX (USA)


    Ich überlege mir einen Einstieg bei Nestlé, Novartis, Adecco, Straumann und Sonova.

    UBS

    Man sagt doch, ein negatives P/E-Ratio sei gut. Nun, UBS hat sogar ein negatives P/E-Ratio. Also ein klaren Kaufsignal!!!


    (Dieser Beitrag soll nur der allgemeinen Belustigung dienen)

    UBS

    Bin nahe dran, bei UBS zu diesen Kursen einzusteigen. Es reizt mich einfach.


    Obwohl, die Vernunft sagt ganz klar: Zuwarten!

    UBS

    830 Käufer und über eine halbe Million Aktien bei 30.00!!!


    Bin gespannt, was passiert, wenn die 30 geknackt werden. Es werden vermutlich hunderte von Stop Loss ausgelöst. Ich schaue ganz gespannt auf das Orderbook.

    Kudelski

    Traders wrote:

    Quote
    zuerihegel73: Die VRs wissen wohl am Besten, wie es um die Firma steht ;-)!


    Das denke ich mir auch. Die würden wohl nicht zukaufen, wenn die Aussichten so düster, wie von einigen Forumsmitgliedern befürchtet, sein sollten.


    Ich jedenfalls überlege mir, zuzukaufen. Das Potential gegen oben ist bedeutend grösser als gegen unten.

    Kudelski

    Aus der Homepage der SWX:




    Emittent Kudelski S.A.

    Transaktionsdatum 04.03.2008 von einem Exekutiven Verwaltungsratsmitglied / Mitglied der Geschäftsleitung

    Art der Transaktion Erwerb von 201'000 Titeln im Betrag von 2'759'147.00 CHF (entspricht 13.73 CHF / Titel)

    Art der Effekte Beteiligungsrechte

    ISIN CH0012268360

    Bedingungen des Produktes Actions au porteur Kudelski SA





    Emittent Kudelski S.A.

    Transaktionsdatum 04.03.2008 von einem Nicht-Exekutiven Verwaltungsratsmitglied

    Art der Transaktion Erwerb von 10'000 Titeln im Betrag von 137'100.00 CHF (entspricht 13.71 CHF / Titel)

    Art der Effekte Beteiligungsrechte

    ISIN CH0012268360

    Bedingungen des Produktes Actions au porteur Kudelski SA

    UBS

    Ist interessant, wie Kursstürze der UBS von 3% hier gar nicht mehr beachtet werden. Scheinbar hat man sich daran gewöhnt.

    UBS

    God wrote:

    Quote
    Ospel hat wirklich einen guten Job gemacht.


    Meinst du das im Ernst :?:


    Was ist denn sein Job?


    Wenn du sagen würdest, dass Joe Ackermann einen guten Job gemacht hat, wäre ich mit dir einverstanden.

    Kudelski

    Traders wrote:

    Quote
    Also für das heftige Downgrade von Vontobel muss ich ehrlich sagen, KUD hält sich gut am Markt. :)


    Jedenfalls einiges besser als Vontobel.

    Re: UBSN Kaufen?

    joethe wrote:

    Quote


    Ich persönlich denke, dass die UBS Aktie heute senkrecht verlaufen wird, also keinen grossen Verlust und keinen ausgeprägten Gewinn abwerfen wird.


    Du meinst also waagrecht.

    Swiss Re

    @ Elias


    Danke. Ich denke auch, ich kann ihn weiter laufen lassen. Einen Teil werde ich jedoch realisieren, um meine Depotstruktur zu normalisieren.


    Endspurt


    Der Einstandspreis (bei mir 0.22) ist für mich nicht entscheidungsrelevant (ok, evtl ein bisschen, wenn man im Gewinn ist, riskiert man eher noch etwas). Für mich ist entscheidend, ob ich noch weiterhin bereits wäre, zum entsprechenden Kurs ein Neuinvestment zu tätigen. Muss ich das verneinen, verkaufe ich. Egal, zu welchem EP ich eingekauft habe.

    Swiss Re

    Elias wrote:

    Quote

    zuerihegel73 wrote:


    Kennt man den Strike und Verfall?


    RUKBG

    Strike 90

    Verfall 12/2010


    Was würdest du tun, Elias? Eventuell wäre es sinnvoll, nur einen Teil zu verkaufen. Dieser Titel ist 1/5 meines Depots, was entschieden zu viel ist.

    Swiss Re

    Ich habe zum Glück einen Call. Bin mir aber nicht sicher, ob ich ihn weiter laufen lassen soll.


    Ich denke nach wie vor, dass die Swiss Re zu tief bewertet ist. Aber was heisst das schon im momentannen Börsenumfeld.

    Swiss Re

    Johnny P wrote:

    Quote

    Elias wrote:


    Habs jetzt auch gesehen...vorher war die Aktie im pre-market nicht aufgeführt.


    Ist das nicht ein Short wert? Die Zahlen sind doch unschön gesagt "scheisse"!


    Was genau findest du an den Zahlen nicht gut?

    Swiss Re

    Zürich (AWP) - Der Rückversicherer Swiss Re hat das Jahr 2007 weitaus besser abgeschlossen als allgemein erwartet. Zudem dürften die weiteren Abschreibungen auf dem Kreditportfolio geringer ausfallen als befürchtet. In der Folge hat Swiss Re die Guidance erhöht.




    Swiss Re musste im vergangenen Geschäftsjahr zwar einen Gewinnrückgang von 9% auf 4'162 (VJ 4'560) Mio CHF hinnehmen. Dieser fiel aber weit weniger stark aus als erwartet. Analysten hatten im Vorfeld mit einem Gewinn von 3'974 Mio CHF gerechnet. Der Nettogewinn im vierten Quartal habe allerdings nur "moderate" 170 Mio CHF betragen, so der Rückversicherer in der Mitteilung vom Freitag. So sank der Gewinn je Aktie 2007 auf 11,95 (13,49) CHF.




    Der Gewinnrückgang im vierten Quartal sei auf Bewertungsverluste aus einem isolierten erfolgswirksamen Bewertungsverlust aus Kredit-Underwriting-Aktivitäten im November zurückzuführen, wird CEO Jacques Aigrain in der Mitteilung zitiert. Damals musste der Rückversicherungskonzern aus zwei Engagements in sogenannte Credit Default Swaps einen 'mark-to-market'-Verlust von 1,2 Mrd CHF bzw. 981 Mio CHF nach Steuern bekannt geben. Nun werde zusätzlich noch ein erfolgswirksamer Bewertungsverlust (Stand 20.02.08) von 240 Mio CHF erwartet, schreibt das Unternehmen heute. Diese Wertveränderungen könnten allerdings durch positive Entwicklungen im Anlagegeschäft von Swiss Re ausgeglichen werden.




    "Wir haben unmittelbar Massnahmen ergriffen, um die Risikoübernahme- und Überwachungsprozesse zu verbessern. Zudem zeichnen wir keine neuen strukturierten Transaktionen mehr und lassen das bestehende Portfolio auslaufen", so Aigrain weier. Gegen Swiss Re ist in dieser Sache jedoch eine Sammelklage im US District Court for the Southern District of New York eingegangen. Das Unternehmen und verschiedene leitende Mitarbeitende hätten falsche und irreführende Aussagen im Zusammenhang mit dem erfolgswirksamen Bewertungsverlust gemacht, lautet der Vorwurf. Swiss Re beabsichtige, sich "entschieden gegen die Klage zu verteidigen", heisst es in der Mitteilung dazu.




    Das Eigenkapital stieg um 1,0 Mrd auf 31,7 Mrd CHF und die Eigenkapitalrendite hat - wie vom Management versprochen - mit 13,5 (16,3)% den Zielwert von 13% übertroffen. Neu erwartet Swiss Re über den Zyklus sogar eine Rendite von 14%. Das Ziel einer jährlichen EPS-Steigerung um 10% über den Zyklus wurde beibehalten. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung vom 18.04.08 die Ausschüttung einer Dividende von 4,00 (3,40) CHF je Aktie vor.




    Für das gute Resultat waren vor allem sehr gute Ergebnisse in den Kerngeschäften verantwortlich. Im Nichtleben-Bereich verbesserte sich die Combined Ratio leicht auf 90,2 (90,4)%, das operative Ergebnis belief sich auf 5,9 Mrd CHF und die verdienten Prämien im Segment stiegen um 2% auf 1,0 Mrd CHF. Ausschlaggebend dafür seien eine starke Performance, insbesondere in den Sparten Sach- und Spezialversicherungen sowie der Integration von GE Insurance Solutions im Jahr 2007 gewesen.




    Swiss Re hat auch noch Angaben zu den Vertragserneuerungsrunde per Januar 2008 gemacht. Die Erneuerungen entsprächen 69% des traditionellen Vertragsgeschäfts. Im gesamten traditionellen Portfolio sei das Prämienvolumen im Neugeschäft um 12% zurückgegangen, wobei ein leichter Preisrückgang von 3% darin inbegriffen sei. Das Gesamtprämienvolumen des erneuerten Geschäfts reduzierte sich auf 8,8 (VJ 9,9) Mrd CHF.




    Im Leben- und Kranken-Geschäft stieg die Ertragsrendite um 9,2% auf 14,7% und das operative Ergebnis erhöhte sich m 76% auf 2,7 Mrd CHF. Dabei habe vor allem das Wachstum im Admin-Re-Segment und eine gute Entwicklung von variablen Rentenversicherungen und Langlebigkeits-Angeboten das gute Ergebnis gestützt.




    Über den ganzen Konzern gesehen sind die verdienten Prämien um 7% auf 31'664 (29'515) Mio CHF gestiegen. Der Gesamtertrag belief sich auf 42'874 (40'266) Mio CHF. Mit den Anlagen erwirtschaftete Swiss Re eine Rendite von 4,9% abzüglich der Wertberichtigungen auf Kapitalanlagen. Das Anlageportfolio wuchs im Berichtsjahr um 12% auf 217,3 Mrd CHF und dies dank Admin-Re-Transaktionen.




    Swiss Re hat zudem gemeldet, dass der frühere UBS-Mann Mathis Cabiallavetta und Raymond K.F. Ch'ien (Chairman Hang Seng Bank) zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen werden.




    mk/uh