Posts by Christina 007

    Schweizer Aktien und CHF, Dezember 2011

    @ Gloomdoomboom


    Die SNB hat es verpasst Druck aufzubauen. Das heutige Statement kam gut " schweizerisch lauwarm" rüber.

    Da der Schweizer SFr. Kurs zu 70% durch Psychologie beeinflusst ist, wäre es ein Leichtes gewesen heute mal die "Zähne fletschen" zu lassen.


    Wir sind ja alle so lieb.


    Heute und morgen ist zudem grosser Verfallstag. Wenn heute die SNB auf 1.30 hochgenommen hätte, wäre wohl mancher Banker ins Schwitzen gekommen. Diese haben der SNB zusätzlich wohl das Messer an die Gurgel gehalten.


    Dank dem ist der Schweizer Franken zum Euro fast wieder 1% gestiegen. Danke vielmal SNB!!

    Schweizer Aktien und CHF, Dezember 2011

    Die SNB wird heute auf Euro/SFr. 1.30 erhöhen...Gründe gibt es genug.


    -Deflation

    -Hoher Schweizer Franken schädigt Exportwirtschaft

    -Eigenmittelreserven der SNB stiegen massiv an Wert.


    Anders gesagt...es wäre schwer verständlich, wenn sie es nicht machen würde.

    Die FED würde wohl alles machen um die US-Wirtschaft zu unterstützen...

    Morgen Pressekonferenz SNB

    Morgen hat die Schweizerische Nationalbank ihren grossen Tag.

    Die neusten Fakten und Entscheide werden veröffentlicht.


    Gut möglich, dass morgen eine neue Obergrenze Euro-Schweizer Franken verkündet wird. Die Spannweite sind von 1.25 bis 1.40.

    Man darf gespannt sein und sich eventuell enstprechend positionieren.


    Im Vorfeld der geldpolitischen Lagebeurteilung des Schweizerischen Nationalbank (SNB) am Donnerstag erhöht die Schweizer Wirtschaftselite den Druck auf die Währungshüter. Sie soll die am 6. September festgesetzte Kursuntergrenze zum Euro von 1,20 Franken möglichst rasch erhöhen, so der Tenor. Sonst droht Ungemach im Form von Produktionsverlagerung, Massenarbeitslosigkeit usw. Auch der Gewerkschaftsbund fordert eine Untergrenze von "mindestens" 1,40 Franken

    Japanische Banken saugen sich mit Dollar voll

    Die Schwächung des Schweizer Frankens würde damit statt von der SNB von den Japanern forciert.


    Japanische Banken saugen sich mit Dollar voll


    Dienstag, 13. Dezember 2011, um 10:40


    Kurz vor dem Jahreswechsel haben sich die japanischen Banken mit Dollar vollgesaugt. Sie liehen sich bei der Zentralbank knapp 4,8 Milliarden Dollar für drei Monate - so viel wie noch nie seit Ausbruch der europäischen Staatsschuldenkrise vor rund zwei Jahren.



    http://de.finance.yahoo.com/na…hblatt-346314797.html?x=0

    Schweizer Aktien und CHF, Dezember 2011

    Schweizer Wirtschaft wächst 2012 weniger

    Dienstag, 13. Dezember 2011, 8:22 Uhr, Aktualisiert 09:17 Uhr

    Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) hat seine Konjunkturprognose für das kommende Jahr erneut gesenkt. Die Experten des Bundes rechnen für 2012 noch mit einem Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) von 0,5 Prozent.


    http://www.tagesschau.sf.tv/Na…niger?WT.z_rss=wirtschaft


    ...der schwächere Konjunkturverlauf in der EU sowie der immer noch sehr hoch bewertete Franken belasteten die Schweizer Wirtschaft....

    SNB muss endlich handeln und Schweizer Franken schwächen

    Wegen dem hohen Schweizer Franken verliert die Schweiz täglich 100 Mio an Exportaufträgen


    Arbeitgeber verspüren Verlangsamung der Wirtschaftswachstum. Der heute veröffentlichte Manpower Arbeitsmarktbarometer belegt dies nun klar.


    "...die eher trüben Aussichten im Handel hingegen sind klar auf den starken Franken zurückzuführen..." wird Manpower zitiert.




    :roll: Aus was wartet die SNB noch ? :roll:

    SNB unter Zugzwang

    So wie heute in der Presse zu lesen ist, ist es bald aus mit dem Euro.

    Wie soll man sich jetzt positionieren :?: :?: :?:


    Gemäss heutiger FuW äussert man sich wie folgt dazu:


    Währunge und Nullzinspolitik- dieses Gefüge haben die Devisenexperten von Barclays analysiert.


    Die grössten Volkswirtschaften verfügten derzeit über Leitzinsen nahe null, aber auch die langfristige Zinskurve habe sich nach unten verschoben.


    Barclays destilliert die Analyse in einer Empfehlung:

    Dollar gegen Franken kaufen. Von den G-10 Volkswirten benötige die Schweiz am dringendsten einen Stimulus, zugleich sei die Valuta am deutlichsten überbewertet und die SNB halte ein Auge auf den Wechselkurs. Demgegenüber befinde sich die US-Wirtschaft in einer relativ guten Verfassung, das Fed werde kaum weiter lockern. Die amerikanische Volkswirtschaft werde sich im Vergleich vorteilhafter entwickeln. DIES SPRECHE FÜR EINEN STÄRKEREN DOLLAR.

    usd/chf

    So wie heute in der Presse zu lesen ist, ist es bald aus mit dem Euro.

    Wie soll man sich jetzt positionieren :?: :?: :?:


    Gemäss heutiger FuW äussert man sich wie folgt dazu:


    Währunge und Nullzinspolitik- dieses Gefüge haben die Devisenexperten von Barclays analysiert.


    Die grössten Volkswirtschaften verfügten derzeit über Leitzinsen nahe null, aber auch die langfristige Zinskurve habe sich nach unten verschoben.


    Barclays destilliert die Analyse in einer Empfehlung:

    Dollar gegen Franken kaufen. Von den G-10 Volkswirten benötige die Schweiz am dringendsten einen Stimulus, zugleich sei die Valuta am deutlichsten überbewertet und die SNB halte ein Auge auf den Wechselkurs. Demgegenüber befinde sich die US-Wirtschaft in einer relativ guten Verfassung, das Fed werde kaum weiter lockern. Die amerikanische Volkswirtschaft werde sich im Vergleich vorteilhafter entwickeln. DIES SPRECHE FÜR EINEN STÄRKEREN DOLLAR.

    Dollar-Franken kaufen

    So wie heute in der Presse zu lesen ist, ist es bald aus mit dem Euro.

    Wie soll man sich jetzt positionieren :?: :?: :?:


    Gemäss heutiger FuW äussert man sich wie folgt dazu:


    Währunge und Nullzinspolitik- dieses Gefüge haben die Devisenexperten von Barclays analysiert.


    Die grössten Volkswirtschaften verfügten derzeit über Leitzinsen nahe null, aber auch die langfristige Zinskurve habe sich nach unten verschoben.


    Barclays destilliert die Analyse in einer Empfehlung:

    Dollar gegen Franken kaufen. Von den G-10 Volkswirten benötige die Schweiz am dringendsten einen Stimulus, zugleich sei die Valuta am deutlichsten überbewertet und die SNB halte ein Auge auf den Wechselkurs. Demgegenüber befinde sich die US-Wirtschaft in einer relativ guten Verfassung, das Fed werde kaum weiter lockern. Die amerikanische Volkswirtschaft werde sich im Vergleich vorteilhafter entwickeln. DIES SPRECHE FÜR EINEN STÄRKEREN DOLLAR.

    SNB muss aktiv werden

    Mit dem Eurotheater wird der Schweizer Franken wieder stärker.

    Es kann doch nicht sein, dass uns die Nachbarländer alle Aufträge wegnehmen, nur weil wir wegen dem hohen schweizer Franken nicht konkurenzfähig sind. Wie lange will die SNB noch zuschauen...vielleicht wenn es dann zu spät ist. :evil: :evil:

    SMI im Dezember 2011

    Nationalbank muss Versprechen zu Kursanpassung einhalten


    Die deflationären Risiken steigen. Und damit auch die Spekulation um eine Anhebung der Euro-Untergrenze auf 1.30 Franken. Die Nationalbank hat nämlich mehrfach die zwei möglichen Auslöser für eine erneute Intervention genannt: Eine schwere Rezession – oder Deflation. Prompt stieg gestern der Euro kurz nach der Veröffentlichung der Minus-Teuerung auf über 1.24 Franken.


    Jörg Zeuner, Chefökonom der VP Bank: «Die Kursanpassung am Dienstagmorgen zeigt, dass der Markt der Nationalbank neue Massnahmen zur Deflationsbekämpfung zutraut, die den Franken tendenziell schwächen sollten.»


    Die Nationalbank wäre langsam aber sicher gut beraten ihre Versprechen einzuhalten und den SFr massiv zu schwächen. Wie wir gestern wieder lesen konnten, garniert Deutschland den grössten Teil des Schweizer Exports. Und dies nur weil die Schweizer Exportfirmen wegen dem hohen SFr. nicht mehr konkurenzfähig sind.

    http://www.blick.ch/news/wirts…preise-im-november-189006

    Euro fällt weiter

    Nach dem gestrigen Fiasko Merkel-Sarkozy gehe ich davon aus, dass der Euro sogar unter die 1.30 USD fällt.

    Ich kann mir keinesfalls vorstellen,dass die anderen Länder mit diesem Plan einverstanden sind. Die haben schon beim ersten Vorschlag Probleme dies zu akzeptieren.

    SNB unter Zugzwang

    Nun eigentlich müsste die Frankenschwächung durch die SNB jeden Moment kommen....Referenzkurs 1.30 oder 1.40 SFr./Euro, dass ist die Frage. Die SNB ist unter starkem Zugzwang die Schweizer Wirtschaft endlich wieder konkurenzfähig zu machen. Da liesse sich doch noch ein gutes Geschäft machen..


    UBS erwartet SNB-Intervention im Dezember



    Ein UBS-Devisenstratege geht davon aus, dass die Schweizerische Nationalbank (SNB) noch im Dezember die Wechselkurs-Untergrenze zum Euro nach oben schraubt


    http://www.cash.ch/news/topnew…n_im_dezember-1105134-771