Posts by learner

    SMI im Dezember 2010

    marabu, im obigen Vortrag, den ich als Link beifuegte, wird dieses lineare Denken normalcy bias genannt: Der Mensch kann sich nur vorstellen, was er aus eigener Erfahrung kennt. Alles andere wird weggewischt.


    Optimismus/Hoffnung: der Trick der Natur, den Menschen am Leben zu erhalten. BOAHHH!

    SMI im Dezember 2010

    MF, ich kann dir nichts entgegenhalten.


    Ein paar Fragen:


    a) Was geschieht mit meinen Schulden, wenn die Waehrung vernichtet wird? Dann habe ich das beliehene Haus doch nicht ploetzlich gratis?


    b) Wenn sagen wir zwei Weltwaehrungen wie USD und EUR in den Boden gefahren werden, was geschieht mit Waehrungen von Laendern (wie etwa Chinas, Thailands, der Schweiz etc.), die ihre Schulden im Griff haben?


    c) Du bezeichnest eine Entschuldung durch eine Vernichtung der Waehrung als relativ einfache Loesung. Wir wissen aber, was fuer furchtbare Folgen die Weimarer Republik hatte. Dieses Mal waere es nicht anders.


    Etwas Lektuere dazu, fuer die Feiertage: Der Fall der Weimarer Republik, leider auf Englisch:

    http://www.apartofny.com/2010/12/still-waiting/


    Eine schlimme Voraussage, auch auf Englisch:


    http://www.stansberryresearch.…/1011PSIENDVD/PPSILCBV/PR


    Ein Kernsatz daraus: Every time, when a government tried to inflate its debt, it has ended in disaster.

    SMI im Dezember 2010

    @Malina: Deine Bedenken sind nicht aus der Luft geholt. Es gibt ein wichtiges Problem. Es ist noch nicht klar, ob die Pfandbriefe/Obligationen/Bonds zurueckbezahlt werden koennen. Drum steigen ja auch deren Renditen, sogar auch von Deutschland.


    Die Aktienkurse der Grossbanken widerspiegeln genau diese Unsicherheit. Sie sind alle in einem markanten Abwaertstrend. Heisst nicht fuer mich, mit ihnen nicht zu zocken.


    Schwer die Zukunft zu sehen, aber ich nehme an, dass innert zwei drei Jahren der jetzige Euro-Verbund auseinanderbricht. Die PIIGS hatten bis anhin nur Vorteile, nicht zahlungsunfaehig (pleite) zu gehen. Aber sie werden mehr Vorteile sehen, mit jedem Monat, der vorbeigeht, zahlungsunfaehig zu sein, und nicht von der EU mit ihren Koedern auf dem Tisch zu bleiben.


    Nun scheren sie noch nicht aus, aus reiner Treue zur Verpflichtung, ihrem Schwur zur Union.


    Aber dieser Schwur wird irgendwann weggewischt, so wie man einen Toten beerdigt. Tabula rasa.


    Die European Communion wird also wieder auseinanderbrechen. Ein paar fitte Staaten werden als Kern erhalten bleiben. Wenn das eintrifft, wird sogar auch die Schweiz beitreten.


    Just my guess.

    SMI im Dezember 2010

    Der SMI ist innert Jahresfrist leicht gefallen, und es sieht nicht aus, dass eine heftige Jahresendrallye bevorsteht. Man sieht's auch den US-Indizes an, dass die Bullenkraft sich am Auskotzen ist. Trotz fallendem Dollar vermochten sie nicht mehr zuzulegen, auch Gold reagierte kaum. Das riecht toppisch...


    Aus dem Early-bird der Fuw 14.12.:


    Zwei Wochen vor dem Jahresende zeigt ein Blick zurück, wie unspektakulär sich der SMI in den vergangenen 12 Monaten entwickelt hat. Dabei waren während mehr als sieben Monaten steigende Notierungen zu verzeichnen. Dazu lagen in den letzten invest.ch-Sentimentumfragen die bullish gestimmten Investoren immer deutlicher vorne. Tatsächlich aber notiert der SMI 27 Punkte tiefer als am 1. Handelstag dieses Jahres.


    Hier übrigens ein interessanter Artikel: Iceland versus Ireland (und allgemein die PIIGS), in English:


    http://yelnick.typepad.com/yel…2/iceland-or-ireland.html


    Ist schon so: Den besten Deal wuerden die PIIGs machen, wenn sie den Euro verlassen und zahlungsunfaehig wuerden. Dann Wehe fuer die europäischen Banken, und für Europa. Dann ist ganz schnell Ende mit der EU.

    Ich bin sicher, das Thema wird aufkommen!

    Silber

    Habe am Freitag ein blaues Auge einstecken muessen, als ploetzlich heftige Verkaeufe die Preise purzeln liessen. Leider weiss man dann nicht wie weit die Preise stuerzen, man verkauft ... wonach die Preise rebounden. Ein Frust sondergleichen.


    Gold lost 2.0% on the week but both Silver and Gold remain in uptrends. There could be a short term diagonal triangle forming in Gold while Silver completes its uptrend.


    http://caldaro.wordpress.com/2010/12/11/weekend-update-271/


    I give this guy great credit, aber wie kann er sehen, dass Silber den Uptrend am Beenden ist. Klar, Gold und Silber sind weit ueber ihren GD 200 Linien, irgendwann sollte es in beiden eine heftige Korrektur geben, aber wann? Und was wird der Ausloeser sein?


    Wenn man das nur wuesste, waere man in kurzer Zeit Mulitmillionaer...

    Silber

    So oder so ist man mit Silber auf einem Tanz auf dem Hoehenseil. Man betrachte die weite Distanz zum GD 200, aber auch nur vom GD 50.


    Irgendwann wird es eine heftige Korrektur geben, wahrscheinlich dann im ABC der Maerkte allgemein, getimet fuer Januar.


    Auch diese jetzige Korrektur ist aus meiner Sicht noch nicht abgeschlossen. Auch hier sollte es ein ABC sein, das Silber dann wieder auf 28 bringen sollte, womit wir dann auch eine vollendete cup with handle haetten.


    Wie man aber sieht, tut sich slv mit einer Korrektur viel schwerer als Gold. Das hat damit zu tun, dass es sich in eine neue Bewertungsratio zu Gold wandelt. Ausser dieser Sicht sollte man auch fortan nicht in Gold, sondern in Silber angelegt sein. Silver will outperform gold, no doubt.


    Time will tell.


    P.S. Kaum geschrieben, schon geht slv in die C-Welle. Morgen ist vielleicht Kauftag, moechte dann aber auch noch ein valables Reversalsignal sehen.


    Nachtrag: Es fiel noch vor Marktschluss hier auf 28, dort gekauft. Intraday positive Divergenzen. Rebound ist im Tun. Overlap geschehen, somit kein Abwaertstrend, sondern nur eine kleine Korrektur im Aufwaertstrend.

    UBS

    redstar76 wrote:

    Quote
    Ein weiterer trauriger Tag....hört das denn nie auf?


    Manisch-depressiver Markt ...


    ... Uranus stationary ... we are about to make a temp high between now and Monday with Uranus is even harder to say ...we can get a wild swing around the current level before another 5 or rather 10 % correction might start quickly is one version. ... Still we should get a correction from these levels next week as a high into such an astro pattern means usually a turning point is at hand ... I think manic-depressive is the best way to describe the markets as it perfectly describes the markets actions. As soon as the VIX has closed below 18 once more we can expect another correction actually with more substance than the shallow last one ...


    http://behind-the-matrix.blogspot.com/

    SMI im November 2010

    Aktienanalyse:


    abbn, obwohl in einem Zukunftsmarkt, ist das Papier im Bärenmarkt wieder auf eine Unterstützung bei 19 gefallen. Die Aktie zeigt sich in einem bullischen Keil, der Ausbruch daraus sollte nicht lange auf sie warten lassen, dann ist sie im Nu wieder bei 20.


    atln: Spekulationsobjekt, mache ich nicht mit. Ich wäre dabei, wenn ich an die Pipeline Phase III glauben würde. Aber leider klingt das Medikament Sleep-well-for-ever zu schön, um wahr zu werden.


    Adecco: Zug abgefahren, wenn sie hier auch eine Bullenflagge zeigt, die sie schnell nach 64 holen kann.


    cfr: Konsequenter Aufwärtstrend, KLar, man könnte annehmen, dass sich der Trend unendlich fortsetzt. Die vielen Reichen kaufen unendlich viel Tand. Ihr Lebensinhalt. Schon wegen dem Hintergrund des Geschäfts habe ich an dieser Aktie noch nie Interesse gehabt.


    csgn: In einem konsequenten, bärischen Abwärtstrend. Ich bedaure, dass ich ihr am Freitag nicht aufhockte. Ich nehme an, dass sie demnächst a fierce upmove haben wird, bis nach 41. Irgendwann wird sie ihren Downtrend überwinden.


    holn: gut zum Traden: buy @ 60, sell 66. Ten percent profit in a few days.


    baer: zeigt eine Bullenflagge und wird noch einmal zu ihrem Höchst aufsteigen, danach aber abfallen, da überteuert.


    lonn: Kein Urteil möglich, ich kenne die Aktie nicht.


    nesn: überteuert, kein Kauf. Wenn schon, würde ich diese Aktie putten. gibt dann auch nächstens negative Divergenzen, nehme ich an. Blöde Fondsmanager hocken den Winners auf, um dann abgestraft zu werden. Spielt ihnen keine Rolle, der Pensionär hat sich dann mit der üblen Performance abzufinden.


    novn: Im gleichen Boot wie rog. Das Thema ist nicht gestanden: We have no new stuff. The end of scientific progress, nicht nur für Pharmatitel, sondern allgemein. Einziges Mittel gegen den Gewinnsturz ist die Entlassung Tausender. Downtrend!


    rog desgleichen: Der esterreichische Severin Schwan lobt und preist die Pipeline, aber ich höre nur Schwanengesang (=Abgangsmusik) Auch hier: Da es an Blockbusters fehlt, werden Tausende entlassen. Aber Severin hat noch nicht aufgegeben, glaubt an die Zukunft der Forschung. Ich nicht. Science is dead. Die Aktie könnte sich etwas erholen, mit den eingesparten Milliarden der vielen Entlassenen, aber solange der Schwan nicht einsieht, dass sein milliardenteures Forscherteams nur peanuts neu erfindet, gehen die zur Hölle.


    rukn: Wieder selbstständig, gap up geschlossen, aber bei der kleinsten globalen Negativnews sind sie wieder back to zero, eh, 44. Ein wenig Katharina bringt sie schnell zurück.


    sgs: Kenne die Akte nicht, leider, aber gibt ein ziemlich bullisches Bild. Wer für einen Rücksetzer Geduld hat, kann sie dann beruhigt kaufen, und in Kürze wieder auf dem alten Höchst sehen. Das Unternehmen ist gewiss, den Gewinn innert Jahresfrist zu verdoppeln. Je schlechter es den Unternehmen geht, desto mehr Zulauf haben sie. Eine Aktie für schlechte Tage. Ich mag sie trotzdem nicht.


    uhr: Diese Aktie liebe ich, aber leider ist ihr Zug ohne mich abgefahren. He, wer kennt eine schönere Uhren als die Omegas? Daneben hat uhr viel Weiteres. Diese Aktie hätte ich sehr gerne, aber ich war weg, und der Anstieg der Aktie war in meiner Abwesenheit. Trotzdem kann man immer bei einer Korrektur diese Aktie mal daytraden, denn die Richtung ist dann stets frenetisch bullisch.


    scmn: Gibt viel Stabilität ins Portfolio, eine gute Rendite ist sicher, und sieht aus, als wollte sie neue Höhen erklimmen. Hier könnte man auf eine minimal Korrektur hoffen, auch nur intraday den unteren Bereich kaufen, und sie dann etwas ruhen lassen, zu weiteren Höhen. Yuppies und Zombies telefonieren, bis der Hörer in Flammen gerät. Das gibt Geld.


    synn: Ein bombensicherer Wert. Das Ackerland wird weniger, da Strassen und Städte immer mehr davon zupflastern, also wird food knapper, und dass er nicht ganz ausgeht, wird gegiftet (gedüngert), gentech-gesät, bis der Boden auseinanderkracht. So gewinnt synn noch lange.


    syst: Seit Jahren Schlafpillenaktie, gegenwärtig aber mausert sie sich ein wenig. Je mehr Knochen in die Brüche gehen, desto besser geht es der Aktie. Negativum: Nächstens sollen ausländische Schläger ausgewiesen werden. Bei Annahme der Initiative fällt die Aktie (ha ha, zum Spass gemeint...)


    rign: fundamental: Bevor der letzte Tropfen Öl ausgeleckt ist, wird der gesamte Meeresboden nach Leckereien abgesucht. Und wenn's einen Tropfen gibt, ist rign dabei. Lecken lecken lecken. Die Firma hat Arbeit, bis das letzte Tröpfchen ausgeleckt ist. Buy!


    ubsn: Man kann natürlich auf 14.70 für die Aktie warten, aber vielleicht kommt es nicht so weit. Drum, wer dann nach dem Hype an eine Rakete nach oben glaubt, kann mal hier eine Portion kaufen, und falls sie noch weiter fällt, auch noch bei 14.70. Kein Zweifel, die Rakete nach oben ist am gezündet werden, wie auch bei csgn.


    -zurn: last and least: Schlafpillenaktie. Hervorragende Dividende, langweiliges Kursverhalten, gut für frustrierte Börsianer, die ausser Dividenden keinen Gewinn geschafft haben, dann wenigstens der Trostpreis der Dividende, wenn es denn überhaupt wieder eine gibt.


    Happy weekend!

    SMI im November 2010

    Ach was soll all das Gerede. Bullen- oder Bärenmarkt? Ich lese täglich meinen lieben Tony Caldaro aus der United Satanic Association (USA), und der Mann ist super ehrlich, ich leg die Hand für ihn ins Feuer, er glaubt an einen Bullenmarkt.


    http://caldaro.wordpress.com/


    Um zu seiner Sicht zu gelangen, berechnet er Fibo-Prozente von Retracements. Etc. Und kommt dann auf seine unumstösslichen Ansichten, wie etwa diese jetzt, wir befänden uns in einem Bullenmarkt.


    Ich bin erst seit ein paar Wochen wieder an der Börse, und nach meinen Beobachtungen haben wir hier keinen Bullenmarkt. Dabei gehe ich nicht nach Fibos oder dergleichen, sondern ich schaue mir nur das intraday-Verhalten von Aktien an, in 15-Minuten-Kerzen. Man sieht ihnen an, wie bei den meisten Aktien mit äusserster Vorsicht gekauft wird, worauf sie gleich wieder von Verkäufern gedeckelt werden. Das fühlt sich alles bärisch an. Selling is more impulsive than buying. Das ist bärisch.


    Natürlich gab es auf der long-Seite welche Titel oder Sektoren, die bis zum Platzen bullisch sind, aber es ist die Minderheit im SMI-Index, dabei nur zu erwähnen cfr, uhr, what else?


    Welche Titel wurden rehabilitiert, synn, rukn, aden. Konnten etwas gewinnen. Jetzt ihnen noch aufzuhocken ist nicht mein Ding.


    Dann gibt es noch Mauerblümchen, wie zurn, lonn, oder syst, für die sich keine Sau interessiert.


    Oder "I care a shit about you": rog, novn


    Und ausgesprochen bärische "I hate you", wie csgn, ubsn


    Bei dieser Durchmischung von Hassobjekten, Schlafpillen und wenigen Kickern ist es kein Wunder, dass der Index gegen einen Abwärtstrend höchstens eine langestreckte Bärenflagge errichten kann, deren Bruch nach unten mit der kleinsten bad news leicht zustande kommt.


    MF hat es lange gesagt: Wer in etwas Bullisches eintreten möchte, wende sich vom SMI ab. Gold and Silver sind bullisch. Auch intraday leicht zu beobachten: Abverkäufe laufen harzig, Käufe impulsiv.


    Bei all meiner Liebe zu den Sennenkäppelis, es bringt eigentlich nichts als langes Warten und Dürsten und Hoffen, bis sie ein paar Prozent zugelegt haben. Gold- and Silvertrading, as bullish as it is now, has a better feel, better transparency, and more profit in a short time.


    Klar, kein Paradigma gilt für immer, aber wenn eines gilt, kann man annehmen, dass es noch nicht sofort zu Ende ist. Wissen, wann sein Ende kommt, ist Bauchgefühl... and careful observation.


    As a contrarian (damn good word, ain't it?), glaube ich aber, dass nächstens genau diese Hassobjekte die beste Performance zeigen. Es wird nicht mehr lange dauern, bis sie sich bullisch bewegen. Wait and see!)


    Das Wort: Wer hoch steigt, fällt tief.


    Umgekehrt gilt auch: Wer tief fällt, steigt hoch.

    MeyerBurger MBTN

    Im Einjahreschart sehe ich, dass mbtn vor einem Jahr bei 24 war, und jetzt bei 28. Ho, da habe ich drei Prozent gewonnen. So viel Gewinn oder viel mehr gibt es auch bei Titeln, die Dividenden zahlen. Ohne gross von ihnen begeistert zu sein.


    Ich habe natuerlich nichts gegen mbtn, ich liebe die Firma, aber aber aber:


    1. The time is not ripe for solar energy. Alle Einsparungen, die dadurch an fossilen Brennstoffen entsteht, verbilligt ihre Preise, wodurch sie vom Pöbel mehr konsumiert werden. (Genannt: das oekologische Paradox).


    2. Wie ich gesehen habe, verkauft mbtn viele Saegemaschinen den Chinesen. Was die Chinesen haben, bauen sie schnellstens selbst.


    3. Die Sättigung des Marktes fuer Sägemaschinen geschieht viel schneller, als der Wille nach Solarenergie.


    Drum drum drum ist mbtn gefallen und bewegt sich aus meiner Sicht weitgehend seitwärts.


    GD 200 zwar immer noch steigend, aber ich fuerchte, dass sich die Aktien der Solarfirmen so verhalten werden, dass er naechstens abflacht und schliesslich faellt.

    SMI

    Wir sind halt Sennenkaeppeli und haben drum unseren eigenen tragischen Helden. Im grossen Ganzen aber glaube ich, dass die Indices sich gleichen, wenn man die Waehrungsverschiebungen auch einrechnet. Die grossen Bewegungen sind aehnlich.


    Der SMI leidet momentan daran, dass Finanzaktien und Pharmawerte in einem Baerenmarkt sind.


    http://www.cash.ch/news/front/…indexanpassung-974740-449


    Beide Sektoren haben Bewertungen von unter KGV 10, ja wenn das kein Baerenmarkt ist!


    Pharma: the end of scientific progress

    Banks: the end of Swiss security


    Ich habe eine Lebensspanne hinter mir, dass ich auch weiss, dass die Meute (die Masse, the crowd, financial markets) sich fast x-beliebig auf ein bestimmtes Objekt stuerzt, immer unterstuetzt von medialer, leichter und dummer Unterhaltungsmusik. Trends halten mehrere Jahre, aber sie gehen zu Ende wie alles Irdische. Drum muss man bei Trends dann auch wissen, wann sie den Hoehepunkt (climax) erreicht haben. Danach wendet sich der Freier (the crowd) angewidert ab, um sich demnaechst was Neues anzulaecheln.

    Re: SMI

    thetrap wrote:

    Quote
    Der SMI ist ein verkackter Susiindex...


    Waere mal interessant, den SMI in Euro zu zeigen ... und dann den Index ueber den Dax zu halten. Waeren dann die Unterschiede so gross?

    Roche

    juciene wrote:

    Quote
    M.E. sind die Chancen, dass die Chancen noch mehr an Boden verliert, eher klein einzustufen.

    Dies infolfge ... der am 16.12. sehr wichigen Ankuendigung der FDA.

    Die Roche befindet sich in Lauerstellung und es gilt jetzt nur nicht die Nerven verlieren.


    Ist es nicht auch ein ziemliches Risiko, die Titel auf dieses Datum hin zu halten? Wie ich auf der Website von Genentech sehe, hat die Firma nicht gerade viel Phase III-Medikamente in der Pipeline, bzw. kein einziges.

    http://www.gene.com/gene/pipeline/status/

    Dies zeigt, wie damn hard es gegenwaertig ist, etwas wirklich Neues zu finden. Und fuer Avastin hat man ja meist nur gehoert, es habe ueber herkoemmliche Krebsmedikamente keine Vorteile... Wenn dann also der Entscheid der FDA negativ ist, dann war die teure Uebernahme der Biotech-Firma fuer die Katz?


    Oder irre ich mich? Lasse mich gerne belehren.

    Gold

    Ramschpapierhaendler wrote:



    Gehoert zwar in den Silberthread, aber trotzdem bin ich erstaunt, dass du kaufst und gleich wieder verkaufst. Klar, lieber mit kleinem Gewinn davonkommen als mit einem blauen Auge. Manchmal bin ich auch aengstlich und aergere mich im Nachhinein sehr.


    Aus meiner Sicht sieht der Silberchart sehr bullisch aus. Habe alle Intraday-Movements der letzten Tage verfolgt und gesehen, wie harzig die Abverkaeufe laufen und wie frenetisch die Wiederanstiege sind. Wir haben im Tageschart einen fullblown marubozu (vom Donnerstag) und neben ihm einen Hammer (vom Freitag). Intraday, der Beginn eines inverted head shoulder head, mit Widerstand @ 27-35. Also wenn das nicht alles bullisch aussieht, fress ich einen Besen.


    Ich nehme an, dass heute Nacht im Far-Eastern-Trading die rechte inverted shoulder geformt wird, und dann lift off, zur Stunde, wo wir hier uns wieder an die zuckenden Charts setzen, sollte der Widerstand genommen sein.


    Wenn nicht, brauche ich morgen Montag tags schon eine Buddel Wein zur Beruhigung. Denn an dieser Stelle gibt's nur eins fuers Silber: rauf, und wenn nicht rauf, dann brutal runter. 27.35 müssen genommen werden, wenn man wieder ruhig schlafen will mit Silber unter dem Kopfkissen.


    Der Grund, warum ich hier ueberhaupt bei 25.60 in Silber einstieg, war der ganz andere Chart als bei Gold. Bei Gold sehe ich im MACD negative Divergenzen. Silber hat in der Korrektur der vorletzten Woche ein schoenes Chartbild geschaffen, der Abverkauf verlor an Kraft, in den Candles sichtbar, und es folgte ein bullisches Engullfing. Tatsaechlich ging's gleich wieder rauf, zur Plattform, die nun entscheidend ist.


    Fundamentally: Eine Unze Gold bei 1350, eine Unze Silber bei 27. Hat Silber nur zwei Prozent den Wert von Gold? Ridiculous! Silber verknappt sich, es gibt ein Förderdefizit, es wird von der Industrie aufgefressen ... Ich meine, es sollte mindestens zehn Prozent des Goldwertes haben, oder mehr ... Denn: The world cannot live without it. It is consumed and lost (nearly) like petrol! Es muss ansteigen, in den naechsten Jahren.


    Der einzige Grund, warum es so lange tief blieb, ist das rein technische Trading. Die Anzahl von Contracts die Long and Short sind, haben nichts zu tun mit dem real vorkommenden Silber.


    Listen to this:

    http://www.chrismartenson.com/…-price-manipulation/48215


    What we are seeing now is a paradigm shift: The gold/silver ratio is adapting to a more reasonable level. That is why silver outshines everything else for the coming time.


    http://seekingalpha.com/articl…y-it-s-time-to-buy-silver

    Silber

    Der Silberchart zeigt nun ein aufsteigendes Dreieck mit einem Widerstand bei 27.40. Bei einem Ausbruch darueber wird viel Platz nach oben frei.


    http://www.godmode-trader.de/n…-Silber,a2391903,b22.html


    Interessanter Artikel ueber den zunehmenden Gebrauch von Silber fuer die Photovoltaik:


    http://www.kitco.com/reports/KitcoNews20101119AS_silver.html


    And one more for avid readers:


    http://www.financialsense.com/node/2196


    Aus meiner Sicht sieht der Silberchart sehr bullisch aus. Habe alle Intraday-Movements der letzten Tage verfolgt und gesehen, wie harzig die Abverkaeufe laufen und wie frenetisch die Wiederanstiege sind. Wir haben im Tageschart einen fullblown marubozu (vom Donnerstag) und neben ihm einen Hammer (vom Freitag). Intraday, der Beginn eines inverted head shoulder head, mit Widerstand @ 27-35. Also wenn das nicht alles bullisch aussieht, fress ich einen Besen.


    Ich nehme an, dass heute Nacht im Far-Eastern-Trading die rechte inverted shoulder geformt wird, und dann lift off, zur Stunde, wo wir hier uns wieder an die zuckenden Charts setzen, sollte der Widerstand genommen sein.


    An dieser Stelle gibt's nur eins fuers Silber: rauf. 27.35 müssen genommen werden, wenn man wieder ruhig schlafen will mit Silber unter dem Kopfkissen.


    Der Grund, warum ich hier ueberhaupt bei 25.60 in Silber einstieg, war der ganz andere Chart als bei Gold. Bei Gold sehe ich im MACD negative Divergenzen. Silber hat in der Korrektur der vorletzten Woche ein schoenes Chartbild geschaffen, der Abverkauf verlor an Kraft, in den Candles sichtbar, und es folgte ein bullisches Engullfing. Tatsaechlich ging's gleich wieder rauf, zur Plattform, die nun entscheidend ist.


    Fundamentally: Eine Unze Gold bei 1350, eine Unze Silber bei 27. Hat Silber nur zwei Prozent den Wert von Gold? Ridiculous! Silber verknappt sich, es gibt ein Förderdefizit, es wird von der Industrie aufgefressen ... Ich meine, es sollte mindestens zehn Prozent des Goldwertes haben, oder mehr ... Denn: The world cannot live without it. It is consumed and lost (nearly) like petrol! Es muss ansteigen, in den naechsten Jahren.


    Der einzige Grund, warum es so lange tief blieb, ist das rein technische Trading. Die Anzahl von Contracts die Long and Short sind, haben nichts zu tun mit dem real vorkommenden Silber.


    Listen to this:

    http://www.chrismartenson.com/…-price-manipulation/48215


    What we are seeing now is a paradigm shift: The gold/silver ratio is adapting to a more reasonable level. That is why silver outshines everything else for the coming time. Well, my guess.


    http://seekingalpha.com/articl…y-it-s-time-to-buy-silver

    Korrektur oder Beginn eines Abwaertstrends?

    Im SMI bildete der Freitag der SMI und der DAX einen Bullish Belthold.

    http://www.candlesticker.com/Cs17.asp

    Das Gap down wurde sofort entschieden aufgekauft und gefuellt. Der Markt zeigte bei 6440 viel Unterstuetzung, wenn der Index auch bis 8380 fallen koennte, ohne den Aufwaertstrend seit Juli zu gefaehrden.


    Es ist anzunehmen, dass hier eine Bodenbildung stattfinden wird, und die Weltindizes danach ihren Aufwaertstrend fortfahren werden. MHO.

    Petroplus (PPHN)

    [wer kann das in deutsch auf zwei drei Sätze zusammenfassen? Die Angestellten wollen da irgendwas machen - aber ich kapiers zu wenig dieses welsche Zeugs...

    Die Angestellten wollen die Raffinerie, die geschlossen werden soll, weiter betreiben und wieder rentabel machen, auch als Lagerort.