Posts by learner

    Silber

    Sehe ich was anderes als ihr? Ich sehe (bis jetzt ...) nur eine Bullenflagge, allerdings mit gewaltiger Amplitude!

    UBS

    börse-wie wrote:

    Quote
    Wiso freut ihr euch so ab diesem Gewinn ? denkt ihr etwa da fällt was für die Aktionäre was ab. Wisst ihr das die UBS Top Leute braucht wo Marktgerecht bezahlt werden müssen, und die verdienen noch lange nicht das was sie eigentlich wollen.


    Nein, für die Aktionäre fällt noch lange nichts ab, drum ist die Aktie auch so billig. Aber wenn das Unternehmen weiter so wirtschaftet, geht es aufwärts damit. So weit mir bekannt ist, ist dies das erste Mal seit der Finanzkrise, dass die UBS wieder Neugeld-Zufluss hat. Das entspricht der Idee eines Turnarounds!


    Die UBS zahlt gute Saläre. Und wie wir beim Niedergang der Bank gesehen hatten, waren es die höchstbezahlten Leute, die sie in den Abgrund führten. Man glaube nicht, dass die alten Knacker mit vorzüglichem Curriculum die Unternehmen weiterbringen, nur weil sie arrogant sind und grosskotzig viel einstreichen. Yesterday is history, und die Alten haben nur history, mit schneller Halbwertszeit. But: Tomorrow is the future, und die jungen Wenigverdiener streben sie an. Der junge Hase ist orgasmusorientiert :D , der alte ist schon froh, einmal im Jahr zu kommen, wie der Osterhase, dä ärmschti Siech, der den Sack auf dem Rücken hat, die Eier in der Hand, und eben nur einmal pro Jahr kommt! Ha ha ha!


    Ich sehe selbst, wie junge, schnell wachsende Unternehmen vor allem auch junge Leute suchen, die vorerst wenig verdienen, aber grosses Potenzial haben. Die Screenings der grossen Unternehmen sind anspruchsvoll, doch wer das Screening besteht, kommt gleich mit seinem herausragenden Studienabschluss in eine schon ansehnliche Position, und der Weg ist frei. Wer hat Microsoft, Apple oder Facebook gegründet? Lauter junge Leute, die gerade von der Hand in den Mund lebten. Aber eben: Sie waren orgasmusorientiert, anders als die alten, grossverdienenden Knackis. He! :shock:


    Das kann ich auch alles sagen, da ich selbst ein alter Sack bin und weiss, dass ich als Jungmensch trotz geringerem Salär viel mehr brachte als jetzt. Man verkläre die Sicht nicht auf sich. Der IQ nimmt nach vierzig Jahren nur noch ab! Die Verblödung beginnt also in der Zeit, in der man nur noch höher verdient.

    UBS

    Der Chart von ubsn sieht nicht gerade vielversprechend aus. Zwar hat sich die Aktie vorerst bei 16 halten können, einer der Unterstützungszonen. Das Chartbild aber deutet eine ABC-Korrektur an. Eine Bärenflagge wurde nach unten verlassen, so dass ein nächstes Kursziel von 14 vorstellbar ist.


    Die Kapitalvorschriften des Bundes heisse ich gut, und tatsächlich werden sie langfristig Vertrauen in die Schweizer Banken schaffen. In den nächsten Jahren aber werden die grossen Swiss Financials deswegen keine Outperformance schaffen, sie sind lediglich für Liebhaber oder Traders geeignet.


    Auf die Zahlen hin kann man trotzdem ein wenig Hoffnung schöpfen, wenn man gesehen hat, wie am Donnerstag besonders viele Call-Optionen auf csgn gekauft wurden. Falls der Markt allwissend ist, sollte sich die Aktie morgen gut entwickeln. So oder so wird es spannend.

    UBS

    Trotzdem kann man bei UBS stets higher lows sehen, ueber die letzten zwei Jahre. Das ist Anzeichen, dass sich die Bank am Erholen ist.


    Ich glaube die beste Anlagetechnik ist für Titel in dieser Schwankungsbreite, sie jeweils in den Rollovers am Boden zu kaufen, und in den Rollovers im oberen Bereich zu verdealen. Dann abwarten und Tee trinken, bis wieder eine Korrektur stattgefunden hat, und dort am Tag der groessten Panik wieder kaufen.


    csgn kann so aehnlich behandelt werden, die nun allerdings einen double bottom bei 38 gebildet hat, kein higher High.

    UBS

    Die Unterstützungslinie des sehr schwachen Aufwärtstrends seit März 2009 liegt bei 16 CHF. Gut möglich, dass ubsn erst dort wieder den Boden findet. Falls ja, werde ich dort noch einmal kräftig nachkaufen. Von dort aus kann man sie dann wieder nach 18.50 hinauftraden. GD 200 schwach ansteigend, nun bei knapp 17 CHF. Die Aktie wird sich demzufolge mit grösster Wahrscheinlichkeit auch wieder darunter auffinden lassen.


    csgn lief heute besser, weil sie hart und weit unter unter dem GD 200 liegt. Also viel überkaufter als ubsn. csgn @ 39 CHF, GD 200 @ 42.50.

    Kernenergie ade!

    Mit den Ereignissen in Fukushima hat sich die globale Wahrnehmung der Kernenergie total verändert!


    Wurden bis anhin die Befürworter der Solarenergie als grüne Romantiker belächelt, werden sie nun von jeder ernsthaften Person ernst genommen.

    Es ist das gelaufen, wie eine Wende in der Geistesgeschichte es immer wieder unvorhergesehen und irreversibel bewirkt: Die einst als verrückt angeschaute Avantgarde wird zum Mainstream.


    Das Lehrstück Fukushima hat die Anschauung der signifikanten Masse diametral verändert. Zwei der drei bürgerlichen Parteien der Schweiz sind für den Ausstieg aus den Atomkraftwerken. Nach den Wahlen wird die SVP ihre Wunden lecken, dass sie nicht auch der neuen Richtung folgten.


    Die NZZ beschrieb diese Woche, dass ein Unfall von der Art Tschernobyls der Schweiz 5000 Milliarden CHF Kosten bereiten würde. Wow! Auch die zuvor atomfreundliche Zeitung hat die Wende vollzogen.


    Man muss annehmen, dass ein Unfall unser kleines Land ruinieren würde. Hier gibt es keinen Platz für Umsiedlungen. Und neben der Kontamination wäre auch das Label Schweiz zerstört, und der Tourismus. Alles.


    Ein solches Risiko einzugehen, das besteht, grenzt nicht an Wahnwitz, es ist Wahnwitz. Mit Atomenergie gehen wir das Risiko ein, unser Land zu vernichten.

    Syngenta

    Ich glaube, wir sehen nun synn deutlicher: Mittelfristig in einer Bullenflagge, mit unterem Ende bei 295/auch zwei 290.


    Darunter ergaebe sich ein baerisches Bild, der Aufwaertstrend waere gebrochen.


    Habe vor, die Aktie nach diesen Parametern vorerst zu traden.

    Syngenta

    Ich glaube, wir sehen nun synn deutlicher: Mittelfristig in einer Bullenflagge, mit unterem Ende bei 295/auch zwei 290.


    Darunter ergaebe sich ein baerisches Bild, der Aufwaertstrend waere gebrochen.


    Habe vor, die Aktie nach diesen Parametern vorerst zu traden.

    SMI im März 2011

    Insgesamt zeigt der SMI seit Juli 2010 eine Baerenflagge. Die alten Hochs von Maerz 2010 konnten nicht mehr erreicht werden. Seit November ist die Flagge nun auch abgeflacht, es ergibt das Bild eines roundings tops.


    Die Korrektur, wie sie jetzt stattfindet, ist von anderer Art als jene der vergangenen Monate. Sieht ganz nach ABC aus, und es scheint eine Frage der Zeit, bis die 6500 nach unten durchfallen.


    About the SPX: The seven month medium term uptrend from July10-Feb11 appears in jeopardy and is very close to a downtrend confirmation. Any additional selling in the days ahead will likely trigger it. ... Support would likely be in the area of SPX 1173-1227. That’s quite a bit lower than current levels. ... Uptrending Crude is still controlling of this equity market. Best to your trading!



    http://caldaro.wordpress.com/2011/03/01/tuesday-update-273/


    Es zeigt sich, dass das sich vernknappende Oel wieder den Taktstock schwingt. Trotzdem wird davon weiter froehlich konsumiert. Eine Maschine nach der anderen donnert ueber mein Haus. Und im kleinen Winterthur steckt man meist im Stau. Steigt man aber in eine der Maschinen am Himmel, zeigt sich aus der Luft, dass wo auch immer man hinfliegt, wie ein Auto sich hinter das andere reiht. Mit dieser Gesinnung der Weltenhedonisten wird Oel wieder steigen bis zum Breaking-Point. Man erinnere sich, dass die letzte Rezession bei Oel @ 150 USD erst so richtig einsetzte. Diese wiederholt sich nun immer haeufiger in Zeiten von Peak-Oil.


    Nun mit Aktien zu spielen, ist damn fucking dangerous. Retracements in Abwaertstrends sind sehr wild, und koennen heftigen Gewinn bringen, als sehr kurzfristige Tradingpositionen.


    Besser schiene, einfach auf Puts zu gehen, und sie laufen zu lassen, bis wieder ein klares Reversal vorliegt. Es sei dann, man sei in Gold und Silber, das man nun laufen lassen kann, wenn Positionen vorhanden sind. Wenn auch bei einer totalen Korrektur schliesslich jene auch dem Gesamtmarkt folgen, vielleicht weniger panisch.

    SMI im März 2011

    Insgesamt zeigt der SMI seit Juli 2010 eine Baerenflagge. Die alten Hochs von Maerz 2010 konnten nicht mehr erreicht werden. Seit November ist die Flagge nun auch abgeflacht, es ergibt das Bild eines roundings tops.


    Die Korrektur, wie sie jetzt stattfindet, ist von anderer Art als jene der vergangenen Monate. Sieht ganz nach ABC aus, und es scheint eine Frage der Zeit, bis die 6500 nach unten durchfallen.


    About the SPX: The seven month medium term uptrend from July10-Feb11 appears in jeopardy and is very close to a downtrend confirmation. Any additional selling in the days ahead will likely trigger it. ... Support would likely be in the area of SPX 1173-1227. That’s quite a bit lower than current levels. ... Uptrending Crude is still controlling of this equity market. Best to your trading!



    http://caldaro.wordpress.com/2011/03/01/tuesday-update-273/


    Es zeigt sich, dass das sich vernknappende Oel wieder den Taktstock schwingt. Trotzdem wird davon weiter froehlich konsumiert. Eine Maschine nach der anderen donnert ueber mein Haus. Und im kleinen Winterthur steckt man meist im Stau. Steigt man aber in eine der Maschinen am Himmel, zeigt sich aus der Luft, dass wo auch immer man hinfliegt, wie ein Auto sich hinter das andere reiht. Mit dieser Gesinnung der Weltenhedonisten wird Oel wieder steigen bis zum Breaking-Point. Man erinnere sich, dass die letzte Rezession bei Oel @ 150 USD erst so richtig einsetzte. Diese wiederholt sich nun immer haeufiger in Zeiten von Peak-Oil.


    Nun mit Aktien zu spielen, ist damn fucking dangerous. Retracements in Abwaertstrends sind sehr wild, und koennen heftigen Gewinn bringen, als sehr kurzfristige Tradingpositionen.


    Besser schiene, einfach auf Puts zu gehen, und sie laufen zu lassen, bis wieder ein klares Reversal vorliegt. Es sei dann, man sei in Gold und Silber, das man nun laufen lassen kann, wenn Positionen vorhanden sind. Wenn auch bei einer totalen Korrektur schliesslich jene auch dem Gesamtmarkt folgen, vielleicht weniger panisch.

    SMI im Februar 2011

    camel corner wrote:

    Quote
    Fahren wir eben Velo in der Schweiz - muttu trampen.


    Danke fuer deine humorvollen Beitraege in deinem Germenglish. Ich lese sie gerne. Bei mir denkt es auch quer ueber die Sprachen.


    Nun zu deinem Vorschlag, Rad zu fahren. Klar, wenn's alle tun wuerden, waere es ein Beitrag zum Sparen. Aber wir wissen ja, dass es mit dem Oelpreis ein Paradox gibt. Wenn ein Teil der Weltenbuerger sich im Oelverbrauch einschraenkt, senkt das (wenn auch minimal) dessen Preis, wodurch der Grossteil, die signifikante Masse, mehr verschleudert.


    Mir stehen die Haare zu Berg, wenn ich sehe, wie nachlaessig Oel konsumiert wird. "Apres nous le deluge" - Nach uns die Sintflut, wurde nie konsequenter gelebt als in dieser jetzigen Zivilisation. Und ich habe selbst keine Chance, mein Leben ohne gewaltigen Oelkonsum zu verbringen. Velofahren ist da nur ein wenig Kosmetik. Selbst wenn ich schlafe, verbrauche ich Oel (die Wohnung ist mit Oel geheizt...). Warmwasserverbrauch, Lebensmittelkonsum, Ferien - alles ist mit gewaltigem Oelkonsum verbunden. Diese Zivilisation mit der gewaltigen Ueberbevoelkerung ist nur moeglich mit viel Oel.


    Nun hat es wieder die 100er-Marke uebersprungen. Damit ist es zwar immer noch dreckbillig, wieviele Cents der Liter?, aber es kommt wieder in einen Preisbereich, der gefaehrlich fuer die Weltwirtschaft wird. Ab 120 rechnet man, dass wieder eine harte Rezession einfaehrt. Ich bin aber sicher, dass wir noch dieses Jahr wieder bei 150 sind. Ich spreche manchmal mit zwanghaften Optimisten, die fuer die naechsten Jahrzehnte elastische Verhaeltnisse im Oelmarkt herbeidenken. Forget it! Der Saft, dessen Verbrennung einerseits die Welt aus der Achse bringt, und gleichzeitig kurzfristig deren jetzige Zivilisation ermoeglicht, geht aus, und kommt immer mehr in Preisbereiche, die ihr Fortfuehren verunmoeglichen.


    Gebannt schauen wir auf die nordarabischen Staaten, in denen schnelle Preisverschiebungen der Anlass zu den Umstuerzen wurden. Wir sind nicht weit davon entfernt. Nach dem letzten Baerenmarkt, der nicht weit zurueckliegt, wurde die deutsche Autoindustrie kuenstlich am Leben erhalten, um aehnliche Verhaeltnisse zu verhindern. Das wird nicht lange moeglich sein. Es haengt alles am Oeltropfen, der am Versiegen ist. Bzw. nimmt der Massenkonsum in einem Ausmass zu, dass Peak-Oil damit nicht mehr Schritt halten kann.


    Drum, mein Fazit, sorry for it, sind wir an einer Schwelle, wie sie damals die Knef besungen hatte: Von nun an geht's bergab. Zwischenzeitliche Bullenphasen sollen nicht darueber hinwegtaeuschen.

    Roche

    Habe mir auch dieses Mal ueberlegt, ob ich Dividenden einstreichen moechte. Aber ich sehe den Reiz immer noch nicht. Die Dividende wird ausgeschuettet, der Kurs sinkt um genau den Betrag, in den naechsten Tagen meist auch noch mehr.


    Will heissen, dass ich die Dividende numerisch habe, aber ich habe den genau gleichen Kursverlust mitgemacht. Nullsummenspiel? Nein, auf der Dividende muss ich Einkommenssteuer bezahlen. Und kommt eben noch hinzu. dass der Tag Ex-Dividende ein Gap down bewirkt, das fast immer noch zu weiter nachlassenden Kursen fuehrt.


    Kapitalverluste oder -gewinne von Aktien sind steuerfrei. Aber nicht die Dividende, die als Gewinn besteuert wird.


    Wo ist denn also der Reiz, eine Dividende zu beziehen. Irre ich mich?

    Roche

    Habe mir auch dieses Mal ueberlegt, ob ich Dividenden einstreichen moechte. Aber ich sehe den Reiz immer noch nicht. Die Dividende wird ausgeschuettet, der Kurs sinkt um genau den Betrag, in den naechsten Tagen meist auch noch mehr.


    Will heissen, dass ich die Dividende numerisch habe, aber ich habe den genau gleichen Kursverlust mitgemacht. Nullsummenspiel? Nein, auf der Dividende muss ich Einkommenssteuer bezahlen. Und kommt eben noch hinzu. dass der Tag Ex-Dividende ein Gap down bewirkt, das fast immer noch zu weiter nachlassenden Kursen fuehrt.


    Kapitalverluste oder -gewinne von Aktien sind steuerfrei. Aber nicht die Dividende, die als Gewinn besteuert wird.


    Wo ist denn also der Reiz, eine Dividende zu beziehen. Irre ich mich?

    Silber

    Hard to say, aber in meinen Augen werden die 31 noch nicht beim zweiten Durchgang genommen. Gibt wahrscheinlich ein aufsteigendes Dreieck, beim dritten Mal dann werden sie geknackt. Time will show. Ich fuer meinen Teil bin draussen ...

    SMI im Februar 2011

    Man kann es auch so sehen, bsp. Petroplus.


    Einen SL hatte Herr Muster auf 12 gesetzt. Der SL wird ausgefuert, und Herr Muster hat Freude, dass er ihn richtig gesetzt hat, denn die Aktie sinkt weiter, sie geht auf 10 und darunter. Was fuer eine Genugtuung hat er jetzt.

    Dann steigt die Aktie schnell wieder an, sie ist wieder bei 12, und nun fuehlt er sich beschissen. Soll er zum selben Preis wieder kaufen, wie er verkauft hat? Nein, die Aktie soll nochmals runter kommen. Aber sie tut es nicht. Sie steigt und steigt, und nun schaut er ihr nur noch veraergert nach.


    Es ist das Problem jedes Boersianers.


    Um den Frust zu umgehen, kann man sich nur klare Regeln auferlegen, die in verschiedenen Buechern beschrieben werden. Candlestick-Trading waere fuer mich das Geeignetste. Trotz des Wissen handle ich aber immer wieder dagegen.

    Orascom Development Holding (Sawiris)

    Die westlichen Staatsvertreter und Medien zeigen sich positiv zu den Entwicklungen in Aegypten, was bleibt ihnen anderes uebrig? Nur wenige unabhaengige Denker zeigen sich vorsichtig, wie etwa Erich Gysling (in der Tagesschau vom 11. Feb.), der richtig sagte, dass es nun den Aegyptern nicht besser gehen werde. Als Einziges koenne der Staat den enormen Reichtum der oligarchischen Familien besser verteilen ... Nicht mit Unrecht ist auch Israel nicht erfreut, sondern besorgt. Was spricht dagegen, dass die Revolution nach dem iranischen Muster geschieht? Wenn es in Aegypten zu wirklich demokratischen Verhaeltnissen kommt, ist der Frieden mit Israel schnell in Bruechen. Das aegyptische Volk identifiziert sich (zu Recht) mit der palaestinensischen Wahrnehmung. Wenn aber jener Friede zu Ende ist, hat Israel keine Moeglichkeit mehr, sich konventionell in einem Mehrfrontenkrieg zu verteidigen. Ausserdem: Wer geht gerne in ein Land in den Urlaub, in dem es mottet ... Ich sehe den Tourismus nach Aegypten fuer laengere Zeit gefaehrdet.

    Klar sieht man erst wieder nach den Wahlen. Drum wuerde ich selbst es jetzt nicht wagen, in Aegypten zu investieren, es sei denn mit spekulativem Spielgeld. MHO.

    UBS

    Gibt es Leute, die die UBS-Aktie in die Zahlen hinein behalten? Es winkt entwedeer ein grosser Verlust, oder ein grosser Gewinn...


    Als Regel sieht man haeufig, dass auf schwache Zahlen hin die Kurse broeckeln, umgekehrt auf starke Zahlen hin die Kurse anziehen. Bei ubsn haben sie angezogen.


    Der Kursverl auf Zahlen ist unverhersehbar. Es kann eine hohe Eroeffnung geben, die dann tief ins minus rustscht (uhrn). Oder es kann ein Gap down geben, das noch am selben Tag aufverkauft wird. (rog)


    Wie wird es bei ubsn sein? Is anydody clairvoyant?

    Orascom Development Holding (Sawiris)

    Miami, es wird wohl seine Gruende geben, dass Amis oder Schweizer aufgefordert werden, das Land zu verlassen. Das Risiko ist gross, dass wenn es zu einem Plebiszit kommt, das Land radikal islamisch und somit faschistisch wird.


    Falls dies geschieht, stehen Sawiris Resorts leer.


    Und: Der Tourismus wird von den gegenwaertigen Ereignissen einen langen Einbruch erleben.


    P.S. Ja, ich kenne Aegypten, ich war wohl ueber ein Dutzend mal dort. Einen Ort persoenlich zu kennen, heisst aber noch lange nicht, von ihm die richtige Einschaetzung zu haben. Champollon, der die aegyptischen Hieroglyphen entzifferte, sagte bei seiner Reise nach Aegypten, er habe vom Land vor der Reise ein ebenso genauses Bild gehabt wie danach. Mit anderen Worten: Er fand die Reise unnuetz, da er im Geist schon zuvor ein genaues Bild des Landes hatte.


    Und zu Sawiris: Ja, er ist ein netter Mann, aber ich freue mich halt trotzdem nicht, wenn noch die letzte Schweizer Urlandschaft unter die Bulldozers kommt. Die Paradiese und Naturjuwelen werden durch den Tourismusboom vernichtet, ich habe es an unzaehligen Orten erlebt. Drum mag ich neuerdings nicht mal mehr irgendwohin reisen. Wo man auch hinkommt, ist der Ort ausgeschlachtet. Der Charme ist dahin.