Posts by felix.w

    Chase the DAX

    The securities exchanges will be open for trading on Columbus Day, Monday, October 11, 2010. Therefore, it is considered a business day for receiving customers’ payments under Regulation T of the Federal Reserve Board. However, it will not be a settlement date becausemany of the nation’s banking institutions will be closed.

    Chase the DAX

    kleinerengel wrote:

    Quote

    felix.w wrote:


    Gute Frage... habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht :roll:


    Ist dir beim Papertrading egal :roll:

    Chase the DAX

    Handelt ihr generell den FDAX? Warum und warum nicht US-Märkte? Vergleichen mit dem ES ist der FDAX ja auch einiges grösser/teurer..

    Chase the DAX

    kleinerengel wrote:

    Quote
    Hier mein Ziel im Dow....worauf ich dann im Dax short gehen werde..auch wenn es nur über den Future erreicht wird..da ja am Montag die US-Börsen geschlossen sind.


    Bist du sicher? Habe gelesen dass Amerika trotz Columbus Day offen ist.

    Chartcorner

    Glaubt ihr der SP500 kommt wieder runter? Bin bei 1155 short im ES. Ich denke beim US Opening gehts kurz runter, aber später wieder rauf leider.

    Der Gewinn ist der Verlust der Gegenpartei und umgekehrt.


    Es soll schlaue Leute geben, die über längen Zeitraum, mit vielen (Intraday-)Trades, konstant Gewinne machen.


    Logischerweise muss es auch solche geben die konstant Verluste machen. Oder immer wieder neue Newbies die ein paar Trades machen, verlieren/abgezockt werden und mehr traden.


    Aber theoretisch, was wäre wenn jemand ohne Können (ein Newbie/konstanter Verlierer) seine Trades einfach umkehrt, also Short wo er eigentlich Long gehen wollte und umgekehrt?


    Dann sollte er doch falls er mit der umgekehrten Strategie verloren hätte hier gewinnen!


    Erklärung für das Paradox? (ich hab meine eine, später)

    Gold

    Es ist nicht besonders sinnvoll Gold mit Aktienblasen zu vergleichen.


    Sinnvoller: Hauspreise (Case-Shiller Index) waren schwächer gestiegen als Gold in den letzten Jahren (

    Gold

    Das Video ist von 2005.

    Bis 2005/06 war der Goldpreis seit über 20 Jahren auf konstantem Niveau (in USD). Zuvor gabs ein Bubble (parallel zu Silber).


    Doch während diesen 20 Jahren gab es Inflation, insb. um 1990. Der Goldpreis hat das aber nicht abgegolten!

    Seit 2007 starker Anstieg in Gold. Doch haben wir schon gleich starke Inflation wie Gold rauf geschossen ist? Das beinhaltet die erwartete Inflation und die Unsicherheit zur Zukunft von Institutionen (Zahlungsfähigkeit von Staaten, Vertrauen in Papiergeld usw.).

    Wer jetzt Gold kauft ist nicht abgesichert gegen die Inflation der nächsten Jahre, denn der Goldpreis enthält diese Erwartung schon. Wenn das Vertrauen in Wirtschaft und Staaten wieder da ist, verschwindet auch die Unsicherheits-Prämie die den hohen Goldpreis erklärt. Dann sinkt Gold stark. Wir sind in einer Gold-Bubble. Es kann trotzdem rational sein jetzt zu kaufen und bei noch mehr Unsicherheiten in den Märkten zu profitieren. Aber sobald die Stimmung dreht und die Wirtschaft wieder läuft sofort short. So werde ich es jedenfalls machen.

    Fussball WM 2010

    Wo wetten? Sporttip-Swisslos hat miese Quoten und viele Kombinationen sind nicht möglich, z.B. gleichzeitig auf Gewinn und Unentschieden zu setzen.

    Ist bwin besser?

    Gold

    "Inflationsschutz":

    Der nominale Goldpreis passt sich der Inflation an. Damit sollte Gold ein guter Inflationsschutz sein. Allerdings beinhaltet der Goldpreis die erwartete Inflation schon. Wenn der Markt mit 5% Inflation im Dollar rechnet jährlich dann entspricht das dem heutigem Wert schon (nur Beispiel). Gold rentiert nicht einfach in höhe der aktuellen Inflation (z.B. 2011 Inflation von 10% != 10% Rendite im Gold). Zudem ist Gold sehr spekulativ (man spekulier darauf später einer zu finden der für noch höheren Preis kauft obwohl es nie Dividende oder so gibt). Und Gold sollte eine geringere Rendite haben (da Antizyklisch, was Leute in schlechtem Wirtschaftsumfeld vor Jobverlust, schlechten Aktienanlagen usw. hedged)

    Geldsysteme

    Leider hab ich keine Zeit dieses saulange Blabla zu lesen.

    Bitte immer ein formeller Beweis mitliefern. Gibts hier natürlich nicht, hier hat eh niemand Ahnung von quantitativen Zusammenhängen.

    Dann redet man halt ewigen Blabla, qualitatives Wachstum, Geldmenge ohne Definition, keine Ahnung was eine exponentielle Funktion ist und solches Zeug

    Geldsysteme

    [Blocked Image: http://img227.imageshack.us/img227/8485/zinsvswirtschaftsleistu.gif]


    Diese Grafik ist absoluter Müll. Warum Output degressiv? Auf sowas basieren diese Ideen dass Geldsystem nicht haltbar, weil Zinsen Output überholen. Dann doch bitte mit Daten nachweisen. Gibt es nicht also wird mit sowas wie Peakoil und natürlich begrenzte Ressourcen argumentiert. Das sind aber nur ein Teil des Outputs und substituierbar ist.


    Kohle gäbe es heute keine mehr wenn wir heutige Wirtschaftsleistung mit Dampfmaschinen erzielen wollten. Inputs ändern sich, auch in Zukunft.


    Output über Zeit weltweit lag schon 1900 bei einer Steigung von 89.9999999 Grad. Das sagt gar nichts aus denn es ist eine Frage der Skalierung. Wer anderes behauptet hat keine Ahnung.

    Geldsysteme

    Hätte jemand um 1900 geglaubt dass in 100 Jahren 7 Mrd Menschen auf der Erde leben werden? Damals betrug die Weltbevölkerung 1 Mrd.


    Wer ein Problem mit grossen Zahlen hat soll die Werte logarithmieren. So verstehen es auch Menschen die nur in linearen Relationen denken können.

    Geldsysteme

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Das Problem ist allerdings, dass die Ausweitung der Geldmenge recht parallel zum Ölverbrauch läuft. Beides sind Exponentialfunktionen, die seit etwa 1985 ziemlich stark in die Senkrechte gehen.


    Senkrechte gibt es nicht bei Exponentialfunktionen. Alles eine Frage der Skalierung. Wenn du auf sinnvoller Skala in einen Bereich hereinzoomst der wie eine Senkrechte scheint, sieht es in der Wahrheit gleich aus wie überall.

    SMI im Juni 2010

    Als ob so ein Order von einem Trader ausgeführt würde bei dem Windows/Mac-Fernster aufgeht "sind Sie sicher" "bitte mit Passwort bestätigen"

    Geldsysteme

    Das Video erklärt nichts neues. Natürlich kommen mit der Zeit enorme Werte raus, natürlich konvergiert eine Exponentialfunktion gegen unendlich wenn der Exponent gegen unendlich geht.

    Schlussendlich ist es aber eine Frage der Basis und der Einschätzung der Relation was wir als "zu" gross sehen. Das ein neues Auto einmal 40 Tsd $ kosten wird tönt vielleicht absurd wenn man zur Zeit lebt als ein Ford Model T 370 $ kostete.

    Geldsysteme

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Gib mir auch nur ein einziges Beispiel wo exponentielles Wachstum für immer funktioniert.

    Du wirst keines finden. Aber probier's ruhig ;)


    Reales BIP.


    Wie könnten wir die exponentiell wachsende Bevölkerung ernähren wenn der Output nicht auch exponentiell gewachsen wäre? Es hat vor einigen 100 Jahren mal einer (hab Namen vergessen) gesagt, dass sich das Bevölkerungswachstum abschwächen wird. Es soll sich mit der Nahrungsproduktion in Gleichgewicht halten. Er ging davon aus, dass Output durch den Inputfaktor Land (fix) beschränkt ist.


    Der Inputfaktor welcher exponentielles Wachstum zulässt ist Produktivität. Innovation erlaubt immer mehr Output pro Kopf.

    Geldsysteme

    Zins gibt es wegen der Konsumpräferenzen. Heutiger Konsum und Nutzen daraus wird stärker gewichtet als künftiger. Heraus kommt ein positiver Gleichgewichtszinssatz. Unter anderen Präferenzen wäre aber auch ein negativer Zins (oder =0) möglich.


    Output Wachstum ist langfristig stark exponentiell nicht linear. Warum sollte das nicht möglich sein?