Posts by Coris

    Wie lange?

    Es kommt auch drauf an, wie lange Du warten musst, bis ABB auf 30 ist. Wenn das 10 Jahre sind...


    Ja, die Charts, wenn nicht die meisten daran glauben, stehen sie auf wackligen Füssen, ich finde Charts eher (massen-)psychologisch spannend :)

    100% auf einen Titel

    Gewiss, Du musst ja nicht ausschliesslich in Aktien investieren. Wenn die Kurs-Gewinn Verhältnisse hoch sind...


    ...kauf Dir was Schönes!

    100% auf einen Titel

    Auch meine bevorzugte Aktie ist ABB. Ob ABB die 30 schafft, hängt jedoch auch von der Konkurrenzsituation ab. Die ist nie absehbar.


    Mir scheint auch, die Geschichte von ABB zeigt sehr schön die Fährnisse, die Dich erwarten können.


    Ich habe meine ABB Aktien kürzlich verkauft, einfach weil ich für den Gesamtmarkt nicht so zuversichtlich bin. Auch ABBN können einem sinkenden SMI nicht wirklich die Stirn bieten.

    Solarzellen

    Achtung bei Solarzellenherstellern: Bei diesen Firmen sind zwar die Autragsbücher voll, ob sie aber den Grundstoff Silizium in genügender Menge zugeliefert bekommen, ist je nach Vertrag sehr unterschiedlich.


    Man setzt daher vielleicht besser auf die Produzenten von Silizium, wie Wacker Chemie, es sei denn, die Solarzellenfrima hat sich für die Zukunft abgesichert.

    Korr.

    Es muss natürlich heissen: die Zinsentwicklung ins Zentrum gestellt.


    A propos Wirtschaftskriminalität: da find ich auch die Bücher von Dirk Schütz (Chefred. CASH) lesenswert. Sein Buch über die Fusion von Bankverein und SBG zur UBS hat mich in eine Welt entführt, die ich vorher nicht kannte.

    Börsenbücher, Zeitschriftenbörse

    Vontobel hat ganz recht, wenn er schreibt:

    Quote:

    Quote


    Es ist schwierig Tipps zu geben, aber am einfachsten ist es wirklich direkt ins kalte Nass mit kontrolliertem Risiko zu springen. Die Praxis lehrt einem doch mehr als jedes Buch.



    ...was wiederum ein exzellenter Tipp ist!


    Ich hab's am Anfang so gemacht, dass ich zwar Optionen mit Testportfolios, Aktien aber mit kleinen Beträgen gehandelt habe. Dabei lernt man auch gleich, wie geschickt oder ungeschickt man Aufträge erteilt (z.B. stopp loss etc).


    Es gibt ja auch sehr unterschiedliche Strategien, kurz-, langfristig, konservativ oder frech... etc.


    Auch sind einige Strategien nur zu gewissen Zeiten gültig. So hat Uwe Lang ins seinen ältern Büchern oft die Kursentwicklung ins Zentrum gestellt. Ich hab dort mal seine Zweimonatsthese gelernt, bei der man mit den Zinsdaten und den zugehörigen Aktienkursen Verkaufs-, bzw. Kaufsignale ermittelt. Mir scheint aber, die 10j-Zinsen spielten in der letzten Zeit nicht mehr diese dominante Rolle, einfach, weil sie bislang zu tief waren. Eher die Leitzinsentwicklung sollte man anschauen!


    Ach ja, Lang hat auch eine Internetseite mit Börsenbriefen, Musterportfolios:


    http://www.swissinvest.net/


    Allerdings hab ich die noch wenig konsultiert.


    Nachtrag 2008: siehe meine kritischen Beiträge zu Lang unter:

    http://board.cash.ch/bb/viewtopic.php?t=606

    Diesen Thread möchte ich vor allem für Anfänger eröffnen. Als ich mich mit dem Börsengeschehen auseinanderzusetzen begann, lass ich ziemlich viel, vom konservativen Altersanlegen bis zum Optionencoup. Meine drei ersten waren:


    -Hugo Zimmermann: Total Börse! 4., überarb.. u. erw. Aufl. 2004. 379 S. m. Illustr. v. Zygmunt Januszewski u. graph. Darst. 24 cm; Geb. Versus, 2004.


    -Burton B. Malkiel: A Random Walk Down Wall Street.


    -Didier Sornette:Why Stock Markets Crash:

    Critical Events in Complex Financial Systems. Princeton University Press, 2003.


    Nimmt mich Wunder, was ihr so lest und empfehlen könnt.

    Kürzlich hörte ich mir im Deutschlandfunk einen Beitrag über Supraleitung im Stromnetz an. Dabei wurden aber keine Firmen genannt, welche in dieser Technik arbeiten. Kennt jemand von euch solche? ABB macht dies meines Wissens nicht, sonst würde ich natürlich noch mehr ABBN kaufen. Mich interessieren zum Investieren nicht Kleinstbetriebe, eher mittelgrosse bis grössere Unternehmen.

    Daytrading

    Vielen Dank, Vontobel!


    Das mit Swissquote ist ein guter Tipp, ich hab bis jetzt nur mit Swissquote Aktien getradet, aber nicht über Swissquote. Vor allem, wenn man sich bloss mit nem Put absichern will, also wenig kauft, kommt das bei mir teurer. Bei Swissquote kann man glaub ich für wenige hundert Franken traden und hat dann eine kleine Courtage, 5.- oder so.


    Grundsätzlich handle ich aber lieber mit Aktien. Nur beim Daytrading, während der Ferien, hab ich mich schon gefragt, ob ich nicht gleich eine Option kaufen will, wenn ich schon zu wissen meine, dass der Kurs während des Handelstages steigt.


    Ich handle bis jetzt nicht mit Optionen aus zwei Gründen:

    1) Ein Produkt, das ich nicht durchschaue, kaufe ich nicht (ist auch im realen Leben so :) )

    2) Schaue ich mir die Callliste hier bei Cash -Online an, hab ich überdies eine Auswahl an Produkten, deren Kursentwicklung ich nicht ganz verstehe:


    Nehmen wir die heutigen von Vontobel :)

    Vontobel N VT VONTO Call : Fällt dieser heute wegen Gewinnmitnahmen oder einfach, weil der Basiswert heute zeitweise stärker fiel, oder ...


    Vontobel N VT VONVO Call : dieser Call steigt, was ich schon besser verstehen kann :)


    Also, ich denk mal, wenn ich überhaupt wieder Daytrading mache, dann werde ich ein wenig diese Produkte studieren müssen.


    Eine Frage noch, wie ist das mit dem Ausüben, warum wird dies praktisch nie gemacht, könnte das ein Strick sein, ein Pferdefuss an der Sache?

    (Ich hab mich schon gefragt, mal eine Option zu erfinden, die auf dieses Ausübungsrecht verzichtet.)

    Daytrading

    Im Zusammenhang mit Optionen hat Vontobel geschrieben:

    Quote:

    Quote


    Und mit Einsätzen von CHF 100'000 würde ich nicht unbedingt alles in Optionen hauen


    Ich war selber schon versucht, Daytrading über Optionen zu wagen, da bei mir normalerweise zuviel Courtage entsteht und ich daher schon 1,5% herausholen muss, was ich bis jetzt nur mit ABB geschafft hab.


    Wie ist das nun aber mit nem Call, wie liquid sind die? Vor allem dann, wenn ich am Abend verkaufen möchte? Auf was muss ich achten, soll ich einfach Optionen kaufen, die schon einen höheren Umsatz haben?

    Straumann - Einen Denkzettel erteilt!

    Vontobel

    Danke, das ist eigentlich auch meine Meinung; langfristig halte ich Straumann für gut. Das hab ich bei Vögele nach der Gewinnwarnung auch so gemacht, die tauchte dann aber noch um etwa 15% (einziger konträrer und mutiger Analyst war damals der von Leu).


    Ich bin aber mittelfristig bezüglich des Gesamtmarktes nicht so zuversichtlich... und ich denke, dann wird es auch für Straumann schwerer.

    25% oder 50% Preisnachlass?

    Bei Straumann finde ich wieder die Rating Agenten ziemlich fragwürdig. Der Credit Suisse Analyst hat sein STNM noch kurz vor den Halbjahreszahlen bestätigt, mit Kursziel 405. Erst treibt man eine Aktie hoch, dann drückt man sie, wenn sie die Erwartungen nicht erfüllt. Auch bei Vögele ist das schon mehrfach geschehen. Die Kurschwankungen fallen jeweils recht überproportional aus. Von Sachverstand der Analysten zeugt dies nicht.


    Nun frage ich mich, soll ich Straumann mit 25% Preisnachschlag kaufen oder drücken die Analysten sie noch auf die Hälfte runter? Ist es also wie in der Migros, mit Ware, die man (die Analysten) nicht mehr braucht? Erst der 25%, dann der 50% Kleber?