Posts by untouchable

    Swiss Re

    Es kommt gute...heute morgen auf dem Weg zur Arbeit schwarze Katze von links und morgen Freitag der 13., heute Abend laufe ich noch kurz unter einer Leiter durch.

    SMI im März 2009

    Die US-Futures düsen nach oben....traue dem Ganzen aber noch nicht ganz, hab eigentlich mit einem kurzen Konsolidierungstag gerechnet bevor ein weitere Up erfolgt. Bin ja gespannt wies weitergeht.

    Swiss Re

    Lasst doch dieses sticheln sein, Diva hat in vielen Punkten recht behalten, vielleicht tut sie es auch bei Swiss Re.


    Der Unterschied ist, dass z.B. gegenüber einer UBS bei Swiss RE ein solides und auch zukunftsträchtiges Basisgeschäft vorhanden ist, dass nicht durch Risikofaktoren wie z.B. das Bankgeheimnis gefährdet wird. Man wird sich sobald als möglich von den Risikopapieren trennen oder weiter massiv abschreiben müssen, wobei ich bei diesem Kurs vieles als eingepreist erachte. Als Engagement über 1-3 Jahre sehe ich hier nicht wirklich ein Verlustrisiko aber vielleicht werde ich eines besseren belehrt. Ganz nach dem Motto wer nicht wagt der nicht gewinnt.


    Ich gehe weiterhin von einer Erholung aus die nächsten Wochen, sobald wir etwas höher stehen werde ich die Position mit einem Put absichern, nochmals will ich mit dem Titel nicht verlieren.

    SMI im März 2009

    callformoney wrote:

    Quote
    Das sieht für mich wie ein Buchstabe aus. Ist das nicht ein M (wenn man die beiden grösseren Stürze betrachtet)?

    Willst uns die Börse etwa etwas sagen? :lol:


    Mc Donalds isch eifach guet....

    Swisslog

    strom5514 wrote:

    Quote


    was mich endtäuscht ist, das swisslog einen verkauf sozusagen "begrüsst". das zeigt mir auf das der saft und die kraft um kreatives zu schaffen etwas am ausgehen ist und die ideen fehlen. finde ich schade. eine firma die von sich überzeugt ist würde das wort verkaufen schon garnie in den mund nehmen verschwiegen noch aufs papier schreiben.


    Verstehe ich Dich jetzt falsch? Was meinst Du mit verkaufen?


    Die Problematik ist wohl eher dass Swisslog mit einer bereinigten Bilanz ab 2010 ein gefundenes Fressen ist. Sie sind rentabel und billig einzuverleiben. Gegen einen BigPlayer in der Logistikbranche könnten Sie sich wohl nur sehr schwer wehren. Dagegen stemmen können Sie sich nur wenn Sie einen grösseren Partner finden der einsteigen würden. Ich glaube da ist Swisslog sehr realistisch dass hier etwas passieren könnte. Von Freiwillig den Ar*** verkaufen weil zu wenig Perspektiven da sind würde ich jetzt nicht direkt behaupten.

    Swisslog

    Klar OK. Will dich ja nicht bekehren bin ja nicht in einer Sekte oder sonst was. Klar sind Risiken vorhanden, wie z.B. USD, wobei für mich der positive Ausblick bei Swisslog überwiegt. Aber das muss schliesslich jeder selbst für sich entscheiden.

    Swisslog

    Naja jetzt siehst Du aber nur die halbe Wahrheit. Wenn die Aufträge nicht kommen, right. Wobei dies aber durchs Band für alle Branchen gilt. Trotzdem heisst Personalabbau nicht = kein Gewinn! Der Personalbestand ist immernoch ein Effekt des Grossauftrages von DM. Ich sehe darin nur ein temporäres Gesundschrumpfen bis sich die Wirtschaft erholt. Aber die Aussage von Remo lässt doch Hoffen.


    -*------------


    Zudem sei die Auftrags-Pipeline breiter geworden. "Ich erwarte in den nächsten Wochen und Monaten weitere Grossaufträge, nachdem wir 2009 bereits einen aus China verbuchen konnten. Wir erwarten aus den USA und von einem europäischen Industrie-Unternehmen je einen weiteren Grossauftrag. 2009 dürfte aber im besten Fall eine Hand voll Grossaufträge verbucht werden." 2007 kam Swisslog auf sieben Grossaufträge, 2008 auf einen.


    Sollten die Grossaufträge ausbleiben, kommt Swisslog wohl um einen Stellenabbau nicht herum. "Wenn wir in den nächsten Monaten keine weiteren Grossprojekte erhalten, müssen wir im WDS-Neugeschäft auch Personalmassnahmen ins Auge fassen", sagte Brunschwiler. Dieser Bereich beschäftige weltweit gegenwärtig rund 700 Personen. Eine Standort-Schliessung sei aus heutiger Sicht aber nicht notwendig.

    Swisslog

    @ Strom


    Aber jetzt mal ehrlich...sag mir was gegen ein Investment auf 2-3 Jahre spricht. Swisslog ist zu über 50% ein antizyklischer Titel, derzeit m.E. ein gutes Management und gemäss CEO stehen einige Grossaufträge an im 2009. Also ist einiges in Aussicht trotz unsicherer Zeiten. Ein Verlust wird ausgeschlossen und ich sehe auch keinen Anlass dazu.


    Cashbestand beläuft sich derzeit auf über 101 Mio.

    Inkl. der gesprochenen Kreditlinien stehen Swisslog gar 140.1 Mio zur Verfügung. 2009 wird der Gewinn und Cashbestand zwar aufgrund der geringeren Auftragseingängen und der Rückzahlung der 39 Mio. Wandelanleihe etwas geschmählert aber danach sehe ich gute Zeiten für Swisslog kommen.


    Beispielsweise hat Swisslog 2008 18.5 Mio. für die Wandelanleihe zurückbezahlt und rund 2.9 Mio. Zinsaufwand bezahlt. 2010 wenn diese Aufwände wegfallen wird Swisslog Gewinne von ca. 30 Mio ausweisen können. Bei einem bessen Umfeld eher sogar höher gegen 40 Mio. Eigentlich weiss ich wirklich nicht was bei Swisslog schief gehen sollte.


    Einziger Punkt wo der Schuh drückt sind die Währungseffekte des USD. Sollte der USD zusammenbrechen und die Gefahr besteht, dürfte das unangenehme Folgen haben. Die Frage ist ob sich Swisslog es leisten könnte in CHF abzurechnen? Aber vielleicht sehe ich das komplett falsch.


    In dem Forum sind die übelsten Gerüchte von Verlusten der Swisslogunternehmung rumgegangen, wo ich gesagt habe mit 12-15 Mio. Gewinn ist zu rechnen. Siehe da Swisslog ist wirklich solide und wird es auch während der Krise sein m.E.

    Swisslog

    Ich bin ziemlich positiv gestimmt bei Swisslog. Allerdings darf man nicht vergessen dass Swisslog bis Ende 2009 die Wandelanleihe zurückbezahlen muss. Da sind noch 37.9 Mio die bezahlt werden müssen. Wiederum sprechen die hohen Kassenbestände, dass Sie diese problemlos zurückzahlen können. Alles in allem denke ich dass Swisslog, sofern Sie nicht übernommen wird, ab 2010 eine ganz attraktive Firma wird.


    Mit meiner Erwartung zu den Zahlen lag ich auch nicht weit entfernt. (siehe meine vorigen Postings)

    Swisslog

    Das Logistikunternehmen Swisslog erwägt einen Zusammenschluss mit einer anderen Firma. "Wir sind gegenwärtig dabei, die strategischen Optionen der Swisslog-Gruppe zu evaluieren", sagte CEO Remo Brunschwiler zu Reuters. "Wir prüfen unter anderem auch Kooperationen oder Zusammenschlüsse mit Firmen, die unser Portfolio ergänzen." Dies treffe insbesondere für das Geschäft mit Lagerhäusern und Verteilzentren (WDS) zu. "Einen grossen Zukauf mit Bankfinanzierung und Kapitalerhöhung schliesse ich angesichts des schwierigen Umfelds aber eher aus."


    Die Aarauer Firme rüstet sich auch für ein Übernahme-Angebot. "Angesichts der tiefen Bewertung müssen wir damit rechnen, auf den Radar von Kauf-Interessenten zu geraten", erklärte der CEO. "Wir bereiten uns vor, damit wir reagieren können, wenn jemand ein Angebot machen sollte." Swisslog wehre sich aber nicht in jedem Fall gegen eine Übernahme. "Wenn die industrielle Logik und der Preis stimmen, würden wir auch einen Verlust der Unabhängigkeit akzeptieren. Aber das letzte Wort hat natürlich der Aktionär."


    Unabhängig von solcher grossen Transaktion peile das Unternehmen weiterhin kleinere Abrundungs-Akquisitionen bei den Rohrpostsystemen sowie im Leichtgut-Segment an.




    AUCH IN DER REZESSION SCHWARZE ZAHLEN


    Ein Buchverlust aus einem Bereichsverkauf drückte den Gewinn im vergangenen Jahr um 40 Prozent auf 11,2 Millionen sfr. Trotzdem will Swisslog erstmals seit dem Jahr 2000 eine Dividende auszahlen.


    Der Umsatz des spätzyklischen Unternehmens legte dank dem hohen Auftragsbestand aus dem Vorjahr um 13 Prozent auf 786 Millionen sfr zu. Für 2009 erwartet Swisslog einen Umsatzrückgang um 15 bis 20 Prozent. Vor allem das unterdurchschnittlich rentable WDS-Neugeschäft dürfte schrumpfen, so dass Swisslog eine Ebita-Marge im Rahmen der 2008 erzielten 4,5 in Aussicht stellte.


    Das Umfeld werde 2009 und auch 2010 schwierig bleiben. Dank dem robusten Geschäftsmodell dürfte Swisslog aber trotz der Rezession klar schwarze Zahlen ausweisen können. "Ich sehen keinen Grund, wieso wir nicht auch 2009 und 2010 Gewinn schreiben sollten", sagte Brunschwiler. Vom Betriebsergebnis dürften im laufenden Jahr rund zehn Millionen sfr für Steuern und knapp drei Millionen sfr für die Verzinsung der Wandelanleihe abgehen. Allfällige Restrukturierungskosten dürften tief ausfallen, sagte der CEO.


    "Trotz der schwierigen Situation sind wir zuversichtlich, gut durch die Krise kommen", sagte Brunschwiler. "Uns helfen die starke Bilanz, die tiefen Fixkosten und die Zusammensetzung der Geschäftsaktivitäten; rund 70 Prozent des Umsatzes erzielen wir in Branchen, die weniger stark von der Wirtschaftskrise betroffen sind." Swisslog habe eine Visibilität von rund einem halben Jahr. Deshalb könne die Firma frühzeitig auf eine Abschwächung des Geschäfts reagieren und Kosten senken.


    Zudem sei die Auftrags-Pipeline breiter geworden. "Ich erwarte in den nächsten Wochen und Monaten weitere Grossaufträge, nachdem wir 2009 bereits einen aus China verbuchen konnten. Wir erwarten aus den USA und von einem europäischen Industrie-Unternehmen je einen weiteren Grossauftrag. 2009 dürfte aber im besten Fall eine Hand voll Grossaufträge verbucht werden." 2007 kam Swisslog auf sieben Grossaufträge, 2008 auf einen.


    Sollten die Grossaufträge ausbleiben, kommt Swisslog wohl um einen Stellenabbau nicht herum. "Wenn wir in den nächsten Monaten keine weiteren Grossprojekte erhalten, müssen wir im WDS-Neugeschäft auch Personalmassnahmen ins Auge fassen", sagte Brunschwiler. Dieser Bereich beschäftige weltweit gegenwärtig rund 700 Personen. Eine Standort-Schliessung sei aus heutiger Sicht aber nicht notwendig.

    UBS

    @ Bullish


    Nicht die Hütten sind was wert sondern das Land :lol: :twisted: :twisted: :twisted: :lol:


    Was kriegt man wohl noch für das Brennholz dieser Bretterbuden? Könnte man die Verluste evt. etwas eindämmen :P Bei einem Volksaufstand haben Sie aber sicher genügend Backsteine zum schmeissen.

    SMI im März 2009

    @ Neu_SG


    Hast recht mit allem was du sagst. Es liegt wohl daran dass man im Forum und deren anonymität eher mal seine Meinung kundtun kann.


    Leider ist vergessen gegangen dass die Diskussion aus einem politischen Hintergrund entstand, die durchaus seinen Platz in einem Börsenforum hat. Allerdings sollte man sachlich bleiben.


    Das mit der Kirche, das trifft den Nagel auf den Kopf. Eine heile Welt mit Werten vorgaukeln und im Vatikan wird gepoppt was das Zeug hält. Was soll man davon schon halten. Jede Religion beruht auf Menschen und auf Macht und nicht auf etwas überirdischen und auch nicht um den Menschen zwingend was gutes zu tun. Eigentlich ist es nicht mehr oder weniger als eine gut finanzierte politische Gruppierung.


    Bei den Schwulen ist es halt ein wenig wie bei den *Jugos* (sorry für den Ausdruck). Ein kleiner Teil bringt eine ganze Nationalität in Verruf. Nicht jeder Schwule lebt seine Homosexualität offen und freizügig aus und treibt sich in Darkrooms rum. Es liegt aber auch daran dass einige ihre Grenzen nicht kennen. Die Natur hat für uns vorgesehen dass nur Mann und Frau ein Kind zeugen können, das sollte man akzeptieren. Mit allem anderen kann ich eigentlich leben. Was wiederum nicht heissen soll zwei Männer können nicht ein Kind grossziehen, aber es ist sicher nicht das optimale.

    Swiss Re

    Das muss wohl jeder selbst wissen....ich will hier keine Durchhalteparolen reinstellen. Aber was spricht dafür Swiss Re zu halten. Wir haben massive Leerverkäuferspielchen gesehen, auch heute habe ich im Orderbook wieder solche Tendenzen gesehen. Ich für meinen Teil werde genau auch deshalb die GV abwarten und dann neu beurteilen.


    Auf den Gesamtmarkt gesehen.


    Denke der Dow wird ab nächster Woche bei 6'400-6200 spätestens rebounden, glaube noch immer an eine kommende Bärenmarktrally von ca. 2-4 Monate. Entweder es kommt eine Krise wie 1929, dann sollten wir langsam aber sicher wieder Herdöpfel und Salat anpflanzen im Garten oder der Markt wird langsam aber sicher den Boden finden, sich etwas erholen und anschliessen seitwärts tendieren. Die grössten negativen News sind aus dem Sack...sprich AIG, GM und alle anderen Hardfacts. Der Markt hat so ziemlich alles negative hoch eingepreist. Ansonsten könnt ihr euer Geld so oder so nach dem Stuhlgang zum abwischen benützen. Viel wird es nicht mehr wert sein.

    SMI im März 2009

    @ Hellboy


    Harte Diskussion für so früh am morgen aber es gibt in der Natur etwa 1500 Tierarten bei der die gleichgeschlechtliche Liebe nachgewiesen ist und die menschliche Gattung ist nicht mehr und nicht weniger als ein intelligentes Tier. Wobei gewisse Tierarten uns trotzdem übertreffen. Die Frage ist wie beim Kapitalismus auch ob man wirklich in der Vergangenheit auf die richtigen Werte gesetzt hat. Als Atheist kann ich nur sagen dass man diese staatlich unterstützten Sekten allesamt verbieten und strafrechtlich verfolgen sollte. Hier machen sich einige ein einfaches schönes Leben auf die Kosten anderer. Mit den ganzen Kirchensteuern müssen wirklich nicht noch pädophile und schwule Pfarrer finanziert werden und mit dem Cash der das Volk spart könnte man beispielsweise das Amerikanische Gesundheitssystem sanieren.

    KO Warrants

    Langsam dürfte Zeit sein um long zu gehen...abgaben bis 6400 sehe ich dow noch als möglich an, danach sollte ein wirklicher Rebound folgen der über mehrere Wochen andauern könnte.

    SMI im März 2009

    learner wrote:

    Quote
    wieder dem Erdboden gleichmacht und darauf Kühe aussetzt, für den Rest etwas Industrie und von mir aus Finanz leben lässt, dann wäre das Land wieder auf dem richtigen Weg, den eigenen Stamm zu erhalten.


    Intressante Theorie...denk aber dran dass Kühe Klimakiller sind und wir überall Tempo 50 auf den Autobahnen einführen müssten. :lol: