Posts by willybombe

    Re: Bald neue Krise: Liquiditätskrise

    chateauduhartmilon wrote:

    Quote
    Börse Extrem, 2 schwächere Tage und alle haben schon wieder den Kack in der Hose :lol:


    Nix Kack in Hose! Konsolidierung erwartet (wenn auch nicht so scharf: ABB -6%, ADB -4%, AMS -7%, KUD -9%, UBS -10%), deshalb auch SL gesetzt, die Hälfte meiner grösseren Positionen sind jetzt weg. Jetzt sind wieder ein paar Fränkli frei um zu besseren Kursen erneut einzusteigen. Denke, das geht jetzt doch nochmals kräftig runter (SMI

    Stop Loss hat zugeschlagen

    Auch bei mir hat der SL zugeschlagen, halbes KUD-Investment ist für 15.35 weg (und auch UBS, ABB sind zur Hälfte weg).


    @Dr. Zock:

    Ich beherzige Deinen Rat, ist genau das was ich jetzt mache. Rally scheint mir mit dem heutigen Tag zumindest kurzfristig gebrochen zu sein. Rechne mit neuem Abwärtstrend. Mal schauen wann sich das stabilisiert, dann kaufe ich wieder langsam nach.

    Schöne Konsolidierung

    Ist richtig schön anzuschauen wie gestern und heute der Schweizer Aktienmarkt konsolidiert. Die Ausschläge sind in vernünftigem Rahmen, Renner der letzten Wochen werden ein klein wenig gestutzt / Verlierer ein klein wenig aufgewertet. Das ist guter Nährboden für den nächsten Ausbruch nach oben. Die Kreditkartenkrise scheint ja bereits irgendwie eingepreist zu sein, zumindest sehe ich bis jetzt keine panikartigen Reaktionen.

    Wenn die "bösen Mächte" mich mit scheinbar stabilisierenden Märkten ködern wollten, dann haben sie es jetzt langsam geschafft :oops: .

    Kudelski

    Maddox wrote:

    Quote
    mein Gott, der Kudelski-Zug ist jetzt wohl endgültig ins stocken geraten! Immer noch Gewinnmitnahmen oder liegts am Mai? Was denkt ihr?

    Mad


    Nur keine Panik, geht ja schon wieder aufwärts!

    Kurs 16.85 (+ 0.61 / + 3.76%)

    KUD: Halten

    Natürlich, sehe ich auch nicht gerne dass KUD jetzt konsolidiert, habe blauäugig geglaubt jetzt geht's so weiter bis 20 und mehr.

    Was jetzt passiert ist aber schon normal.

    Das Vertrauen kehrt langsam zurück, die positiven Meldungen der letzten Monate (China, Südamerika) fliessen jetzt langsam in den Kurs ein: Das hat uns den steilen Anstieg der letzten 14 Tage beschert.

    Aber KUD ist von den Tiefstständen um Fr. 9.- jetzt natürlich um über 80% gestiegen, da sind Gewinnmitnahmen logisch (hab ich auch gemacht, leider zu früh!).


    Ich werde jetzt mit dem Rest aber drin bleiben. Der Aufwärtstrend ist wegen dieser Korrektur noch lange nicht gebrochen. Und ich sehe nicht viele andere Aktien (im SPI) mit ähnlich gutem Potential-Risikoverhältnis in denen ich nicht bereits investiert wäre.


    Hoffe bald in die Gewinnzone zu kommen: Ø-EP 17.50


    Da werde ich dann nochmals ein wenig reduzieren um mich breiter aufzustellen.


    Der Rest bleibt dann drin bis ich's in 2 bis 3 Jahren mit Kursen um die 30 - 40 raus nehmen kann! (Rostlaube ersetzen!) :D

    Ich sehe bei PWRN eine Bodenbildung und beachtliches Aufwärtspotential wenn die Bauwirtschaft wieder anzieht, also langfristig.


    Habe deshalb heute eine kleine Menge in mein Depot verfrachtet: Kurz entschlossen, wenig überlegt, Bauchentscheid.


    Was meint die cash-forums-gemeinde? War das ein grosser oder kleiner Fehler oder wie ich denke ein gutes mittelfristiges Investment?


    (PWRN hab ich nirgends im Forum gefunden, deshalb ein neuer Thread)

    Kudelski

    Maddox wrote:

    Quote
    hehe heute läufts gar nichts *wink*


    Heute ist der 1. Mai und die Börse Schweiz ist geschlossen!

    AMS bald kaufen

    Quelle: Cash.ch


    AMS/Q1: Konjunkturflaute führt zu Verlust - "Rotes" Halbjahr erwartet (Zus)

    (28.04.2009 / 17:05:00)


    Unterpremstätten/AT (awp) - Austriamicrosystems (AMS) hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009 die Auswirkungen des weltweiten Konjunkturabschwungs zu spüren bekommen. Die Nachfrage ging in den meisten Zielmärkten der Chipherstellerin zurück. Eine wesentliche Verbesserung ist nach Einschätzung des Managements nicht in Sicht, weshalb das erste Halbjahr 2009 auch Verluste bringen soll.


    Der Umsatz sank von Januar bis März 2009 auf 25,4 (VJ 41,1) Mio EUR. Der deutliche Absatzrückgang erreichte damit 38% bzw. 42% unter Ausrechnung der Wechselkurseinflüsse. Die Bruttogewinnmarge sank markant auf 31% (51)%, was mit der erheblich tieferen Auslastung in der Wafer-Fertigung (unter 50%) und höheren Stückkosten erklärt wird. Der EBIT betrug -8,5 (VJ-Gewinn 3,7) Mio EUR und der Reinverlust 8,0 (VJ-Gewinn 3,2) Mio EUR, wie das Unternehmen am Montagabend mitteilte.


    CHANCE AUF MARKTANTEILSGEWINNE


    Damit sieht sich AMS im Branchenvergleich im Mittelfeld. Allerdings sei die Krise eine Chance, um Marktanteile zu gewinnen, sagte CEO John Heugle am Dienstag im Gespräch mit AWP. Weil die Projektabwicklung bei Wettbewerbern zum Teil stocke, gebe es Anfragen potenzieller Neukunden. Restrukturierungen bei Konkurrenten dürften sich für AMS positiv auswirken, hiess es.


    Der Gesamtauftragsbestand ohne Konsignationslagervereinbarungen lag Ende der Berichtsperiode bei 30,6 (48,2) Mio EUR. Im Bereich Kommunikation war AMS mit niedrigeren Liefervolumina für die Beleuchtungsmanagement-, Power Management- und Audio-Lösungen für Mobiltelefone und andere Endgeräte konfrontiert. Dies aufgrund schwächerer Ordereingänge aus den Lieferketten wichtiger Originalteilehersteller.


    KEINE VERBESSERUNG BEI AUTOMOTIVE IN SICHT


    In der Industrieelektronik war die Nachfrage nach Sensoren und -schnittstellen weniger beständig als im vorhergehenden Quartal, während die Nachfrage bei Medizintechnikanwendungen vergleichsweise robust blieb. Der Bereich Automotive habe sich weiterhin schwach entwickelt, so AMS. Zeichen einer Verbesserung seien noch keine auszumachen.


    Drei grössere kundenspezifische Neuaufträge bei Medizintechnik und Automotive im ersten Quartal 2009 sollen sich erst ab 2010 auf die Ertragslage auswirken. Die langfristig ausgerichteten Design- und Entwicklungsaktivitäten bewegen sich laut AMS auf solidem Niveau.


    VERSCHULDUNG UMGESCHICHTET


    Bilanziell sieht CEO Heugle das Unternehmen mit einer Eigenkapitalquote von 58% solide finanziert. Die Cash-Bestände sollen sich bis Ende Jahr stabilisieren (Ende März: 26,0 Mio EUR). Zudem habe AMS eine Umschichtung der kurzfristigen Verschuldung in längerfristige Verbindlichkeiten vorgenommen, um im gegenwärtigen Umfeld mehr Sicherheit zu haben.


    Zum angelaufenen zweiten Quartal 2009 erklärte Heugle, die Lage habe sich gegenüber Ende März nicht massgeblich verändert. "Die Kundenbestellungen finden inzwischen auf einer sehr kurzfristigen Basis statt." Deshalb sei es schwierig vorherzusagen, wie sich das Geschäft weiter entwickle. Allerdings seien die Endmärkte nicht so schwach, wie die Auftragslage vermuten liesse. Dies hänge mit dem Trend zum Lagerabbau zusammen.


    VERLUST IM ERSTEN HALBJAHR ERWARTET


    Die bereits abgegebene Guidance für das erste Halbjahr 2009 wurde bestätigt. So geht das Management von einer negativen Umsatzentwicklung und in der Folge von einem negativen EBIT und Reinergebnis aus. Für das Gesamtjahr nennt AMS keine Umsatz- oder Gewinnerwartungen. Allerdings zeige die Visibilität der Nachfrageentwicklung in den Endmärkten "eine leichte Verbesserung".


    Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sollen 2009 bei 40 Mio EUR liegen, langfristig wird ein Wert von 18% des Umsatzes angestrebt. Die Investitionen werden mit jährlich 10 Mio EUR zuzüglich Instandhaltung angegeben.


    Analysten zeigten sich angesichts verfehlter Markterwartungen enttäuscht. Auch die Anleger reagierten mit Verkäufen. Bis um 16.05 Uhr geben die Valoren in einem schwachen Gesamtmarkt um 6,9% auf 9,78 CHF ab. Der SPI verliert um 1,0%.


    cc/rt



    AMS geht wieder Richtung Tiefpunkt bei CHF 7.00, da schlag ich spätestens wieder zu.

    Platzierung Stop Loss

    Würde den Stop-Loss um die 15 - 15.40 platzieren, d.h. etwa gute 10% unter dem aktuellen Wert von 17.20. Das scheint mir bei der aktuellen Volatilität angebracht. Charttechnisch sehe ich bei etwa 13.90 eine Grenze, wenns darunter fällt bricht der Damm. Knapp darüber, also bei z.B. 14.10 wäre auch eine Möglichkeit.


    Stop-Loss sind aber auch gefährlich. Hast Du z.B. einen Stop-Loss bei 15.40, die Aktie fällt kurzzeitig darunter um danach wieder auf 16 und höher zu steigen, nervst Du Dich gewaltig.


    Beim Setzen von Stop-Loss ist deshalb natürlich auch der EP zu berücksichtigen. Liegt dieser z.B. bei 12.00 kannst Du eigentlich nur Gewinn einfahren, auch bei einem unglückichen Stop-Loss.


    Noch was: Hin und her macht Taschen leer! Courtagen sind zu berücksichtigen!


    Das ist so das Wesentliche, das einem Anfänger wie mir dazu einfällt. Ich bin sicher, dass dazu in diesem Forum noch wesentlich fundiertere Meinungen kommen werden... :oops:

    Öl in €uro - was bewirkt der $-Kurs?

    Bin mit €uros im ETFS Brent Oil investiert und erwarte dass der $-Dollar mittelfristig an Wert verliert.

    Frage: Wie wirkt sich das (bei gleichbleibendem Ölpreis in Dollar) auf den Wert in €uro aus?

    Meine Überlegung: Negativ (sch..., hoffentlich liege ich falsch)

    AMS bei 7.- Lohnt jetzt der Einstieg?

    AMS hat ja in den letzten Wochen wieder arg gelitten. Mein EP mit kleinerem Betrag liegt bei 27.50. Wäre jetzt ein Zukaufen empfehlenswert? Hat die Firma künftig Potential mit ihren Produkten? Können die Werte > 50 wieder jemals erreicht werden?


    Wenn jemand Geld hätte und die Fundamentals stimmen, wäre AMS doch jetzt ein Übernahmekandidat. Wie hoch könnte dabei der Kurs gehen?


    Danke für Eure Meinung!

    Sorry Guy's

    Sorry phlipp und mats!


    Da hab ich Euch scheinbar sehr auf die Füsse getreten, tut mir leid. :oops: Vermute, Eure Sensibilität beruht auf einem hohen EP? *wink*


    Ihr habt natürlich recht, mit KUD kann, wie die Vergangenheit gezeigt hat, wirklich jederzeit alles passieren.


    Ich erhebe mit meinen Prognosen keinen Anspruch auf Richtigkeit. Sie geben nur meine aktuelle Einschätzung der Zukunft wieder - die kann sich natürlich auf Grund neuer Erkenntnisse jederzeit ändern.


    Nun gut, an den gemachten Prognosen halte ich aktuell fest und hoffe dass es besser raus kommt als gedacht.


    Halten werde ich KUD sicher noch eine ganze Weile, denn KUD ist Marktführer in seinem Bereich und hat in letzter Zeit viele Aufträge in Wachstumsmärkten an Land gezogen. Das muss sich bei wieder einigermassen rationaler Börsenlage auszahlen.

    Re: KUD

    Phonak44 wrote:


    Sehe für KUD im 2009 höchstens Kurse von 14, erst wenn die Wirtschaft wieder richtig anzieht sind Kurse von 20 und mehr drin. Ich werde mit dem Durchschnitts EP von über 17 also noch zwei bis drei Jahre warten, mein ursprüngliches ziel über 30 zu verkaufen werde ich wohl in den nächsten 5 jahren nicht erreichen, leider :cry:

    Kudelski

    Tschutti wrote:

    Quote
    Nun, abwarten ist mal angesagt, spätestens im Februar wissen wir wohin die Reise geht. Ich habe insgesamt 1000 Aktien mit EP Fr. 10.31.


    Ja, da muss ich noch lange warten. Habe einen EP inkl. Gebühren von Fr. 17.48 bei 1500 Aktien :oops:

    Finanzielle Details Transaktion Hinditron katastrophal?

    Perry2000 wrote:

    Quote
    Grödig/Salzburg (AWP) - Die österreichische Kudelski-Tochter Skidata AG hat den Verkauf des 25%-Anteils an ihrem Produktionspartner Digital Elektronik GmbH bekannt gegeben. Käuferin ist die CARA Beteiligungs-GmbH, eine 100%-Tochter der A. u. R. Auer Privatstiftung, wie Skidata am Montag mitteilte. Die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen bleibe bestehen.

    Zudem hat Skidata 49% am indischen Vertriebspartner Hinditron-Skidata erworben und ein Joint-Venture gegründet. Die Transaktion sei mit der Option auf den Erwerb weiterer Anteile erfolgt. Nimish Sonawala, Geschäftsführer von Hinditron-Skidata, soll das Unternehmen unter dem Namen Skidata (India) Pvt. Ltd. weiterhin leiten.


    Zu den finanziellen Details der Transaktionen wurden in der Mitteilung keine Angaben gemacht.


    Hey, diese finanziellen Details müssen ja grottenschlecht sein. Denn eigentlich macht es ja grossen Sinn, wenn man sich von der Produktion trennt, insbesondere für so einfach herzustellende Smart-Cards und andere 08/15 - Elektronik wie sie von KUD benötigt wird. Zudem ist es auch gut wenn man den Vertriebskanal selbst in den Fingern hat. Alleine mit dem schwachen Dollar kann der Kursverlust der letzten paar Tage sicher nicht erklärt werden. Ergo: Insider werfen in Kenntniss der schelchten "finanziellen Details" die Flinte ins Korn, bzw. ihre Pakete auf den Markt.


    Trotzdem konnte ich dem Spottpreis nicht widerstehen und habe soeben eine Order für 9.53 eröffnet - bin dann vielleicht abwechslungsweise mal happy dass es nicht geklappt hat, denn habe wieder mal gehandelt ohne die Fakten richtig zu recherchieren.


    Vielleicht erleuchtet mich einer von Euch Kennern?

    KUD runter warum?

    Wo doch heute der Schweizer Markt 2 % nach oben geht (zumindest ein wenig), gestern Wall Street gut zulegen konnte und der Dollar leicht gewonnen hat, müsste ja heute KUD auch wieder hoch gehen. Die gehen aber 3 % runter.


    Nicht dass mich das unglücklich machte - gibt wieder gute Kaufgelegenheit. Oder habe ich etwas nicht richtig mitbekommen und würde besser noch zuwarten mit dem Einstieg? Ich sehe leider keine News zu KUD.

    Kudelski

    Jiannis wrote:

    Quote
    Gratuliere demjenigen der gesagt hat, dass man bei KUD Kurse unter 10.- sehen werden!


    Ich habe das komplette Gegenteil davon gesagt und entschuldige mich hiermit in aller Form dafür!

    Ich frage mich, was da läuft.

    KUD + 10.62%

    Warum gehört KUD heute zu den Tagesgewinnern? Konnte keine aktuellen Meldungen über KUD entdecken. Klar, Nachholbedarf haben sie schon, aber + 10.62% bei einem SMI von -4.52% ist m.E. damit nicht zu erklären. Managementtransaktionen wie (vor)letze Woche?

    Kudelski

    hasa20 wrote:

    Quote
    Wo seht ihr momentan den Kud Titel ende Jahr? Und wie könnte es nächstes Jahr sein?


    Schau mal meinen Bericht auf Seite 98. Ich halte weiterhin am Kursziel 20 - 25 bis Ende Jahr fest. Schliesslich brauche ich noch Kohle für Weihnachten :lol:


    Nein: Spass bei Seite. Meine Prognosen waren sehr optimistisch. Die Finanzkrise schlägt heftiger und früher als von mir erwartet auf die reale Wirtschaft durch. Den Dollar sehe ich mittelfristig fallend, der Franken hat in den letzten Tagen stark an Wert gewonnen - und KUD reagiert sehr stark auf den Greenback. (Entsprechend erkläre ich mir im Nachhinein auch die Verluste von KUD (unter 12), obwohl ich den Boden zwischen 13 und 14 gesehen habe. So stimme ich ein in den Reigen der grossen und überzahlten Analysten, die sich auch jeweils im Nachhinein Begründungen (das konnte niemand kommen sehen) für Ihre Fehleinschätzungen aus den Fingern saugen.


    Für Zocker ist KUD beim jetzigen Kurs dennoch interessant. Mehr als 100 % kann man sowieso nicht verlieren: Wie im Lotto. Dagegen ist mit Sicherheit die Gewinnchance KUD > Lotto.