Posts by torres200

    Re: NHL

    Ja die Islander sind auch wirklich die einzigen auf die man gegen wetten kann :)


    Wette über Betandwin und zum Teil auch noch über Sporttip. Mache immer zweimal 20.- am Samstag und Sonntag. Das sind dann die sicheren (Ertrag 60 pro Tipp wenns gut geht). Dann noch zweimal 10.- mit mehr Risiko (Gewinn zwischen 100-200). Läuft momentan nicht schlecht. Tippen tu ich eigentlich einfach Fussball von jeder Liga und Eishockey der NLA.


    Wie siehts bei dir aus?

    Re: NHL

    tschonas wrote:

    Quote
    Bin jeweils auch hier am mitfiebern, bin nämlich ein eifriger Sportwetter *wink* 


    Wie erfolgreich bist du beim NHL wetten. Dort ist es ja Casino pur, da weiss man wirklich nie wer gewinnt, also zumindest bei mir ist es so :lol: Dann doch lieber unsere NLA wetten

    Syngenta

    learner wrote:

    Quote
    Wagt jemand, vor den Zahlen auf synn einzusteigen? Es winkt vielleicht ein hoher Gewinn, oder Verlust...

    Die Zahlen werden nach aller Erwartung sehr gut sein. Wird für einmal die Börse sie belohnen? Selten kommt es in diesen Zeiten vor...


    Denke eher es wird so passieren, wie beim letzten mal. :? Eventuell kaufe ich mir noch einen Put.

    Wird heute entscheidend für die Richtung des SMI sein.

    Roche/2008: Wachstum über Markt in LW - Spuren von CHF und Finanzergebnis (AF)



    (Meldung teilweise umgeschrieben und erweitert)


    Basel (AWP) - Der Pharmakonzern Roche ist im Geschäftsjahr 2008 weiter gewachsen. Bei der Umrechnung in Schweizer Franken drückten jedoch negative Wechselkursveränderungen auf die Zahlen. Zudem gingen die Verkäufe des Grippe-Medikamentes Tamiflu erwartungsgemäss massiv zurück und sanken auch die Finanzerträge. Für das laufende Jahr gibt sich das Management zuversichtlich und erwartet ein "mittleres, einstelliges Verkaufswachstum" für die beiden Divisionen und die Gruppe.


    Der Konzern hat 2008 einen Umsatz von 45'617 (VJ 46'133) Mio CHF erwirtschaftet, entsprechend einem Minus von 1% in CHF bzw. einem Zuwachs von 6% in Lokalwährungen (LW). Der Umsatz der Division Pharma sank um 2% auf 35'961 (36'783) Mio CHF (+5% in LW); ohne Tamiflu-Pandemieverkäufe belief sich das Umsatzwachstum auf 10% in LW. Die Tamiflu-Gesamtverkäufe gingen um 68% auf 609 Mio CHF zurück. Die Diagnostika-Sparte legte um 3% auf 9'656 (9'350) Mio CHF zu (+10% in LW).


    Auf operativer Stufe nahm der Betriebsgewinn der Gruppe im Vorjahresvergleich um 4% ab auf 13'924 (14'468) Mio CHF (+4 in LW); die Betriebsgewinnmarge sank somit auf 30,5 (31,4)%. Der Konzerngewinn ging um 5% auf 10'844 (11'437) Mio CHF zurück, wie der Pharmakonzern am Mittwoch mitteilte. Der Reingewinn nach Minderheiten erreicht 8'969 (9'761) Mio CHF.


    Die Netto-Cash-Position sank per Ende 2008 auf 16'682 (17'336) Mio CHF. Dabei nahmen die liquiden Mittel auf 20'771 (24'202) Mio CHF ab. Die Verbindlichkeiten wurden auf 4'089 (6'866) Mio CHF reduziert.


    CEO Severin Schwan ist mit dem Ergebnis zufrieden: "Roche vermochte die positive Entwicklung der letzten Jahre weiter fortzusetzen. Die Verkäufe der beiden Divisionen Pharma und Diagnostics wuchsen einmal mehr erheblich stärker als der jeweilige Markt", wird er in der Mitteilung zitiert. Schwan hält im weiteren an der eingeschlagenen Strategie einer Konzentration auf die Kerngeschäfte Pharma und Diagnostics fest.


    Im Berichtsjahr sei der Konzerngewinn infolge des starken Schweizer Frankens und eines tieferen Finanzertrages rückläufig gewesen, heisst es weiter. Beim Umsatz drückten Wechselkursschwankungen im Umfang von rund 7% auf die Zahlen. Der Finanzertrag ging um 38% auf 1'123 (1'805) Mio CHF zurück.


    Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2008 die Ausschüttung einer erhöhten Dividende von 5,00 (4,60) CHF je Aktie/Genussschein.


    Roche hat damit die Markterwartungen beim Umsatz leicht bzw. beim Betriebs- und Reingewinn nach Minderheiten deutlicher unterschritten. Von AWP befragte Analysten hatten im Durchschnitt einen Umsatz von 45'850 Mio CHF, einen Betriebsgewinn von 14'554 Mio CHF sowie einen Konzerngewinn nach Minderheiten von 9'793 Mio CHF erwartet. Der Pharmaumsatz ist auf 35'881 und der Diagnostika-Umsatz auf 9'740 Mio CHF geschätzt worden.


    Die Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen nahmen um 5% bzw. 13% in LW auf 8'845 (8'385) Mio CHF bzw. 19,2 (18,2)% der Verkäufe zu.


    Die Pharma-Division konnte den Betriebsgewinn in Schweizer Franken mit 13'002 CHF halten, in LW jedoch um 8% steigern; die Marge erreicht 36,2%. 22% des Umsatzes wurden in die Forschung und Entwicklung investiert, 7'904 Mio CHF (+4%; +11% in LW). Die wichtigen Onkologie-Produkte steigerten den Umsatz um 15% auf 19,7 Mrd CHF und haben einen Anteil von 55% an den Pharma-Verkäufen. Zudem hätten erstmals drei Krebsmedikamente - MabThera, Avastin und Herceptin - Umsätze von mehr als 5 Mrd CHF erzielt, heisst es weiter.


    In der Berichtsperiode seien 12 Entwicklungsprogramme in die Phase-III überführt, 13 Marktzulassungen erhalten und 11 Zulassungsanträge eingereicht worden, so die Mitteilung weiter. Anfang 2009 umfasste die Produkt-Pipeline 120 klinische Projekte, davon 62 neue Wirkstoffe und 58 zusätzliche Indikationen.


    Die Diagnostics-Division weist für das Berichtsjahr einen Betriebsgewinn-Rückgang um 28% in CHF bzw. 22% in LW auf 1'187 Mio CHF aus. Die Marge sank um 5,3 Prozentpunkte auf 12,3%. Diese Abschwächung wird vom Management vor allem auf die kürzlich erfolgte Übernahmen und die starke Konkurrenz auf dem Diabetes-Markt in den USA zurück geführt. Abgeschlossen worden sei die Integration der Tissue Diagnostics von Ventana. Auch würden die Ergebnisse dieses Geschäftsbereichs über den Erwartungen liegen, heisst es weiter. In die F&E wurden im Berichtsjahr 941 Mio CHF investiert (+20% in CHF; +26% in LW), was 9,7 Umsatzprozenten entspricht.


    2009 sollen die beiden Divisionen erneut "über dem Markt" wachsen, so das Management. In den Divisionen sowie gruppenweit wird mit einem "mittleren einstelligen Verkaufswachstum" gerechnet. Der Gewinn je Aktie soll auf dem hohen Niveau von 11,04 (11,85) CHF (-7% in CHF; +2% in LW) gehalten werden, trotz höherer F&E-Aufwendungen und tieferem Nettofinanzertrag.


    rt/ch/ra

    Re: Frage zu KO _Warrants

    meng wrote:

    Quote

    torres200 wrote:


    da steht ganz klar "nach Börsenschluss" !!!!


    Wo ist dein Problem torres200 :)


    ah sorry sollte wohl meine Brille aufsetzen. Musst entschuldigen

    Re: genau das ist die Frage!

    houseman wrote:

    Quote
    Im Sheet steht folgendes:

    Berührt oder überschreitet der Basiswert zwischen dem Emissionsdatum und dem

    Verfallsdatum die Barriere, entfällt jeglicher Anspruch auf eine Auszahlung.


    Leider sagt dies nicht aus ob während den regulären Börsenzeiten oder auch ausserhalb...


    Habe bei Vonti nachgefragt. Sobald Antwort teile ich es euch mit.


    was hast du den für einen?

    KO Warrants

    meng wrote:

    Quote
    Falsch, das kommt auf den KO an. Steht normalerweise im Sheet! Die meissten KO's können nur während Börsenzeiten KO gehen. Also beim SMI KO zwischen 9:00-17:30 bei einem DJ KO zwischen 15:30-22:00 usw...

    Aber ey, spätestens morgen wirst du es wissen :)


    Und der Börsenschluss gehört etwa nicht dazu oder wie?

    Re: Frage zu KO _Warrants

    houseman wrote:

    Quote
    Was passiert eigentlich mit einem KO-Warrant wenn er nach Börsenschluss unter Ausübungspreis fällt aber bei Eröffnung am nächsten Tag wieder darüber ist?


    dein geld ist weg

    Re: ABB

    Black_jack wrote:

    Quote
    warum ist abb heute so schwach?? :twisted:


    sie haben einen neuen auftrag gewonnen. immer das gleiche :?

    Re: KO call

    Revinco wrote:

    Quote
    Ich gehe auf rebound aus... was wäre am besten?

    Ich sehe da BD83TL, 7535. Ist aber ein XXL wave also eher ein mini-long? Passt mir nicht so.


    KSMII würde ich nehmen. aber sehr heikel

    UBS PUT

    tschonas wrote:

    Quote

    torres200 wrote:


    Warum suchst du nicht gleich selbst, wenn du alle Angaben hast? :roll:


    Es gibt ja immer wieder Optionen die sehr schlecht gestellt werden. Solche Optionen möchte ich, wenn möglich vermeiden. Vielleicht hat sich ja jemand in letzter Zeit mit UBS Puts befasst...

    ABBOM

    Konnte den ABBOM zum glück noch zu 0.06 verkaufen vor einer Woche. Ein Tipp kauft keine Optionen die einen Wert unter 0.10 Rappen haben, da passieren solche sachen in der Regel nicht so krass.

    UBS Call

    me wrote:

    Quote
    Wieder mal voll verarscht mit dem UBXDO...die Aktie macht 20% und der Call schlappe 25%. Der Emittent hat wohl wieder grosszügig an der Vola rumgeschraubt verdammt. :(


    Da wird richtig rumgeschraubt an der Vola bei diesem Call. DB kein stück besser als Vontobel :twisted:

    Call Nestle

    Gehe von steigenden Kursen bei Nestle aus. Sobald der Markt ins Negative in den nächsten Tagen rutscht wird Nestle stützen, wie praktisch jedesmal. Was denkt ihr vom Call NESDH oder habt ihr noch einen besseren?

    Re: ABB LTD

    Phonak44 wrote:

    Quote
    wie seht ihr die kursentwicklung von abb in den nächsten wochen. kenne mich mit charttechnik nicht aus, aber vielleicht kann jemand eine prognose wagen?


    Es kommt alleine drauf an wie sich der Markt verhaltet. Könnte mir gut vorstellen, dass ABB überportional verliert wenn der SMI runtergeht. Wenns so weiter geht könnten es natürlich gut 20.- bis Ende Monat sein, aber eben ist halt Casino pur. Da kann dir die Charttechnik auch nicht gross weiterverhelfen.