Posts by meridiannet

    SMI im Januar

    learner wrote:

    Quote

    meridiannet wrote:



    Meridannet, dass du die Zeitung ein Käseblatt nennst, ist berechtigt. Aber solange sie Kunschaft findet, darf sie so sein...


    Sorry, hab deine Antwort erst gesehen. Hab mich etwas abgewendet von der Pose am SMI, der DAX tatsächlich eine Alternative... :evil:


    Nein, darf sie nicht. Weil ich dafür Geld ausgebe und ich, wir Abonnenten, Erwartungen haben (welche nicht übertrieben sind). Es ist Betrug am Kunden 4 Wochen alte Interviews zu veröffentlichen und gesagt, wurde dies im Text mit keinem Wort. Auch wenn die Börsen so dumm sind, was mich eigentlich weniger interessiert, ist es schlechtester Journalismus. Was ist die Aussage eines solchen Interviews, was soll ich mit einer solchen Zeitung anfangen? (Cheminee hab ich keines)

    Kommt dazu, dass man mehr als genügend Zeit gehabt hätte, was neues zu finden. Es gab wegen der Festtage 2 Wochen keine Handelszeitung mehr, aber dazwischen immer wieder Arbeitstage. Müssen die Kunden darüber leiden, dass ein Verlag Blau macht?

    Nun, noch 9 Monate dieses Produkt zu testen...

    SMI im Januar

    Ärgere mich wieder mal:


    http://www.20min.ch/news/wirtschaft/story/24806684


    Was ist die Handelszeitung doch für ein Käseblatt! Und dafür gebe ich erst noch Geld aus. Cashdaily zeigt jeden Tag aktuell wie es geht und ist gratis.

    Wegen einem anderen Fall, ich wollte eine Beilage als Klassensatz, was sehr gute Werbung für Sie wäre, habe ich

    eine Mail vor über einem Monat geschickt. Bisher keine Antwort, weder eine negative oder positive, erhalten.


    Falls dieses Blatt das nächste halbe Jahr nicht zulegt, haben Sie einen Abonnenten weniger und die FuW einen mehr :twisted:

    SMI im Januar

    X wrote:

    Quote
    An alle, welche den smi index verwünschen....habt ihr gesehen, was heute morgen mit dem nikkei abgegangen ist? satte 4.03% minus nach der neujahrspause, sind schwiiizer gestern noch gut weggekommen...und dies während der rest von asien grün ist...


    Hättest damit ja auch den "Rest" von Asien anschauen können? Dann hätte der SMI grün schliessen können. Die Japaner haben Ihre ganz eigenen Probleme.

    Re: Braucht die Schweiz einen Staatsfond?

    sunny wrote:

    Quote


    naja, förderalismus ist eine gute sache und hilft dabei, dass die schweiz wettbewerbsfähig bleibt (vor allem durch hohe standortattraktivität). ich hab's anders gemeint: eine einmalige zahlung bringt sehr wenig - nachhaltige anlage mit einer jährlichen rente hat aber einen signifikaten einfluss.


    Was zu beweisen wäre. Der Föderalismus kostet meiner Meinung nach viel und bringt wenig. Das sich die Kantone untereinander noch die besten Steuerzahler abjagen ist einfach Unsinn. Ich wäre für eine Steuerharmonisierung innerhalb eines bestimmten Bandes von z.B. -80% bis 120%. Schau die Situation im Kanton Bern an. Die Stadt ist fast pleite, weil sich alle guten Steuerzahler in die Vorortsgemeinden zurückgezogen haben, profitieren aber vom Städtebonus. Die Stadt bezahlt Zentrumslasten. Ausserdem sammeln sich hier die "Problemfälle" weil es günstigen Wohnraum gibt. Gleiches gilt für Zürich mit Freienbach. Es ist eine Schande, dass Leute die Ihren Lebensstill nicht einmal ändern müssten, so unsozial denken.

    Spezielle Steuerabkommen mit juristischen oder natürlichen Personen aus dem Ausland wären auch so noch möglich.


    Doch zurück zum Staatsfond. Das stimmt, eine Einmahlzahlung wäre wohl etwas wenig. Obwohl die Beträge aus dem Staatsgold in die Millarden gehen würden. Aber im Moment steht ja nun der 2.Verkauf des Goldes an. Ausserdem war die Schweiz schon immer erfinderisch im erheben von Zöllen. Vielleicht eine Maut durch den Gotthard und Simplon? :)


    Ich muss in den Sport, deshalb kann ich das nicht weiter ausführen. Obwohl das Thema sehr spannend ist.

    Re: Braucht die Schweiz einen Staatsfond?

    sunny wrote:

    Quote

    meridiannet wrote:


    ein staatsfonds ist nicht dazu da, "unsere" interessen zu schützen. darum geht es ja nicht. es geht ja nur darum, staatsvermögen gewinnbringend und nachhaltig anzulegen. darum würde ich die gründung eines staatsfonds in der schweiz auch begrüssen. z.b. die veräusserungsgewinne aus dem nationalbank gold als grundlage, als start, wären interessant. gibt man das geld den kantonen, produziert es da eine quasi irrelevante einmalwirkung und verpufft. in einem staatsfonds, könnte der gleiche betrag eine schöne ewige rente geben.


    Das wäre etwa so gemeint. Man sollte vielleicht etwas vom Föderalismus in der Schweiz wegkommen, wo die Kantone untereinander noch im Wettbewerb stehen. Im globalen Wettebwerb ist die Schweiz ein ganz kleiner Player. Da wäre es vielleicht besser die Kräfte zu bündeln. Deshalb auch die Gelder anstatt den Kantonen, in die AHV/IV besser in einen nachhaltigen Fond der Mehrwert für kommende Generationen schafft.

    SMI im Januar

    Dr.Zock wrote:


    Also lieber Zocki, wenn man nachrechnet ist dein Verlust 5stellig. Hast ja schliesslich auch Gewinn gemacht, denn aber immer vergisst zu verrechnen. Es kann nun mal nicht jede Spekulation aufgehen, das müsste klar sein. Dann war der Zeitpunk des Einstiegs etwas ungünstig, denn sagt man nicht:"sell in may and go away..." Ein dummer Spruch? Mitnichten: http://www.anlagetip.ch/kolumnen/sell_in_mai.pdf


    Vor allem wenn man dann noch Optionen hat, ist das eben etwas Riskant.

    Aber auch ich hoffe nun endlich auf eine Erholung am SMI. Kann ja nicht sein, dass andernorts eines der erfolgreichsten Jahre beim SMI ein faktisches Minus ist. Also das entspricht doch nicht unserer täglicher Erfahrung mit der Wirtschaft, die von Erfolg zu Erfolg eilt. :? :?

    SMI im Januar

    Dr.Zock wrote:

    Quote
    Das ist so eine Eigenart von mir, da für mich nur die Verluste im Vordergrund stehen. Ich habe natürlich auch Gewinne mit z.B. Gold, Erdöl, Nestlé erwirtschaftet. Somit sieht mein Nettoverlust ca. 75'000.-- aus.


    Eine Eigenart von dir? Du weisst schon, dass an der Börse nicht jeder "Zock" auch ein Treffer sein kann? Wenn's so einfach wäre, wäre ja jeder hier! Also interessieren tut nur die Nettorendite. Die kann man ganz einfach z.B. beim Swissquote Konto ablesen. Es ist die Zahl ganz unten, entweder rot oder grün...

    Nu schaut's ja scho besser aus und so gesehen, war's eben doch etwas Spass.

    SMI im Januar

    learner wrote:

    Quote


    Insgesamt aber sich fragen, wohin die Reise geht. Sieht wieder mal eher übel als gut aus. Irgendwann, nächstens, könnte ein gewaltiger Crash passieren. Denn die Welt ist zum Kotzen. Wer's nicht glaubt, gehe auf Reisen. Die Menschheit ist hochgradig verwirrt und will nur noch in Jets hocken, um am Zielort mit Millionen anderen zu verblöden.


    Nö, da wird nichts realisiert. Natürlich bleib ich für den Moment drin.

    Das du ein Kulturpessimist bist, hab ich schon gemerkt. Nicht so negativ mein Guter. Die Welt ist schön und wir sollten uns massivst in den Arsch kneifen um sie auch so weiterzugeben wie wir sie für beschränkte Zeit ausgeliehen haben.


    Im Moment sitzt der kleinste Teil der Menschheit in Jets um sich am Zielort wieder zu langweilen. Ist mehr ein Problem unserer dekadenten westlichen Welt. Die meisten kümmern sich darum, was morgen und übermorgen auf den Tisch landet. Nu gut, diese sind vielleicht nicht wichtig für die Börsen und den anderen sind höhere Spritpreise zumutbar. Je höher, desto besser für Alternative Energien. Die Wirtschaft wird's verkraften. Wenn jetzt noch die Saudis stillhalten... Ich bin optimistisch *wink*

    SMI im Januar

    Und noch n'Nachtrag. Statistisch bist besser dran, wenn bei einem Crash erstmal gar nix machst. Meist bist eh zu spät und 6 Monate später hat es sich meist erholt... Aber wer gibt schon was auf Statistiken?

    SMI im Januar

    learner wrote:

    Quote

    Dr.Zock wrote:



    Dr. Zock: Machst du Spass?


    Ich glaub mal gelesen zu haben, der Zock macht was mit Computern. Da kann es natürlich schon sein, wenn noch selbständig, dass man da ordentlich auch Taler verdient.

    Spontan kommen mir da Ex-Frauen in den Sinn? Weil ich hab da ein Freund, der auch im Computer Business ist. Der jammert über seine Ex und das Sie Ihn über den Tisch gezogen hat. Er ist nun wieder bei der Mutter eingezogen *wink*

    Also dann vielleicht besser noch die Börse, als das Geld der Ex-Frau nachschmeissen... :lol:


    Quote:

    Quote


    Im Übrigen: Ich vermute, dass ich morgen, wenn die Börse eröffnet, auch dumme Verluste gemacht habe, über die Feiertage. Wie kann man so blöd sein, als Käser aus der Schweiz nicht gewusst zu haben, dass es hier Zwangsurlaub gibt, während anderswo fröhlich gehandelt wird.


    Nicht gewusst? Der 2. Jänner ist ein heidnischer Brauch. Das haben wir also wieder mal uns Zürchern zu verdanken. Wäre die Börse irgendwo im Appenzell, St.Gallen oder sogar Tessin, wäre heute geöffnet. Immer diese Gottlosen... :twisted:


    Verdammt, aber auch ich natürlich viel zu doof, die kommende Entwicklung abzusehen. Wer konnte auch? Der Erdölanstieg? Das Resultat dieser bärtigen Mulah's in Pakistan? Das war doch schon gestern... Ich auch zu doof, wieso halte ich mir nie Puts zur Absicherung. Was is jetzt mit dem SMI? Korrigiert der dann nie mehr? Aber doch schon überverkauft... Wenn interessierts. Wenigstens genügend Schnaps hier ohne zur Tanke rennen zu müssen.

    SMI im Januar

    Dr.Zock wrote:

    Quote
    @ meridiannet

    Das mit dem Erfolg / Misserfolg meiner Strategie für das Jahr 2008 werde ich Dir mitteilen. Erinnere mich einfach gelegentlich wieder daran. Mein Misserfolg für das Jahr 2007 betrug ca. -148'000.--, da ich naiv genug war auf solide CH-Titel wie CS, UBS, Roche, Novartis, udglm. zu setzen. Du siehst, ich mache keinerlei Geheimnisse daraus. Ich gehöre ohnehin eher zu denen welche in diesem Forum "jömmern" :lol: :lol: :lol:


    Beste Grüsse und auch Dir viel Erfolg im 2008

    Dr.Zock


    Hmm, das tut weh! Mein Beileid dazu. Was ich mitbekommen hab, bist glaub etwas unglücklich eingestiegen. Ich, also ich bin ja da nur so n'Bauchmensch, würde nie im Sommer einsteigen. Ich bin da immer schon im Mai ausgestiegen, obwohl mein UBS Berater die Hände verrührte (aber auf die kann ich getrost verzichten). Und dann zu lange auf deinen schlechten Optionen sitzen geblieben. Hmm, das sagt sich so leicht ich weiss. Hätte es wahrscheinlich nicht besser gemacht. Aber was ich schätze, es gibt bei Swissquote relativ gute&günstige Seminare. In diesem Jahr wieder neue zur Eurex und neuer Aktienstrategie (was immer das heissen mag). Ich finde die persönlich sehr gut. Auch der Austausch mit anderen ist wertvoll. Und Swissquote rät z.B. konsequent Optionen maximal 10 Tage zu behalten. Ist imho vielleicht etwas kurz, geht aber in die richtige Richtung.


    Und nu wünsch ich dir (und natürlich etwas auch mir) eine Super Börsenperformance im 2008!

    SMI im Januar

    Dr.Zock wrote:

    Quote
    @ Psytrance24

    Was auch immer nur im entferntesten mit dem SMI zu tun hat werde ich bei der nächsten kleinsten Erholung - wenn auch mit Verlust - verkaufen. SMI Titel werde ich in diesem Jahr - wenn überhaupt - nur extrem kurzfristig traden, und selbst dann vermutlich nur Knock-Out Produkte. Ich traue dem SMI im 2008 keinerlei Wertsteigerung zu. Im Gegenteil.


    Der DAX hat im 2007 +21% erwirtschaftet, und der SMI klägliche - 3.40% Die Aussichten für den DAX sind im 2008 nicht mehr so rosig, so ca. 5% - 8% werden es gemäss Analysten wohl sein. Was daraus der SMI machen wird wage ich nicht zu träumen. Somit gilt für mich: "Hände weg von diesdem Loser SMI !!!"


    Gruss

    Dr.Zock


    He Dr. Zock(i)


    Weshalb nur KnockOut Produkte? Weil da keine Volatilität hast?


    Und versäume es aber nicht über deine Erfolge zu berichten. Würde mich interessieren, ob an anderen Aktienmärkten mehr Erfolg hast.


    Man könnte ja davon auch ableiten, dass der SMI ein erhebliches Aufwärtspotential hat. Und wenn die Finanzwerte wieder anziehen, wird dies auch geschehen. Liegt eben an der Zusammensetzung des SMI. Wenn dann die Pharma auch schlecht läuft, bleibt nicht mehr viel.

    Ich für mich hoffe/rechne mit einem Anziehen meiner Optionen. Dann werde ich etwas diversifizieren. Einen Teil in Rohstoffe, einen Teil in emerging Markets und dann glaub ich an die Euro 08. Hab das studiert während der WM. Man sollte einfach genug früh auch wieder aussteigen.

    Swisslog

    Fawi wrote:

    Quote
    Ich finde den Vergleich mit Swisscom etwas schwierig...


    Als Unternehmen kann man die beiden wirklich nicht vergleichen, da hast recht. Die Situation von Swisscom kenne ich recht gut, hab da mal für lange Zeit gearbeitet *wink* Aber deshalb kenne ich auch recht gut diesen Titel. Mir scheint, beide kommen nicht recht vom Fleck (wenn auch fundamental aus völlig anderen Gründen). Swisscom bewegt sich in einem Band von ca. 380 bis 550. Deshalb weiss ich auch ziemlich genau, wenn der Titel wieder oben ansteht... Aber hier soll's ja nicht um SCMN gehen. Sorry, falls meinst ich liege so daneben. Mir kam der Titel in den Sinn, weil beide sich scheinbar wenige bewegen.


    Quote:

    Quote


    Geld blockieren oder nicht.. wenn ich genau wüsste, wo mein Geld nicht blockiert ist, würde ich natürlich nur dort investieren. Ein Kurssprung wird sich kaum einfach so ankündigen, das geht meist relativ schnell und dabei sein muss man vorher. Ich erachte Swisslog als Teil meines langfristig diversifizierten Portfolios. Der DM-Auftrag zeigt mir jedenfalls, dass sich etwas positiv tut. Wer die Aktie nicht mag und nicht daran glaubt sollte auch nicht investieren. Ich finde Titel, ziemlich übel dran waren und nun auf dem Weg der Besserung sind (fundamental) generell interessant, dass sich das nicht immer lohnen kann ist mir klar. Ich investiere jedenfalls lieber in solche Titel als auf ein Bankkonto.


    Wenn wir immer zum voraus wüssten... ist mir schon klar. Nur, wer das Cash Forum liest, kommt um Swisslog nicht umhin. Dieses Unternehmen bekommt man ganz automatisch mit. Und auch ich war einmal da investiert und hab sogar mit einem kleinen Gewinn verkauft. Aber wenn man verfolgt, was hier über das U. so geschrieben wird, der Titel müsste in der Zwischenzeit bei mindestens seinem zehnfachen liegen... und wo steht er? An positiven Meldungen liegt es wohl kaum. Aber diese liegen auch immer im Umfang des Erwarteten, darum wächst er auch nicht. Und das Urteil des Tagesanzeiger wäre eigentlich vernichtend.

    Aber wie gesagt, ich wollte SLOGN nicht schlecht machen. Deine Formulierung hat mich einfach zum Vergleich mit dem Bankkonto gereizt, weil da gibt's wenigstens Sicherheit für die schlechte Rendite.


    Quote:

    Quote
    Merdiriannet, wo würdest Du denn eher investieren?


    Bin kein "Börsenguru" aber prinzipiell bei allen Werten meiner Top 10 Liste für das 2008. Und dann gibt's da ja noch die Euro und einige Schwellenländer bieten auch noch interessante Phantasie...

    Swisslog

    Fawi wrote:

    Quote
    Swisslog scheint mir so ein Kandidat wo man am Besten einen Betrag seiner Wahl investiert, die Dinger vielleicht sogar auf einem separaten Depot platziert und dort einfach belässt für ein paar Jahre. Solange die Bude nicht droht Konkurs zu gehen oder sich sonst fundamental Übles zuträgt, würde ich die Aktien dort einfach belassen, egal ob der Kurs jetzt ein paar Rappen steigt oder sinkt...


    Könntest das Geld aber auch auf ein Bankkonto einzahlen. Das Risiko wäre kleiner und die Rendite grösser. Wenigstens die letzten Jahre. Sei(d) mir nicht böse, aber dieser Aktie bin ich schon längst müde geworden. Vielleicht verliert man nicht viel, aber gewinnen? Das Geld ist blockiert. Da könnte man genauso z.B. Swisscom kaufen. Das selbe Resultat, Aktie bewegst sich in einem strengen Band seitwärts, aber wenigstens gibt's eine anständige Dividendenrendite.

    Wundere mich nur, welche Lobby sie hier hat. Aber das ist auch gut so, denn ich hätte sie sonst längst vergessen... doch leider immer noch viel zu teuer... und jetzt duck&weg *wink*

    Aktien Favorien 2008

    BadenerPower wrote:

    Quote
    Es sind interessante Aktien in eueren Depots.

    In die Wertung kommen allerdings nur die Teilnehmer, die wirklich 10 Titel ausgeführt haben.

    Desweiteren warte ich noch auf die Top Ten von Speedy. In diesem Sinne wünsche ich allen ein schönes Wochenende.


    Huch, ein Wettbewerb? Dann muss ich meine noch ergänzen:


    Bisher 8:

    - Credit Suisse

    - Zurich Financial Services

    - Helvetia Holding

    - Baloise

    - Swisscom

    - Vontobel

    - Barry Callebaut

    - Holcim


    Neu hinzu kommen:

    - ABB

    - adidas

    Swiss Re

    Vontobel wrote:

    Quote


    Dann verkauf doch auch einen Put wie ich, dann profitierst du von dieser Seitwärtsbewegung.


    Du hast das zwar sehr schön beschrieben, wie das geht, aber das traue ich mir dann doch nicht zu. Hätte das Gefühl, doch nicht alles verstanden zu haben. Was ich nicht verstehe, mit dem handle ich nicht. Doch im Januar ist wieder ein sehr schönes Seminar von Swissquote über die Eurex welches ich besuche. Vielleicht danach?

    Re: UBS

    Pegasus wrote:

    Quote


    Ich sehe die Möglichkeit, dass UBS trotzdem im Frühling die SFR. 45.-- sehen wird :roll: *wink* :idea: 8).


    Schaun mer mal ....


    Pegasus


    Möglich ist es. Sehe aber die Chance im Moment bei etwa 30%. Eher sehen wir eine Seitwärtsbewegung. Der Herbst hat gezeigt, dass bei knapp unter 50 eine starke Unterstützung für die UBS ist. Geschehen nicht nochmals Milliarden Abschreiber, davon gehe ich nicht aus, sollten die 50 halten. UBS hat ja bereits sehr stark korrigiert und im Aktienkurs sind bereits Abschreiber von etwa CHF 30 Milliarden enthalten.

    Swiss Re

    Vontobel wrote:

    Quote


    Sehe ich genauso. Habe zwar nicht die Aktie gekauft, sondern einen PUT geschrieben.


    Nur verdiene ich gar nichts, verliere sogar, mit einer Seitwärtsbewegung. Theoretisch kann die Aktie noch ewig bei 80 "dümpeln". Zwar eine Unterstützung, macht aber auch keine Anstalten wieder anzusteigen. Hmmm :evil: böses Management!

    UBS

    sunny wrote:

    Quote
    spielst wohl auf mich an, dies hab ich aber nie gesagt. klar ist kurspflege immer möglich. entweder wird eine bank damit beauftragt oder macht es gleich selber. die ubs hat genügend grosse nostros.

    kurspflege ist immer möglich, aber nicht eine langfristige manipulation mit grosser auswirkung. wenn die aktionäre denken die ubs sei 45 franken wert und die ubs will einen kurs von 55, dann kann sie dass nicht langfristig aufrechterhalten. aber kurspflege (mal hier einen impuls, mal da einen kauf oder verkauf - das geht schon - vor allem mit hilfe der chartisten kann man den kurs so schon ein wenig pflegen).


    Huch, war das so eindeutig? Ja dich hab ich gemeint. :D

    Ich suche es jetzt nicht raus, braucht zuviel Zeit und bringt wenig. Du weisst am besten wie du es meintest. Auf jeden Fall ist damit auch dies wiederlegt. Ist ja vielleicht auch keinen Zufall, warum es genau jetzt, in handelsschwachen Tagen geschieht. Bin gespannt was diese Kurspflege langfristig bringt und wo wir UBS im Frühling sehen werden. War mir noch nie so unsicher über den weiteren Verlauf der Börsen wie für das kommende Jahr.

    UBS

    Hier war immer wieder die Rede, dass UBS Ihren Aktienkurs stützen würde. Man sprach dann davon, dies sei aus Gründen des immensen Volumen gar nicht möglich. Nun, wo Rauch da ist auch Feuer.

    So schreibt Cashdaily heute:

    "Die Namenaktien der UBS führten am Donnerstag im SMI über weite Strecken die Gewinnerliste an. Am späten Vormittag keimten Gerüchte auf,

    wonach die Grossbank im grossen Stil als Käuferin in den eigenen Papieren aktiv sei. Hinter vorgehaltener Hand war in Handelskreisen

    von einer mehrtägigen Kurspflegeaktion die Rede. Verstärkt wurden die Nachfrageimpulse von Deckungskäufen sowie von Aktivitäten kurzfristig orientierter Marktteilnehmer."


    Soviel zu möglicher Kurspflege. Nicht möglich? Ich glaub schon.