Posts by triton

    Meine ebenfalls nicht mehr ausgeliehen-

    Ein gutes Indiz, dass sich Shorts zurückziehen und nicht mehr bereit sind, auf sinkende Kurse zu wetten.


    Nun die gute Frage: wer treibt nun Kurs weiter an?

    Einverstanden-

    Ob Aktie oder Bond, Motive grundsätzlich gleich, und

    auf marktzinsen zu spekulieren ist einfacher mit Futures oder anderen derivativen, ausser dir passt die Zusammensetzung nicht. Dann ergänzt du mit Einzeltiteln .

    Gerade bei illiquide Titeln ist firmenspezifischer Grund wahrscheinlicher, auch da die Leihe tendenziell teurer ist und das Risiko zu verlieren höher.

    Gründe, sich bonds auszuleihen:

    1) man rechnet mit haircut, steigenden Zinsen, Bonitätsreduktion

    2) man will das Stimmrecht (um haircut zuzustimmen?)

    3) Kurspflege/–Manipulation ––> cui bono?

    4) Hedge: sichere eine korrelierte Long Position ab

    5) Makro Hedge: ich gehe in vielen klammen Titeln Short, weil ich zb generell eine Zunahme an Konkursen erwarte

    Weitere kommen mir nicht in den Sinn.


    Keines überzeugt mich wirklich, und keines will ich ausschliessen.

    Jemand eine Meinung dazu?

    War gestern schon spät – verstehe nun deinen Punkt: Einen Handelsrange zu erzwingen, der Investoren zum Verkauf zu tiefem Kurs verleitet. Dazu muss man in der Lage sein, grössere Posten ins ask zu stellen. Aber muss man dazu Titel wochenlang borgen? Sobald man erfolgreich ist, hat man ja selber Titel, die man wieder ins ask stellen könnte. Man geht Risiko ein, dass man ausser Spesen nichts gewinnt.

    Funktioniert Verunsicherung? Bei tiefem Preis steigt Nachfrage, so die klassische Mikroökonomie. Wenn ich Bond bei 90% hatte, wieso soll ich bei 70% verkaufen? Müsste doch eher zukaufen, um Portfolio wieder auszubalancieren. Psychologie? Verlustaversion ? Retailer ja, aber Profis? Investoren sehen grosse Blöcke im ask, die dann aber auch gekauft werden. Da scheint also auch jemand gross zu investieren zu tiefem Preis. Hohe Volumen zeigen auch an, dass man seine Position einfach loswird, wenn man will. Am ehesten funktioniert bonitätsverlust, weil gewisse Investoren raus müssen. Siehe Evolva, oder perfekt die russischen bonds vor 2 Jahren.



    Den Bond, Aktien hab ich keine.

    Sorry, Gertrud, verstehe nicht, weshalb kudelski selber Titel borgen sollte.

    Wer Titel borgt, verkauft sie, weil er sie billiger zurückzukaufen hofft, oder will den Titel halten für das Stimmrecht (das der leiher aber zurückfordern kann, wenn er will), zb im Falle einer gläubigerversammlung. Oder will Preis am Markt nach unten drücken können und braucht dazu gewisse Reservepositionen. Sehe sonst keinen Grund, sich Titel zu borgen.

    Wenn sie das über Tochter machen, verursacht das Mehrkosten: sie müssen mir am Ende 100 zahlen plus leihkosten.

    Hab mir die bondklauseln nicht angeschaut-kann hier ein qualifiziertes Mehr den ganzen Betrag restrukturieren lassen ?

    Ich bin ebenfalls A), und stocke allenfalls bei C) auf.

    Dass ich B nicht mache, liegt u.a. auch daran, dass meine Titel seit einigen Wochen ausgeliehen sind, also jemand dagegen wettet.

    Ich überlege einen Einstieg, wenn das Management dies auch tut. Wenn ich die Vorwürfe richtig interpretiere, müsste Goodwill abgeschrieben werden. Ich sehe in der Bilanz 1,5 Mia Goodwill und 0,5 Mia EM. Was, wenn mehr als 0,5 Mia abzuschreiben wären?

    Bin hier kein Fachmann, vielleicht kann cashcow dazu was sagen?

    Danke für deine Ausführungen - sind uns grundsätzlich einig: Im Casino kann man nur systematisch verlieren.

    Bei 25 mal in Folge rot einfach progressiv auf schwarz setzen wird genauso wenig funktionieren wie gleich zu Beginn progressiv auf beliebige Farbe setzen - hier widerspreche ich dir. Im Gegenteil: Findet sich im Casino ein Tisch, der systematisch eine Farbe oder Zahl häufiger bringt, ist er möglicherweise nicht fair, und es würde sich lohnen, prozyklisch zu setzen.

    Bin voll und ganz bei Dir - wie schätzt du Risiko, dass es zum default kommt und Clozel aus der Liquidation den operativen Teil kauft?