Posts by brasilianer

    Mit den neuen Aktien (+ 22 Milliarden Aktien) wird es bei 0,07 MTB auf rund 1,5 Milliarden kapitalisiert. 0,07 wäre also schon ein guter Preis

    Und nach dem Reverse Split währen dies dann Fr. 7.00. nicht schlecht


    Da Kauf ich doch gleich ein Paar Mil Bezugsrechte von denen die Sie nicht haben wollen für 1 Rp.


    Mit einem Faktor 7 nach oben ist doch top.

    😂

    Zum X mal.

    Etwas zu verkaufen das man nicht besitzt. Hat nichts mit Investment zu tun und gehört verboten.

    An alle Leerverkäufer, hoffe jemand kommt und verkauft alles was Ihr besitzt und mit etwas Glück erhaltet Ihr noch ein wenig zurück.

    Das ist dies was Ihr mit fremden Eigentum macht.


    Geht zur Bank, holt euch einen Kredit und kauft etwas bevor Ihr es verkauft. Wenn es schief läuft ist es euer Problem.


    Oder gibt mir doch euer Geld und ich gehe damit ins Casino und wenn ich gewinne ist der Gewinn mein und Ihr erhaltet euer Geld zurück. Verliere ich alles muss ich euch nichts zurück geben.

    Das ist dies was ihr mit euren Leerverkäufen macht.


    Geniesst euer Leben.

    Manchmal ist das hier im Forum wie ein wilder Hühnerhaufen😅 lustig finde ich auch das alles ins Negative interpretiert wird, war bei AMS nicht so. Klar geht es meistens bei einer KE ums überleben der Firma😉 aber ganz ehrlich wie viele KE habe ich schon bei den Pharmaaktien miterlebt… der Kurs pendelt sich bei 0,05 ein.

    Somti denke ich werden die Bezugsrechte um die 2-3 Rappen gehandelt. 50Mio. Neue Aktien sind son einmal save…🥳 lasst das Spiel beginnen😃

    Das sehe ich etwa auch so.

    Mit dem unterschied, dass Aktien im Wert von 50 Mio Save sind

    Das währe natürlich auch noch eine Variante 👍

    Danke Gertrud.


    Es kommt natürlich auf den Bezugspreis an.

    Bei 1 Mio Bezugsrecht zu 2 Rp verkaufen = 20‘000

    Danach für 1 Rp Bezugrechte kaufen = 10‘000

    Danach wieder für 2 Rp verkaufen = 20‘000


    Ergibt 30‘000 Gewinn


    Auch so kann Geld verdient werden 😊


    Jedoch schlecht wenn der Kurs sich nicht so entwickelt. Und Verlust durch Verwässerung sowie dem Revers Splitting.

    Für mich ist diese Variante noch mit mehr Risiko verbunden. Dann verkaufe ich lieber die Bezugsrechte und nehme den Gewinn mit.

    Natürlich nur wenn ich mich für diese Variante entscheide.

    Dies ist keine Empfehlung

    Ich habe jetzt beim Finanzdienstleister angerufen und nachgefragt. Sie werden die Bezugsrechte verkaufen und mir den Betrag ausbezahlen. Was heisst das konkret für mich, wenn ich sagen wir mal 1000 Aktien habe? Die 1000 Aktien kann ich behalten, deren Wert sinkt um wieviel auch immer und ich bekomme 1000 x 0.03 (fiktiver Bezugspreis) ausbezahlt?

    Was hast Du denn für einen Dienstleister???


    Du kannst entscheiden ob du die Bezugsrechte wahrnimmst.


    Variante 1: Du löst die Bezugsrechte ein und kaufst die Neuen Aktien zum vorgegebenen Preis.


    Variante 2: Du löst einen Teil der Bezugsrechte ein und Verkaufst den Rest zum Aktuellen handelskurs der Bezugsrechte oder einen von Dir bestimmten Preis. Der Rest welchen du nicht verkaufst verfällt.


    Variante 3: Du machst an der Kapitalerhöhung nicht mit, somit verfallen deine Bezugsrechte und Du erhältst nichts.


    Dir den genauen Ablauf zu erklären ist eigentlich Sache deines Finanzinstitutes. Ansonsten würde ich mir überlegen dies zu wechseln.

    Was ich noch nicht ganz verstanden habe. MB braucht Geld für die Fertigstellung des Modulwerks welches dann Ende 2 Quartals in Betrieb geht?

    Wieso? Dachte dies sei etwas früher und die Finanzierung sei gesichert durch die letzte Kapitalerhöhung. Wurde hier das Geld für was anderes verwendet? Und was passiert mit den über 300 MW Modulen im Lager?


    Naja falls der Resi Bonus doch noch kommen sollte dieses Jahr hat MB noch etwas über 300 MW zum verkaufen bis Ende Jahr und kann dann die Modulproduktion zu einem späteren Zeitpunkt wieder hochfahren, sobald das Zellwerk in USA steht und die Nachfrage in Europa vorhanden ist. Fragt sich nur wer das Glas liefert, denn diese letzte produzierende Fabrik gibt es dann nicht mehr.

    Bin mal gespannt wo der Kaufpreis für die Aktien bei der Kapitalerhöhung angesetzt wird? Wenn der Kurs bei 4,5 Rappen bleibt, könnte der um die 2,5 Rappen angesetzt werden. Dann gibts 10 Mil. Neue Aktien. Das heisst nach dem Revers Split bleiben noch 350 Mio Aktien zu 1 Fr.

    👍

    Für die Spekulanten eindeutig nicht mehr so Atraktiv.


    Wie denk Ihr darüber?

    Mich erstaunt das hohe Handelsvolumen bei MB Aktien. Wer kauft in den Tagen so viele Aktien nach? Leerverkäufer oder welche die bei der Kapitalerhöhungen kräftig zukaufen möchten?

    Was denkt Ihr?

    Warum fährt er so kurz vor der KE und der deutschen Entscheidung noch in die USA?

    Ist vielleicht schon die 2 Anhörung über den Kredit. Oder sind kleinere Probleme im Aufbau in der Fabrik? Oder warum sonst? Einfach um sich den neuen Mitarbeitern sich vorzustellen.

    Viele Möglichkeiten.

    Er kümmert sich um die Zukunft und um MB was wichtig ist. DE und die Ihre Politik wurde genug geredet und schon zu lange sowie viel versprochen und nichts gehalten. Sehr gut Herr Erfuhrt. Für DE die Weichen gestellt, und nun sich wieder ganz um das Geschäft USA kümmern. Amerika First.

    Woher hast Du diese Information.

    Bis jetzt habe ich nur gelesen, dass das Werk in Hohenstein-Ernstthal. "Mit dieser Exportgarantiezusage als Standort verbunden ist"
    Die Zellproduktion schliessen sie noch nicht, weil sie die Zellen momentan noch für die USA brauchen.


    Das ist jetzt Spekulation, aber ich gehe davon aus, dass sie die Modulproduktion ende Monat noch nicht schliessen werden, sondern bis ende Jahr Kurzarbeit einführen werden.

    Meines Erachtens ein Cleverer Schachzug, für beide Werke können sie nicht genügend Solarzellen produzieren und so können sie die Zellen n den lukrativen USA Markt umleiten.

    Genau auf den Punkt gebracht.

    Und falls in der EU keine Module mehr Produziert werden und in der USA weiter ausgebaut wird, braucht es weiterhin die Zellproduktion DE.

    Dieser Haken ist da, jedoch wenn MB in die USA geht, spielt es eigentlich weniger eine Rolle, den in die USA kann eh niemand liefern und schon gar nicht illegale Ware

    Da gebe ich Ihnen recht, wenn jedoch die Preise für Panels in Europa in geraumer Zeit wieder steigen, kann MB dann Ihr gutes Produkt auch zu einem guten Preis Exportieren ohne einen anderen Produzenten welcher die gleiche Technik verkauft. Denn wenn jemand die Maschinen von MB kauft hat er auch das Recht, das Produkt was hinten rauskommt auch legal zu verkaufen.

    Der Markt schätzt diese Möglichkeit offenbar sehr tief ein. Wäre natürlich der Hammer und würde eine Kursexplosion auslösen...........

    Tja hat nur einen Haken!


    Die Patentierten geschützten neuesten Maschinen kommen in fremde Hände und können so wieder kopiert werden.

    Dies möchte glaube ich weder MB noch die Aktionäre. Kann die Firma gleich zu einem Dumping Preis verkauft werden.


    Besser die Anlage abbauen und in die USA verschiffen, für den weiteren Ausbau. Kommt günstiger wie alles neu bauen zu lassen.

    Wenn die neuen Aktien für 1 Rp erhältlich sind und die Bezugsrechte ins Bodenlose sinken sollen, wie tief können Sie dann sinken? Unter 1 Rp.

    Und was hat sind die Auswirkungen auf den laufenden Aktien Kurs?

    Nach der Kapital Erhöhung haben sie nur noch etwa 4% und nach dem Revers Split sind es noch 0.003%


    Ausser sie verkaufen noch mehr, was Sie nicht besitzen. Und gehen ein noch grösseres Risiko ein. So langsam wird es eng ausser MB geht hobs. Und das wird vermutlich nicht geschehen. Wenn die Kapital Erhöhung und der Reverse Split durch ist sowie die USA in Betrieb geht. Wird der Kurs steigen mit EU oder ohne.

    Die Lieferkosten gehen zu Lasten des Kunden sowie die Einfuhrzölle. Somit wird es nur teurer.

    Michael Kruse, FDP: "Der Resilienzbonus behindert Innovation, anstatt sie anzureizen." Was genau soll denn Innovation in ein Produkt bringen, wenn man dieses in einem ruinösen Marktumfeld nicht verkaufen kann? Kann man einem 100-Meter-Läufer allen Ernstes mangelnden Trainingswillen vorwerfen, wenn dieser gegen einen Konkurrenten verliert, der 50 Meter Vorsprung kriegt? Und wird die FDP auch so argumentieren, wenn demnächst die deutsche Autoindustrie unter die chinesischen Räder kommt?

    Ich denke bei der Automobil Industrie ist die DE FDP nach 1 Woche für Handlungen

    Auch bei einer weiteren Kursentwicklung , geht es immer nach Prozenten. Steigt es 10 % , es ist immer gleich. Umso weniger Aktien umso höher der Preis.

    Es ist darum besser den Firmenwert zu vergleichen. Im Boom 2010 hatte Meyer Burger 3.5 Milliarden wert und vor einem Jahr waren es 2.5 Milliarden. Momentan sind es noch 400 Millionen.

    Obwohl eigentlich die Firma nach gefühlten 100 Jahren, wieder einem Gewinn nahe steht.

    Da muss ich Ihnen Wiedersprechen. Es spielt schon eine Rolle wieviel Aktien im Portfolio sind, denn diese sind der Multiplikator der 10%. Ausserdem ist die Wahrscheinlichkeit das der Kurs von 8 Rp auf 20 oder 30 Rp steigt grösser als von 1 Fr auf 2,5 Fr oder 4 Fr.


    Des 2ten sehe ich den Nennwert der neuen Aktien zwischen 1 - 4 Rappen, da MB kommuniziert hat, das der Vorzugspreis unter dem jetzigen Kurs liegt jedoch nicht unter dem neuen Nennwert. Also müsste dieser unter den 5 Rp liegen.


    Umso kleiner umso mehr Aktien kann ich nachkaufen oder umgekehrt. Was wiederum Auswirkungen nach dem Reverssplit auf den weiteren Gewinn hat.


    Wie ist das eigentlich bei den Leerverkäufen? Müssten diese bei einem Reverssplit nicht auch reagieren? Oder verlieren diese dann an Gewinn, da ja der Aktienkurs beim Reversplit nicht mehr der gleiche ist.


    Hat da jemand Erfahrung darin?