Posts by elduderino

    Fakt ist, dass die meinerseits mitte Januar beim Ausbruch angekündigten 6.20/6.30 nun ziemlich genau eingetroffen sind. Nicht meinetwegen, sondern der Chartanalyse „geschuldet“.

    Das freut mich ja auch, Babette, aber niemand kann sagen, ob das der Charttechnik geschuldet ist.


    Ich kann auch voraussagen, dass Kuros (tendenziell klar am Steigen) im März CHF 6.60 knacken wird. Ist eher eine Projektion als Charttechnik :P

    Also ich beziehe mich auf Kuros mit verhältnismässig wenigen Trades und tiefem Volumen, nicht generell auf den Markt / andere Titel. Eine Transaktion bei KURN mit mittlerem Volumen hat schon einen grossen Hebel - was die Charttechnik schnell mal "widerlegt" - daher glaube ich nicht, dass bei Small Caps Charttechnik sehr relevant ist.


    Ich rede Charttechnik nicht schlecht, aber wie bei allen datengesteuerten Prozessen braucht es doch auch in der Charttechnik eine kritische Schwelle and Trades und Volumen, dass diese aussagekräftig ist und als Basis für Entscheide beigezogen werden kann.


    Den Spiess mal umgedreht - denkst du wirklich, dass institutionelle Anleger in KURN (oder auch andere Small Caps) investieren aufgrund der Chartformationen? Dann hätte man ja gestern dick rein müssen wegen dieser 3-Tages "bullish pennant formation" wo es dann "zügig Richtung CHF 7" hätte gehen sollen. Das ist ja dann klar nicht eingetroffen.


    Fundamentals. Je kleiner der (Market Cap) * (Volumen/Trades), desto wichtiger.

    Bin auch nicht Fan von Charttechnik (scheint mir unlogisch, nicht faktenbasiert), aber da viele Marktteilnehmer die Charttechnik beachten, kommt es eben zum Effekt der selbsterfüllenden Prophezeiung.

    Sehr spannender Punkt. Ob das institutionelle Anleger auch tun? Da zählen doch nur Fundamentals.

    Ja, passt perfekt, deshalb auch die Erwartung, dass es nun zügig Richtung CHF 7 laufen dürfte.

    Bin überhaupt kein Chart-Experte, aber wenn das stimmt... würde der Chart ja das menschliche Kauf-Verhalten voraussagen... gerade bei relativ tiefen Volumen und wenigen Trades sind es doch viel eher individuelle Transaktionsentscheide aller Akteure, die den Kurs steuern (bar jeder Möglichkeit, eine Voraussage zu treffen).

    "wir" tönt halt schon glaubhafter als "ich"... :P


    Hoffe, "ihr" behaltet recht. Mein Gewinn ist jetzt schon satt und alles, was noch kommt, eine Zugabe.

    Alle, die an Use Cases für DeFi oder generell Blockchain-Technologie interessiert sind, würde ich mal World Mobile empfehlen (nicht als Investment, da gebe ich keine Tipps ab ;) , sondern als Case Study):


    Together, let’s connect the World
    We’re building an unstoppable, people-run mobile network that will disrupt the telecom industry and activate a global sharing economy.
    worldmobile.io


    Die Telekom / DePin Revolution kommt ins Rollen. Wer mag, kann auch täglich mitverfolgen, wie sich AirNodes, User, Datenkonsum etc. entwickeln:


    WMTScan
    World Mobile Token Scan.
    wmtscan.com


    100% transparent, gewichtige Partnerschaften (u.a. Vodacom), US licensed spectrum, etc...

    ... und wieder geht es ein paar schöne Schritte vorwärts mit der neusten Zulassung.


    Markant: Die einzelnen zugekauften Positionen nehmen deutlich zu, was ich auf grössere Investoren zurückführe.

    Ja und das Interessante ist, dass viele so "totsichere" Gewinnchancen nicht wahrnehmen.

    Wenn man die Umsatzentwicklung von MagnetOs seit Einführung Ende 2018 ansieht, haben wir bereits eine Erfolgsgeschichte von rund 5 Jahren! Es ist also fast sicher, dass morgen starke Zahlen kommen, denn warum sollte es während 5 Jahren so sein und jetzt plötzlich nicht mehr??? Also die Wahrscheinlichkeit ist einfach erdrückend hoch!

    Natürlich hast du Recht. Die Frage ist halt immer, ob das Ausmass des Anstieges die Leute befriedigt, die hier kurzfristig zocken und rein-raus gehen. Nicht mein Stil, aber erklärt natürlich die Volatilität - obschon sich das zugrundeliegende Geschäft und die Zahlen konstant positiv entwickeln.

    Hurus nennt CHF 7.

    Wahrscheinlich wird der Kurs irgendwo dazwischen liegen. Das MUSS von bert005 ist also nachvollziehbar 8)

    Würde mich ja auch freuen - bin schon lange mit dabei bei Kuros - aber lieber eine nachhaltige CHF 3, als ein Gepushe wie Ende Juli und dann ein stetiges Abflachen...

    Frage in die Runde: Wenn es zu einem Merger kommen sollte, was ja vielleicht gar nicht in so ferner Zukunft liegt, wie geht man dann am besten vor? KURN gäbe es ja dann nicht mehr, man hätte ein Angebot bekommen in bar für seine KURN und/oder (??) für Aktien des Unternehmens, das Kuros aufgekauft hat, richtig? Sollte man dann den offerierten Preis akzeptieren oder in die Aktien des gemergten Unternehmens investieren? Was ist da (erfahrungsgemäss?) besser? Vielen Dank im Voraus für eine Einordnung.

    Hi Otth


    Das kommt ganz auf das Angebot an - und wie du ein solches wertest:


    - Barabgeltung zu einem fixierten Preis passt dann vermutlich, wenn du mit dem erzielten Gewinn (oder minimierten Verlust) bei deinem Investment zufrieden bist


    - Titel des neuen Unternehmens ist für mich dann OK, wenn auch hier wieder das Bezugsverhältnis stimmt (die Kuros-Bewertung durch die neue Firma) und ich die neue Firma als Ganzes positiv einschätze

    Da offenbar einige Schwierigkeiten haben, meine Aussage zu den relativ sinkenden Kosten zu verstehen, stelle ich es rechnerisch dar:

    Vorperiode: Für CHF 5.7 Mio. Umsatz mussten Kosten von CHF 5.4 Mio. aufgewendet werden = 94.74%

    Aktuell: Für CHF 12.9 MIio. Umsatz mussten Kosten von 9.3 Mio aufgewendet werden = 72.09%

    Fazit: Die Kosten sind im Verhältnis (relativ!) zum Umsatz gesunken!

    Ja, diesbezüglich gibt es zumindest bei mir kein Verständnisproblem.


    Aber nochmals: Sind die 72% nun die Norm / Baseline? Geht die noch weiter runter? Oder gar wieder hoch, jetzt, da mit einem Partner neue geographische Märkte erschlossen werden?


    Wir wissen es noch nicht. Mehr Zeit wird es zeigen. Alle Zeichen sind meiner Meinung nach hingegen positiv zu werten, zumindest ein Halten des Titels ist ein "No-Brainer". Ich persönlich stocke eher noch auf.

    Du musst genau lesen, was ich geschrieben habe: RELATIV!!!.....verstanden oder muss ich dir das noch erklären???

    Ja die Gretchen-Frage ist nun aber, um wie viel diese relativen Kosten sich senken werden.


    Wie schon vor einigen Wochen mal dargelegt, die Kosten sind in der Pharma-Promo naturgemäss stark frontgelagert. Wie hoch ist diese Rampe und was folgt danach an "einfachen Verkäufen"?


    Mit realistischerweise zwei starken Verkaufs-Zeiträumen haben wir da noch keine Grundlage, um einen Trend abzuschätzen.

    Die Zahlen sind höchst erfreulich. Umsatz stieg markant im Verhältnis zu den Kosten. Kosten noch immer hoch, jedoch gibt es eine erste Tendenz (leicht rückläufig) und aktuell interessiert sowieso nur das Wachstum! 60& gegenüber H2/2022 und sogar 126% im direkten Vergleich zu H1/2022!

    Höchst unerfreulich ist jedoch, dass einige Leute bereits Zugang zum H1 Report hatten!

    Da gab es scheinbar ein Leak.

    ... der Report, welcher sich zu bewahrheiten scheint gemäss Reuters.


    Bei den Einnahmen beachte man, dass MagnetOS Verkäufe gar um 148% zunahmen ggü. Vorjahresperiode.


    Wie wird der Markt reagieren? Freue mich auf 9 Uhr.

    Kuros Biosciences Reports Results for First Half 2023 - Kuros Biosciences
    Financial Highlights Direct MagnetOs sales increased by 148% from CHF 4.9 million to CHF 12.2 million, total revenue from medical devices rose from CHF 5.7…
    kurosbio.com

    Die sales und marketing costs haben sich im Vergleich zu 2022 fast verdoppelt, was zu einem negativen Ergebnis führt. Was man noch sagen kann ist das MagnetOs nur in den USA verkauft / gekauft wird. In Europa und RoW nicht. Wenn es in den USA rechtliche Änderungen oder Vorschriften, neue Richtlinien der Kostenträger geben sollte, dann brechen die Umsätze nahezu auf 0 ein. Umso wichtiger ist es neue Länder zu erschließen um solche Umweltfaktoren zu umgehen. Dies bedeutet wiederum neues Verkaufspersonal einstellen und höhere Marketingkosten. Eine Teufelsspirale für Kuros, wenn sich MagnetOs nicht von selbst verkauft.

    Ohne Details zu den Verkaufszahlen wie auch den Marketingauslagen raten wir bloss. Gebe dir Recht, geographisches Klumpenrisiko besteht momentan.


    Nehmen wir mal an, die Zahlen im PDF weiter oben stimmen, wird es wohl so sein, dass es:


    - Bei den bestehenden "überzeugten" Kunden (die, welche schon vor 1 Jahr MagnetOs kauften) deutlich weniger Marketing-Aufwand braucht, um diese weiter bei Kauflaune zu behalten (klarer net profit).


    - Beim Neukunden-Segment hingegen überdurchschnittlich (sogar gegenüber heute vor 1 Jahr gemessen) hohe Marketing-Ausgaben nötig sind. Irgendwann hat man mal die "experimentierfreudigen" Mediziner abgeholt, die nächste Tranche (ein Mü mehr auf legacy products fokussiert) muss dann schon mehr überzeugt werden. Das kostet dann viel mehr (so quasi "law of diminishing marginal returns").


    Fragt sich, welches Ereignis diese überdurchschnittlichen Kosten brechen soll. Weitere Fachstudien, welche die Überlegenheit von MagnetOs belegen (gibt es schon)? Eine gewisse Schwelle an Marktanteil, wo man vom Nischenprodukt zum etablierten Standard wird (meines Ermessens muss man dafür unter den Top 3 oder 4 der entsprechenden Medizinalprodukte sein) - was bei Kuros noch Jahre dauern würde? Oder gar Querverkäufe von MagnetOs-Kunden, die dann Fibrin-PTH ohne grosse Marketingaufwände kaufen und somit die Marge ins Positive treiben (was logischerweise auch noch Jahre entfernt ist)?


    Wer möchte dieses nahezu Null-Summen-Spiel jahrelang mitmachen? Weder Kuros Management noch Aktionäre. Darum macht so eine Übernahme mehr Sinn. Denn momentan versucht Kuros (wohl mit dem Gold-Standard Produkt) kostenaufwändig, ein Verkaufsnetzwerk zu erschliessen, welches Andere bereits haben - was von einigen hier ja schon dargelegt wurde.


    Übernahmewillige Unternehmen dürften wohl versuchen, Kuros vor Fibrin-PTH Phase 2/3 zu schlucken. Danach wäre - positive Studienergebnisse vorausgesetzt - die Bewertung viel zu hoch.


    In den nächsten 12-18 Monaten ist unsere Kuros ein Schnäppchen und wir werden ein Übernahmeangebot zwischen CHF 6 und 10 sehen. Nur meine 5 Cents dazu :S

    Seit 14. Juli (1.41 per/share) wurden rund 1.45 Mio. gehandelt. Da fehlen noch einige;) und ein Teil ist bei uns;)

    Chris Oomen (Optiserv) hat alleine 25%. Der Freefloat ist relativ dünn. Empfehlung: Keine StoppLoss setzen.

    Oder vlt kommt die Übernahme doch früher als erwartet und einer sammelt ein:)

    Jetzt in deinem Excel, werter @regenbogen, nur noch den Preis auf die zweite Achse nehmen, und die schöne Korrelation wird sichtbar.

    Zum Nutzen und Interesse der restlichen Forumsteilnehmenden, uns ist es gelungen, die Identität von @regenbogen soweit zu klären, dass zwei sehr probable Alternativen entstanden. Die eine ist realistischer, die andere wahrscheinlicher.


    (Für alle Wissenschaftler unter uns - dies basiert auf der Ontho-3000 Bi-Thermalen Synthax- und Etymologie-Analyse, die ja 1981 erstmals internal durch Douglas Adams so erfolgreich getestet - und sogleich wieder widerrufen wurde.)


    Kommen wir zum Punkt. Entweder @regenbogen ist:


    1. Der Mitverwalter eines deutschen Investment-Zirkels, das einige (tendenziell nicht suspekte) Finanz-Newsletter vertreibt und ein Muster- / Demo-Portfolio gewinnbringend bepflegt.


    Oder aber:


    2. Frei nach Gary Larson (man siehe das unten stehende Bild), gibt es weder @regenbogen noch Kuros. In der Tat, es gibt uns auch nicht wirklich. Also im Sinne der gestellten Frage, ist @regenbogen eine Projektion unserer divergenten Persönlichkeitsphantasien. Wir fielen eines sozialen Experimentes anheim, welches durch Prof. Hierbo Wysbrun, finanziert durch die Goldfleisch-Zeugenberg Familie, erfolgreich durchgeführt wurde. Die Prämisse: Man stelle ein aufwändiges Experiment auf die Beine, nach welchem das wahrnehmbare Universum so klug (oder eben nicht) ist, wie zuvor.


    Es gelang.


    Somit: Euch allen ein fröhliches und satirisches Wochenende.