Posts by swissly

    ... sorry noch, bezüglich mb ist die deutsche politik

    zur zeit fast ausgeblendet ... dauert monate, jahre ...

    (da kann auch die frau yellen einen "kopfstand machen")

    Von der Front ... hatte heute ein LONGi-

    und MB-Modul bei uns im Lager in der Hand.

    Kein Qualitätsvergleich ... die Frage ist nur,

    wieviel ist der Kunde bereit mehr zu bezahlen.

    Qualität hat halt seinen Preis ...

    Bezüglich Nachhaltigkeit sollte die Anlage

    gut 30 Jahre halten und möglichst den

    Eigenverbrauch optimiert decken.

    Schönen Abend

    sorry, hört doch bitte mal auf mit der europapolitik auf,

    da können wir sehr gerne wieder mhh ...

    ca. 2027 mal darüber diskutieren.

    wäre dann natürlich eventuell toll für mb

    (wir können ja dann von usa her liefern *lol*)

    ... nun, dann warten wir mal den tag des startpunktes

    von "amerika (produktion) first" ab ... gute nacht allen.

    bin gerade in pokerstimmung.

    habe mal für morgen einen kleinen kaufauftrag

    gestellt ... oder doch eher roulette :S

    schönen abend allen ...

    ... man spürt förmlich die nervöse Herde trampeln ...

    und wie immer gibt es die Schnellen und die die hinterher rennen.

    Meine Füsse bleiben jetzt still bis am 05.04.

    Wünsche allen schöne Ostern.

    ... "Da Fachkräfte Mangel herrscht, kümmert es auch wenig das einige wieder ihren Job verlieren."


    einige? das werden über "einige" Branchen inkl. allen Ihren "regionalen" Zulieferern

    ... "einige" mehr sein.

    Du hasst noch ein Vermögen bezahlt für die Module, heute kosten die Modele nur noch 50% und in 10 Jahre sind die Module noch einmal die Hälfte billiger als heute. Das teure an einer Solaranlage ist die Installation, ein Auswechseln der Module ist kein Problem.

    stimmt so nicht einfach, der Wechselrichter ist dann wohl auch zu klein und muss ersetzt werden.

    Je nach dem braucht der stärke Wechselrichter dann auch eine grössere Zuleitung

    und eine neue Sicherung ...

    das Dominospiel ist eröffnet und wird an Fahrt aufnehmen.

    Jeder Tag der von der Politik "verdiskutiert" wird ... kostet Unmengen.


    *Gute Nacht Deutschland* ... und dies als grösste Wirtschaft in Europa ...

    mir fällt zu dem ganzen nur noch eins ein ... gute Nacht deutscher Industriestandort ...

    (und wenn dann die rund 750'000 Arbeitsplätze von der D-Autoindustrie

    auch zum grossen Teil "vernichtet" sind ... dann kann man definitiv in ruhe weiterschlafen)

    ... "China bloss nicht zu sehr auf die Füsse treten" => Artikel von heute:


    Widerstand in Deutschland gegen chinesische Billig-Marktplätze wird grösser

    BERLIN (awp international) - Handelsexperten und Verbände fordern ein strikteres Vorgehen gegenüber chinesischen Billig-Marktplätzen wie Temu. "Weder der europäische noch der deutsche Gesetzgeber sind in der Lage, ihre Verordnungen und Gesetze gegenüber chinesischen Unternehmen vollständig durchzusetzen", sagte der Vize-Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), Stephan Tromp, der Deutschen Presse-Agentur. Dadurch entstünden Wettbewerbsverzerrungen.


    Das gilt dem Handelsverband zufolge etwa auch für das deutsche Lieferkettengesetz. Die Regelung soll die Einhaltung von Menschenrechten bei Zulieferern garantieren und gilt seit Januar auch für Firmen mit mindestens 1000 Beschäftigten im Inland. "Die zuständige Bundesbehörde macht mitnichten aber auch nur einen Finger krumm, um die Vorgaben bei chinesischen Unternehmen - die ebenfalls an den Endkunden verkaufen und damit im direkten Wettbewerb zu deutschen Händlern stehen - durchzusetzen", sagte Tromp.


    Handelsexperte: Gleiche Regeln für alle sind eine Frage der Fairness


    Kai Hudetz vom Institut für Handelsforschung (IFH) hält eine stärkere staatliche Regulierung ebenfalls für notwendig. "Es ist kein fairer Wettbewerb, wir brauchen mehr Transparenz. Die Politik muss aktiv werden und insbesondere Kennzeichnungspflichten durchsetzen", sagte der IFH-Geschäftsführer. Für Anbieter aus Fernost müssten dieselben Regeln und Standards wie für europäische Anbieter gelten. Das sei eine Frage der Fairness. Zugleich sieht er die Verbraucher in der Pflicht. "Bei den Preisen kann sich jeder ausrechnen, wie nachhaltig die Produkte hergestellt und transportiert worden sind und wie gut die Qualität sein kann."


    Auch der E-Commerce Verband bevh fordert eine härtere Gangart. "Wenn sich Unternehmen unfair am Markt verhalten, dann muss das unterbunden werden", sagte der stellvertretende bevh-Hauptgeschäftsführer Martin Gross-Albenhausen. Es gebe strenge Vorgaben etwa zur Produktsicherheit. Die Frage sei, warum diese Regeln nicht durchgesetzt werden könnten.


    Handelsverband fordert ertüchtigten Zoll und mehr Marktüberwachung


    Die Flut an Paketen aus China ist laut HDE ein europaweites Problem, für das es eine europäische Lösung geben muss. Viele Pakete kämen zum Beispiel im Logistikzentrum des Brüsseler Flughafens an. "Und wenn die Produkte erst mal in Europa sind, dann haben sie mehr oder weniger freie Bahn. Wir müssen unseren Binnenmarkt schützen", sagte Tromp. "Wenn ein Markt mit unsicheren Produkten überschwemmt wird, ist Gefahr im Verzug."


    Handelsplattformen wie Temu müssten daher aber nicht verbannt werden. "Wenn sich alle an die gleichen Regeln halten müssen, findet Wettbewerb zum Wohle des Verbrauchers statt. Dann siegt die bessere Lösung", sagte Tromp. Aber wenn es sich solche Plattformen leichter machen könne, weil Politik und Behörden sie nicht so stark kontrollieren, sei das unfair.


    Der HDE fordert daher eine Stärkung des Zolls, der etwa für die Paketabfertigung zuständig ist. "Der Zoll es mit der schieren Masse schlicht überfordert", sagte Tromp, der auch Experte für Digitalisierung beim HDE ist. Ein Ansatzpunkt könnte eine digitale Plattform sein, auf der jede Sendung angemeldet werden müsse. Pakete von Händlern, die sich nicht an die Regeln hielten, könnten so einfacher und schneller aussortiert werden. Ausserdem müsse die Marktüberwachung im grossen Stil tätig werden: "Diese ziehen aktuell so gut wie keine Proben oder versuchen, chinesische Händler auf solchen Plattformen zu belangen."


    Umfrage: Jeder Vierte hat bereits bei Temu eingekauft


    Temu sorgte zuletzt mit Minipreisen, Rabattangeboten von bis zu 90 Prozent und teils skurrilen Produkten für Aufsehen. So hat sich die chinesische Plattform erstaunlich schnell auf dem deutschen Markt etabliert. Jeder Vierte zwischen 16 und 65 hat in den letzten sechs Jahren dort gekauft, wie eine Umfrage des Marktforschungsunternehmens Appinio zeigt. In der Rangliste liegt Temu damit auf dem vierten Rang, knapp hinter Otto. Im Ranking der 2023 meist heruntergeladenen Shopping-Apps in Deutschland belegt Temu laut der Webanalyse-Firma Similarweb sogar den ersten Platz.

    Übrigens, die grosse Diskussion findet je bezüglich der Modul-Produktion statt.

    Herr Erfurt sagt klar, dass die reine Zellproduktion in D so oder so bleiben wird.

    Kann man im 1 stündigen Podcast von gestern nachhören.

    Dies nur am Rande.


    Im weiteren gibt es diverse "Ranglisten" von PV-Modulen die z.T. ganz

    unterschiedlich daherkommen.


    Dies beruht auch auf die möglichen, unterschiedlichen Testverfahren:

    => https://solarenergie.de/solarmodule/solarmodule-testen

    Schlusswort für heute:

    wir können froh sein, dass wir einen Gunter Erfurt haben der an allen (Politik-) Fronten kämpft.

    Gibt xxx... CEO's die würden einfach Geld abkassieren und das grosse Schweigen

    bis zum Schluss wäre da ... oder es wäre "jede Woche" bei MB ein neuer CEO da.

    GF steht her und kommuniziert wirklich gut, findet die richtigen Worte in

    einer sachlich, ruhigen Art.

    Gute Nacht


    ps.: also in den postcast von pv magazin mal reinhören!

    von der Front:

    Bei uns ist der Anteil der geplanten Indach-Anlage bei ca. 10%, da dies eine relativ

    teure Variante ist und kein Mensch das gute z.B. Ziegeldach abreist und einen neuen

    Dachaufbau (Unterkonstruktion) macht um eine Indachanlage zu installieren.

    => diese kommen also praktisch nur bei Neubauten zum Einsatz.

    Ausgeschlossen von dieser Thematik sind sowieso alle Flachdächer.

    es gibt natürlich auch noch andere in der schweiz. wir planen ab und zu auch mit swisspearl oder arres pv indachanlagen.

    ein 3s muster steht bei uns im sitzungszimmer.

    dies nur am rande erwähnt.

    zitat g. erfurt bei markus lanz "es wird keine

    solarindustrie 3.0 geben".

    -----------------------------------------

    also und wenn dann die abhängikeit

    von jetzt gut 90% noch komplettisiert

    wird, werden die preise der module

    entsprechend steigen und die kleinen

    endverbraucher zahlen wieder drauf.

    dies dann auch umso mehr, wenn die lieferwege wie z.b. im rotem meer

    terrorisiert werden ... in so einer

    welt leben wir und es wird täglich

    schlimmer.