Posts by hurus

    Den Spiess mal umgedreht - denkst du wirklich, dass institutionelle Anleger in KURN (oder auch andere Small Caps) investieren aufgrund der Chartformationen? Dann hätte man ja gestern dick rein müssen wegen dieser 3-Tages "bullish pennant formation" wo es dann "zügig Richtung CHF 7" hätte gehen sollen. Das ist ja dann klar nicht eingetroffen.

    ich denke es nicht nur ich weiss es. Ich kenne Buden bei denen müssen einzelne Trader tagelang Positionem aufbauen (oder abbauen) bei kleinen Titeln (auch bei Cryptos), weil sie halt wegen der geringen Liquidität nicht einfach mal so einen Kauf für 100+K bestens tätigen und den Kurs hochjagen wollen. In Zeiten der Akkumulation wird möglichst low profile gearbeitet. Wenn die eigenen Taschen dann voll sind, werden die bezahlten "Analysten" mit ihren tollen Kurszielen hergeholt damit die breite Masse anfängt zu kaufen. Ganz nach dem Motto: fill before shill 8)


    Und das auf was die Institutionelle Anleger schauen sind nicht harmonische Patterns oder kurzfristige Dreiecke, sondern Schemata wie Wyckoff Zyklen, welche ich vor ein paar Wochen/Monaten im Newron Forum erwähnt hatte, was letzten Endes perfekt aufgegangen ist.

    Sehr spannender Punkt. Ob das institutionelle Anleger auch tun? Da zählen doch nur Fundamentals.

    Glaubst du das wirklich?


    Wie würde der gesamte automatisierte Handel an den Börsen denn aussehen, würden die Grossen nur den Fundamentals und News nachrennen?


    Die zahlen doch nicht so ein Schweinegeld für Zeugs wie Bloomberg Terminal damit sie dort die News lesen können.


    Die Normalos reden gerne die Technicals schlecht und haben das Gefühl, einen Vorteil gegenüber dem Rest des Marktes zu haben, wenn sie einen Artikel in 20Minuten traden.


    Sicher zählen die Fundamentals, aber für die Gewichtung von deren Portfolios werden sehr wohl(!!!) die Technicals berücksichtigt.

    hari und wenn du Lust hast kannst du dich auch hier ein wenig reinlesen um dir das gnaze dann auch auf dem Chart anzeigen zu lassen. Ich hatte hier aber aufgegeben :P darfst es gern selbst versuchen :D

    Weiss eigentlich jemand, wie hoch der höchste Marktwert von Santhera in der Vergangenheit war? Das was man aus dem Chart lesen kann, wird auf keinen Fall stimmen.

    Siehe hier


    Sollte es tatsächlich die kommenden Wochen und Monate fallen, dann kaufe ich einfach stetig weiter zu. Meine Strategie ändert sich somit nicht. Langfristig sind hier immer noch gewaltige Profite möglich. Man muss sich diese aber offenbar zuerst sauer verdienen und einen langen Atem haben 8)

    es besteht auch die Möglichkeit dass das Allzeittief von CHF 5.00 angesteuert wird, welches mit grosser Sicherheit nicht halten würde. Dann sprechen wir von ca. 4-4.50 Stutz.


    Also entweder legt das Ding jeden Moment los, oder wir werden für das nächste halbe Jahr sinkenden Kursen zuschauen müssen.


    Lange bleibt dieser Titel auf jeden Fall nicht um 9 Franken.

    Das Fischli lag goldrichtig mit dem going private. Chapeau!


    Das ist natürlich eine der miesesten Backpfeifen die jemand seinen Investoren verpassen kann, welche den gesamten Forschungs- und Entwicklungsaufwand tragen durften. Jetzt wo die Bude in absehbarer Zeit profitabel sein kann (u.a. auch dank der Kündigungen), wird alles selbst einkassiert. Bravo Clozels. Schön das Vertrauen der Leute missbraucht. So sadistisch bin nicht einmal ich drauf.


    Was jetzt noch besonders mies wäre, wäre ein letzter Push nach unten (z.B. unter 1Fr), damit jetzt noch die letzten aus Panik verkaufen, damit sich Clozel mit seinen Buddies möglichst günstig eindecken und damit dann die Bude zu einem Spottpreis ergattert werden kann. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Börse auf diese Info negativ reagieren wird.


    Ich würde mich in einem solchen Fall hier selbst ordentlich eindecken. Bring den Gnadenstoss, komm schon Clozel...8)

    Sann bewegt sich seit Monaten nicht vom Fleck und du fragst so etwas ... :/

    Ja ich frage weil es eine berechtigte Frage ist. Es ging ja um aktuell das beste Investment.


    Also ist es aus deiner Sicht besser Assets zu kaufen die bereits stark gestiegen sind anstatt etwas was seit über einem Jahr in der selben Range tradet?


    Bei grün kaufen und dann bei rot raus, so wird schliesslich das grosse Geld gemacht :D :D

    Hier gehts um Santhera bitte beim Thema bleiben.

    Ich blieb bei der Sache, die Frage war eher zynischer Natur :)

    Ich frage mich noch immer wie die Leerverkäufer bei den wenigen Verkäufern

    über 1.3 Mio Aktien zurück kaufen wollen, klar im Wandler sind noch viel drin

    aber die laufen im August aus.

    Ich male wirklich nicht gerne schwarze Wolken auf den Himmel, aber es ist immer gut sich auf alle möglichen Szenarien vorzubereiten.


    Angenommen der Titel fällt bis Juli/August. Ich werfe jetzt einfach mal 4-5 Fr in den Raum.

    Dann hätte man zwar dicke Profite aus den Shorts, aber auch diese Positionen müssten jetzt schon sehr lange offen gewesen sein bei diesem tiefen Volumen, wodurch so Einiges an Zinsen angefallen sein müssten.

    Und zu diesem Zeitpunkt müsste man die Aktien aus dem Wandler zu einem tiefen Preis entweder auf den Markt schmeissen oder die Anleihen werden mit Cash beglichen.


    Hätte sich dann diese Übung wirklich so gelohnt im Vergleich zum anderen Szenario, bei welchem der Kurs bis zum Sommer steigt und die Aktien dann zu einem viel vorteilhafteren Preis gewandelt würden?

    In diesem Fall wäre es halt am besten, man würde bis Sommer die Shorts schliessen, was ja von hier aus fast unweigerlich zu einem langfristigen Anstieg führen müsste. 1.3 Mio. Aktien müssten erst einmal zurückgekauft werden. Das ist auch schon eine Hausnummer.


    Es scheint immer wie klarer zu werden, dass die Zweckspessimisten sich an diesem Titel arg verschätzt haben.

    Hui, lägg mir.... Die Tabelle hats komplett zerschossen. Ich korrigiers wenn ich an nem PC bin :D



    Edit: sollte jetzt passen :)

    Übertreibt diese von spike001 angegebene Seite nicht ein wenig?


    In den Studien wurden glaube ich immer 2-6mg pro kg pro Tag verabreicht. Mit den hier genannten Preisen von 6800 Euro pro 100ml komme ich auf diese Werte:


    (Verwendet wurde immer eine Spanne von 2-6mg pro kg und die Fläschchen mit 100ml Agamree.)

    Gewicht (kg)Tägliche Dosisspanne (mg)Jährliche Dosierung (mg)Anzahl FläschchenJährliche Kosten (Euro)
    1020 bis 607300 bis 219001,825 bis 5,47512.460 bis 37.380
    2040 bis 12014600 bis 438003,65 bis 10,9524.820 bis 74.640
    3060 bis 18021900 bis 657005,475 bis 16,42537.280 bis 112.020
    4080 bis 24029200 bis 876007,3 bis 21,949.740 bis 149.940
    50100 bis 30036500 bis 1095009,125 bis 27,37562.200 bis 187.860
    60120 bis 36043800 bis 13140010,95 bis 32,8574.660 bis 225.780
    70140 bis 42051100 bis 15330012,775 bis 38,32587.120 bis 263.700
    80160 bis 48058400 bis 17520014,6 bis 43,899.580 bis 301.620



    Im Vergleich zu Prednison (Cortison) wird dies vorerst einen gewaltigen Batzen mehr kosten (ca. 20x mehr?) und wäre auch teurer als eine Behandlung mit Deflazacort (Rund 50% mehr gemäss "meinem" Mittelwert aus dieser Tabelle, Quelle für Deflazacort Zahlen: NIH)


    Ich bin echt gespannt darauf wie die Versicherungen diese Summen verdauen.

    Sehe ich auch so... aber trotzdem hat das (leider) Einfluss (-1.65%) :thumbdown: X( X( :thumbdown:

    Der Titel ging auf einen Widerstand der seit 16 Jahren nicht angefasst wurde. Da spielt die Meinung eines Clowns überhaupt keine Rolle. Das ist reine TA hier.

    Was gibt es aus deiner Sicht für Gründe, mittelfristig pessimistisch zu sein?

    Weil die Musik momentan eindeutig bei KURN spielt. Dort werden gerade Profite aus NWRN nach KURN umgeschichtet, als gäbs kein morgen mehr.


    Einstiege in andere Titel lohnen sich doch gar nicht mehr.


    Ist-Situation

    Noch vor einem Jahr war es zumindest für die Aussenstehenden komplett ungewiss, wie diese Bude überhaupt noch an Geld kommen soll. Jetzt gibt es ausreichend Kapital, um sich endlich unter Beweis stellen zu können. Santhera hat nun mehr als ein Jahr Zeit, um zu zeigen, dass der bisherige Aufwand für Vamorolone nicht für die Katz war. Dass sie innert dieser Frist keine schwarzen Zahlen schreiben werden, ist hier hoffentlich allen Investierten bewusst. Hier sollte auf jeden Fall langfristig überlegt werden. Stichwort weitere Indikationen für Entzündungskrankheiten.


    Die Sicht der Shortseller

    Die Spekulation der Shorties müsste wohl in diese Richtung gehen: der Aktienpreis steigt ein Jahr lang nicht, weil Santhera immer noch nicht profitabel sein wird, neue Forschungsaufwände für weitere Indikationen werden hoch ausfallen (welche übrigens Catalyst ja mitfinanzieren wird) und dann folgt eine Kapitalerhöhung zu möglichst tiefen Preisen.


    Übernahme

    Jetzt wo aber alle existensbedrohenden Steine aus dem Weg geräumt wurden, ist es nur eine Frage der Zeit, wann dieser Titel richtig loslegen wird. Entweder dieses Jahr oder wenn der Wunsch der Shortseller aufgeht und wir nächstes Jahr von einem neuen Allzeit-Tief aus einen erneuten Versuch kriegen.

    Eine Übernahme würde doch jetzt genau diesen Wind aus den Segeln nehmen, daher wäre ich persönlich grundsätzlich dagegen. USA wurde ja komplett auslizenziert, somit können sie sich auf Europa konzentrieren. Asien wird ja ziemlich sicher auch auslizenziert werden, richtig? (Bitte korrigieren, falls ich in diesem Punkt irgendeine Info weggelassen habe)


    Ist es möglich, dass der werte Bradley hier einfach die Rolle fürs Management des US-Marktes zusammen mit Catalyst einnimmt? Da würde ich persönlich nicht viel mehr reininterpretieren. Als Boardmember ist er sowieso einfach ein Berater und nicht aktiv am Geschehen mit dabei, oder?


    Mein Senf

    Der Bedarf an diesem Medi ist auf jeden Fall vorhanden und der Marketingaufwand müsste sich in Grenzen halten können. Ich sage damit nicht, dass dieser nicht hoch ausfallen wird, aber wir haben hier einen Wirkstoff, auf den schon sehr lange gewartet wurde. Man kennt das Mittel bereits gut. Mit den langersehnten Zulassungen in den wichtigsten Regionen hat man hier freie Bahn.


    Aus Sicht der Investoren bleibt meiner Meinung nach somit noch das Risiko bei der Preisfrage, der Effizienz des Sales-Apparates sowie der Produktion.

    Hier vertraue ich allerdings zu 100% aufs Know-How von Dario, Geert und Marc. Diese drei Musketiere packen das schon 8) die Wahrscheinlichkeit, dass jetzt noch Mist gebaut wird, müsste sehr gering sein.


    Ich bleibe nach wie vor hier bullish, vor allem langfristig.

    Wer verkauft bei solchen News und dann erst noch bei -35% ?

    Diese Leute tun mir echt leid... Scheint so, als hätten sie genau in der Kapitulation aufgegeben.