Posts by ursinho002

    Total unterschäzt. Wird kaum beachtet, zahlt immer mehr Dividende, hat Luft nach oben.

    Deine Aussage zur Dividende ist so nicht richtig, denn die Auszahlungen waren nur in zwei Jahren durch Sonderdividenden wesentlich höher, ansonsten regelmässig gleich.

    2018: CHF 0.35

    2019: CHF 1.00

    2020: CHF 1.00

    2021: CHF 0.35

    2022:CHF 0.35


    Was erwartetst du denn für eine Auszahlung im April?

    Ja, das wäre toll, wenn gertrud oder redi einmal pro Monat so ein Berechnung machen würden. Öfters würde es ja sicher auch einfach heissen: seit der letzten Berechnung hat sich nichts geändert. Dies auch obwohl sich der Kurs vielleicht um 10% oder gar 20% plus oder minus verändert hat. Eben weil da auch andere Faktoren wie Emotionen/Erwartungshaltung und externe wie allgemeine politische und wirtschaftliche Lage eine Rolle spielen.

    Hab mir ein paar Stücke fast zum Tiefstkurs (unter 277) zugelegt, einfach der Spannung wegen im Hinblick auf morgen, mit der Hoffnung natürlich, dass der Kurs im Verlaufe des Tages dann wieder Richtung 300 läuft.

    Danke gertrud und redi für die Berechnungen. Das sind sicher sehr gute Grundlagen, um den momentanen Kurs und weiteren Kursverlauf von MB einschätzen zu können.

    Wie wir alle wissen, hält sich der Kurs aber selten an diese theoretischen, faktenbasierten Berechnungen, weil hier ein wichtiger Kursfaktor nicht berücksichtigt ist: die Emotion, und diese ist schwer fassbar, unberechenbar, andererseits aber notwendig, damit Börse mit Gewinnern und Verlierern überhaupt funktioniert.

    Ich finde, beide können für die nächsten 2-4 Jahre ein gutes Investment sein. Hier darüber zu philosophieren bringt nichts.

    Sehe das genau wie du, darum bin ich bei beiden investiert.

    Antiinfekta haben eine enorme Bedeutung. Wegen der Resistenzbildungen braucht es so spezialisierte Firmen wie Basilea, die den Infekten möglichst immer einen Schritt voraus sind. Die WHO weist seit Jahren auf die Gefahren hin und es gibt immer mehr Regierungen, die sich dessen bewusst sind und zu entsprechender Förderung bereit sind.

    Es gibt schon handfeste Gründe, warum der Kurs wieder taucht. Die Verschuldung ist einfach ein ungelöstes Problem und das wird dauern, falls AMS überhaupt jemals wieder daraus herauskommt. Diese grosse Unsicherheit spiegelt der tiefe Kurs.

    Beim grössenwahnsinnigen Everke weiss man zudem auch nie, ob er wieder eine grössere Übernahme wagt. Weg mit dem Abenteurer Everke und Ersatz durch einen CEO der die Integration von Osram zu einem guten Ende führt, wäre sicher eine Nachricht, die vom Markt mit Jubel aufgenommen würde.

    Lustig, das schrieb ich am 19. Januar. Obwohl der Aktienkurs taucht, halte ich das doch für eine gute Nachricht. Hinter dem Taucher steckt die wohl berechtigte Vermutung, dass schlechte Zahlen kommen und der feige Boxer diese nicht mehr selber verkünden wollte. Tja wie immer, er hat sein Geld gemacht, obwohl er mit seinem Grössenwahn die Bude an den Rand des Abgrundes gefahren hat und die langjährigen Aktionäre haben den Verlust.

    Trotzdem ist sein Absprung längerfristig sicher positiv und ams-OSRAM kommt in ruhigere Gewässer. Wer hier dabei ist, muss jetzt "einfach" viel Geduld aufbringen und in zwei bis drei Jahren besteht ohne Everke die grössere Chance, dass aus der Fusion doch noch ein erfolgreiches Unternehmen wird.

    Die extrem hohe Bewertung - irgendwann kommt hier die Korrektur

    Extrem hoch? Nein, der Kurs spiegelt die Erwartungen und die sind zu recht nicht zu hoch gesteckt, wenn die Nachfrage extrem höher liegt als das Angebot. Damit liegt die Preismacht bei MB und nicht bei den Kunden, die für hohe Qualität bereit sind, auch einen anständigen Preis zu bezahlen. Der Strompreis steigt in Zukunft weiter stark an, was auch stets höhere Preise für die Anschaffung einer Solaranlage ergibt (Stichwort: Amortisationszeit!)

    Aufgrund der diversen guten News allgemein zur Solarbranche dürften wir nächste Woche steigende Kurse sehen! Ob's dann grad neue Höchstwerte sein werden?

    Bude ist gescheitert. Das Hochrisiko hat sich hier negativ realisiert.

    Fazit: Finger weg, ausser der Nervenkitzel ist wichtiger als das Geld, wie bei Leuten, die ins Casino gehen.

    Ich habe in der Vergangenheit schon drei erfolgreiche Zocks mit Santhera gemacht. Letzter Handel (Verkauf) im Feb. 19. Hatte dann offenbar, wie der weitere Kursverlauf zeigt, grosses Glück, dass ich seitdem keinen mehr gewagt habe. Nun juckt es mich aber wieder.

    Setze Santhera daher wieder auf meine Watchliste und bedanke mich für eure Ausführungen.

    Warum soll ich dir hier öffentlich meinen EP nennen, um dann zu sagen, dass du es nicht glaubst?

    Du kannst ja mal in älteren Posts von mir nachlesen, welche Strategie ich fahre und dann erahnen, dass mein EP heute ganz ok ist.

    Das mit der Übernahme habe ich bewusst nicht geschrieben, da ich dann sofort als Wunschdenker abgestempelt würde. Darum Danke getrud, dass du bei allem Negativen bei Basilea wenigstens diesen Punkt als Möglichkeit siehst.

    Auch wenn uns die Top-Meldung (Erreichen des Break Even und das sogar 1 Jahr früher als prognostiziert) nicht dreistellige Kurse bringt, so ist sie m.E. mindestens soviel wert, dass keine grösseren Kursrückschläge mehr zu erwarten sind oder anders gesagt: Basilea ist kein Luftschloss mehr wie die meisten Pharmaentwickler sondern hat Substanz!

    ich finde seine abneigungen gegen seine lieblingsaktien wie newron etc. viel amüsanter. diese aktien haben das 100 fache an potential wie basilea....aber jedem seine invests...:-)

    Ich setze halt lieber auf Fakten als Phantasien von 100-fachem Potenzial :D .

    Wie es in dem von Bellavista reingestellten Artikel heisst, hat Basilea in jünster Zeit vieles richtig gemacht. Vom "Okologie-Klumpfuss" hat sich Basilea erfolgreich befreit. Die Konzentration auf Antiinfekta ist angesichts des weltweiten grossen Problems der Resistenzen sehr positiv zu werten. Viele Regierungen haben das inzwischen erkannt und wollen Bestrebungen zur Lösung/Milderung des Problems aktiv unterstützen.

    Die Abneigung gegenüber Basilea hier im Forum ist schon ziemlich erstaunlich. Das Unternehmen ist 1 Jahr früher als angekündigt in die Gewinnzone vorgestossen. Einer der ganz wenigen Pharmaentwickler, die das geschafft haben, aber offenbar investiert hier die Mehrheit lieber in Schrottaktien wie z.B. Newron oder Relief, die wohl nie rentabel werden, aber sie haben halt gute Marktschreier und ein Preisniveau, wo auch Möchtegerne-Investoren mitmachen können.

    Nun jedem das Seine........Ich habe mich einfach heute über diese News gefreut. Solche SEHR positiven Meldungen sind doch eher selten.

    Diese Nörgelei von gertrud musste ja noch sein. Wer so negativ eingestellt ist, kann war wahrscheinlich nicht anders.

    Dabei schreibst du ja selber immer, dass 9 von 10 Pharmaentwickler nie auf einen grünen Zweig kommen.

    Basilea hat es geschafft und sogar ein ganzes Jahr früher als vorausgesagt. Ich kann da nur sagen: Chapeau!