Posts by pedros

    Gemäss Präsentation werden neue Aktien mit einem erheblichen Discount herausgegeben werden. Auf welcher Basis wird dieser Discount berechnet? Auf den heutigen CHF 4,20 oder auf dem Schnitt der letzten 200 Tage? Steht das irgendwo oder ist es ein standardisiertes Verfahren?

    Kommt auf die Details der KE an...aber es ist grundsätzlich ein positives Zeichen, dass in der Firma sich was bewegt; wenn sie das Geld auch wirklich sinnvoll einsetzen, was bisher das Problem war.

    Ich finde es grundsätzlich auch ein positives Zeichen, die Probleme werden angepackt. Ich behalte auf jeden Fall meine absolut desaströs defizitäre long Position, aber ich habe mich tatsächlich noch nicht entschieden, ob ich die Bezugsrechte ausüben oder verkaufen soll.

    Jetzt heisst es wohl, durchsitzen. Echt Mühsam. Ich kaufe heute noch das letzte Mal nach. Dann ist Schluss und wir schauen in 1-2 Jahren nochmals, wo wir stehen. Das Geschäft scheint ja wenigstes nach Plan zu laufen.

    Ernsthafte Frage: Wieso heute nachkaufen ? Nach der vollzogenen K/E bzw. Verwässerung müsste der Aktienkurs doch nochmals ordentlich gedrückt werden, oder liege ich falsch?

    brudissd Nun, jetzt hast du schon alles verkauft.


    Grundsätzlich hilft mir bei solchen Entscheidungen, dass ich mir mögliche Zukunftsszenarien ausmale und für jedes Szenario die Eintrittswahrscheinlichkeit abschätze.


    Beispielsweise


    a) Kein turnaround -> führt zu K/E oder Übernahme mit Abschlag zum heutigen Kurs: 50%

    b) Übernahmeangebot mit Aufschlag zum aktuellen Preis: 20%

    c) Turnaround und Rückkehr zur Profitabilität: 30%


    Die Prozentzahlen sind nur indikativ, aber das für sich aufzustellen kann manchmal helfen, sich selbst vor Verleider-Verkäufen zu schützen.


    Auf der anderen Seite, wer weiss, eventuell hast du letztlich richtig gehandelt.

    Ich würde aktuell auch nicht (viel) in AMS-O investieren, wenn ich nicht schon exponiert wäre.


    Der CAPEX ist sehr kapitalintensiv und führt zu negativem Cashflow, was schon mal schlecht ist, da somit nichts zur Schuldentilgung, die dringend nötig wäre beigetragen wird.

    Darin sehe ich das Hauptproblem.


    Auf der positiven Seite: Sollte der Bau der Fabrik wie geplant bis Ende Jahr vollendet sein und würde der CAPEX dann wieder auf das Niveau von EUR 100-120Mio fallen, würde dies, ceteris paribus, zumindest wieder zu einem positivem CF führen - und allenfalls dann zum Schuldenabbau beitragen. Der CF aus Finanzierungstätigkeit bleibt ja noch 9 Quartale stabil.


    Es besteht immerhin auch die berechtigte Hoffnung, dass die Zinsen bis zur Refinanzierung wieder etwas fallen.


    Für mich somit noch kein hoffnungsloser Fall.


    Für mich am Schwierigsten ist abzuschätzen, wie hoch die Umsätze aus dieser MicroLED Fabrik in Kulim ausfallen werden und mit welcher Marge. Dazu habe ich nirgends was gefunden.


    Ich habe für mich der Einfachheit halber einen Payback von 5 Jahren angenommen. Was bei einer anvisierten Marge von 20% einen zusätzlichen Jahresumsatz von EUR 1 Mia ergeben würde bzw. EUR 200M Deckungsbeitrag p.a. Vielleicht mehr?


    Wenn dazu noch allenfalls margenschwache und kostenintensive Sparten veräussert werden könnten, wäre AMS wieder einen Blick wert. Bis dahin ist es aber noch ein ziemliches Stück...

    Gertrud, eine frage zum Cashflow. Du schreibst, dass AMS/O in absehbarer Zeit 'kein freies Geld verdienen wird'. Das klingt tatsächlich sehr negativ.


    So wie ich die Kapitalflussrechnung des Q4 2022 Reports lese, erwirtschaftete AMS/O für das Gesamtjahr einen operativen Cashflow von EUR 599M. Davon wurden EUR 537M für Investitionen verausgabt. Nochmals EUR 436M gingen zur (netto-) Tilgung von Schulden weg. Abgefedert wird der negative cash flow durch Spartenverkäufe von EUR 346M.


    Meine Fragen für 2023-2025, an Dich, und an alle:


    a) Wird von einer anhaltend hohen Investitionstätigkeit ausgegangen oder ist das allenfalls durch den MicroLED Fabrikbau noch bis Ende 2023 erhöht?

    b) Inwiefern ist der zukünftige Umsatz ab 2024 aus dieser Fabrik berücksichtigt? Sind irgendwo Zahlen bekannt, wie hoch dieser sein könnte?

    c) Ist nicht auch anzunehmen, dass AMS/O auch in 2023 und 2024 weiter Schulden abbauen wird aus dem operativen CF? Das wirkt sich doch auch positiv auf die Zinslast aus.


    Ich wäre sehr dankbar um sachliche Hinweise.

    Wann werden Anleihen von AMS fällig?

    Von welchem Betrag reden wir?

    Wenn EZB weiter Zinsen anhebt, welchen Zins muss AMS euree Meinung dann, bedienen?

    Seht ihr die Gefahr, dass dee neue Zins, die Zahlen von AMS verhagelb?

    Die Schuldenlast ist ha nicht wirklich klein.

    Siehe Link hier zur Finanzierung:


    Fixed income / Public debt | ams OSRAM (ams-osram.com)


    Bis Juli 2025 bleibt die Zinslast gleich.


    Die Frage ist, wo die Zinsen bis dahin sind: Auf heutigem Stand, höher oder bereits wieder tiefer?

    Meiner Meinung nach spricht sehr viel für die Produkte von AMS. Die Anwendungen sind zukunftsträchtig, vielfältig und die Nachfrage ist langfristig wachsend. Dass daraus wachsende Geschäftsfelder für AMS entstehen ist für mich fast schon logisch, zumindest sehr naheliegend. Der zentrale Punkt ist die Marktpositionierung. AMS muss ihre Margen wieder in profitablere Bereiche bringen, sonst bleibt das plus minus ein Nulllsummenspiel.

    kekkomachine: lol, allerdings! :) Ich war mir nicht mehr sicher und war zu faul zum googeln obs wirklich stimmt. Der Mut zur Lücke hat sich diesmal nicht ausbezahlt.


    donald duck1 Ich wäre sehr negativ überrascht, wenn AMSO bereits so kurz nach Übernahme signifikante Impairments machen würde, das wäre überhaupt kein gutes Zeichen! Allerdings habe ich mir heute noch Gedanken gemacht und, das stand oben schon irgendwo ähnlich, denke ich, dass die Chance doch höher sein könnte als gedacht, denn ein neuer CFO ab Q2 nächstes Jahr wird den Laden erst mal aufräumen und alles auf die Vergangenheit schieben, damit er ohne Ballast starten kann.

    just heute Morgen habe ich einen Teil AMS abgestossen, und gegen CSGN getauscht. War ja logisch, bei meinem Glück, dass sie danach steigt. Nächstes Mal melde ich meine Verkäufe vorher hier an, dann könnt ihr euch vorher eindecken und was verdienen. :)

    Der Goodwill wird frühestens beim audited annual report angepasst werden, da die impairment tests meiner Erfahrung nach aus Aufwandsgründen einmal jährlich vollzogen werden.


    AMSO wird sich aber mit Händen und Füssen dagegen wehren und mit einer >50% Wahrscheinlichkeit noch durchsetzen können weil die Osram Übernahme noch nicht lange her ist, soweit meine Einschätzung.


    Mich interessiert der Baufortschritt und zusätzliche Umsatzerwartung aus der zweiten LED Fabrik in Indonesien mit Zeitplan. Ich finde nichts darüber.

    libero2016 - die Aufstellung finde ich gut warum hältst du dich nicht einfach an Actuals statt an Schätzungen.


    Gem. Halbjahresbericht 2022, Seite 6 beträgt die Bruttogewinnmarge nicht 10% sondern 30% bereits heute.


    Revenues EUR 2.429 Mio abzgl. Cost of Sales von EUR 1.695 Mio = EUR 733 Mio. 733 / 2429 = 30.18%


    Damit sollte AMS bei 5Mia Umsatz EUR 1.5Mia Bruttogewinn erzielen.


    Du findest im Halbjahresbericht auch die effektiven Overhead Kosten von EUR 313 pro Halbjahr also sagen wir EUR 650 Mio p.a.


    Da ist theoretisch schon noch einiges Luft.


    Edit: Was mich beim HJ22 Bericht erstaunt, ist wie hoch die F&E Kosten sind (EUR 313 fürs Halbjahr) welche in die P&L fliessen und nicht aktiviert werden. Im Anhang finde ich nichts Schlüssiges darauf.


    Weiss jemand was das genau ist?


    Edit 2: Ich hab auch schon die Antwort, denke ich. Das kommt vom IAS 38 - F&E wird generell sehr restriktiv oder gar nicht aktiviert unter IFRS Rechnungslegung.