Posts by fanti2017

    Nicht von mir , aber ebenso brennende Fragen für ein positives Gefühl für die Aktie!


    Die Menschen und die Aktie brauchen positive Nachrichten über MB in den USA , Sunrock (Lagerbestände MB aufbrauchen) sowie Infos zur Landwerke Mittelsachsen (ebenso Lagerbestände MB aufbrauchen), Viele sind sehr ungeduldig und warten sehnlichst auf Infos.

    Auch im Heimatland von MB kennt man nur Geiz ist Geil

    Zwangsarbeit für Solarpanels aus China: Setzen auch andere Aargauer Dienstleister auf den umstrittenen Hersteller?

    Die Eniwa in Aarau bietet Photovoltaik-Anlagen mit Solarpanels eines chinesischen Produzenten an, der in der Vergangenheit als Profiteur von Zwangsarbeit bezichtigt wurde. Wie handhaben dies andere Energiedienstleister im Kanton?


    Leider nur im Bezahl-Abo der Aargauer Zeitung.

    Aus der heutigen "NZZ am Sonntag" ohne Paywall: Meyer Burger könnte profitieren aus Bidens Strafzöllen.

    Handelskonflikt USA-China: Die Folgen für Schweizer Unternehmen (nzz.ch)

    Zitat daraus:


    Bidens Zollpolitik könnte Meyer Burger davor bewahren, in den USA ebenfalls aus dem Markt gedrängt zu werden. Die Aktie reagierte bislang allerdings nicht: Zu oft haben die Manager von Meyer Burger schon Hoffnungen geschürt, die sich nicht erfüllten. Erst Anfang April mussten die Teilhaber den Kollaps mit einer Kapitalspritze abwenden. Der Schock scheint ihnen noch in den Knochen zu sitzen.


    Möge der Geist von Pfingsten für MB lange nachwirken ;)

    Wo,ist die Info seitens MB ?

    Keine offizielle Info von MB, dafür von Sunrock.


    Die innerhalb der nächsten zwei Jahre ingesamt zu installierende Kapazität umfasst rund 23 MWp an den Standorten Rastatt, Kuppenheim, Sindelfingen, Kamenz, Untertürkheim, Bremen und Kölleda. Mit der Installation der ersten Anlagen in Rastatt und Sindelfingen wurde Ende 2023 begonnen. Für eine Anlage in Kuppenheim werden in Deutschland hergestellte Solarpanele von Meyer Burger verwendet, einem industriellen Hersteller von Solarzellen und Solarmodulen, mit Sitz im schweizerischen Gwatt (Thun).


    „Das Ziel für alle Mercedes-Benz Produktionsstätten weltweit ist es, bis 2039 zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien zu arbeiten. Der Ausbau von Photovoltaikanlagen spielt dabei eine wichtige Rolle. Indem wir unsere eigenen Produktionsstandorte auch zu Produktionsstandorten für erneuerbare Energien machen, leisten wir einen aktiven Beitrag zur Energiewende in Deutschland,“ sagt Arno van der Merwe, Vice President Production Planning der Mercedes-Benz AG.

    2026 ;)

    Grammatik ist so eine Sache. Die Lesart eines Textes ebenso.

    Ich dachte beim Lesen, es sei ein Druckfehler mit 2026, da ja das Solarpaket I so lange brauchte. Deshalb meine Änderung auf 2024.

    Nun, nach dem wiederholten Lesen, scheint er zu meinen, schneller zu sein als 2026!

    Ob er das schafft, erlaube ich mir trotzdem - wie im Bericht zitiert - zu zweifeln!


    Ich für meinen Teil, entschuldige mich gerne für meinen Fauxpas 8o

    kann man auch nicht. Hier wird Korrelation mit Kausalität verwechselt. Diese Beispiele waren Unternehmen die einen Stock Split hatten aber trotzdem nicht den Wert des Unternehmens gesteigert haben. Es zählt nicht der Stock Split sondern ob MBT die 200 bis 250 Mio EBITDA inkl IRA Tax Credits erreicht - wenn ja, dann happy days, wenn nein dann ist es auch ohne stock split nicht gut. Ich gehe von ersterem aus.

    OB MB mit US-Geschäft und entsprechendem Split den Unternehmenswert steigert, kann ich nicht wissen, wir werden sehen, und sicher darauf zurückkommen!

    Hier zeigt sich nun wie Lindner tickt.

    Keine CH Firma Unterstützten und sobald MB raus ist sich als Retter der Solarbranche präsentieren.

    Und solche Politiker werden gewählt.

    Mein Post vom 29.01.24:

    Nicht vergessen. MB IST halt eine CH Firma! Bevor man diese Subventioniert (mit was auch immer) gibts genug DE Firmen, welche für das erreichen der Klimaziele Subventions-Würdig zu sein scheinen. Wollte damals niemand wahrhaben!

    Anderes Beispiel: Quelle Finanzen.net


    Aurora Cannabis-Aktie kostet weniger als einen US-Dollar

    Die Aktie von Aurora Cannabis kostet nämlich weniger als einen US-Dollar und hat damit die Mindestnotierungsanforderung für die NASDAQ unterschritten. In den vergangenen zwei Jahren haben Aurora Cannabis-Aktien kontinuierlich an Wert verloren, die Marktkapitalisierung des Unternehmens beträgt nunmehr rund 245 Millionen US-Dollar.

    Das Unterschreiten der Mindestkursanforderung von 1,00 US-Dollar je Aktie könnte die Notierung von Aurora Cannabis an der NASDAQ beenden und zu einem Delisting der Aktie führen.


    Was nun wohl richtig ist? Profis sind gefragt 8o

    Beide Post beziehen sich auf Artikel von 2023!

    brasilianer


    Zur Zeit wird nun lieber wieder täglich Werbung publiziert und politische Entscheide als Positives der Firma.


    Ja eben, man produziert noch nicht einmal, aber man fordert schon wieder von der Politik, dass geholfen wird!

    ein Split ändert nichts am Firmenwert.

    Es ist wie bei einem Kuchen, ob ich 8 Stücke schneide oder 12. Der Kuchen ist immer gleich gross.

    Zum Zeitpunkt des Split ist das richtig. Doch bei Firmen wie zB. MB wird das dann wieder eine Freude für die Leerverkäufer werden. Denn, die Höheren Preise laden dazu ein, diese wieder zu Hämmern, und so sinkt der Firmen wert, wie obige Beispiele zeigen!

    Ich würde gerne ein Beispiel sehen wo man direkt auf dem Chart erkennen kann dass ein Split irgendeiner Art direkte und entscheidende Folgen auf den Kurs hatte. Würde mir daher keine Sorgen darüber machen

    .... und jetzt bitte nicht schreiben: Evolva kann man nicht vergleichen!

    Zitat

    Meyer Burger said it expects to be ready for module production in Arizona by the end of the second quarter. The ramp-up of cell production in Colorado Springs is scheduled to start around the end of this year, as long as the necessary financing comes as expected.


    solange die notwendige Finanzierung wie erwartet erfolgt. Wenn sie nicht erfolgt 8o 8o

    70 % der 2 GW sind bereits zu Fixpreisen an grosse Abnehmer verkauft. "nur" 600 MW sind für das Residential Segment reserviert, das ist für die USA nicht wirklich viel in einem geschützten Markt.

    Von den Hoffnungsvollen kommt das immer wieder!

    Frage sei erlaubt: zu welchen Margen? Verkaufen kann jeder, Gewinne machen aber ist eine andere Sache! Da war MB noch nie stark. Sonst hätte man nicht immer Geld verbrannt :(

    bryan wieder viel geredet und sogar ein Papier unterzeichnet. Mit vielen sollen, sollten, in Erwägung, usw! Im übrigen gebe ich uso vollkommen Recht.

    Aber eben, bei vielen Stirbt die Hoffnung zuletzt, spätestens wenn der Einsatz weg ist.