Posts by rufri

    Leser hat am 25.09.2020 09:45 geschrieben:

    Quote

    geronimo078 hat am 25.09.2020 09:20 geschrieben:

    Wenn dem so wäre, läge der Kurs wieder bei 0,001.

    ich glaube auch, dass was geronimo078 sagt. Die Leute sind einfach zu bequem, sich anständig zu informieren. Sie verlassen sich auf komische Analysten und Journis, die ebenfalls zu bequem sind, sich anständig zu informieren.
    Ich hoffe auch, dass die Studien-Resultate und dann bei Einsetzung von RLF-100 bei tausenden Patienten zu Heilungsprozessen führt, die solche Bequemen erwachen lässt.
    In den Leerlauf geraten höchstens so Sachen wie Vitamin C und Zink und dergleichen. Ich nehme das auch regelmässig, aber mehr zur Vorbeugung von Erkältung und Grippe. Ohne dabei zu glauben, dass dies zu 100% schützen kann.


    So schlimm ist es nicht, dass der Kurs wieder bei 0.1 Rappen käme.

    Spartacus hat am 25.09.2020 08:47 geschrieben:

    Quote

    Wen das Orderbook so bleibt...dan wird's heute nicht so toll *crazy*


    könnte heute die letzte gute Kaufgelegeheit sein....

    na, wenn alle nur auf tiefe Kurse hoffen, damit sie noch günstig kaufen können, wird der Kurs nie steigen. Irgendwann muss sich der tiefe EP ja auszahlen.

    Pödi hat am 25.09.2020 08:35 geschrieben:

    Quote

    Momoa one hat am 25.09.2020 08:13 geschrieben:

    Verstehe das nicht ganz, entweder haben wir dann eine Notfallzulassung für die Behandlung, oder nicht. Oder dürften dann doch nur ausgewählte Patienten behandelt werden?? Die Behandlung zielt ja genau auf diese kritischen Fälle. Alle Anderen wollen ja vorher inhalieren.......

    Die Notfallzulassung ist nur gerade für die Verwendung von RLF-100 bei Patienten, wo alle anderen Medis versagen. Eben ein Notfall-Medi.


    Wir warten nur noch auf die Studienresultate der intravenösen Behandlung von Covid-verursachtet Atemnot. Darauf wird ein Antrag zur Zulassung mit darauffolgender Bewilligung kommen. Danach kann RLF-100 für alle Patienten eingesetzt werden mit den oben genannten Symptomen und nicht nur als Notfall-Medi, wo alles andere nichts mehr taugt.

    languard hat am 25.09.2020 08:39 geschrieben:

    Quote

    spidi_marco


    Dass das EUA für die gleichen Kriterien wie der EA eingereicht wurde ist ein genialer Schachzug. Denn seit CYDY's Anfrage bezüglich EUA wissen wir, dass diese nur für die kritischen Fälle ausgestellt werden. In dem Javitt das EUA mit dem EA verbunden hat, hat die FDA eigentlich keinen Grund das EUA abzulehnen, da sie den EA ja schon bewillgt haben bzw. von sich aus verlangt haben.


    Wenn wir einmal das EUA für die EA Kriterien haben, kann es mit den ausgewerteten Studiendaten einfach erweitert werden. Da fragt dann niemand mehr nach ob es nur für kritische Patienten ist, denn ein EUA ist ja schon vorhanden.

    Ich glaube nicht, dass dies ein Schachzug von Javitt war. Das EUA KANN nur aufgrund des EA eingereicht werden, denn für alle anderen Studien gibts noch keine Resultate und daher kann auch kein Antrag gestellt werden. Wird das EUA approved, ist das Medi nur zugelassen für schwere Covid-Fälle, wo alle anderen Medis versagt haben, sprich der letzte Rettungsanker.Genau dafür ist das EUA ja da und für nix anderes.
    Also, nicht Javitt hat das EUA mit dem EA verbunden, sondern das ist eine logische Konsequenz. Die nächste Studie mit der intravenösen Behandlung für kritische Fälle mit Covid-verursachter Atemnot wird ein normaler Antrag mit normaler Zulassung erfolgen. Dies kann dann auch eingesetzt werden bei Patienten, ohne zuvor alle anderen Medis auszutesten.

    ursinho007 hat am 24.09.2020 14:03 geschrieben:

    Quote

    Trotzdem: links deckt sich mit dem christlichen Gedankengut, was bei rechts kaum zutrifft!


    Jetzt aber bitte wieder zurück zu Relief..........................

    Das ist ganz und gar überhaupt nicht so. Links deckt sich wenn schon mit Sozialismus und schlimmer. Mit christlich hat das gar nichts zu tun. Die meisten Linken sind auch atheistisch eingestellt oder hängen einer anderen Religion als dem Christentum an. Man sieht das am Besten an den politischen Themen, wo die Linken einen auf Gleichmacherei machen. Man sieht das vorallem in der Klimadepatte. Alle haben so zu denken, fühlen, handeln wie sie. Und wer nicht pariert, dann gibts Gewalt auf der Strasse.


    Ja, bitte: jetzt wieder zurück zu Relief.

    el Huron hat am 24.09.2020 12:47 geschrieben:

    Quote

    Blocher hat mit TAMedia einzig den BAZ Deal am Hut... diese hat er nämlich an die TAMedia verkauft.
    Die Gruppe ist viel zu links orientiert für einen Blocher.

    ganz genau! *yes3*

    dale.kern hat am 24.09.2020 12:38 geschrieben:

    Quote

    TAMedia gehört doch am Blocher. Blocher ist doch an Lonza beteiligt und hat kein Interesse das ein kleines Biotechnologie Unternehmen aus Genf erfolgreich ist. Nur ein Gedanke von mir aber könnte gut sein.

    Wie kommst du jetzt darauf, dass Tamedia dem Blocher gehört? Und viele sind an Lonza beteiligt, wo ist der Zusammenhang?

    gertrud hat am 24.09.2020 10:31 geschrieben:

    ich habe ein paar Sätze zitiert, die falsch waren.


    Was haben die Rechte an Aviptadil mit der Gewinnverteilung zu tun?

    oblomov hat am 24.09.2020 09:36 geschrieben:

    Quote

    swissrain hat am 24.09.2020 09:31 geschrieben:

    Niemals darf eine Zeitung einen erziehrischen Charakter aufweisen. Von Journalisten erwarte ich absolute Objektivität. Und diese scheint gegenwärtig nicht gegeben, der Grund ist aber nicht die Warnung an deren Leser vor einem Einstieg in diese Aktie, sondern fehlendes Wissen.

    Ganz genau meine Meinung!

    norisknomoney hat am 23.09.2020 10:35 geschrieben:

    Quote

    Woher kannst du wissen, dass die Zulassungswahrscheinichkeit bei 100% liegt? - Finde eine solche Aussage extrem gefährlich für unerfahrene Forumleser welche sich vl. auf solche persönlichen Äussererungen verlassen...

    ja, die Wahrscheinlichkeit kann nie 0% oder 100% sein, sonder sie kann höchstens gegen 0% oder gegen 100% laufen.


    Die generelle Zulassung ist abhängig von den Resultaten dieser Studie mit den 144 Patienten. Würde aber vermuten, dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass auch da die Zulassung kommt. Wobei, ich denke, auch nur für die intravenöse Verabreichung wie bei den Studienteilnehmer. Die inhaled-Studien zur Behandlung und zur Vorbeugung (in der Schweiz) bedürfen dann vermutlich noch eine gesonderte Zulassung.


    Gruss rufri

    Schub

    Da sind noch weitere Schübe in den Startlöchern. Dieser Schub mit dem Antrag der EUA. Dann die Bewilligung wird nochmals einen Schub auslösen. Dann die Studienresultate der grösseren Studie, auf die wir alle warten. Dann den Antrag auf die generelle Zulassung und dann die generelle Freigabe des Medi. Zuletzt allenfalls noch den Merger, falls es den gibt.


    Big Pharma wird sich grämen *biggrin*

    maxim hat am 23.09.2020 08:23 geschrieben:

    Quote

    Aber warum nur Patienten " für die alle andere zugelassene Bechandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind". Sehr eingegränzt finde ich.. Wird sich bei Einnahmen auch auswirken.

    Weil RLF-100 zur Zeit nur als Notfall-Medikament beantragt wurde. Der Antrag basiert auf dem EA, welcher denselben Typ von Patienten behandelt hat. Werden irgendwann die Daten aus der grösseren Studie publik, wird auch der dementsprechende Antrag für die generelle Zulassung kommen.

    el Huron hat am 23.09.2020 08:02 geschrieben:

    Quote

    Der Antrag läuft basierend auf der 21er Studie im Frühling, offenbar hat man da noch eine Kontrollgruppe hinzugefügt. Über die definitive Zulassung wird die FDA aber wohl erst mit den Daten aus der 144er Studie entscheiden und diese Daten erwarten wir im Verlauf des 4. Quartals.

    Ganz genau! *yes3*

    verwirrend

    Wieso finde ich eigentlich nichts auf der FDA-Website wenn ich nach RLF, RLF-100 oder Aviptadil (nur altes Zeug) suche? Oder hat der EA der 21 Patienten nix mit EUA zu tun?


    gute Nacht euch allen

    marinero44 hat am 22.09.2020 10:38 geschrieben:

    Quote

    Relief Therapeutics: Aktienanalyse vom 22.09.2020 Relief Therapeutics, ein Unternehmen aus dem Markt "Arzneimittel", notiert aktuell (Stand 07:47 Uhr) mit 0.546 CHF mehr oder weniger unverändert (0 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist SIX Swiss Ex. Nach einem bewährten Schema haben wir Relief Therapeutics auf dem aktuellen Niveau bewertet. Dabei durchläuft die Aktie eine Bewertung für 5 Faktoren, die jeweils mit der Bewertung "Buy", "Hold" oder "Sell" versehen werden. Daraus resultiert im letzten Schritt eine


    ...

    statt den Artikel zu pasten würde es genügen, den Link rein zu stellen.

    DagoDuck hat am 22.09.2020 12:10 geschrieben:

    Quote

    BlackJack hat am 22.09.2020 12:07 geschrieben:

    Hatte ich gerade einen Schlaganfall, oder ergibt der Absatz absolut null Sinn?

    DagoDuck, da pflichte ich dir bei. Die Ärzte kennen eventuell RLF noch nicht, aber bei VIP kennen sie sich aus und können die Lage einschätzen.

    Das war doch schon wieder die Hill, die vorher mal erwähnt wurde, die Demokratin, oder nicht?

    CocoJumbo hat am 18.09.2020 11:12 geschrieben:

    Quote

    Eine Pennystock-Aktie und grad von einer Biotech-Firma mit hoher Volatilität einer Chart-Analyse zu unterziehen, von der es noch gar nichts substantielles gibt, also gar kein längerer bedeutender Chartverlauf als seit August, ist per se unseriös. Die fällen ein Urteil nur auf Grund einer Chartanalyse, mit einem Chart, mit dem man nicht viel anfangen kann. Keine fundamentalen Kenntnisse der Firma oder ihrem Potential, nix.


    Dieser Artikel ist schon fast rufschädigend. Hatten wir da nicht mal einen im Forum, der einen Staatsanwalt kennt?

    Overflow hat am 17.09.2020 18:43 geschrieben:

    Für Hebelprodukte nehme ich Calls und Puts auf meist US-Titeln. Die KOs sind mir zu heikel Aber sorry, war schon wieder off topic.


    hoffe RLFTF verlässt den Kanal wieder nach oben. DAS nimmt mich Wunder, was der Anlass war. Da muss doch irgendwas gewesen sein. Können ja wohl kaum Insider sein. Wäre ja verboten, oder?


    rufri