Posts by pariah

    Im 2023 bereits plus 18%. Ich erwarte da noch einiges mehr. Ich glaube an einen weiteren Schub in die Gegend von CHF 1.50, spätestens nach den Halbjahreszahlen.

    An der a.o. GV VOM 29.11.2022 wurde durch die Aktionäre eine ordentliche Kapitalerhöhung genehmigt. Bis spätestens 28.02.2023 können maximal 40 Mio. neue Aktien ausgegeben werden. Das Bezugsrecht der bisherigen Aktionäre kann unter Umständen ausgeschlossen werden. Das Risiko weiterer Verwässerungen erachte ich als beträchtlich wie die Erfahrungen aus der Vergangenheit gezeigt haben. Ich erwarte für die kommenden Monate in der Tendenz sinkende Kurse, man wird sich bis zum Zulassungsentscheid noch günstiger mit Aktien eindecken können. Ende Oktober heisst es dann alles (Kurse um die CHF 2) oder nichts.

    Mein Eintrag im Forum „Aktienfavoriten 2023“:


    Die Reiselust nimmt wieder zu und damit auch die Buchungen bei lastminute. Da sollten also wieder Kurse auf dem Vor-Corona-Niveau möglich sein. Ein Übernahmeangebot schliesse ich auch nicht aus (da bestand vor Jahren bereits einmal Interesse).


    Was sind die Risiken? Die Sache mit den missbräuchlich erhaltenen Kurzarbeitsgeldern. Ob da noch weitere Probleme auf die Gesellschaft zukommen? Ein dominierender Aktionär, dessen Pläne nicht bekannt sind.


    Mein Fazit: nicht ganz risikolos, allerdings mit stattlichem Potential nach oben. Kurse über CHF 30 sollten drinliegen (+50%). Ich bin und bleibe investiert.

    Die Reiselust nimmt wieder zu und damit auch die Buchungen bei lastminute. Da sollten also wieder Kurse auf dem Vor-Corona-Niveau möglich sein. Ein Übernahmeangebot schliesse ich auch nicht aus (da bestand vor Jahren bereits einmal Interesse). Was sind die Risiken? Die Sache mit den missbräuchlich erhaltenen Kurzarbeitsgeldern. Ob da noch weitere Probleme auf die Gesellschaft zukommen? Ein dominierender Aktionär, dessen Pläne nicht bekannt sind.

    Mein Fazit: nicht ganz risikolos, allerdings mit stattlichem Potential nach oben. Kurse über CHF 30 sollten drinliegen (+50%). Ich bin und bleibe investiert.

    Meine Favoriten zum Investieren sind:


    Holcim

    Logitech

    Aryzta


    Und zum Spekulieren:


    Lastminute

    Leonteq


    Zur Rose Aktien sind für mich kein Thema. Interessant finde ich die Oblis mit über 20% Rendite p.a. auf Verfall im November 2024 (zro19) bzw. März 2025 (zro20).

    Das die Obli ary13 so abbröckelt kann ich mir nicht erklären. Die Verzinsung ist sehr lukrativ und erst noch variabel, bei einem steigenden Zinsniveau steigt also auch der Coupon. Das Schuldnerrisiko erachte ich als passabel. Wäre ich nicht schon investiert, würde ich auf diesem Kursniveau einsteigen.

    Eine Börsenkapitalisierung von CHF 250 Mio. Erscheint auch mir viel zu tief. Trotz der momentan herrschenden Unsicherheit bin ich überzeugt, dass wir Kurse von über CHF 30 im Q1 2023 haben werden. Ich bleibe investiert. Insgeheim hoffe ich auf eine Übernahme.

    In der NZZ war vergangenen Freitag ein ganzseitiger Artikel, der vermutlich für den Kursanstieg verantwortlich ist. Hier die Überschrift:


    Von Roll ist kein Sanierungsfall mehr. Das solothurnische Industrieunternehmen hat den Turnaround geschafft – Anleger interessiert das noch kaum.“

    SANN ging einst von CHF 2 auf über CHF 130. Von dort ging es nur noch abwärts. SAN17 hatte ich in SAN21 getauscht und dann sofort in Aktien gewandelt und diese sofort verkauft. Seither nur noch als Beobachter dabei, da ich die Sache höchst interessant finde. Bei der Obli liegt bestenfalls ein Gewinn auf Verfall von ca. 60% drin. Allerdings sehr illiquid, sprich ein gewaltiger Geld/Brief-Spread. Die Aktie hingegen wird ständig verwässert. Kommt die Zulassung, dann geht es kurzfristig nochmals nach oben. Von welchem Kurs aus, da wir dann vielleicht schon bei 40 Rappen stehen?


    Für Zockende könnte HOC171 ev. etwas sein.

    Die von Gertrud aufgeführten Oblis finde auch ich interessant und bin teilweise investiert. Hier meine Meinung:


    san21: Die alte san-Obli war ein gutes Geschäft. Von san21 lasse ich die Finger weg. Ich glaube nicht mehr an die Geschichte.

    zro20: Erachte ich als interessant. Aktuell rund 18% p.a. Rendite auf Verfall in 2.5 Jahren. Ev. steige ich da ein.

    hoc171: Hochdorf-Aktie kann kein Thema sein, auch nicht aus spekulativer Sicht. Bei der Obli liegt 100% oder mehr Gewinn drin je nach Umstrukturierung, allerdings kann es noch weiter runtergehen. Ich bin da bereits eingestiegen.

    ary14: Da finde ich ary13 interessanter, da höherer Coupon. Ebenfalls dabei.

    Teile des Topmanagements in U-Haft, die noch mindestens bis 18. Oktober dauert. Nicht überraschend dass der Kurs unter Druck ist. Was sind mögliche Szenarien?

    An der Sache ist nichts dran, dann geht es steil nach oben. Für mich unwahrscheinlich.

    Persönliches Fehlverhalten. Das würde dem Kurs helfen, allenfalls zu einer Übernahme führen. Für mich durchaus möglich.

    Weitere Kreise sind in das Fehlverhalten involviert. Das bekäme dem Kurs gar nicht gut. Dieses Szenario schliesse ich nicht aus.

    Fazit: Für Spekulanten interessant.

    Ich war mehrmals in ams investiert. Das hat immer einiges an Nerven gebraucht. Seit der Osram-Übernahme verfolge ich die Entwicklung und fühle mich bestätigt, hier nichts mehr zu machen. Management und Kommunikation überzeugen mich nicht, auch war die Osram-Übernahme viel zu teuer. Kurzfristig mögen Tradinggewinne möglich sein, langfristig wird hier nur Geld vernichtet. Da gibt es Interessanteres.

    Die Rose-Aktien werden weiterhin sehr volatil sein. Weitere Kapitalverwässerungen sind nicht ausgeschlossen. Die Oblis könnten interessant werden, da die Renditen auf Verfall bereits jetzt sehr hoch sind und bei weiteren Kursrückgängen noch höher werden. Fazit für mich: ich behalte beides im Auge, wenn ein Investment dann in einer der Oblis.


    gertrud: Bei den Oblis erachte ich ary13 als sehr interessant, insbesondere da variabel verzinslich. Sehr spekulativ und darum mit grossen Risiken/Chancen ist die Hochdorf-Obli.

    Geduld wird sich auszahlen

    Zauberlehrling hat am 18.08.2022 09:49 geschrieben:

    Quote

    ....ein Auge darauf haben! Irgendjemand kauft fleissig und oft auch "bestens" dazu! Für mich weiterhin einer der top Übernahmekandidaten an der Schweizer Börse!


    Kaufen, kaufen, kaufen!

    Weiterhin erachte ich Kurse in der Region von CHF 2 als plausibel. Sei es bei einer Übernahme (CHF 2 Mrd. sind für einen Interessenten keine zu grosse Hürde) oder durch eigene Leistung. Letzteres braucht allerdings seine Zeit und bedingt, dass Urs Jordi weiterhin die Fäden in Händen hält.

    Düstere Zeiten

    Das Eigenkapital besteht zu zwei Dritteln aus der nachrangigen Anleihe. Dem restlichen Drittel steht eine gefährdete Forderung gegenüber, die langfristig getilgt werden soll. Betrieblich läuft es auch nicht allzu rund. Harte Sanierungsmassnahmen oder eine Übernahme wird es vermutlich sein. Die Aktien können kein Thema sein. Die Anleihe scheint mir bei einem Kurs von rund 40% noch zu teuer (und ziemlich illiquider Markt). Alles in allem eine interessante Sache. Ich behalte die Anleihe im Auge, da sie aktuell auch bei einem Totalausfall der gefährdeten Forderung noch gedeckt ist.

    Kaufkurse bei Adecco?

    Ja, es gibt spannendere Aktien als Adecco. Die im Cash-Forum intensiv diskutierten Titel sind oft "Fässer ohne Boden". Bei Adecco fällt mir auf, dass in den vergangenen 20 Jahren Kurse im Bereich von CHF 30 jeweils Tiefstkurse waren. Ob es aktuell wieder so sein wird? Auch wenn es noch etwas tiefer ginge: die Dividende versüsst das Warten auf Kurse von CHF 50 und höher. Mein Fazit: für Investoren ein interessanter Titel, für Zocker zu langweilig.

    Und niemanden interessiert es?

    Da werden bei einer an der SIX kotierten Gesellschaft zwei Personen aus der Top-Etage in U-Haft gesteckt, der Aktienkurs geht von rund CHF 30 auf CHF 19 runter: Das Cash-Forum scheint es nicht zu interessieren. Geht der Kurs noch weiter runter oder etwa wegen aufkommender Übernahmespekulationen steil nach oben? Ich denke nach unten passiert nicht mehr viel, ausser es wurde massiv betrogen mit entsprechenden finanziellen Folgen auch für lastminute. Vor etwa drei Jahren gab es meines Wissens bereits einmal Gespräche betreffend einer Übernahme. Jetzt wäre eine solche Transaktion zwar mit Risiken verbunden, das dürfte allerdings für einen Käufer einen "Preisnachlass"ermöglichen.


    Meinungen dazu?

    Die Richtung stimmt

    Ich bleibe weiterhin investiert, immerhin hat sich mein Verlust in den vergangenen Tagen etwas verkleinert. Kurse gegen CHF 2 und damit eine Börsenkapitalisierung von rund CHF 2 Mia. liegt m.E. mittelfristig drin.