Posts by donmichele

    Analystenstimmen von heute 07.08.2023...


    Baader Helvea upgrades OC Oerlikon OERL.S to "add" from "reduce", saying the Swiss industrial group's stock could stabilize as it is now getting close to its bottom following last week's Q2 results


    Vontobel senkt Kursziel von 5,4 auf 4,9 Franken, "Hold"

    Auszug aus dem Cash-Insider von heute…



    Kommen wir an dieser Stelle noch auf Oerlikon zu sprechen. Gestern Donnerstag gerieten die Aktien des Oberflächenbehandlungsspezialisten einmal mehr unter die Räder, nachdem dieser seine diesjährigen Umsatz- und Margenvorgaben nach unten angepasst hatte. Dass sich das Unternehmen in der ersten Jahreshälfte allen Widrigkeiten zum Trotz wacker schlug, schien dabei keine Rolle zu spielen.


    Neuerdings geht man bei Oerlikon für dieses Jahr unter Mitberücksichtigung der Riri-Übernahme von einem Umsatz zwischen 2,75 und 2,8 Milliarden Franken (zuvor 2,9 bis 2,95 Milliarden Franken) bei einer operativen Marge (EBITDA) von rund 15,5 Prozent (zuvor 16 bis 16,5 Prozent) aus.


    Mich machen die zweistelligen Kursverluste gleich aus zwei Gründen etwas ratlos: Zum einen wurde schon im Vorfeld auf eine mögliche Senkung der diesjährigen Umsatz- und Margenvorgaben spekuliert. Und zum anderen ist die Senkung fast ausschliesslich ein Ergebnis des zuletzt starken Frankens. Firmenspezifisch ist das nicht...


    Die Aktien von Oerlikon waren übrigens nur im Februar 2009 günstiger zu haben als zuletzt – und auch das nur für einige wenige Wochen. Damals war das Unternehmen hochverschuldet (Nettoschulden von 1,8 Milliarden Franken) und schrieb Verluste. Wie das Halbjahresergebnis zeigt, steht es heute substanziell besser um den Oberflächenbehandlungsspezialisten.

    Hab ich mir auch überlegt, bin aber hin und hergerissen. Irgendwie hat mich die lange gehegte Zuversicht etwas verlassen. Surface sieht ja vorerst noch gut aus aber der Absturz bei Polymer hat mich tüchtig erschreckt. Ob die vorbereiteten Kostenmassnahmen einen solchen Einbruch abfedern und die Margen stützen können, bin ich mir nicht so sicher. Es müsste auch mit den angepassten 23er-Zahlen schon saumässig gut laufen im H2, um diese zu erreichen und auch über 2023 hinaus sehe ich nicht grad die Sonne aufgehen. Wie auch immer: Dein Optimismus ist inspirierend und ich überleg mir einen Zukauf weiterhin.

    Es kommt eben immer darauf an nach welchen Grundsätzen und vor allem mit welchem Zeithorizont man investiert. Bevor ich investiere, versuche ich unter anderem folgendes zu beurteilen…

    • Ist das Unternehmen in zukunftsträchtigen Geschäftsfeldern aktiv?
    • Wie ist die Marktstellungen in den einzelnen Geschäftsfeldern (technologisch führend, starke Position / Marktanteile usw.)?
    • Generiert das Unternehmen nachhaltig stabile bzw. langfristig wachsende Gewinne und wie sind die Margen?
    • Hat das Management ein gutes Händchen und eine klare Linie bei Zukäufen und Veräusserungen?
    • Wie geht das Unternehmen mit seinen Shareholder um (Milchkuh-Mentalität, Ausschüttungen, Rückkaufprograme, Kapitalmassnahmen?

    Natürlich könnte man die Liste jetzt noch beliebig weiterführen, aber dies sind für mich zumindest ein paar wesentliche Punkte. Kein Unternehmen wird bei der Beurteilung in jedem Bereich 10 von 10 «Punkten» erreichen. Die Gewichtung was man als Soft-Faktor anschaut und deshalb weniger gewichtet und welche Faktoren man als sehr wichtig anschaut muss schlussendlich jede/jeder für sich selbst beurteilen (-> hierzu gibt es ja aber auch diverse Fachbücher und ja, aus eigenen Erfahrungen/Fehlern der Vergangenheit die richtigen Schlüsse zu ziehen hilft immer). Am Schluss steht man mit seinem Investitionsentscheid aber immer ganz allein da (scheint logisch verstehen aber meiner Erfahrung nach viele nicht)!


    Ich investiere (ab und zu gönne ich mir auch mal einen kurzfristigen Trade – da würde ich aber nicht von Investieren sprechen) grundsätzlich immer mit einem Zeithorizont von 5 Jahren oder mehr. Da der optimale Einstiegs- wie auch Ausstiegszeitpunkt immer sehr schwer perfekt zu treffen ist, steige ich jeweils gestaffelt ein und normalerweise auch wieder gestaffelt aus. Hilfreich ist es, wenn man sich dabei klare Ziele setzt (für den Ein- und Ausstieg) und sich möglichst diszipliniert und emotionslos daran hält und den Investment-Case während dieser Zeit nur dann in Frage stellt (und seine Strategie entsprechend anpasst) wenn sich an den ursprünglich hoch gewichteten Entscheidungsfaktoren etwas wesentlich und mehr als nur kurzfristig ändert.


    Um den Bogen wieder zu finden, dies erklärt warum ich hier meine Position weiter ausgebaut habe. Kurzfristige Entwicklungen interessieren mich deshalb nur begrenzt, solange sich am Investment-Case nichts ändert, verfolge ich stoisch meinen Plan.


    Bezüglich Optimismus, es ist gut möglich, dass wir vor allem in der Polymer-Sparte den Tiefpunkt noch nicht durchschritten haben und auch nochmals tiefere Kurse sehen werden. Falls dies der Fall sein wird, werde ich meine Position weiter planmässig (bis zu der zu Beginn für mich definierten max. Grösse) ausbauen aber wenn du so willst, ja, langfristig bleibe ich optimistisch oder wie ich sagen würde…


    Mein Investment-Case ist für mich nach wir vor intakt also verfolge ich meine Strategie weiter. As simple as that. 😉



    Wie auch immer du dich entscheidest, langfristig zahlt es sich beim Investieren (Titel-Unabhängig) eigentlich immer aus mit Strategie & Disziplin und möglichst emotionslos zu handeln.



    Wie immer natürlich alles nur meine bescheidene Meinung und keine konkreten Handlungsempfehlungen.



    Ich wünsche allen erfolgreichen investieren oder traden und ein schönes Wochenende.



    Cheers,


    DonMichele

    Sodele, ich hatte seit meinem letzten Beitrag mit dem Ausbau noch zugewartet aber nun habe ich meine Position soeben verdoppelt. Meine Einschätzung und Perspektive bleibt unverändert, also wie im Juni geschrieben.



    Cheers,

    DonMichele

    Bain hat nun also schon vor der "Due Diligence" leicht auf 19.50 - 20.50 erhöht. Wie oben geschrieben war für mich klar, dass sie mit den 18.50 nicht durchkommen werden. Der Markt scheint hier aber nach wie vor nicht an ein Zustandekommen dieser Transaktion zu glauben. Der Gap zum mittleren Angebotspreis von 20.- ist doch noch ordentlich. Ich bin mir auch sicher, dass der Verwaltungsrat auch dieses Angebot wieder ablehnen wird. Das muss er eigentlich schon fast, schliesslich hiess es beim letzten Angebot von 18.50, dass das Angebot die Gesellschaft wesentlich unterbewerte und nicht ausreichend begründet sei.

    Also wesentlich wurde das Angebot nicht erhöht und begründet ist es auch nicht besser als zuvor also müsste konsequenterweise wieder ein NEIN aus dem Verwaltungsrat kommen. Nun stellt sich die Frage: - Bessert Bain nach der "Due Diligence" vielleicht erneut nach?

    - Versuchen sie es auf die "unfreundliche" Art?

    - Ziehen sie sich bei erneuter Ablehnung zurück?

    - Oder springt vielleicht noch ein "Dritter" hinter dem Busch hervor?


    Es bleibt auf jeden Fall spannend. Darüber wie ich mit meiner (nach dem Rücksetzer nach dem ersten Angebot erhöhten Positionen) weiter verfahre, bin ich mir noch unschlüssig.


    Ich wünsche allen erfolgreiches investieren oder spekulieren aber zuerst einmal ein schönes Wochenende.


    Cheers,

    DonMichele

    Ja richtig, es werden zwar 185 Mio. ausgewiesen aber Achtung es heisst da Cash and cash equivalents

    Die Frage stellt sich bezüglich eben diesen "cash equivalents".

    Was wird hier genau als "cash equivalents" reingerechnet? Da gibt es diverse Möglichkeiten. Habe leider die Zeit gerade nicht um es genauer zu zerpflücken aber wenn sich jemand der Sache annehmen möchte, sehr gerne.

    PS. Was ich mich hier bezüglich Methylene Blue MMX auch schon sehr lange frage...


    Methylene Blue MMX® U.S.

    Our New Drug Application (NDA) for Methylene Blue MMX® was submitted to the U.S. Food and Drug Administration (FDA) in July 2017. In May 2018, we received a Complete Response Letter (CRL) from the F.D.A. The CRL stated that while the outcome of the phase III trial had translated in a statistically significant outcome the outcome was not sufficiently ‘robust’ and recommended that we provide confirmation of effectiveness with a second phase III trial.

    Discussions are ongoing with the FDA in relation to the confirmatory phase III trial required for U.S. registration.


    Wird die Sache eigentlich irgendwann wieder aufgenommen? Kann mir nicht vorstellen, dass es hier seit 5 Jahren "ongoing discussions" mit der FDA gibt. Hier wäre endlich mal Transparenz angesagt!


    Cheers,

    DonMichele

    Was klar und unumstritten ist, die 170 Mio. EUR im Dezember müssen irgendwoher kommen. Allzu viele Optionen sehe ich da für Cosmo ehrlich gesagt nicht, da die flüssigen Mittel, um diese Anleihe einfach so zu begleichen schliesslich nicht in der Portokasse rumliegen.


    A) Kapitalerhöhung mit entsprechender Verwässerung (für Bestandsaktionäre deutlich negativ)


    B) Verkauf von Assets bzw. Rechten (würde ich in diesem Zusammenhang auch sehr ungerne sehen, weil dies immer zu Lasten von zukünftigen Ertragsmöglichkeiten geht - also auch wertmindernd)


    C) Ausgabe einer neuen Anleihe (wäre aktuell sicher nicht mehr wie jetzt zu 2.5% möglich, sondern würde deutlich teurer)


    Viel mehr Optionen sehe ich aktuell nicht, aber vielleicht übersehe ich auch gerade was.


    Was mir auf jeden Fall nicht gefällt und ich in diesem Fall auch nicht positiv sehe ist, dass die letzten 2 Jahre der ganze Gewinn in Form von Dividenden an die Aktionäre ausgeschüttet wurde. Meiner Meinung nach ist Cosmo noch nicht in der Situation, in der man dies tun sollte. Da sähe ich es deutlich lieber, man würde das Geld beisammen, sprich in der Firma halten. Man sollte nicht vergessen, das Auszahlen von Dividenden ist nicht generell immer ein Zeichen der Stärke. Hier kann Ajani sowas fast im Alleingang entscheiden und seine persönlichen Gründe für so eine Entscheidung können vielfältig und je nachdem auch privater Natur sein.


    Wie auch immer, Cosmo ist eine meiner Spiel-Positionen, das heisst ich sehe hier mittel-langfristig durchaus auch Potential bin aber trotzdem auch sehr kritisch eingestellt. We'll see.


    Allen erfolgreiches investieren und ein relaxtes Wochenende.


    Cheers,

    DonMichele

    Ich bin hier auch drin und habe die letzten Tage sogar noch etwas erhöht. Momentan heisst es abwarten und "Tee" trinken. Ich erachte das theoretische Angebot von 18.50 als zu tief und werde zu diesem Preis nicht andienen, falls es denn zu einem effektiven Angebot kommt, obwohl ich die Position auch zu diesem Preis mit einem schönen Plus schliessen könnte.

    Mal schauen, jetzt wo SWON im Schaufenster ist, werden ja vielleicht noch andere aufmerksam und geben ein Gebot ab. Bzw. wird das effektive Angebot von Bain Capital nach der "Due Diligence" evtl. ja noch erhöht. Ich glaube auf jeden Fall nicht (trotz der Unterstützung der Gründeraktionäre), dass Bain zu 18.50 mehr 80% angedient bekommen wird. Aber wie gesagt, abwarten und Tee trinken.


    Cheers,

    DonMichele

    Markt allgemein: Momentan fliesst fast alles Geld in AI-Firmen und Tech-Fonds / ETFs. Entsprechend wird es an anderer Stelle abgezogen.

    OERL spezifisch: Den Viktor als Ankeraktionär zu haben ist momentan weder sexy noch förderlich. Der aktuell dadurch eingerechnete Discount ist aber sicherlich zu gross, wird sich aber sicherlich auch mal wieder reduzieren. Zudem befindet sich momentan vor allem die Sparte Polymer Processing in einem zyklischen Abschwung aber auch die Oberflächen-Sparte bleibt vom konjunkturellen Abschwung natürlich nicht verschont.


    Dies sind meiner Meinung nach verkürzt gesagt die Hauptfaktoren für die schwache Kursentwicklung bei OERL. Das schöne ist aber, dass die Firma grundsätzlich solide und in zukunftsträchtigen Märkten unterwegs ist. Anders gesagt, sind es genau solche Situationen / Titel, welche mein Value-Herz höherschlagen lassen. Wenn man so wie ich geduldig ist und Zeit mitbringt, ist hier die Chance auf eine super Rendite über 5+ Jahre sehr hoch. Bis dahin streicht man entspannt die sehr gute Dividende ein (selbst wenn die im Abschwung etwas zurückkommen sollte).

    Also mich freuts und ich werde die Tage meine Position in OERL verdoppeln. Ob ich genau den optimalen Zeitpunkt erwische oder es danach noch ein paar Prozente runtergeht ist bei meinem Langfristansatz irrelevant.


    Cheers,

    DonMichele

    Nach der Zahlenvorlage heute dürfte die Dynamik mittelfristig anhalten.


    Ich bin hier kurz vor dem EX-Tag zu 78.58 rein. Jetzt, ca. 1.5 Monate später bereits 18.5% im Plus und zudem noch die Dividende eingestrichen. Gefällt!


    Ich werde hier sicherlich noch die exakten Pläne zur Sandoz Abspaltung abwarten.


    Meine Idee wäre eigentlich die Abspaltung noch mitzumachen und danach «Sum-of-Parts» zu veräussern.


    Bei der letzten Abspaltung (Alcon) hatte sich diese Strategie ausbezahlt.


    Novartis ist auf jeden Fall im heute sonst eher trägen Markt ein erfreulicher Lichtblick.



    Allen investierten viel Erfolg.



    Cheers,


    DonMichele

    Kuros hat aktuell noch einen MC von knapp 50Mio. Findet ihr dies nicht lächerlich wenig in Anbetracht des Potentials, wenn sie es dann einmal hinbekommen, die Kosten zu senken? Der Umsatz wird sicherlich nur steigen in den kommenden Jahren und dies im mittleren 2-Stellingen Bereich pro Jahr. Im Augenblick ist dieser ja bei gut 13Mio.

    Feedback ist willkommen!

    Solange die Firma den Beweis, dass sie wirklich in der Lage ist Aktionärs-Mehrwert zu schaffen schuldig bleibt, besteht kein Grund für eine Neubewertung (gegen oben).


    Und mit Beweis sind hier effektive und belastbare Zahlen gemeint, also nicht nur schöne Ankündigungen und Präsentationen. Steigende Umsätze sind schön, aber hier geht es darum nachhaltig Gewinn zu generieren.


    Bislang gab es unzählige Kapitalerhöhungen, aber es wurde nie ein Mehrwert für die Aktionäre geschaffen. Hier wurde seitens des Managements viel Vertrauen verspielt.


    Die Phase für einen Start-Up Bonus ist hier längst vorbei, das Hauptprodukt seit mehreren Jahren auf dem Markt, hier gilt es (endlich) zu liefern.


    Bislang war KUROS einzig für deren Lohnempfänger (speziell für das Führungsteam) ein guter Deal.


    Wie immer, nur meine bescheidene Meinung bzw. meine Gedanken dazu.


    Ich wünsche natürlich allen, auch hier, erfolgreiches handeln!



    Cheers, DonMichele

    Übernahmegerücht wird beidseitig bestätigt und die Aktie gewinnt nicht einmal 30%?💁

    Meinungen?

    Entscheidend ist doch das hier…


    Der kriselnde Vermögensverwalter GAM soll sich laut einem Medienbericht auf der Suche nach einem Käufer befinden. Es sei das Ziel von GAM, noch vor der auf Ende April verschobenen Publikation des Jahresergebnisses einen Käufer zu finden, schreibt die "Financial Times" unter Bezug auf mehrere mit der Sache vertraute Personen.



    Warum lässt man öffentlich die Hosen runter? Entweder man ist Exhibitionist oder man steht unter «Zwang».


    Ohne die ganze Historie hier nochmals aufzuarbeiten, aber es ist doch bekannt, dass GAM seit Jahren unter massiven Abflüssen leidet und diese nie wirklich zu stoppen vermochte. Selbst als das Umfeld (Märkte) eigentlich noch ausgezeichnet war, haben die Kunden von GAM Quartal für Quartal Mittel zurückgezogen.


    Zudem hatte sich GAM in der Vergangenheit (die letzten Jahre) schon mehrmals offensiv, aber erfolglos ins Schaufenster gestellt.


    Also wenn ihr mich fragt sucht GAM aktuell nicht einfach einen Käufer, sondern einen Retter!


    Warum verschiebt man die Publikation der Jahreszahlen und möchte unbedingt vorher einen Käufer präsentieren. Ganz einfach, man hat Angst vor der Reaktion des Marktes (bzw. der Aktionäre und der verbliebenen Kunden).


    Wir haben das nach den letzten Wochen und Monaten (Bankenkriese USA / Credit Suisse usw.) doch einmal mehr deutlich vor Augen geführt bekommen…was bedeutet ein finaler Vertrauensverlust speziell für ein Unternehmen im Finanzsektor…? Was passiert, wenn man unter maximalem Druck (Zeitfaktor) den weissen Ritter sucht und was heisst das bezüglich des Gebotes, welches man noch zu erwarten hat? In der aktuellen Bankenkriese (Unsicherheit) hat doch jeder in Verantwortung seine Assets und wo bzw. bei wem diese liegen, genau überprüft und hinterfragt. Wie beurteilt man in einer solchen Situation als Kunde seine Gelder bei GAM…??


    Ich will hier nicht «den Teufel an die Wand malen» aber reflektiert hier doch mal die aktuelle Marktsituation und die Vergangenheit von GAM, bevor ihr hier den vermeintlich schnellen Franken jagt.


    Ich schliesse nicht komplett aus, dass wer zwischen 0.50 und 0.70 eingestiegen ist, hier evtl. ein paar Franken verdienen kann, aber ich spiele hier aus den oben genannten Gründen nicht mit.


    Dies (das oben genannte) ist meiner Meinung nach auch der Grund, warum der Markt hier nicht euphorisch auf eine vermeintliche Übernahme reagiert.


    Wie immer, nur meine bescheidene Meinung bzw. meine Gedanken dazu.


    Ich wünsche natürlich, auch hier, allen erfolgreiches handeln!


    Cheers, DonMichele

    Auch hier bin ich mit dem Vorgelegten im Großen und Ganzen durchaus zufrieden. Klar, die Übernahme von AKKA war (zu) teuer und hat die Zahlen belastet aber mit Blick nach vorne gibt es durchaus Potential.


    • Kosteneinsparungen 150 Mio. in Aussicht
    • Negative Einmal-Effekte (Sondereffekte) fallen zusehends weg
    • Hohe Dividende (2.50 sehe ich - nach heutiger Aussage Finanzchef - zukünftig als floor-level)
    • Die überdurchschnittlich wachsenden Bereiche sind auch die mit überdurchschnittlicher Marge
    • Es werden vorerst keine weiteren grossen Übernahmen angepeilt, höchstens kleine Ergänzungskäufe
    • Weitere Marktanteilsgewinne
    • Ziel einer mittelfristigen bereinigten EBITA-Marge von 6 Prozent sehe ich als realistisch bzw. als noch nicht das «Ende der Fahnenstange»


    ADEN gehört in meinem Value/Dividenden Portfolio mit zu den grössten Positionen. Sollten wir (sehe ich nur bei einer allgemeinen Markteintrübung) nochmals unter die 30.- fallen werde ich hier weiter ausbauen. Ich finde hier hat man mittel- langfristig eine super Ausgangsposition, genau solche Titel dürfen in mein Value/Dividenden Portfolio und es sich da für lange Zeit gemütlich machen.


    Schade, dass solche Titel hier im Forum wenig Beachtung kriegen, klar nicht so sexy, für manche zu langweilig…usw. Aber genau mit solchen Titeln kann man (zumindest meiner Meinung nach) einen langfristigen, relativ konservativen, Vermögensaufbau machen.


    Nichts dagegen auch mal ein spekulatives Risiko einzugehen aber dies sind bei mir doch eher die Nebenschauplätze. Viele hoffen mit kleinen hoch spekulativen Titeln auf die Verdopplung (oder mehr) innert kürzester Zeit und gehen da mit viel zu hohem Anteil (im Verhältnis zum Verfügung stehenden Gesamtkapital) rein. Klar, dies kann auch ab und zu mal aufgehen…aber ist man so langfristig am Markt erfolgreich? (Ich gönne es natürlich jeder/jedem der es ist).


    Mit einer ADEN (zum aktuellen Kurs) im Gegensatz kann ich eine Verdoppelung, klar mit etwas mehr Zeit im Gepäck, dafür aber mit deutlich überschaubarerem Risiko auch erreichen.


    Ich erachte hier eine Kursverdoppelung auf ca. 5 Jahre durchaus als realistisch. In der Zwischenzeit erhalte ich sehr wahrscheinlich jährlich eine Dividende von 5% plus (aktuell ca. 7.3%). Wenn ich diese jedes Jahr gleich wieder sinnvoll reinvestiere komme ich hier auf eine sehr ansehnliche Rendite, bei dem hier beschriebenen Szenario, von 25% plus per Anno! Klar, es ist nur ein Szenario, «nobody knows» was in 1, 2, 3 Jahren ist. Ich erachte das Szenario aber weder als unrealistisch noch als «reisserisch».


    Also ich persönlich bin mit «potentiell» 25% plus per Anno bei überschaubarem Risiko (im Vergleich zu hoch spekulativen Titeln) sehr zufrieden. Aber ja, langweilig, nicht Sexy und dann brauche ich auch noch diese mühsame Geduld, die sich heute anscheinend niemand mehr leisten kann. 😉


    Sorry, bin jetzt etwas abgedriftet aber vielleicht für den einen oder anderen ja trotzdem mal ein interessanter Gedankenanstoss. Obwohl…die Geduld…fürs angepeilte Zielpublikum ist mein Text wahrscheinlich schon wieder viel zu lange…gähn…in dieser Zeit die ich hier zum Lesen brauche habe ich z.B. NEWRON schon 5x gekauft und wieder verkauft. 😉


    Wie auch immer, ich wünsche allen erfolgreiches Handeln oder gar Investieren,



    Cheers,


    DonMichele

    Nach dem heutigen Zahlenset von BOBST fühle ich mich in meiner Entscheidung nicht anzudienen bestätigt. Fand das Angebot von JBF Finance deutlich zu geizig (spiegelte das Potenzial der Firma nicht wieder) aber klar, da sie ja bereits eine eindeutige Mehrheit hatten, war es nicht so schwer damit durchzukommen. Obwohl ja nach wie vor ca. 15% nicht bei JBF gelandet sind.


    Klar, ich kann nur noch Off-Ex handeln aber die bislang gehandelten Volumen bei der OTC/X (von der BEKB) lassen dies zu – auch wenn die Handelsvolumen natürlich nicht alle Tage so hoch sind wie heute bei Zahlenvorlage. Ich sehe das ganze aber sowieso als ein Langfrist-Investment.


    Gibt es eigentlich noch andere «widerspenstige» hier, welche nicht angedient hatten?



    Heute wurde ein neues Hoch (seit Off-Ex) erreicht. Sicherlich nicht zuletzt wegen der Ankündigung von insgesamt CHF 10.- Dividende, was zum heutigen Kurs einer Dividendenrendite von über 14% entspricht.


    Mir gefällt das allerdings nicht, sprich ich hoffe, dass nächstes Jahr wieder zu einem nachhaltigen Ausschüttungslevel zurückgekehrt wird.


    Hat sonst jemand eine Meinung zu dem Titel oder bin ich hier der letzte widerspenstige Mohikaner der seine Titel nach wie vor hält?



    Cheers,


    DonMichele

    Der Vollständigkeit halber, hier auch noch wer aktuell 3% und mehr hält...


    aktuell gemeldete Beteiligungen (>3%):



    Chris Oomen (via Optiverder B.V.) 22,56%

    Credit Suisse Funds AG (via CS

    (CH Small Cap Switzerland Equity


    Fund (8.07%)) 9,99%


    Banque Pictet & Cie SA 4,25%


    Joost de Bruijn (via Aldabra

    B.V.) 3,97% davon Namenaktien 3,53%


    Kuros Biosciences AG

    - Erwerbspositionen 0,05%

    - Veräusserungspositionen 4,29%

    Hatstone Fund Services meldet Anteil von <3%


    Schlieren (awp) - Kuros meldet im Rahmen einer Pflichtmitteilung folgende Beteiligung bzw. Beteiligungsveränderung (Publikationsdatum: 25.02.2023):

    Code
    Aktionär                                       Entstehung        zuvor                                    aktuell   Meldepflicht   gemeldeter Wert
    
    Hatstone Fund Services (via Pegasus Global Opportunity Fund Ltd.)                                   <3%    22.02.2023        4,86%
    Meldegrund: Verkauf

    Jetzt habt doch ein bisschen Verständnis, der arme vielbeschäftigte Mann (blaueswunder) "muss" jetzt schliesslich auch noch das Kuros Forum mit seinen Push-Nachrichten zuspamen. ;)

    Es ist Spielezeit – wer hat noch nicht, wer will nochmal…?



    Es wird ein Spiel gespielt. Es ist ein Spiel mit 2 «Teams». Das eine «Team» sind die Wölfe, das andere «Team» sind die Schafe.



    Alle sitzen am selben Tisch und speilen das Spiel…hm…nennen wir es mal «Pump & Dump».



    Dumm nur, dass sich nicht alle am Tisch bewusst sind, dass sie das Spiel auch mitspielen bzw. welches Spiel hier gerade gespielt wird. Andere wiederum haben nicht verstanden, in welchem «Team» sie in Wirklichkeit sind. Aber hey, es ist spannend und man will ja wissen wie es ausgeht.



    Spoiler: Am ende des Spiels werden sich die Wölfe die vollen Bäuche reiben und die Schafe…naja…Schafe eben…



    Das faszinierende daran ist, sehr wahrscheinlich wird es am selben Spieltisch schon bald zu einer nächsten Spielerunde kommen und mit Sicherheit werden sich ein paar der Schafe (zumindest die, welche noch nicht komplett ausgeblutet sind) hoffnungsfroh und naiv im Herzen wieder freudig mit an den Tisch setzen.



    PS. Ich sitze am Tresen (nicht am Tisch) und schaue dem Treiben mit einem Glas guten Whisky in der Hand amüsiert zu. 😉

    Die Zahlen sind nicht das Problem...

    Heisse zwar nicht Gertrud aber erlaube mir trotzdem was dazu zu schreiben. ;)


    Meiner Meinung nach sind die Zahlen auch nicht das Problem bzw. die Ursache für die negative Reaktion. Trotzdem ist für mich die negative Marktreaktion verständlich da...


    Bei einigen Marktteilnehmern (bei mir nicht) bestehen relativ hohe Erwartungen was die Einnahmen aus den zum Verkauf stehenden Onkologie Entwicklungsprojekten anbelangt. Hier haben sich sicherlich viele erhofft, dass man in den Pressemitteilungen heute vielleicht das eine oder andere hätte rauslesen können. Nun waren aber die Aussagen dazu sehr flach und lassen somit eher negativen Interpretationspeilraum.



    Tiel-Auszug...


    Basilea-Management arbeitet unter Hochdruck an Neuausrichtung


    Basel (awp) - Nachdem das Biopharmaunternehmen Basilea bereits im Februar seinen Ausstieg aus der Krebsforschung angekündigt hatte, macht das Management nun vorwärts mit seinen Plänen. Gespräche über mögliche Partner für die Onkologieprojekte liefen, bestätigt CEO David Veitch im Gespräch mit AWP.


    Gleichzeitig sei man in Diskussionen mit zahlreichen Unternehmen, um noch weitere Antiinfektiva-Kandidaten ins Portfolio zu holen, ergänzt Finanzchef Adesh Kaul in dem Gespräch. "Solche Transaktionen brauchen aber Zeit", erklärte der CFO weiter.



    Was kann bzw. will man da raus lesen...?


    Gespräche über mögliche Partner für die Onkologieprojekte liefen.


    Sehr nüchtern und zurückhaltend und unkonkret. Wie interpretiert man das jetzt...? Es gibt zwar ein paar wenige Interessenten aber die Preisvorstellungen der potentiellen Käufer sind weit unter unsern "Wunschvorstellungen". Wie hätte es ausgesehen wenn der Satz wie foglt gelautet hätte...Das Interesse an unserer Onkologiepipeline ist sehr gross und wir sind bereits mit diversen potentiellen Käufern in engere Verhandlungen getreten.


    Auf der anderen Seite (hier hingegen wird das Wort "zahlreich" benutzt!)


    Gleichzeitig sei man in Diskussionen mit zahlreichen Unternehmen, um noch weitere Antiinfektiva-Kandidaten ins Portfolio zu holen, ergänzt Finanzchef Adesh Kaul in dem Gespräch.


    Wenn ich so etwas in der gleichen Mitteilung lese denke...zumindest ich


    Verkauf der Projekte (also potentielle Einnahmen), läuft schleppend & Intersse gering.


    Hingegenn Portfolio-Erweiterungen (also potentielle Ausgaben), wir sind ganz excited und sehen viele Interessante Möglichkeiten Geld auszugeben.



    OK, meine Lesart und hier sicherlich etwas zugespitzt formuliert. Aber es sieht so aus, dass ich nicht der einezige bin, der dies heute in diese Richtung interpretiert hatte.



    Cheers,


    DonMichele