Posts by momoa one

    Danke für die ergänzenden Informationen, aber:

    "Ich denke der Kurs wird sich nach der Nasdaq Listung nicht gross korrigieren. Man weiss seit 27. Dez. das neu 1 Milliarde mehr Aktien im Umlauf sind und dies einer Verwässerung von ca. 23% entspricht. "

    Da der Börsengang an der NASDAQ ja noch nicht stattgefunden hat, sind die neuen Aktien ja noch nicht im Umlauf?

    Ich werde auf jeden Fall an meiner Aussage festhalten und weiter abwarten...

    Korrekt.


    Die Aktionäre wissen seit dem 27. Dez. das es eine KE von 1 Milliarde gibt. Und dann hätte der Kurs bereits an dem Tag reagieren müssen weil ja bekannt ist das die KE vollzogen wird. Es ist normal das die Aktien-Mutation erst 1-2 Wochen nach der Veröffentlichung an der Börse platziert / gehandelt werden. Somit komme ich eben auf die Aussage das die Verwässerung bei dem aktuellen Kurs bereits inkludiert ist.


    Der Kurs bricht nicht um 23% ein, ab dann wann die ADS an der Nasdaq gelistet werden. Von dem gehe ich aus und würde auch keinen Sinn ergeben. Weil der Ausgabepreis (Aktienpaket 1:200) durch Relief festgelegt wird. Ich glaube das wolltest du konkret fragen.

    Leider kann ich Deine Aussagen nicht nachvollziehen.

    Relief ist schon lange an der NASDAQ gelistet:

    https://finance.yahoo.com/quote/RLFTF?p=RLFTF

    Entweder wurden die zusätzlichen Aktien bereits ausgegeben oder nicht (was ich nicht weiss).
    Gemäss Deinen Aussagen eher nicht - wenn dem so ist, ist es auch logisch, dass der Preis bisher nicht negativ beeinflusst wurde ;) .

    Oder... habe ich Dein Posting falsch verstanden...?

    Nein Relief ist an der Nasdaq "noch" nicht gelistet. Nur unter dem Ticker RLFTF und RLFTY an der OTCQB. Die ADS wurden somit auch noch nicht platziert resp. gehandelt. Siehe PR vom 27. Dez.


    Relief Therapeutics reicht Änderung Nr. 2 zu seiner Registrierungserklärung auf Formular F-1 bei der U.S. Securities and Exchange Commission ein


    GENF, 27. Dezember 2022 - RELIEF THERAPEUTICS Holding SA (SIX: RLF, OTCQB: RLFTF, RLFTY) (Relief) gab heute bekannt, dass es bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) den Nachtrag Nr. 2 zu seiner Registrierungserklärung auf Formular F-1 gemäß dem Securities Act von 1933 in Bezug auf ein geplantes Angebot seiner Stammaktien in Form von American Depositary Shares (ADS) eingereicht hat. Der vorläufige Prospekt sieht den möglichen Verkauf von 833.333.200 Stammaktien in Form von ADSs (4.166.666 ADSs) in den Vereinigten Staaten und Optionsscheine zum Kauf von 625.000.000 Stammaktien in Form von ADSs (3.125.000 ADSs) vor. Darüber hinaus legt der vorläufige Prospekt fest, dass Relief den Konsortialbanken eine Option zum Kauf von bis zu weiteren 125.000.000 Stammaktien in Form von ADSs (625.000 ADSs) und zusätzliche Optionsscheine zum Kauf von bis zu 93.750.000 zusätzlichen Aktien in Form von ADSs (468.750 ADSs) einräumen wird. Die Anzahl der anzubietenden ADSs und die Preisspanne können sich noch ändern, und es kann nicht garantiert werden, dass das in der Registrierungserklärung vorgesehene Angebot abgeschlossen werden kann. Relief wird die endgültigen Bedingungen des geplanten Angebots in einer zukünftigen Änderung seiner Registrierungserklärung bekannt geben. Das Angebot wird, falls es durchgeführt wird, nur mittels eines wirksamen Prospekts erfolgen. Weitere Informationen finden Sie im Amendment No. 2 hier.


    Ich denke der Kurs wird sich nach der Nasdaq Listung nicht gross korrigieren. Man weiss seit 27. Dez. das neu 1 Milliarde mehr Aktien im Umlauf sind und dies einer Verwässerung von ca. 23% entspricht. Der Grund für den Weg an die Nasdaq ist ja um Geld einzusammeln und unter anderem auch weil viele Instituntionelle Anleger nicht über OTC investieren dürfen. Was für mich aber kein Argument ist, denn man könnte einfach über die SIX (Heimbörse von Relief) sich beteiligen.

    Also die Finanzierungsrunde hat am 13. Dez. 2022 stattgefunden, Relief hat 1 Mia. Aktien aus dem Authorized capital aktiviert. Diese Aktien sollen via ADS an der Nasdaq gelistet werden um ca. CHF 30Mio. zu sammeln. Der Kurs ist seit dem nicht um 23% Verwässerung eingebrochen, denke dies wird auch nicht mehr geschehen, da dies im Kurs von ~3 Rappen eingepreist war / ist. Somit wäre man neu über Q3 2023 hinaus finanziert. Vorausgesetzt man wird endlich an der Nasdaq gelistet und bekommt alle ADS weg.


    Ob die 30 Mio. reichen um den Break-Even zu erreichen ist eine andere Frage, ich denke nicht.

    Relief wird die andere Hälfte von dem Authorized capital (nochmals 1 Milliarde Aktien) auch noch aktivieren. Danach ist man bei 6.6 Mia. ausstehende Aktien. Dieses Jahr sollen ja weitere Studien beginnen wie Sarkoidose, Berylliose etc. und dafür wird nochmals viel Geld benötigt. Nicht nur für die Studien sondern um alle Löhne während der Laufzeit zu decken.


    Weiter kann Relief nochmals 1.6 Milliarden Aktien durch Conditional capital freischalten lassen. Dann wäre man bei sagenhaften 8.2 Milliarden ausstehenden Aktien. Wahsinn...

    Es muss ja nicht zwingend darauf hinauslaufen dass sie die Bude komplett aufkaufen und die Aktionäre in IDIA ausbezahlt werden... Dafür hätten sie doch nicht einmal das cash.

    Als Aktionär wäre ich keinen fan von einem 1:1 Aktientausch. Wenn dann einen massiven Abschlag von 30%, damit ich als Aktionär die IDIA Aktien mit einem schönen Gewinn verkaufen könnte.


    IDIA fehlt selber das Cash um einfach mal so SAN für 300 Mio. zu übernehmen. Und mit einer Bezahlung von IDIA Aktien wäre ich nur einverstanden wenn es einen massiven Abschlag von dem Tagessschlusskurs von IDIA gäbe. Dann könnte man immerhin die IDIA Aktien am nächsten Tag mit einem schönen Gewinn verkaufen oder man entscheidet sich diese weiterhin zu behalten. Aber was nützt einem einen 1:1 Tausch? Aktien für Betrag X von Firma Y gegen Aktien für Betrag X von Firma Z.


    Die andere Frage wird dann sein ob die Aktionäre von IDIA damit einverstanden sind?

    elias: Seine Beträge wurden schon mehrfach gemeldet. Denke geht nicht mehr lange und dann klagt CS ihn an wegen falsche Anschuldigungen oder Verleumdungen was zur Rufschädigung führt.

    Shop Apo übernimmt Kunden von zur Rose?


    Haltet ihr Shop Apotheke auch langsam für den besseren Schachzug?

    Denke das lässt sich erst zeigen wenn Zur Rose ende 2023 den Break-Even nicht erreicht hat.


    Kurstechnisch hat Zur Rose einiges aufzuholen, ich rechne wenn das E-Rezept def. eingeführt wird und Zur Rose in den Halbjahreszahlen eine schwarze 0 ausweisen kann mit deinem verdoppler bis verdreifacher vom jetzigen Kurs.


    Kurstechnisch sehe ich die Investition bei Zur Rose besser als bei Shop Apotheke - kurzfristig. Langfristig wird sich dies dann zeigen wer die Nase vorne hat.


    Meine Shop Apotheke hat in der Jahreshälfte 2022 einen Halbjahresverlust von 23 Mio. ausgewiesen. Bewertet sind sie aber mit einer Milliarde Bökap. Auch die sind noch nicht rentabel auf Stufe EBITA.

    Die Firma wird richtig abgehen!!!! Jetzt noch besten kaufen, die 0,05 weg und frei ist der Weg!

    Kauf doch selber, warum müssen andere für dich den Weg frei kaufen?

    Ah das du dann verkaufen kannst, ernsthaft hör mit deinem Scheiss auf!

    Habe mein 1 kg Goldbarren Verkauf für 54000.- und das ganze in Relief investiert! Einstieg 0,008.- ( 600000)zu 0,62 Deutschunterricht verkauft. Reingewinn 3,6 Millionen. Mit 53 Jahren werde ich mich pensionieren lassen. Also noch 2 Jahre arbeiten mit 40%. Und dann 😀 könnte auch jetzt aufhören, aber drei Kinder sollen auch was haben vom Kuchen. Das Ganze investiert in nestle Novartis und Zürich, Dividende pro Jahr durchschnittlich ca,1,20000 Millionen. Fragen ?

    Träum du schön weiter😂

    Kaufen kaufen kaufen, kann nicht verstehen warum das hier niemand kapiert! Die Firma ist eine Goldgrube 😁.

    Mit deinem Schreibstil enttarnst du dich selber, so wies es "dstch" auch geschafft hat. Früher bist du unter dem Namen nummelin aufgetreten, danach unter Peltonen und jetzt als boersenjahr2023.


    Wie salt10 geschrieben hat, macht euch Gedanken für die Zukunft wenn niemand mehr auf euch hört noch auf eure Spielchen darauf einfällt!

    Wird interessant zu sehen was mit dem Preis passieren wird bei einer Übernahme. Für ein Squeeze Out braucht man 95% aller Aktien, daher wird das im Falle von Idorsia wohl kaum möglich sein - oder?

    Gibt auch andere Möglichkeiten, zb. Fusion.

    Wieso muss immer alles auf ein Squeeze Out hinauslaufen?

    IDIA wird SANN nach meiner Meinung sicher übernehmen. Es macht kein Sinn als grösster Aktionär für sein Investment diese kleine Firma wie SANN ein eigenes Vertriebsnetz in den USA etc. aufbauen zu lassen, das kostet viel Geld IDIA hat bereits dieses Netz aufgebaut weil sie schon Medikamente in den USA vertreiben.

    Clozel hat das eigentlich ganz schlau gemacht, man übergab Vamorolone an Santhera und lies die Studien (Forschung) auf Kosten der Aktionäre von Santhera machen. Selbst ist man Hauptaktionäre und kauft Santhera nach X-Jahren wenn sie kurz vor der Zulassung sind "günstig" zurück. Für Idorsia war es auch ein Buchverlust, der intern zu Steuerzwecken aber genutzt werden kann. Denke Idorsia wird Santhera auch übernehmen und die Aktionäre erhalten Idorsia Aktien zu einem definiertem (berechnetem) Wandlungspreis.

    Nwrn ist immerhin 4 x weniger bewertet als Relief....

    Hat doch nichts mit der Bewertung zu tun. Relief hat inzwischen wenigsten zwei Medikamente auf dem Markt und Newron? Relief ist Schuldenfrei, wie finanziert sich Newron?

    was wäre Amazon (oder weitere Player) bereit heute für die Rose zu zahlen? +/- den Umsatz? Das wären 1.8 Mrd., oder ein Potential Aktienkurs ca. mal 4... (aktuell hat Zur Rose rund CHF 400 Mio. Börsenkap.)

    Fazit: Ein Übernahmeangebot im Bereich von CHF 120.00 bei KUV 1:1 ist nicht abwegig. Und Amazon bezahlt dies aus der Portokasse. Ein Konkurrent weniger, ein interessanter Wachstumsmarkt vor sich.

    Hätte nichts dagegen wenn Zur Rose, Stand heute 4. Januar für CHF 120.- pro Aktie ein Übernahmeangebot bekommt.


    Doch ich bin da anderer Ansicht was der Kaufpreis anbelangt. Amazon ist sicher nicht bereit 1.8 Milliarden = ein Jahresumsatz für Zur Rose (aktuell) zu bezahlen. Meine Rose fährt einen Verlust von CHF 75 - 95 Mio. für das Jahr 2022 ein. Umsatz ist nicht alles wenn am Ende kein Gewinn hängen bleibt. Attraktiv wird es erst wenn das Break-Even Programm auf Kurs ist. Denn wenn es Zur Rose selbst nicht schafft gewinnbringend zu wirtschaften, dann wohl kaum das es Amazon mit der Übernahme schaffen wird. Da braucht es meiner Meinung nach schon rechte Umstrukturierungen (Kosteneinsparungen) um Zur Rose aus der "Patsche" zu helfen. Und für Amazon gäbe es noch die Shop Apotheke die Gewinn schreibt ohne das dort viel Arbeit eingesteckt werden müsste. Wenn Zur Rose es selbst nicht schafft, dann werden sie sich von alleine auslöschen und somit wäre dann auch ein Konkurrent weniger auf dem Markt. Denke dies wird aber nicht passieren.

    Dieses Medi ist ein Blockbuster sollte es die Studie schaffen, deshalb sind hier aktuell keine Phantasien gesetzt und gehörig Luft nach oben.

    Die sehr überzeugenden Studiendaten lassen hoffen

    Verstehe nicht wie man so euphorisch sein kann.

    Es ist ein Zwischenbericht von 100 Patienten, oder?

    Spannend wird es erst wenn die Phase 3 Studie mit 450 Patienten erfolgreich ist.


    Wieviele Medis haben in einem Zwischenbericht schon toll ausgesehen und am Schluss floppte es trotzdem. Klar hat es ein riesen Potential, doch dasselbe war bei Relief genau gleich. JJ erste Studie mit 20 Patienten waren der Hammer und dann...

    Denke all die Spekulationen bringen nichts, die Zeit wird es so oder so zeigen.


    Wenn Amazon wirklich Interesse an Zur Rose hat, hätten die bereits angeklopft. Der 3-Monats-Schnitt-Kurs ist um die CHF 27.- was wirklich "günstig" für Amazon wäre. Auch wenn man noch 20/30% obendrauf legt für die Übernahme.


    Ob es noch eine KE benötigt oder nicht ist noch offen, gemäss Management für das operative Geschäft nicht aber da sind noch die Anleihen bis 2026 und deren hohen Zinsen.


    Das E-Rezept ist quasi in den Stein gemeiselt, nur noch eine Frage der Zeit.


    summa summarum: Mit einer kleinen Position dabei zu sein schadet sicher nicht. Das Aufwärtspotential ist viel höher als das man unter CHF 20.- fällt.

    Wann immer eine Ergebnis oder Update passieren sollte, können wir also erwarten das es Kursrelevant nach Süden geht.

    Na vielen Dank, das lässt mich nicht positiv stimmen. :rolleyes:

    Gemäss Relief und deren aktuellsten Präsentation erwartet man die Ergebnisse im Q1 / 2023. Wie gertrud kürzlich gesagt hat, denke ich auch das RLF-100 das getan hat was es am besten kann --> nicht Schaden.


    Ich meine JJ hat es mit seiner inhalativen Studie nicht geschafft und die I-Spy Studie bestätigte das noch einmal, warum sollte Leuppis Studie zum Erfolg werden?

    patrickx72 hat recht, Relief Therapeutics muss gar nichts.


    Die Leuppi Studie ist nicht von Relief in Auftrag gegeben und auch nicht von Relief finanziert.

    Diese Studie ist eine privat/öffentliche Initiative.

    Nun ja die PR von Advita sagt da etwas anderes, Advita resp. Relief finanziert die Studie:


    Von anderen Klinikern aus Europa hat man nie mehr was gehört, obwohl das Interesse ja sehr gross war -->


    Was wurde aus der Long-Covid Studie in Österreich, hat die überhaupt mal begonnen?


    Man hat sich sehr aus dem Fenster gelegt, in einer PR stand das Advita sich freut Dr. Leuppi bei der Studie zu unterstützen und das man bereits sehr gute erste Resultate gesehen hat. Hoffe für die noch investierten das dies keine Einzelfälle waren!

    Vergisst nicht das Santhera zu Geld kommen muss und die 40 Mio. Aktien irgendwann Stückweise auf den Markt bringt, am besten bei Good News weil dann die Nachfrage auch höher ist. Somit könnte der Aufschwung ins Stocken geraten. Ausser Santhera spekuliert das der Kurs bei Poolers Einschätzung (CHF 13.80.-) landet und verkauft erst dann.


    Wenn Santhera verkauft, sehen wir es immerhin, sofern man nachschaut.

    Hier noch meine Liste (ohne langfristige Dividenentitel)


    Zur Rose, Einstieg bei CHF 25.- Mein Hauptfavorit für 2023!

    glaube auch an die Zukunft des Hauses wie düse5.0


    CS, Einstieg bei CHF 2.80.- glaube an den Turnaround


    Santhera, kurzfristiges Traden bis zur NDA


    lastminute, kurzfristiges Traden bis zum Jahresbericht, danach für 1 Jahr halten.


    Relief, Einstieg erst bei Umsatzeinnahmen von >CHF 50 Mio. oder Break-Even traute dem Management von Anfang an nicht!


    Dufry, werde ich beobachten wie der Kauf von Autogrill sich auszahlt / entwickelt.


    Allen gute Börsengeschäfte im 2023!