LafargeHolcim

  • sell holcim

    GR/Athen verfehlt Sparziel: Defizit 2011 höher als verabredet 03.10.2011 07:01

    ATHEN/LUXEMBURG (awp international) - Schuldensünder Griechenland wird das für dieses Jahr gesteckte Sparziel verfehlen. Das Defizit könne nicht wie mit der EU, dem Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Europäischen Zentralbank (EZB) verabredet auf 7,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) gedrückt werden, gab das griechische Finanzministerium am Sonntagabend bekannt. Stattdessen würden 8,5 Prozent erwartet. Ursache sei der Konjunktureinbruch. 2011 werde die griechische Wirtschaft um 5,5 Prozent schrumpfen, heisst es in der Erklärung des Ministeriums, die der Nachrichtenagentur dpa vorlag. Für nächstes Jahr wird ein Defizit von 6,8 Prozent des BIP erwartet.


    Der griechische Ministerrat verabschiedete am Sonntagabend den Haushalt für 2012, der erstmals ohne Neuverschuldung auskommen soll. Das Budget sieht Einsparungen von insgesamt 6,6 Milliarden Euro vor. Dies sei mit der sogenannten "Troika" - Experten von EU, EZB und IWF, die Grünes Licht für die Auszahlung einer weiteren Kredittranchen an Athen geben müssen - vereinbart worden.


    Um die Ausgaben zu drücken, will Athen zudem erstmals seit mehr als 100 Jahren Staatsbedienstete entlassen. Auch darüber beriet der Ministerrat unter Vorsitz von Ministerpräsident Giorgos Papandreou. Offizielle Erklärungen dazu gab es zunächst aber nicht.


    Konkret geht es um bis zu 30.000 Stellen. Wie griechische Medien übereinstimmend berichteten, sollen bis Jahresende etwa 20.000 Staatsbedienstete, die ein bis zwei Jahre vor der Pensionierung stehen, in Frührente gehen. Weitere 1.000 Stellen sollen im Zuge von Behördenschliessungen ganz wegfallen. Weitere 6.000 bis 7.000 auf Zeit beim Staat Beschäftigte sollen ebenfalls gehen. Auch 3.000 Angestellte bei Betrieben, die vom Staat abhängig sind, sollen entlassen werden, hiess es.


    Ganz im Zeichen der Euro-Schuldenkrise steht auch das Treffen der Finanzminister der 17 Euro-Länder am heutigen Montag in Luxemburg. Über die Auszahlung der acht Milliarden Euro Kredittranche an Griechenland wird die Ministerrunde jedoch noch keine Entscheidung treffen, dafür ist ein Sondertreffen am 13. Oktober geplant. Umstritten ist aber auch noch immer die Forderung Finnlands nach Extra-Garantien für Kredite an Griechenland. Athen kann die Löhne der Staatsbediensteten und Rentner nur noch für diesen Oktober zahlen. Danach wäre das Land pleite.


    Zentrales Thema des Luxemburger Treffens wird die Ausweitung des Krisenfonds für wackelnde Euro-Staaten EFSF sein. Die Kassenhüter dürften sich dabei über Spekulationen zu einer effektiveren Verwendung der EFSF-Mittel durch die Mobilisierung von Fremdkapital (Hebelwirkung) austauschen. Der Krisenfonds EFSF kann derzeit 440 Milliarden Euro Notkredite vergeben. An dem Treffen nimmt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) teil./tt/mt/fi/DP/stw

  • Holcim

    03-10-2011 12:52 MARKT/Holcim-Aktie erneut mit kräftigen Gewinnen


    Zürich (awp) - Die Holcim-Aktie kann sich auch am Montag deutlich vom generellen Marktgeschehen absetzen und notiert als einziger SMI-Wert mit Aufschägen. Bereits seit mehreren Tagen kann das Papier zulegen. Gegenüber dem Schlusskurs vom 22.09. beträgt das Plus 13,6%.


    Nach einem negativen Handelsstart stieg die Holcim-Aktie bis 12.50 Uhr um 3,0% auf 50,15 CHF und schneiden damit deutlich besser ab als der Gesamtmarkt. Das Handelsvolumen beträgt bisher 870'000 Stück, verglichen mit einem durchschnittlichen täglichen Volumen innerhalb der vergangenen vier Wochen von 1,64 Mio Stück. Der SMI notiert aktuell mit 1,15% im Minus ein.


    Bereits am Freitag hatte sich das Papier besser als der Markt entwickelt, nachdem die Analysten der ZKB Holcim auf Übergewichten von Marktgewichten hochgestuft hatten. Zudem ersetzt Holcim im Aktienportfolio Schweiz Standartwerte der ZKB die Titel von Geberit.


    Analyst Serge Rotzer von der Bank Vontobel sieht keine zwingenden Gründe für den Kursanstieg, jedoch habe das Papier bereits lange unter den schlechen Konjunkturaussichten gelitten. Als Hoffnungsschimmer sieht er die Entwicklung in den Schwellenländern, zum Beispiel in Indien, wo die Nachfrage weiter wachse. Zudem würden sich einige Investoren wieder zyklischer positionieren.


    Quelle SQ

  • Holcim

    Cash Guru:


    Holcim - Thomas Schmidheiny erhöht Beteiligung von 18,2 auf 20,1pc.


    Aha. Das war offenbar der Grund des starken Anstiegs der letzten Tage! :idea:

  • Holcim

    07-10-2011 10:25 AKTIENFOKUS/Holcim gehen mit deutlichen Abgaben um


    Zürich (awp) - Die Aktien des Baustoff-Herstellers Holcim notieren am Ende einer Handelswoche mit deutlichen Kursgewinnen im Minus. Schneller als von vielen Marktbeobachtern erwartet, hat der ehemalige CEO und Verwaltungsrat von Holcim, Thomas Schmidheiny, seinen Anteil an dem Konzern auf 20% ausgebaut.


    Am vergangenen Wochenende hatte Schmidheiny in der Sonntagspresse bereits seine Absicht bestätigt, seinen Anteil am Konzern von 18% wieder auf 20% erhöhen zu wollen. Einen Zeithorizont hatte er jedoch nicht genannt.


    Bis um 9.55 Uhr verlieren die Titel 3,2% auf 52,50 CHF. Der Leitindex SMI gewinnt 0,07%. Im Wochenverlauf hatten die Papiere deutlich zugelegt. Holcim starteten am Montagmorgen bei 48,75 CHF und schlossen am Donnerstag auf 54,25 CHF.


    Für die Bank Vontobel ist nun klar, dass die Aufstockung von Schmidheiny für die Bewegung im ausserbörslichen Handel der letzten Tage verantwortlich war. Der Fokus werde sich jetzt wieder auf die Fundamentaldaten richten, die sich in den letzten zwei Wochen mit Ausnahme des schwächeren Frankens nicht verbessert hätten, so Vontobel-Analyst Serge Rotzer. Damit gerate der Kurs nach den jüngsten Gewinnen unter Abgabedruck.


    Schmidheiny sei schon vorher der grösste Einzelaktionär gewesen und habe den Holcim-Konzern bis 2003 gar als Mehrheitsaktionär kontrolliert, schreiben die Marktkommentatoren von Wegelin. Er verfüge deshalb über ausgezeichnete Branchenkenntnisse und kenne die Stärken und Schwächen von Holcim. In ihrem Kommentar äussern sie die Vermutung, Schmidheiny habe die Aktien unter Buchwert gekauft und somit die Gunst der "günstigen" Stunde genutzt.


    Mit dem positiven Kursverlauf über weite Teile der Woche trotzten die Titel Rückstufungen durch die Credit Suisse am Mittwoch oder durch die Zürcher Kantonalbank (ZKB) am Donnerstag.


    Die CS nahm die Papiere auf Neutral von Outperform zurück und verwies auf die implizierte Wachstumsabschwächung in China. Zwar sei der europäische Sektor der Entwicklung in China kaum direkt ausgesetzt, schrieb der zuständige Analyst, eine Abschwächung würde aber Unsicherheit bezüglich der Entwicklung in anderen Schwellenländern führen. Mit dem hohen Engagement in Schwellenländern weise Holcim ein hohes Risiko auf.


    Bei der ZKB verwiesen die Experten auf technische Aspekte. Nach der "unerwartet raschen Erholung" sei eine Verschnaufpause angebracht, meinten die ZKB-Analysten am Donnerstag, zumindest bis mehr Klarheit zur operativen Entwicklung bestehe.

  • Holcim

    zu Holcim ,SonntagsZeitung:

    http://www.sonntagszeitung.ch/…etailseite/?newsid=192243


    :?: Muss mir das noch überlegen


    (Hab wieder mal Mühe mit Übertragen des Links)Was mach ich denn wieder falsch? Mit Url geht es nicht, aber ohne anscheinend auch nicht.

    Holcim prüft VR-Sitz für Russen




    Russische Eurocement am Einsitz interessiert


    von Victor Weber und Claudia Stahel


    Jona Rolf Soiron weilt auf einer Geschäftsreise in Argentinien. Doch selbst dort kommt er nicht umhin, sich Gedanken über die künftige Zusammensetzung des Holcim-Verwaltungsrates zu machen, den er präsidiert.


    Von langer Hand plant er seine eigene Nachfolge - sein Mandat läuft erst an der Generalversammlung 2013 ab. Seit wenigen Tagen muss er nun auch abwägen, ob dem russischen Aktionär Eurocement im Aufsichtsgremium ein Sitz eingeräumt werden soll. Schliesslich hat der Oligarch Filaret Galtschew seinen Anteil von 6,5 auf 10,2 Prozent erhöht. Im Gegenzug hat Thomas Schmidheiny sein Engagement von 18 auf 20 Prozent hochgefahren. Erst vor einer Woche hatte er gegenüber der SonntagsZeitung dieses Ziel bekräftigt. Nun weiss man, wer hinter den auffallend hohen ausserbörslichen Transaktionen der letzten Tage stand.


    «Die Verwaltungsräte müssen sich mit der Frage auseinandersetzen, ob sie einen Vertreter der Russen aufnehmen wollen», sagt ein Insider. Thomas Schmidheiny sei nicht a priori dagegen. «Nun wird Soiron das anpacken.» Darauf angesprochen, hält sich der Verwaltungsratspräsident bedeckt: «Was unsere Überlegungen im Zusammenhang mit Eurocement sind, erörtern wir sicher nicht in der Öffentlichkeit.» Doch wie sieht Eurocement selbst die Sache? «Würde uns ein Sitz angeboten, würden wir darüber nachdenken», erklärt Thierry Sauvaire, CEO der Eurocement Holding. Die in der diplomatisch zurückhaltenden Formulierung verbrämte Botschaft: «Wir sind durchaus interessiert.»


    Wettbewerbsrechtlich nicht unbedenklich


    Knifflig ist die Angelegenheit, weil Eurocement ein Konkurrent ist. Allzu schnell könnte der Vorwurf aufkommen, dass wettbewerbsrechtliche Grundsätze verletzt werden, wenn Eurocement mehr Einfluss ausübt.


    Eine Fusion mit Eurocement kommt für den Verwaltungsrat und die Konzernleitung nicht infrage. Deshalb muss Soiron auch das Risiko abwägen, einem trojanischen Pferd das Tor zu öffnen. Der russische Konzern arbeitet mit technologisch veralteten Anlagen, die auch ökologisch nicht auf der Höhe der Zeit sind. Bis dato ist freilich Eurocement nicht negativ aufgefallen. Vor Wochenfrist sagte Verwaltungsratsmitglied Schmidheiny: «Eurocement hat sich stets als loyaler Aktionär verhalten. Wir haben sie ohne Bedenken ins Aktienbuch eingetragen, wodurch sie stimmberechtigt ist.» Grundsätzlich gelte, dass die Eintragung rückgängig gemacht werde, falls sich herausstelle, dass ein eingetragener Aktionär nicht der wirtschaftlich Berechtigte sei. «Diese Übereinstimmung wird regelmässig hinterfragt», sagte der frühere Konzernchef und Verwaltungsratspräsident im Interview.


    Schmidheiny und die Russen haben günstig dazugekauft. Der Kurs schloss am Freitag bei 51.55 Franken, vor fünf Jahren lag das Höchst bei 126. Schmidheiny habe die Aktien unter Buchwert gekauft und somit die Gunst der «günstigen» Stunde genutzt, kommentiert die Bank Wegelin.




    Publiziert am 09.10.2011


    so, jetzt

    [/url]

  • Holcim

    Snobine wrote:

    Quote

    Schmidheiny und die Russen haben günstig dazugekauft. Der Kurs schloss am Freitag bei 51.55 Franken, vor fünf Jahren lag das Höchst bei 126. Schmidheiny habe die Aktien unter Buchwert gekauft und somit die Gunst der «günstigen» Stunde genutzt, kommentiert die Bank Wegelin.




    Publiziert am 09.10.2011


    Bei OC hatten "die Russen" kein so gutes Timing... Russen kaufen gerne teuer...

    ;)

  • Holcim

    Snobine wrote:

    Quote
    zu Holcim ,SonntagsZeitung:

    http://www.sonntagszeitung.ch/…etailseite/?newsid=192243


    (Hab wieder mal Mühe mit Übertragen des Links)Was mach ich denn wieder falsch? Mit Url geht es nicht, aber ohne anscheinend auch nicht.


    Vorgehen:

    - Button "URL"

    - dann link reinkopieren

    - direkt anschliessend nochmals Button "URL"


    also:

    http://www.sonntagszeitung.ch/…etailseite/?newsid=192243

    Jeder der glaubt, dass die Börse nur noch steigen kann, ist entweder verrückt oder ein Bulle.

  • Holcim

    cerberus wrote:


    [url]SMI: HOLCIM arbeitet an neuer Hausse

    von Michael Hinterleitner

    Montag 10.10.2011, 21:42 Uhr - + Discuss it

    Tageschart HOLCIM WKN: 869898 ISIN: CH0012214059


    Charttechnischer Ausblick 10.10.11: Der letzte Ausbruch gelang ja hervorragend, jetzt sind wir scharf auf eine hoffentlich dynamische Fortsetzung. Über dem heutigen Tageshoch von 52,75 CHF verlangt HOLCIM nämlich geradezu nach neuen Hochs, genauer gesagt nach einem Kursziel um 60 CHF. Kritisch wird es erst wieder unter 50 CHF, dann droht zumindest eine ausgedehnte Seitwärtsphase mit der unteren Begrenzung bei 43 CHF.


    Letztes Update 27.09.11: Das kann man wohl ohne Zögern eine ausgeprägte Bodenbildung nennen. Hat sich HOLCIM doch wochenlang über der Zone um 43 CHF gegen jeden Angriff behaupten können. Um heute endlich frisches Geld anzulocken.

    Damit stehen die Chancen gut, nach einem Test von 51 CHF dann gleich in Richtung 55 CHF durchstarten zu können. Die Aktie sollte dafür bloß nicht wieder unter 47 CHF zurückfallen.


    [/url]


    :!: Danke für Deinen Tip,

    aber es gelingt mir wieder nicht. Wenn ich den Link in der oberen Leiste markiere, ist die Option kopieren blind. Ich kann dann nur "alles auswählen" od. bestenfalls etwas aus dem Artikel markierten und kopieren, das ging soeben.


    :lol: :lol: nochmals:Jetzt mit rechts Maus angeklickt:

    http://www.godmode-trader.ch/n…Holcim,a2662204,b706.html[url]

  • Holcim

    Ich sehe Holcim bereits bei 39 Franken stehen.


    Schaut euch die letzten Rating- und Kurszieländerungen an:


    KURSZIEL/Holcim: UBS senkt auf 50 (52) CHF - NEUTRAL KURSZIEL/Holcim: Deutsche Bank erhöht auf 48 (47) CHF - HOLD

    KURSZIEL/Holcim: S&P erhöht auf 45 (41) CHF - SELL

    KURSZIEL/Holcim: Exane BNP erhöht auf 36 (34) CHF - UNDERPERFORM

    KURSZIEL/Holcim: RBS senkt auf 38,00 (64,50) CHF - SELL

    KURSZIEL/Holcim: HSBC senkt auf 41 (55) CHF - UNDERWEIGHT

    ***RATING/Holcim: Citigroup senkt auf SELL (HOLD) - PT 41 (48)CHF


    Holcim, nächster Halt 45 Franken.

  • Holcim

    Es ist erstaunlich, dass sich Holcim bei so schlechten Zahlen über 50 halten kann. Ich vermute, da ist eine starke Macht am Werk. Grosse Frage, welche? :?:

  • Holcim

    in_God_we_trust wrote:

    Quote
    Es ist erstaunlich, dass sich Holcim bei so schlechten Zahlen über 50 halten kann. Ich vermute, da ist eine starke Macht am Werk. Grosse Frage, welche? :?:


    Charttechnischer Widerstand.


    Zudem waren ja die Zahlen nicht allzu übel und in den Schwellenländern, wo Holcim gut positioniert ist läufts auch etwas besser als auch schon.

    Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

    (W. B )

  • Holcim

    in_God_we_trust wrote:

    Quote
    Es ist erstaunlich, dass sich Holcim bei so schlechten Zahlen über 50 halten kann. Ich vermute, da ist eine starke Macht am Werk. Grosse Frage, welche? :?:


    "Die Mächte":


    -Schmidheiny

    -Eurocement


    haben Ihre Munition verschossen.

    Ich denke der Abwärtsdruck wird sich bald erhöhen.


    Also ich steige bei Holcim erst bei Kursen zwischen 32 und 39 Franken ein.

  • Holcim

    Minerva wrote:

    Quote
    Also ich steige bei Holcim erst bei Kursen zwischen 32 und 39 Franken ein.


    Ja, da erhöhe ich meinen Anteil auch wieder! :D