• Briefmarken festigen Status als werthaltige Anlageklasse in diversifizierten Anlageportefeuilles.


    Gemäss J.P. Morgen gelten Münzen und Briefmarken weiterhin als erstklassige Anlagekategorien.


    Stark zugenommen hat die Liquidität dieser Anlagekategorien. Der Briefmarken- und/oder Numismatikmarkt ist ein globaler Markt ohne nationale Schranken. Dank Internet könne heute Sammlungen innert Tagen ge- und/oder verkauft werden, was die Attraktivität dieser Anlagen insbesondere auch für "steuerscheue" Individuen stark erhöht hat.


    Aufgrund der beschränkten Angebotes sollen - zumindest gemäss JPM - weitere Werterhöhungen wahrscheinlich.


    JPM plant für nächstes Jahr den ersten Classic Stamp and Coin ETF.......bin mal gespannt ob es auch eine Schweizer Marke oder Münze in den ETF schafft.


    Fine-Tuner

  • Weiterhin starke Preissteigerungen bei klassischen Postwertzeichen (Briefmarken). Der Philateliemarkt gilt - neben dem Kunstmarkt - seit Jahren als einer der wenigen Märkte mit nachhaltigen Wertsteigerungen. Interessanterweise konnte der Numismatikmarkt (Münzen) hier nicht ganz mit halten. Dies liegt wohl an der inflationären Münzsteigerung und an der schwierigen Klassifizierung. M.E. liegt hier noch Potential.....eine 2000 Jahre alte Münze hat doch einen gewissen Charme, oder?



    Merrill Lynch schätzt, dass rund 10% der privaten Vermögen in oben erwähnten Werten angelegt sind. Aufgrund der Tatsache, dass sich diese Werte nicht reproduzieren lassen und das Angebot daher nur sinken kann, geht ML von weiteren Wertsteigerungen aus. Da zwischenzeitlich auch die Fonds-Manager diese Anlagekategorie entdeckt haben und einige Arte- und Phila-Fonds aufgelegt haben (meist leider private equity) dürfte der Anteil der privaten Vermögen an solchen Werten weiter steigen


    Happy collecting anyway


    Fine-Tuner

  • Philatelie --- gewaltige Umsätze

    http://www.rapp-auktionen.com/…tion-2016/schlussbericht/



    Briefmarken gelten als beliebtestes Sammelobjekt weltweit. Die Anzahl Briefmarkensammler wird weltweit auf etwa 50Mio. Menschen geschätzt. Das Ausmass der Sammlerleidenschaft ist natürlich völlig unterschiedlich.....während viele gar kein Geld ausgeben wollen und sammeln, was ihnen in die Hände fällt, sind andere bereit für noch fehlende Stücke Tausende von Franken zu investieren. So wurden letzte Woche beim Auktionshaus Rapp in Wil CH (vgl. link) innert weniger Stunden rund 7 Mio. CHF mit Briefmarken umgesetzt......Experten gehen davon aus, dass mit steigendem, weltweitem Wohlstand die Nachfrage nach schönen, gut erhaltenen und seltenen Briefmarken weiter stark steigen wird......das zieht natürlich auch Händler und Spekulanten an, welche für einen zusätzlichen Preisschub sorgen......nebst all den Rentnern, die jetzt wieder Zeit haben um an ihren Sammlungen zu arbeiten.


    Happy collecting


    Fine-Tuner