• Finanzinvestor EQT prüft offenbar Übernahmeangebot für Temenos


    Der schwedische Finanzinvestor EQT AB prüft informierten Kreisen zufolge eine Übernahme des Bankensoftware-Spezialisten Temenos.


    27.10.2021 07:25


    Die Schweden befänden sich in der frühen Phase der Prüfung einer Offerte, hiess es. Der Börsenwert von Temenos liegt derzeit bei 9,1 Milliarden Schweizer Franken (8,5 Milliarden Euro). Sollte EQT Temenos kaufen, wäre dies laut Bloomberg-Daten eine der grössten Übernahmen eines börsennotierten europäischen Unternehmens in diesem Jahr. Ob es letztlich zu einem Deal kommt, sei ungewiss, hiess es von mit den Erwägungen vertrauten Personen.


    Sprecher von EQT und Temenos lehnten Stellungnahmen ab. Am gestrigen Dienstag hatte die Temenos-Aktie am Nachmittag bis zu 9,8 Prozent zugelegt und ging 4,6 Prozent fester bei 122,80 Franken aus dem Handel. Damit liegt sie in etwa auf dem Stand vom Jahreswechsel. Zwischenzeitlich hatte sie in diesem Jahr bis auf über 150 Franken angezogen.


    (Bloomberg)

  • Temenos gewinnt Nordea Investment Funds für Multifonds-Plattform


    Der Bankensoftware-Anbieter Temenos hat den Vermögensverwalter Nordea Investment Funds als Kunden für seine Multifonds-Plattform gewonnen. Zu finanziellen Aspekten des Auftrags machte Temenos in einer Mitteilung von Dienstag keine Angaben.


    23.11.2021 10:50


    Die Tochter der Nordea Group werde das existierende System durch die cloudbasierte Technologie von Temenos ersetzen, hiess es weiter. Damit könne Nordea Investment Funds verwaltete Vermögen in der Höhe von mehr als 100 Milliarden Euro administrieren.


    sig/ra


    (AWP)

  • Temenos-Kundin Komercni Banka implementiert Kernbankensoftware


    Die Temenos-Kundin Komercni Banka hat die Kernbankensoftware "Temenos Transact" in Betrieb genommen. Die Implementierung der Bankensoftware bei dem tschechischen Finanzinstitut sei damit innert knapp 12 Monaten erfolgt, teilte Temenos am Dienstag mit.


    01.02.2022 08:35


    Die zur französischen Société Générale-Gruppe gehörende Komercni Banka zählt den Angaben zufolge mit mehr als 1,6 Millionen Kunden und über 240 Filialen zu den grössten Banken Tschechiens. Temenos hatte die Entscheidung zugunsten der "Transact"-Kernbankensoftware durch die tschechische Bank bereits vor Jahresfrist vermeldet. Zum finanziellen Umfang des Auftrags machte Temenos keine Angaben.


    tp/kw


    (AWP)

  • Temenos-Software geht live bei amerikanischer Commerce Bank


    Temenos kann den Abschluss eines Kundenauftrages vermelden. Gemäss Mitteilung vom Montag ist die amerikanische Commerce Bank mit der Temenos Core Banking Plattform in Betrieb gegangen. Finanzielle Details werden keine genannt.


    14.02.2022 08:18


    Commerce habe Temenos als strategischen Technologiepartner für seine hochflexible, agile Banking-Plattform gewählt. Die nun gelieferte Plattform soll die betriebliche Effizienz steigern, die Innovationsfähigkeit von Commerce verbessern und neue Technologien einbeziehen, heisst es in der Mitteilung. Durch die neue Plattform solle Commerce von einer schnellen Markteinführung neuer Produkte und Bankdienstleistungen profitieren.


    uh/rw


    (AWP)

  • Temenos bleibt im vierten Quartal hinter Vorcorona-Niveau zurück


    (Durchgehend neu und ergänzt um mehr Details) - Der Bankensoftwarespezialist Temenos hat den Umsatz im vierten Quartal gesteigert, blieb aber hinter den Markterwartungen zurück. Für das laufende Jahr stellt die Gesellschaft ein kräftigeres Wachstum in Aussicht als im Gesamtjahr 2021.


    14.02.2022 19:37


    Im Schlussquartal 2021 stieg der Umsatz um 5 Prozent auf 290,0 Millionen US-Dollar, wie die zu den 30 wichtigsten an der Schweizer Börse gehandelten Firmen zählende Temenos am Montagabend mitteilte. Im vierten Quartal 2020 hatte die Gruppe in der Coronakrise einen deutlichen Umsatzrückgang erlitten, nachdem der Umsatz ein Jahr zuvor noch zweistellig auf knapp 310 Millionen angewachsen war. Analysten hatten für das Berichtsquartal einen Wert näher an dieser Vergleichszahl erwartet.


    Der (adjustierte) Betriebsgewinn EBIT blieb mehr oder weniger stabil (+0,5%) und kam bei 128,4 Millionen US-Dollar zu liegen. Die entsprechende Marge sank auf 44,3 von 47,0 Prozent. Unter dem Strich blieb ein Gewinn pro Aktie von 1,42 Dollar (+0,7%), wobei die Vorjahreszahlen teilweise angepasst wurden.


    Im Gesamtjahr 2021 erreichte der Umsatz 967,0 Millionen Dollar (+7%) und der Gewinn lag bei 3,80 Dollar je Aktie (+7%). Die Aktionäre dürfen sich über eine höhere Dividende von 1,00 Franken je Aktie freuen - nach 90 Rappen im Vorjahr. Bei den bereinigten Zahlen werden unter anderem Kosten für aktienbasierte Vergütungsprogramme herausgerechnet.


    Ausblick für 2022


    "Wir hatten einen sehr guten Jahresabschluss mit starkem Wachstum, da sich das Verkaufsumfeld weiter verbessert hat, und wir nun bei den Abschlüssen und bei der Vorhersehbarkeit auf einem Niveau von vor Covid sind", liess sich Temenos-Chef Max Chuard in der Mitteilung zitieren.


    In den USA sei die Performance im vierten Quartal besonders gut gewesen, ebenso in der Region Asien-Pazifik und Mittlerer Osten und Afrika, hiess es. In Europa gehe die Erholung weiter. 2021 seien ausserdem insgesamt 63 neue Kunden gewonnen worden, davon 19 im letzten Quartal.


    Man sei also gut positioniert für starkes Wachstum, so Chuard. Für das neue Geschäftsjahr rechnet Temenos mit einem Umsatzwachstum von mindestens 10 Prozent. Der EBIT dürfte der Prognose zufolge 9 bis 11 Prozent höher liegen.


    Neues Abo-Modell


    Ab 2022 gibt es allerdings eine Neuerung: Temenos stellt auf ein Abo-Modell um und wird ab diesem Jahr standardmässig Fünfjahresverträge für Lizenzen und Wartung verkaufen, auch bei Verlängerungen. Dadurch erhöhe sich der sogenannte wiederkehrende Umsatz, so Temenos.


    Zu den Gesamt-Lizenzeinnahmen werden künftig - neben den Software-Lizenzeinnahmen und den SaaS-Einnahmen (Software as a Service) - auch die Abonnements hinzugezählt. Und so rechnet Temenos 2022 mit einem Anstieg des "wiederkehrenden Umsatzes" von 18 bis 20 Prozent (2021 waren es 12%) und der Lizenzeinnahmen von 16 bis 18 Prozent.


    Auch die Mittelfristziele wurden grösstenteils bestätigt. So peilt die Gesellschaft bis 2025 weiterhin ein Umsatzwachstum (Non-IFRS) von jährlich mindestens 10 bis 15 Prozent an und eine EBIT-Marge von rund 41 Prozent.


    Wegen des neuen Ansatzes soll der wiederkehrende Umsatz allerdings bis 2025 jährlich um 20 bis 25 Prozent wachsen. Absolut soll der Anteil in dem Zeitraum auf 1,3 Milliarden steigen und 85 Prozent oder mehr des Gesamtumsatzes ausmachen. Am (morgigen) Dienstag hält Temenos virtuell einen Investorentag ab.


    Neuer Bereichsleiter


    Temenos schafft derweil eine neue Position in der Geschäftsleitung, wie es in einer separaten Mitteilung hiess. Per 1. März wurde Erich Gerber als "Chief Revenue Officer" ernannt. Er werde die globalen Kundenaktivitäten des Unternehmens leiten, um die Expansion in neue Segmente und Gebiete zu beschleunigen und zu skalieren. Gerber habe mehr als 30 Jahre Führungserfahrung im Vertrieb grosser Techkonzerne.


    ys/mk


    (AWP)

  • Temenos gewinnt grösste pakistanische Bank als Kundin


    Der Bankensoftwarespezialist Temenos hat die grösste pakistanische Bank HBL (Habib Bank Ltd) als Kundin für seine Kerbankensoftware gewonnen. HBL wolle dank höherer Verlässlichkeit, Sicherheit und einer modernen Plattform über 25 Millionen Bankkunden ein besseres Kundenerlebnis bieten, teilte Temenos am Donnerstag mit.


    17.02.2022 08:55


    Die Implementation der Temenos-Software werde Lösungen sowohl für das konventionelle Geschäft wie auch für die Kunden im islamischen Banking bieten. Das neue System soll auch sowohl zur Einhaltung lokaler Bankenregulierungen wie auch zur Verbesserung bei den Berichtsstandards für internationale Märkte wie China, den Golf-Staaten, Europa oder den Ländern der südasiatischen Wirtschaftsgemeinsachaft (SAARC) dienen.


    tp/jl


    (AWP)

  • Temenos: Nur "unwesentliches" finanzielles Engagement in Russland


    Das Bankensoftware-Haus Temenos hat sich am Montag zu seinem Engagement in Russland und der Ukraine geäussert. Demnach hat das Unternehmen kein finanzielles Engagement in der Ukraine und ein nur "unwesentliches" Engagement in Russland, das weniger als 0,1 des Umsatzes entspricht.


    07.03.2022 08:28


    Temenos schreibt in der Mitteilung ausserdem, dass Osteuropa nur einen "sehr kleinen Teil" seines weltweiten Geschäfts ausmache.


    uh/rw


    (AWP)

  • Temenos gewinnt Rakuten Europe Bank als Kunden


    Das Bankensoftware-Unternehmen Temenos hat einen Vertrag mit der Rakuten Europe Bank für die Nutzung von Bankdienstleistungen auf der Temenos Cloud unterzeichnet.


    22.03.2022 09:02


    Finanzielle Angaben zu der Vereinbarung machte Temenos in einer Mitteilung vom Dienstag nicht.


    Das Institut werde auf der Plattform Bankdienstleistungen sowie Rakuten Pay anbieten, ein mobiles Zahlungssystem für KMU. Der Wechsel auf die Plattform von Temenos ermögliche es der Rakuten Europe Bank unter anderem, neue Produkte zu entwickeln und neue Märkte zu erschliessen.


    Weiter ergebe sich durch die Nutzung der Temenos-Software eine grosse Skalierbarkeit, um die enormen Datenmengen zu analysieren, die die Rakuten-Mitglieder jede Minute durch ihre Aktivitäten erzeugen. Die Rakuten Europe Bank gehört zur Rakuten-Gruppe, die gemäss der Mitteilung über 70 Firmen und 1,6 Milliarden Kunden weltweit umfasst.


    (AWP)

  • Temenos und Mastercard arbeiten im Bereich Request to Pay zusammen


    Der Bankensoftwarehersteller Temenos und das Kreditkartenunternehmen Mastercard haben eine Zusammenarbeit im Zahlungsbereich vereinbart. Gemeinsam wollen die beiden Firmen die Bezahllösung Request to Pay (RTP) in Grossbritannien etablieren.


    29.03.2022 09:10


    Die Zusammenarbeit solle Banken helfen, die Einführung von RTP-Diensten in Grossbritannien zu beschleunigen, heisst es in einer Mitteilung von Temenos vom Dienstag.


    RTP ermögliche es Rechnungsstellern, die Zahlung einer Rechnung in Raten anzufordern und zu verwalten. Der Zahlungspflichtige erhalte dabei eine Rechnungsanfrage, der entweder teilweise oder vollständig entsprochen werden könne. Ebenfalls sei eine Zahlungsfristerstreckung oder Ablehnung des Zahlungsgesuchs möglich.


    sta/ra


    (AWP)

  • Temenos Update

    Hmm, starker Anstieg gegen allgemeine Marktschwäche. Volumen ordentlich.


    Achtung! Quartalszahlen in einer Woche


    Harter Test wird erstmal die fallende 50d EMA und dann die ca. 97 (siehe Wochenchart).


    Bei mir unter Beobachtung, aber heute schon zu gut gelaufen plus Q Zahlen..



    Update, negativ

    • Temenos: Goldman Sachs senkt auf 89 (90) Fr. - Neutral
  • Temenos holt grossen Auftrag von Mirabaud


    Der Bankensoftware-Spezialist Temenos hat einen Auftrag von Mirabaud erhalten. Ab Frühling 2022 werde Temenos zusammen mit dem britischen Softwareentwickler Wealth Dynamix die Bank bei der Ablösung der traditionellen On-Premise-Systeme, also dem Hosting auf eigenen Servern, unterstützen. In den nächsten Jahren werde Temenos dann eine digitale End-to-End-Vermögensverwaltungsplattform für die Gruppe bereitstellen.


    25.04.2022 08:49


    Laut Mitteilungen von Temenos und Mirabaud vom Montag handelt es sich um das grösste digitale Transformationsprojekt, das Mirabaud je in Angriff genommen hat. Angesichts von Trends wie der Übertragung von Vermögen an jüngere Generationen, neuen Regulierungen oder dem Wachstum von Anlageklassen wie Private Equity und digitalen Vermögenswerten gebe der Wechsel zu Software-as-a-Service auf der Temenos Banking Cloud Mirabaud die Möglichkeit, sich schnell an veränderte Anlagemöglichkeiten und Kundenerwartungen anzupassen.


    Mirabaud werde die gesamte Palette der Wealth-Banking-Funktionen von Temenos nutzen. Alle personenbezogenen Daten würden vollständig verschlüsselt und mit Token versehen, sodass keine Informationen zur Identifizierung der Kunden auf den Systemen von Temenos oder Dem Wealth-Dynamix-System CLMi abgelegt würden.


    tv/kw


    (AWP)

  • Presse: Private-Equity-Firma Thoma Bravo soll an Temenos interessiert sein


    Zu Temenos gibt es wieder Übernahme-Spekulationen. Gemäss einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zeigt die Private-Equity-Firma Thoma Bravo Interesse am Genfer Bankensoftware-Hersteller.


    28.04.2022 06:54


    Die US-amerikanische und auf Technologie/Software spezialisierte Firma habe erste Gespräche mit Temenos geführt, um ihr Interesse an einer Übernahme zu bekunden, heisst es im Bericht, der sich auf Personen aus dem Umfeld einer möglichen Transaktion bezieht. Hintergrund dürfte der stark gesunkene Aktienpreis sein.


    Die Aktien von Temenos sind in diesem Jahr um 34 Prozent auf zuletzt 83,44 Franken (Schlusskurs Mittwoch) gefallen, entsprechend einem Marktwert von gut 6,2 Milliarden Franken. 2019 hatte das Papier mit 184,55 Franken im Hoch noch mehr als das doppelte gekostet.


    Ob es zu einem Abschluss kommt, ist offenbar noch sehr fraglich. Aufgrund der hohen Bewertungserwartungen des Unternehmens könnte sich eine Transaktion als schwierig erweisen, schreibt die Agentur in ihrem Bericht weiter. Auch für Private-Equity-Firmen werde das Geschäftsumfeld angesichts steigender Finanzierungskosten immer schwieriger.


    Konkretere Übernahmegerüchte bei Temenos gab es zuletzt im letzten Oktober. Damals soll die schwedische Investorengruppe EQT Interesse gezeigt haben, was dem Aktienkurs vorübergehend einen deutlichen Kursschub versetzte.


    uh/rw


    (AWP)

  • Temenos erhält Auftrag von Bank aus Vietnam


    Der Bankensoftware-Spezialist Temenos hat einen weiteren Auftrag erhalten. Die Saigon-Hanoi Bank (SHB) habe sich für Temenos als Partner bei der Beschleunigung der digitalen Transformation entschieden, teilte Temenos am Donnerstag mit.


    12.05.2022 06:41


    Die SHB bedient mehr als fünf Millionen Private und Geschäftskunden. Angaben zum finanziellen Umfang des Auftrags werden wie üblich keine gemacht.


    cf/hr


    (AWP)

  • Temenos ernennt neuen Chef für Nord- und Südamerika


    Der Bankensoftwarespezialist Temenos hat einen neuen Chef für die Region Americas ernannt.


    16.05.2022 14:25


    Roman Bartik soll das Wachstum in Nord- und Südamerika beschleunigen und die Expansion skalieren, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Temenos geht davon aus, dass die Region bis 2025 rund 40 bis 45 Prozent zum Gesamtumsatz beitragen wird, 2021 war es erst ein Drittel.


    Bartik ist demnach für das tägliche operative Geschäft verantwortlich, für die Strategie und die Profitabilität. Der Amerikaner mit über 30 Jahren Erfahrung im Technologiesektor beim Aufbau von Vertriebsorganisationen oder bei Software für Unternehmen tritt seine neue Aufgabe per sofort an. Er rapportiert an Erich Gerber, den Chief Revenue Officer von Temenos.


    Bartik folgt auf Jacqueline White, welche das Unternehmen verlassen hat.


    (AWP)

  • Temenos gewinnt Auftrag von vietnamesischer Bank MSB


    Temenos hat einen Auftrag der vietnamesischen Bank Vietnam Maritime Commercial Joint Stock Bank (MSB) erhalten. Der Bankensoftwarespezialist wird das Kernbankensystem von MSB modernisieren, wie das Westschweizer Unternehmen am Donnerstag in einem Communiqué bekannt gab.


    02.06.2022 06:31


    Dabei werden mehrere bankeigene historisch entstandene Systeme durch die Temenos-Software ersetzt. Finanzielle Angaben zum Auftrag wurden keine gemacht. MSB sei eine der grössten Geschäftsbanken in Vietnam mit fast 3,1 Millionen Privat- und 64'000 Firmenkunden, hiess es.


    jb/rw


    (AWP)

  • Temenos-Aktien unter Druck - Übernahme angeblich geplatzt


    Die Aktien von Temenos stehen am Montag in einem festen Gesamtmarkt erneut stark unter Druck.


    04.07.2022 15:44


    Händler verweisen auf einen Medienbericht, wonach die Übernahme des Banksoftwarehersteller durch Private-Equity-Firmen geplatzt sein soll.


    Die Temenos-Aktien sacken um 2,7 Prozent ab auf 79,28 Franken. Zeitweise notierte der Kurs mit 78,16 Franken deutlich tiefer. Derweil gewinnt der Gesamtmarkt gemessen am SLI 1,05 Prozent.


    Gemäss einem Bericht des Online-Portals "The Market" ist die Übernahme, die in den vergangenen Monaten von mehreren Private-Equity-Gesellschaften angestrebt wurde, geplatzt. Dies berichtet das Portal am Montag mit Berufung auf mehrere voneinander unabhängige Insider.


    Schon in der vergangenen Woche hatte es in Händlerkreisen geheissen, die jüngste schwache Kursentwicklung deute darauf hin, dass die viel kolportierten Übernahmegespräche möglicherweise abgebrochen worden seien.


    Um Temenos buhlten gerüchteweise die schwedische, von der Wallenberg-Familie kontrollierte Private-Equity-Gesellschaft EQT, sowie eine amerikanische Firma.


    Laut "The Market" sind die Übernahmegespräche an den Preisvorstellungen des Verwaltungsrats unter Führung von Präsident Andreas Andreades gescheitert. Die Verhandlungen hätten Mitte Februar kurz vor dem Abschluss gestanden. Mit dem Beginn des Krieges in der Ukraine und dem Einbruch an den Börsen hätten sich die Diskussionen um den Übernahmepreis allerdings nochmals intensiviert.


    Die Parteien hätten sich jedoch nicht gefunden. Sowohl EQT als auch der angelsächsische Interessent waren laut "The Market" bereit, zwischen 130 und 140 Franken je Temenos-Aktie zu bezahlen. Das hätte einer Prämie von 30 bis 50 Prozent entsprochen, zumal die Titel seit Mitte Februar in einem Band zwischen 75 und 105 Franken handelten. Doch der Verwaltungsrat und dessen Präsident Andreas Andreades habe einen deutlich höheren Preis angestrebt.


    (AWP)

  • Temenos steigert Umsatz im zweiten Quartal leicht auf 238 Millionen US-Dollar


    Der Bankensoftwarespezialist Temenos hat den Umsatz im zweiten Quartal nur ganz leicht gesteigert und unter dem Strich weniger verdient. Damit hat die Gesellschaft die Markterwartungen verfehlt.


    21.07.2022 18:00


    Temenos erzielte von April bis Juni einen Umsatz von 238,1 Millionen US-Dollar (+1 Prozent), wie es in einer Mitteilung vom Donnerstagabend hiess. Der adjustierte Betriebsgewinn EBIT kam bei 78,3 Millionen US-Dollar zu liegen, was einem Minus von 8 Prozent entspricht. Die entsprechende Marge sank auf 32,9 Prozent von 36,2 Prozent im Vorjahr. Unter dem Strich blieb ein Gewinn pro Aktie von 0,83 Dollar (-7 Prozent). Die Umsatzprognose für das Gesamtjahr bekräftigte Temenos.


    Die Lizenzeinnahmen für Software stiegen um 5 Prozent auf 101,1 Franken. Das Kostenmanagement habe den Einfluss auf den EBIT durch das geringere Wachstums bei den Lizenzen reduziert, hiess es. Ein grosser Vertragsabschluss in Europa habe sich in das dritte Quartal hinein verschoben.


    Bei den bereinigten Zahlen werden unter anderem Kosten für aktienbasierte Vergütungsprogramme herausgerechnet. Mit den Ergebnissen hat die Gruppe die Schätzungen der Analysten auf allen Ebenen verfehlt.


    Für das laufende Jahr rechnet Temenos weiterhin mit einem Umsatzwachstum von mindestens 10 Prozent. Der EBIT dürfte der Prognose zufolge 9 bis 11 Prozent höher liegen.


    (AWP)

  • Temenos arbeitet im Bereich Fonds mit Patronas Financial Systems zusammen


    Der Bankensoftwarehersteller Temenos kooperiert im Bereich Fondsverwaltung mit einem anderen Softwareanbieter. Mit Patronas Financial Systems soll eine Komplettlösung entwickelt werden.


    12.09.2022 09:38


    Damit soll Asset Managern eine "All-in-One"-Lösung vom Front- bis zum Backoffice angeboten werden, teilte Temenos am Montag mit. Unter anderem schliesst das eine automatisierte NAV-Berechnung, Portfolio-/Fondsbuchhaltung und NAV-Überwachung mit ein.


    Patronas sei ein Spezialist für integrierte Portfolio-, Risiko-, Compliance- und Ordermanagement-Lösungen.


    ys/rw


    (AWP)

  • Temenos wird von aktivistischem Investor angegriffen

    Der Banksensoftwarehersteller Temenos wird vom aktivistischen Aktionär Petrus Advisers in die Zange genommen. Dieser fordert, dass die Genfer Firma "alle Optionen" überprüft, die zur Umsetzung der Strategie zur Verfügung stehen und verweist explizit auf Interessenten für eine Übernahme.


    07.10.2022 07:33


    Der aktivistische Fonds hat laut einer Medienmitteilung vom Freitag eine kleine Beteiligung an Temenos erworben. Gleichzeitig stellt Petrus Advisers die Fähigkeit der Firmenleitung in Frage, das Vertrauen der Anleger zurückzugewinnen und den Aktienkurs zu steigern.

    Der ehrgeizige Plan, den Temenos im Februar vorstellt habe, habe die die Anleger nicht überzeugt, so Petrus in einem Schreiben vom 6. Oktober an den VR-Präsidenten Andreas Andreades und den CEO Max Chuard. Laut dem Schreiben besitzt Petrus einen Anteil von weniger als 3 Prozent an dem Unternehmen.

    Petrus bezweifelt, dass Andreades und Chuard in der Lage sind, die anstehenden Herausforderungen zu meistern, und erwartet, dass die beiden einen überzeugenden Plan vorlegen, während sie "alle Optionen prüfen, die Sie haben, um Ihre Strategie umzusetzen."

    Dann wird Petrus konkret: Temenos habe in der Vergangenheit das Interesse von Private-Equity-Investoren ignoriert - dabei hätten deren Offerten deutlich über dem aktuellen Aktienkurs gelegen. Der Investor bezieht sich dabei auf "zahlreiche Gerüchte in der Presse".

    Vor gut einem Jahr hatte Bloomberg berichtet, Temenos habe das Interesse der Private-Equity-Firmen EQT AB und Thoma Bravo auf sich gezogen.

    Petrus hat zuletzt erfolgreich auf ein verbessertes Angebot für den deutschen Immobilienfinanzierer Aareal Bank hingewirkt.

    ra/kw

    (AWP)