• Freudentänzchen Luigi's

    Bei der Bekanntgabe der Apple Q-Zahlen + 8 %, Heute + 3.87 %, ergibt 11.87 %, da tanzt, etwas verspätet, der Luigi


    (EINER PRO 5 % ) für alle Investierten hier sehr gerne wieder mal ein Freudentänzchen;


    [Blocked Image: http://www.cheesebuerger.de/images/smilie/musik/f045.gif][Blocked Image: http://www.cheesebuerger.de/images/smilie/musik/f045.gif]


    MMMMMMMM

    So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.



    Frei nach I Ging

  • Pegasus hat am 29.04.2014 - 01:39 folgendes geschrieben:

    Quote

    Bei der Bekanntgabe der Apple Q-Zahlen + 8 %, Heute + 3.87 %, ergibt 11.87 %, da tanzt, etwas verspätet, der Luigi

    Das ergäbe dann eigentlich 12.18%, wenn man nur diese zwei Entwicklungen betrachtet Good

  • Matthäus hat am 29.04.2014 - 08:01 folgendes geschrieben:

    Quote

    Pegasus hat am 29.04.2014 - 01:39 folgendes geschrieben:

    Das ergäbe dann eigentlich 12.18%, wenn man nur diese zwei Entwicklungen betrachtet Good

    @ Matthäus,



    Also ich komme nach wie vor auf 11.87 % ?


    Seis's drum, freu Dich doch am Luigi-Freudentänzchen :cool:

    So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.



    Frei nach I Ging

  • Pegasus hat am 29.04.2014 - 12:00 folgendes geschrieben:

    Nur ein wenig Klugscheisserei:


    Ausgangspunkt 100%


    Bekanntgabe der Apple-Q-Zahlen +8%


    Zwischensumme 108%


    +'Heute' 3.87% von Zwischensumme (und nicht Ausgangspunkt) 4.18%


    Total 112.18%



    Freuen tu ich mich aber auf jeden Fall - lass den Luigi tanzen!

  • Apple iWatch bereits in Produktion ?

    Immer wieder hat Apple mit neuen Produkten überrascht, ganze Branche umgekrempelt. So hat der iPod die Musikbranche durcheinandergewirbelt, das iPhone die Handy-Nutzung verändert und das iPad klassische PC-Hersteller ins Abseits gestellt. Doch seit der Vorstellung des Tablet-Computers sind bereits vier Jahre vergangen. Kritiker monieren, dass der Technologiekonzern nach dem Tod des Firmengründers Steve Jobs an Schlagkraft eingebüßt hat.


    Doch genau dies will sein Nachfolger Tim Cook noch dieses Jahr ändern, schließlich werden die Investoren langsam nervös. Spekuliert wird seit langem, dass der nächste Coup durch eine iWatch gelingen soll. Doch womit eine Apple-Uhr bei den Kunden genau punkten soll, ist noch nicht bekannt. Dass das Unternehmen aus dem Silicon Valley zuletzt reihenweise Medizintechnik-Experten hoch spezialisierter Biosensorik-Firmen abgeworben hat, schürt nun Spekulationen über einen persönlichen Gesundheits-Coach am Handgelenk.


    Längst bedienen sich sogenannte "Selbstvermesser" zahlreicher Smartphone-Apps, um individuell ihre Herzfrequenz, ihre Kalorienbilanz oder ihre Laufkilometer im Blick zu behalten. Die jüngsten Einstellungen von Biomedizin-Ingenieuren deuten Branchenkennern zufolge darauf hin, dass Apple mehr will - nämlich Systeme, die über das Datensammeln im bereits gut erschlossenen Fitness-Bereich hinaus auch medizinische Messwerte aufzeichnen und auswerten sollen.

    Die erste Version der iWatch könnte unter anderem den Blutdruck und die Herzfrequenz messen, prognostiziert der auf Technologie-Fortschritt in der Biomedizin spezialisierte Wissenschaftler Daniel Kraft. Er könnte sich vorstellen, dass der Konzern aus dem kalifornischen Cupertino ein Gerät auf den Markt bringt, mit dem auch der Blutzuckerwert kontinuierlich erfasst werden kann. Einige Experten gehen zudem davon aus, dass Apple eine ganze Gesundheits- und Fitness-Plattform im Stil des App-Stores im Sinn hat und so Entwicklern Raum für das Design einer Vielzahl von Anwendungen geben könnte.


    Quellennachweis;


    http://www.wiwo.de/...k-experten-sollen-iwatch-aufmotzen/9856760.html


    Die iWatch soll bereits in Produktion sein [Blocked Image: http://www.ariva.de/forum/smiley/smiley-cool.gif]

    So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.



    Frei nach I Ging

  • Apple-Fernseher soll im September kommen

    Quelle: Handelsblatt Online


    Immer dichter sind in den vergangenen Monaten die Hinweise auf einen Apple-Fernseher geworden, jetzt berichtet ein taiwanisches Branchenmedium von einer Markteinführung im September. Die Info soll von Zulieferern kommen.

    [Blocked Image: http://www.wiwo.de/images/htc-apple-patents/5998674/2-format23.jpg]

    Eine Person steht neben einem Apple Logo vor einem Geschäft in New York. Quelle: dapd

    BerlinDie ersten Apple-Fernseher sollen laut einem Medienbericht aus Taiwan bis Ende September auf den Markt kommen. Sie dürften Bildschirm-Diagonalen von 32 und 37 Zoll (jeweils 81 und 94 cm) haben, berichtete die Branchenpublikation „DigiTimes“ am Dienstag unter Berufung auf Quellen in der Zulieferer-Industrie. Die Apple-Partner sollen demnach die Produktion von Bauteilen in den kommenden drei Monaten hochfahren, damit die Geräte im zweiten oder dritten Quartal in den Handel kommen können.

    Die Hinweise, dass Apple den Einstieg in den Fernsehgeräte-Markt plant, hatten sich in den vergangenen Monaten immer weiter verdichtet. So hieß es in der im Oktober erschienenen Biografie des kurz davor verstorbenen Firmengründers Steve Jobs, er habe an einem Apple-Fernseher gearbeitet. Das kommende Jahr wurde danach mehrfach als wahrscheinlicher Starttermin genannt, es hieß auch, der japanische Sharp-Konzern werde Bildschirme liefern. Die „DigiTimes“ hat oft Insider-Informationen dank der Nähe zur taiwanischen Zulieferer-Industrie.


    *good*

    So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.



    Frei nach I Ging

  • Pegasus hat am 07.05.2014 - 16:34 folgendes geschrieben:

    Quote

    Apple-Fernseher soll im September kommen


    Quelle: Handelsblatt Online

    Kompletter Schwachsinn, nichts aus diesem Artikel ist aktuell oder wahrscheinlich. Es kommt wenn schon eine neue Apple TV-Box, kein Fernseher.


    Ich weiss nicht warum Du als langjähriger Apple-Aktionär solche Falschinfos einstellst hier im Forum.

  • bscyb hat am 07.05.2014 - 17:18 folgendes geschrieben:

    Quote

    Pegasus hat am 07.05.2014 - 16:34 folgendes geschrieben:

    Kompletter Schwachsinn, nichts aus diesem Artikel ist aktuell oder wahrscheinlich. Es kommt wenn schon eine neue Apple TV-Box, kein Fernseher.


    Ich weiss nicht warum Du als langjähriger Apple-Aktionär solche Falschinfos einstellst hier im Forum.

    Ich entschuldige mich in aller Form, der Artikel ist tatsächlich vom 27.12.2011,


    aktualisiert 27.12.2011, 17:32 Uhr, war wohl so begeistert, dass ich dies übersehen habe. :idea:


    Pegasus

    So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.



    Frei nach I Ging

  • Apple vor grösstem Deal seiner Geschichte

    Apple steht offenbar vor der grössten Übernahme der Firmengeschichte. Für den Kopfhörer-Spezialisten Beats soll Apple über 3 Milliarden Dollar auf den Tisch legen.

    Der iPhone-Hersteller verhandelt demnach über den Kauf des Musikspezialisten Beats für 3,2 Milliarden Dollar. Das vom Hip-Hop-Star Dr. Dre mitgegründete Unternehmen ist für seine Kopfhörer mit dem markanten roten "b" bekannt und hatte unlängst auch einen Streaming-Dienst für Musik gestartet.


    Die Übernahme könnte bereits kommende Woche verkündet werden, schrieb die "Financial Times" in der Nacht zu Freitag unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Personen. Die Gespräche könnten aber auch noch scheitern, hiess es einschränkend. Kurz darauf berichteten auch das "Wall Street Journal" und die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg über Verhandlungen. Apple und Beats äusserten sich nicht dazu.


    Apple würde sich mit Beats eine Eintrittskarte ins Geschäft mit Abo-Diensten erkaufen, bei denen man für einen monatlichen Festbetrag Millionen Songs abrufen kann. In diesem Bereich gilt die schwedische Firma Spotify als treibende Kraft, hat aber auch viele Konkurrenten. Bei diesen Abo-Streamingdiensten gibt es derzeit das grösste Wachstum in der Musik-Branche, sie sind aber noch deutlich kleiner als der CD-Verkauf oder das Herunterladen von Musik.


    Apple hatte mit dem iPod-Player und der iTunes-Plattform Musik-Downloads zu einem Riesen-Geschäft gemacht und bisher auf einen Abo-Dienst verzichtet. In den USA wurde aber bereits das werbefinanzierte iTunes Radio gestartet, bei dem der Kunde Musik nach Genre serviert bekommt.


    Hochwertige Alternative zu Apples "Earpods"


    Die Beats-Kopfhörer gelten als hochwertige Alternative zu Apples eigenen weissen "Earpods" und sind vor allem bei Jugendlichen populär. Der Musik-Unternehmer Jimmy Iovine, ein weiterer Beats-Mitgründer, hatte einen guten Draht zum 2011 verstorbenen Apple-Gründer Steve Jobs. Er solle nach der Übernahme in die Führungsriege von Apple kommen, hiess es in den Medienberichten.


    Apple hatte sich bisher trotz eines Geldbergs von mehr als 150 Milliarden Dollar mit grossen Übernahmen zurückgehalten. In den vergangenen 18 Monaten wurden zwar 24 Unternehmen gekauft. Aber der Konzern gibt üblicherweise maximal einige hundert Millionen Dollar aus, um bestimmte Funktionen für seine Geräte oder talentierte Leute zu holen. Mit Zukäufen baute Apple weitgehend seinen eigenen Kartendienst auf, und auch die sprechende Assistentin Siri kam von ausserhalb.


    Bei Beats hatte sich erst im September vergangenen Jahres der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC komplett zurückgezogen. HTC hatte im Jahr 2011 für rund 300 Millionen Dollar die Mehrheit gekauft und seine Geräte mit Beats-Technik ausgeliefert. Doch die Hoffnung auf einen Verkaufserfolg insbesondere bei jüngeren Nutzern erfüllte sich nicht. Den Platz von HTC übernahm damals der Finanzinvestor Carlyle . Für ihn wäre ein Apple-Deal in der genannten Dimension ein Goldgrube.

    AWP

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • «Die Apple-Aktie ist billig»


    Firmen wie Apple erscheinen laut einem Experten für Technologie-Aktien nach unterbewertet. Andere hingegen befinden sich in einer Blase.

    David Einhorn - der Hedgefonds-Manager, der vor zwei Wochen vor einer Blase bei Technologie-Aktien warnte - hat seinen Standpunkt genauer definiert. Er sei mit Blick auf die Branche grundsätzlich optimistisch.


    “Ich möchte Äußerungen von Greenlight zu einer neuen Technologieblase klarstellen”, sagte Einhorn diese Woche bei einer telefonischen Konferenz. “Grundsätzlich sind wir bullish bei Technologie und Technologie-Aktien.” Seine Hedgefondsfirma heißt Greenlight Capital.


    Am 22. April hatte er in einem Investoren-Brief von einer ungerechtfertigten Rally bei Technologie-Aktien gesprochen - die an die späten 1990er-Jahre erinnere. Er wette gegen eine Gruppe von Tech-Werten, hieß es damals.


    Zu den Investments von Einhorn zählen der iPhone-Hersteller Apple, Micron Technology und Marvell Technology Group - die “ziemlich billig aussehen”, wie er bei der Konferenz weiter sagte.


    “Wie dem auch sei: Wir haben eine Anzahl von Momentum-Technologie-Aktien identifiziert, die Preise oberhalb jeden normalem Sinns der Bewertung erreicht haben”, sagte Einhorn. “Wir glauben, sie sind Teil einer Blase. Und wir haben eine gute Anzahl von ihnen leerverkauft.”


    Bei der Telefonkonferenz verriet er nicht, bei welchen Aktien er von einem Kursrückgang ausgeht. Einen Tag zuvor hatte er erklärt, er wette unter anderem gegen Athenahealth. Das Unternehmen bietet Internet-Dienste für Ärzte.

    Bloomberg

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Wachstumsmarkt Smartphones in China

    An der Spitze des Smartphone-Marktes hat sich trotz vieler Veränderungen wenig getan. Samsung führt weiterhin das Feld mit einem Anteil von 30,2 Prozent an, was jedoch einen Rückgang um 1,7 Prozent bedeutet. Die Absatzzahlen des südkoreanischen Herstellers gingen hingegen deutlich nach oben. Mit 85 Millionen Geräten verkaufte das Unternehmen 22 Prozent mehr, als noch im Vorjahreszeitraum. Ein ähnliches Bild zeichnet sich beim Zweitplatzierten Apple ab. Zwar verkauften die Cupertiner 16,8 Prozent mehr Smartphones (43,7 Millionen Geräte), bei den Marktanteilen musste das Unternehmen allerdings 1,6 Prozentpunkte auf 15,5 Prozent abgeben.


    Die tatsächlichen Gewinner des Jahres zeigen sich aber auf Platz drei und vier. Diese belegen Huawei und Lenovo mit einem Absatzwachstum von 47,3 und 63,3 Prozent. Damit jagten die neuen Größen der Branche der Konkurrenz Marktanteile von 0,6 Prozent im Fall von Huawei und ein Prozent bei Lenovo ab. »Das Gesicht der Smartphone-Branche verändert sich rapide mit dem Aufstieg des größten Zielmarktes, China«, sagt Melissa Chau, Senior Research Manager bei IDC. »Im ersten Quartal 2014 ging ein Rekord von 40 Prozent der weltweiten Smartphone-Verkäufe an chinesische Nutzer.« Regionale Einflüsse wie die stärkere Nachfrage nach 4G-Geräten und die offizielle Einführung von Apple bei China Mobile haben laut Chau zu einem Drittel höheren Verkäufen als noch im vierten Quartal des Vorjahres geführt.


    Im Gesamtjahr 2014 erwartet IDC einen Absatz von 1,2 Milliarden Smartphones weltweit. Das würde ein Wachstum von 19,3 Prozent im Vergleich zu 2013 darstellen, jedoch einen Rückgang zum Anstieg von 39,2 Prozent im vergangenen Jahr. »Die niedrigere Rate für 2014 darf allerdings nicht als Zeichen dafür gesehen werden, dass der Markt an seine Grenzen gerät«, erklärt Llamas. Beispielweise die Nokia-Übernahme durch Microsoft, neue Geräte die damit einhergehen oder kleinere Hersteller, die um Anteile kämpfen, sollen laut dem Analysten für ein interessantes Jahr in der Branche sorgen.


    Quelle; http://www.crn.de/netzwerke-tk/artikel-102919.html


    Kommt hinzu, dass Apple 2014 noch ein bis zwei NEUE Innovationen zusätzlich auf den Markt bringen will


    *good* *drinks* *secret*

    So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.



    Frei nach I Ging

  • Apple fordert Verkaufsverbot für Samsung-Geräte

    26.05.2014 11:51

    SAN JOSÉ (awp international) - Keine Entspannung im Patentstreit von Apple und Samsung : Der iPhone-Hersteller fordert nach dem zweiten Prozess in Kalifornien erneut ein Verkaufsverbot für Geräte des Smartphone-Marktführers. Ausserdem will Apple ein neues Verfahren über einen Teil der Schadenersatz-Summe, wie aus am Wochenende veröffentlichten Gerichtsunterlagen hervorgeht.

    Die Geschworenen hatten in dem Verfahren vor einigen Wochen die Verletzung von drei Apple-Patenten durch Samsung festgestellt und die Schadenersatzsumme dafür auf knapp 120 Millionen Dollar angesetzt. Apple hatte rund 2,2 Milliarden Dollar für die Verletzung von fünf Patenten verlangt. Verkaufsverbote hatte der US-Konzern auch nach dem ersten Verfahren in Kalifornien nicht durchsetzen können, in dem ihm 2012 rund eine Milliarde Dollar Schadenersatz zugesprochen worden war. Der Betrag war nachträglich auf 930 Millionen Dollar reduziert worden und das Verfahren geht immer noch durch die Instanzen./so/DP/stb

    AWP

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Apple iPhone-6 Produktion beginnt im Juli

    Sollte das iPhone 6 im Juli in die Produktion gehen, erscheint der bislang gemunkelte Release im August oder September durchaus wahrscheinlich. Auch die Meldung, dass das Apple-Phablet später als das Modell mit 4,7-Zoll-Display in die Produktion geht, deckt sich mit den bisherigen Gerüchten um einen späteren Launch-Termin. In der kommenden Woche wird Apple schon einmal das Betriebssystem der neuen iPhones und iPads vorstellen: iOS 8. In unserem Liveticker am Montag, dem 2. Juni, könnt ihr in Echtzeit mitlesen wenn auf der Keynote die neuen Features vorgestellt werden.


    :idea: :cool: *good*

    Konzept: iPhone 6 und Schutzhülle in mehreren Farben (7 Bilder)

    [Blocked Image: http://www.ariva.de/i_konzept_martin_hajek_6.jpg_a728156]

    http://www.areamobile.de/i'konzept_martin_hajek_6.jpg

    www.areamobile.de

    [Blocked Image: http://www.ariva.de/i_konzept_martin_hajek_5.jpg_a728157]

    http://www.areamobile.de/i'konzept_martin_hajek_5.jpg

    www.areamobile.de

    [Blocked Image: http://www.ariva.de/i_konzept_martin_hajek_4.jpg_a728158]

    http://www.areamobile.de/i'konzept_martin_hajek_4.jpg

    www.areamobile.de

    [Blocked Image: http://www.ariva.de/i_konzept_martin_hajek_3.jpg_a728159]

    http://www.areamobile.de/i'konzept_martin_hajek_3.jpg

    www.areamobile.de

    Quelle;


    http://www.areamobile.de/news/...rd-groesstenteils-von-foxconn-gebaut

    So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.



    Frei nach I Ging

  • iPhone-Gehäuse: Liquidmetal und Saphirglass

    iPhone-Gehäuse: Apple Patent zeigt Verschmelzung von Liquidmetal und Saphirglass


    Es sieht beinahe danach aus als hätte Apple ernsthafte Pläne ein iPhone mit Liquidmetal und Saphirglass irgendwann in der Zukunft auf den Markt zu bringen. Zumindest lassen dies die aufgetauchte Patentanträge erkennen.

    28.05.2014; Die Chance, dass dieses im Patent beschriebene Verfahren bereits beim iPhone 6 zum Einsatz kommt, scheint unrealistisch, aber irgendwann wird es mit Sicherheit möglich sein, aber derzeit gibt es noch zu viele Faktoren, welche dagegen sprechen.

    Dennoch, das Patent beschreibt eine neue Möglichkeit bei der Saphirglass und Liquidmetal miteinander „verbunden“ werden, um die Produktion auf einen einzigen Arbeitsschritt zu verkürzen. So sollen die beiden Materialien miteinander verarbeitet, um in einem einzigen Prozess ein Unibody-Gehäuse mitsamt Display zu produzieren [Blocked Image: http://img.wallstreet-online.de/smilies/smile.gif] [Blocked Image: http://img.wallstreet-online.de/smilies/cool.gif] [Blocked Image: http://img.wallstreet-online.de/smilies/eek.gif] [Blocked Image: http://img.wallstreet-online.de/smilies/wink.gif].

    Diese Bauweise hat nicht nur den Vorteil, dass es um einiges stabiler sein soll und Sollbruchstellen verringert werden, sondern auch, dass das Gehäuse um einiges schmaler wird.

    Quelle;
    http://www.telekom-presse.at/i…saphirglass_.id.30554.htm

    Erstaunlich gut, nicht wahr ?

    *good* *drinks* :hi:

    So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.



    Frei nach I Ging

  • Nichts ist bestätigt, das ist eine Falschmeldung aus Indien (dabei ist Foxconn aus Taiwan).


    Schaltet doch mal gesunden Menschenverstand ein bevor Ihr solche Sachen postet.


    Apple erlaubt den Zulieferen nicht einen Piep zu sagen zu neuen Produkten!


    Gemäss glaubwürdigenGerüchten kommen die neuen, grösseren iPhones und iWatch (oder wie das Ding heissen wird) aber in der Tat im September/Oktober 2014.


    Die Aktie hat aber schon viel im Kurs nach dem Anstieg der letzten Monate, bei $100-110 ist eine wichtige Marke. Man muss abwarten ob diese durchbrochen wird...



    PS: Kein Tippfehler, heute war ja der Split.

  • iWatch sicher zu Weihnachten 2014

    @ bscyb,


    Da irrst Du dich, es gehört zu Apple's Strategie, bei neuen Produkten vorher immer etwas durchsickern zu lassen, es wird aber natürlich nie offiziell bestätigt.


    iWatch zu Weihnachten 2014 für 300 $;


    https://curved.de/news/iwatch-…om&utm_medium=fb_pages_cf



    Investierte, das wird ein Freudenfest.



    *good* *drinks* *secret*

    So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.



    Frei nach I Ging