• Probleme an allen Ecken und Enden: Lenovo-Gewinn sinkt deutlich



    16.02.2017 07:17:41

    Drucken


    HONGKONG (dpa-AFX) - Schwache Rechnerzentren- und PC-Märkte, rote Zahlen mit Handys und steigende Preise für Komponenten: Der weltgrößte PC-Hersteller Lenovo kämpft mit vielen Problemen und hat deshalb zuletzt deutlich weniger verdient. Im dritten Quartal des bis Ende März laufenden Geschäftsjahres sei der Gewinn um 67 Prozent auf 98 Millionen US-Dollar (93 Mio Euro) gefallen, teilte der chinesische Konzern am Donnerstag in Hongkong mit. Damit fiel der Gewinnrückgang deutlich höher aus als Experten ohnehin erwartet hatten. Der Umsatz sank im dritten Quartal um sechs Prozent auf 12,2 Milliarden Dollar.

    Immerhin konnte Lenovo im Smartphone-Geschäft nach zwei Jahren der Sanierung des US-Zukaufs Motorola den Verlust weiter reduzieren - und der Umsatz zog zumindest im Vergleich zum Vorquartal an. Mit 15 Millionen ausgelieferten Geräten verlor die Sparte anhaltend Marktanteile und hinkt weiter hinter der heimischen Konkurrenz Huawei, Oppo und Vivo hinterher. Lenovo-Chef Yang Yuanqing hielt aber an seinem Ziel, die Sparte bald zu profitablem Wachstum führen zu können, fest.


    Die Zahlen kamen an der Börse nicht gut an. Die Lenovo-Aktie baute nach Bekanntgabe der Zahlen die Verluste aus und gab zuletzt sechs Prozent nach./zb/stb



    http://www.boerse-online.de/na…sinkt-deutlich-1001755709

  • "Lenovo macht mehr als 70% des Umsatzes mit Smart Devices (PC, Tablets usw.) und hat in diesem Bereich


    einen Ertrag von 475 Millionen Dollar erzielt wohlgemerkt im dritten Quartal trotz Stagnation des Marktes."


    Kann Lenovo in den anderen Segmenten die Verluste eliminieren wird der Aktienkurs durchstarten!


    Zudem bezahlt Lenovo anständige Dividende..

  • Lenovo kauft Fujitsu-Computergeschäft - PC-Markt entspannt sich


    Der Computer- und Smartphone-Hersteller Lenovo will das PC-Geschäft des japanischen Konzerns Fujitsu übernehmen. Als Preis werden mindestens 157 Millionen US-Dollar aufgerufen, wie das chinesische Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Nachdem das Geschäft mit klassischen Computern durch die zunehmende Konkurrenz durch mobile Geräte jahrelang geschrumpft war, mehren sich nun die Anzeichen, dass sich der PC-Markt stabilisiert.


    02.11.2017 07:55


    Lenovo hat zuletzt hart gekämpft, um seine Kerngeschäfte PC, Smartphones und Server wieder auf den Wachstumskurs zu bringen. Die Top-Position im PC-Geschäft ging an den US-Konkurrenten HP Inc verloren, im Mobilfunkmarkt verlor Lenovo trotz der milliardenschweren Übernahme des US-Handyherstellers Motorola an Boden.


    Zuletzt hatte Lenovo-Chef Yang Yuanqing versucht, mit Kostensenkungen gegenzusteuern. Auch das Servergeschäft litt unter aggressiver Konkurrenz. Ein Grund für Lenovo, sich dank der Erholungstendenzen im PC-Markt diesem durch die Übernahme wieder stärker zuzuwenden.


    Die Bemühungen trugen im zweiten Quartal erste Früchte. Die PC-Auslieferungen etwa stiegen in den drei Monaten per Ende September um 17 Prozent verglichen mit dem Vorquartal. Lenovo erzielte den stärksten Umsatzzuwachs seit zwei Jahren: Die Erlöse nahmen um 5 Prozent auf 11,8 Milliarden Dollar zu, wie das Unternehmen weiter mitteilte. Das war etwas mehr als Analysten erwartet hatten.


    Auch unter dem Strich schnitt Lenovo besser ab als prognostiziert. Zwar sank der Nettogewinn um 11 Prozent auf 139 Millionen Dollar - Analysten hatten jedoch mit einem stärkeren Rückgang gerechnet. Zudem hatte Lenovo im Vorjahresquartal Buchgewinne realisiert. Zu schaffen machen dem Unternehmen weiterhin steigende Kosten für Komponenten wie etwa Speicherchips. Im ersten Quartal hatte Lenovo die Investoren noch mit einem Verlust schockiert.


    Nun griffen Anleger wieder bei der Aktie zu, die am Donnerstag um bis zu 5 Prozent zulegte. Damit setzte sie ihre jüngste Erholung fort, liegt aber immer noch deutlich unter dem im Jahr 2015 erreichten Höchststand./nas/zb/jha/


    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Lenovo trotzt Handelskonflikt mit deutlichem Gewinnplus


    Der weltgrösste Computerhersteller Lenovo hat das Geschäftsjahr mit einem starken Ergebnis beendet. Im vierten Quartal, das bis Ende März lief, wurde der Gewinn mit 118 Millionen Dollar (106 Mio Euro) mehr als verdreifacht, wie der chinesische Konzern am Donnerstag mitteilte. Auch der Umsatz lag im abgelaufenen Quartal mit einem Anstieg um 10 Prozent auf 11,6 Milliarden Dollar über den Erwartungen von Analysten.


    23.05.2019 14:51


    Im gesamten Geschäftsjahr verbuchte Lenovo einen Gewinn von 597 Millionen Dollar, nach einem Verlust im Vorjahr von 189 Millionen Dollar.


    Als "nicht sehr gross" bezeichnete Lenovo-Chef Yang Yuanqing die bisherigen Auswirkungen des Handelskonflikts zwischen den USA und China. Lenovo sei bislang nicht von den verhängten Strafzöllen betroffen. Auch auf eine weitere Zuspitzung des Streits sei man vorbereitet./jpt/DP/jha


    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • https://finance.yahoo.com/news…setting-q3-041800381.html


    Lenovo Delivers Record Setting Q3 Performance With All Time Revenue And PTI Highs


    Business WireFebruary 20, 2020, 5:18 AM GMT+1


    [Blocked Image: https://s.yimg.com/ny/api/res/1.2/hHajtgT4Tb2ZHLg86gon3A--/YXBwaWQ9aGlnaGxhbmRlcjt3PTIxMDtoPTcw/https://s.yimg.com/uu/api/res/1.2/WM.RjTnOT3uMV.N7ILUvnA--~B/aD00MDt3PTEyMDtzbT0xO2FwcGlkPXl0YWNoeW9u/https://media.zenfs.com/en/business-wire.com/40469a035ac71dc9cd4bdf42d328c84e]

    • All time Group revenue record of US$14.1 billion

    • Pre-tax income (PTI) grew to record US$390 million, up 11% year-on-year

    • Net income up 11% year-on-year to US$258 million

    • Strategic Intelligent Transformation growth areas delivering results - Software and services revenue* reached US$1 billion for the first time, growing 41% year-on-year and contributing 7% of Group revenue

  • Dividende

    Hallo Zusammen


    In meinem Portfolio habe ich einige 10Tausend Stück von Lenovo liegen:


    -> FRA | LHL | HK0992009065 | EUR


    Normalerweise erhalte ich von meinem Broker immer eine benachrichtigung über ausstehende Dividenden, was immer gut geklappt hat.


    Record Date wärde der 15.07.2020 gewesen (Auszug aus Geschäftsbericht):


    RESULTS AND APPROPRIATIONS (continued) (ii) For determining shareholders’ entitlement to the proposed final dividend: Latest time to lodge transfer documents for registration 4:30 p.m. on July 14, 2020 Closure of register of members July 15, 2020 Record date July 15, 2020


    Nun die Frage, sind die HK0992009065 nicht Dividendenberechtigt? Wurde die Dividende gestrichen und ich habe das verpasst?


    Oder hätte ich mich irgendwo melden müssen?


    Danke für eure Antworten :)


    Lg Funky

  • Hallo Hans


    Danke für deine schnelle Antwort.


    Ihr seht das auch so, dass die Valoren Dividenden berechtigt sind? : HK0992009065


    Dann warte ich noch bis zum 24. und kontaktieren sonst meinen Händler, die Titel besitze ich schon länger.



    Wie seht Ihr das Kurspotenzial von Lenovo? Beschäftigs sich jemand mit der Aktie, dem Unternehmen, Produkte etc.?


    Durch Corona + Home Office erwarte ich weit bessere Zahlen, als die Analysten.



    Lg Funky

  • PC-Marktführer Lenovo verdient gut am Trend zum Homeoffice


    Der weltgrösste Computerhersteller Lenovo profitiert von den Veränderungen in der Arbeitswelt, die durch die Corona-Krise ausgelöst wurden.


    03.11.2020 14:22


    Der Trend, Beschäftigte vermehrt aus dem Homeoffice heraus arbeiten zu lassen, liess den Konzernumsatz im zweiten Finanzquartal im Vorjahresvergleich um 7 Prozent auf 14,5 Milliarden US-Dollar ansteigen. Der Reingewinn stieg im Vergleich zum Vorjahr um 53 Prozent auf 310 Millionen US-Dollar, teilte das Unternehmen am Dienstag in Hongkong mit.


    Auch die weiteren Aussichten sind rosig: Die Gruppe sehe "bedeutende Wachstumschancen, die die Prognosen der Analysten weit übertreffen", teilte das Unternehmen weiter mit. Lenovo ist in Deutschland nicht nur mit der eigenen Marke unterwegs, sondern produziert unter anderem auch PCs und Laptops für den Aldi-Lieferanten Medion . Im Mobilfunksektor tritt der chinesische Konzern auch mit der etablierten US-Marke Motorola auf, die im Jahr 2014 von Google übernommen wurde.


    Neben dem Boom bei den Geschäftskunden erlebte Lenovo in Deutschland auch deutliche Zuwächse bei den Privatkunden, die Computer zum Spielen oder Laptops für den Fernunterricht ihrer Kinder neu angeschafft haben, sagte Lenovo-Manager Mirko Krebs der Deutschen Presse-Agentur. Insgesamt sei das Marktsegment der privaten Verbraucher in den ersten neun Monaten des Jahres um 23 Prozent gewachsen. "Das hatten wir seit zehn Jahren nicht mehr." Nachholbedarf sieht Krebs auf dem Schulmarkt. Während in etlichen europäischen Nachbarländern Schulen im grossen Massstab Laptops bestellt hätten, gebe es aus Deutschland kaum eine erhöhte Nachfrage der Schulträger.


    Lenovo gewinnt Etappensieg in einem Patentstreit


    In Deutschland feierte Lenovo unterdessen einen Etappensieg im erbittert geführten Patentstreit mit Nokia. Das Oberlandesgericht München setzte am Montag einen Verkaufsstopp für Lenovo-Produkte aus, den der finnische Technologiekonzern zuvor vor dem Landgericht München erwirkt hatte. In dem Streit geht es um Patente von Nokia rund um den technischen Video-Standard H.264. Da dieser Code auf Chips in Lenovo-Laptops fest verbaut ist, durfte das Unternehmen zehn Tage lang im Oktober keine Laptops in Deutschland mehr verkaufen.


    Krebs betonte, Lenovo sei grundsätzlich bereit, für geistiges Eigentum auch Lizenzgebühren zu zahlen. Da die Ansprüche von Nokia aber einen allgemeinen Standard zur Videokompression beträfen, müssten dabei aber faire Konditionen (FRAND) angeboten werden. Das sei bei den bisherigen Forderung von Nokia nicht der Fall.


    Der anerkannte Patentexperte Florian Müller wertete das OLG-Urteil als ein Zeichen, dass Patentstreitigkeiten in Deutschland künftig fairer verhandelt werden könnten. "Das Landgericht hat hier ganz offensichtlich ein Fehlurteil gesprochen. Dass dies vom Berufungsgericht so schnell erkannt wurde, stellt die Haltung des Landgerichts München I in Klagen mit standardessenziellen Patenten grundsätzlich in Frage", schrieb Müller in seinem Blog "FOSS Patents".


    Die Bedeutung des Urteils könnte auch für Daimler relevant werden. Der Automobilhersteller muss sich derzeit ebenfalls gegen Patentklagen von Nokia und Conversant wehren.


    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Notebook-Boom in Corona-Krise treibt Lenovo zu Rekordquartal


    Der stark gestiegene Bedarf an Notebook-Computern in der Corona-Krise hat Weltmarktführer Lenovo ein Rekordquartal beschert. Der chinesische Konzern steigerte den Umsatz um 22 Prozent auf 17,2 Milliarden Dollar. Beim Gewinn gab es einen Sprung von 53 Prozent auf 395 Millionen Dollar, wie Lenovo am Mittwoch mitteilte.


    03.02.2021 15:46


    Die Pandemie löste einen Ansturm von Unternehmen und Verbrauchern auf Notebooks zum Arbeiten und Lernen in den eigenen vier Wänden aus. Lenovo war nach Berechnungen der Analysefirma IDC die klare Nummer eins mit gut 23 Millionen verkauften Computern und einem Marktanteil von 25 Prozent.


    In Europa kommt Lenovo sogar auf 35 Prozent Marktanteil. Das Unternehmen geht davon aus, dass der Boom in diesem Jahr weitergehen wird. In Deutschland ging der Absatz im Dezember zugleich im Jahresvergleich zurück - weil die Geräte ausverkauft waren, unter anderem durch die hohe Nachfrage aus dem Bildungsbereich.


    "Das hat man in Deutschland noch nicht gesehen in dieser Form", sagte Lenovo-Manager Mirco Krebs. Zu den Treibern gehöre, dass vermehrt mehr als ein PC in die Haushalte komme. Auf Notebooks entfielen zuletzt 77 Prozent der Lenovo-Verkäufe, die Firma rechnet aber damit, dass auch Desktop-Rechner eine Zukunft haben./so/DP/fba


    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!