Impac Mortgage Holdings Reit (IMH)

  • Emil hat am 29.11.2012 - 17:41 folgendes geschrieben:

    Ich sehe nichts, ausser der Lunchzeit, dort geht man jetzt zum Essen. Aber wir waren schon über 15.- heute, vielleicht geht es noch etwas rauf, zum Dessert? Die Aussichten im Sektor scheinen gut. smiley


    USA: Schwebende Hausverkäufe legen deutlich zu


    Kategorie: US-Markt News | USA Wirtschaftsdaten | Uhrzeit: 16:43



    Washington (BoerseGo.de) - Die Zahl der noch nicht vollständig abgeschlossenen Hausverkäufe in den USA sind im Oktober deutlich stärker angestiegen als erwartet. Wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Donnerstag mitteilte, sei die Zahl im Berichtsmonat um 5,2 Prozent geklettert. Volkswirte hatten im Vorfeld nur mit einem Anstieg von 0,8 Prozent gerechnet. Im Vormonat hatten sich die schwebenden Hausverkäufe revidiert um 0,4 Prozent erhöht (zunächst +0,3 Prozent).

    Auch gegenüber dem Vorjahr legte die Zahl der nicht vollständig abgeschlossenen Hausverkäufe deutlich zu. So erhöhte sich die Zahl im Oktober um +18,0 Prozent. Im September hatte der Jahresanstieg noch bei revidiert +8,7 Prozent gelegen (zuvor: +8,5 Prozent).


    Gute Aussichten, na wunderbar. Aber das Volumen ist arg dünn heute, kann man da was machen?

    :P Die Mmittagszeit ist übrigens vorbei jetzt.

    Gruss,

    Simona

  • Ist das nun ein Kaufsignal im Ranking oder nicht?

    :P Eigentlich wäre es Zeit, auf das Jahresende hin noch etwas zuzulegen, wo doch dann bald die Jahreszahlen fällig sind. Auf knapp 18.- war man hier auch schon.

  • Jetzt schon.

    Ist doch alles ok im Sektor. :biggrin::cool::new_russian:

    Morgen und am Donnerstag gibt es da noch mehr Infos.

    NAHB-Index klettert im Dezember auf höchsten Stand seit April 2006

    Kategorie: US-Markt News | USA Wirtschaftsdaten | Uhrzeit: 16:15

    Washington (BoerseGo.de) - Der von der "National Association of Home Builders" (NAHB) veröffentlichte Index zur Stimmung am US-Immobilienmarkt ist Dezember auf den höchsten Stand seit April 2006 geklettert. Der NAHB-Index, der ein Stimmungsbarometer der nationalen Organisation der Wohnungsbauunternehmen ist, steigt im Dezember um zwei Punkte auf 47,0 Zähler. Der November-Wert wurde von 46,00 Punkte auf 45,0 Punkte nach unten revidiert.

    Volkswirte sind für den Monat Dezember von einem Anstieg gegenüber dem Vormonat auf 48 Punkte ausgegangen. Zugleich legt der NAHB-Index den achten Monat in Folge zu. Der Index für erwartete Bauvorhaben verzeichnet im Dezember einen Rückgang, während der Index, der die Anzahl der Interessenten misst, die auf Bauplätzen vorbeischauen im Dezember zulegen konnte.

  • Nun, dann geben wir noch etwas Farbe in die Sache :P:airkiss:

    US-Baubeginne steigen im Jahresvergleich um 21,6%

    Kategorie: US-Markt News | USA Wirtschaftsdaten | Trackbox US | Top-Artikel | Uhrzeit: 14:59

    [Blocked Image: http://redaktion.boerse-go.de/cms/teaser/colorfulhouses-578x140.jpg]

    New York (BoerseGo.de) - Die US-Baubeginne sind im November gegenüber dem Vormonat um 3,0 Prozent gefallen. Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg der Wert jedoch um 21,6 Prozent, wie Daten des US-Handelsministeriums am Mittwoch zeigen.

    Die Baubeginne lagen im November 2012 saisonbereinigt und annualisiert bei 861.000 Einheiten. Erwartet wurde ein Wert von 871.000 Einheiten, nach revidiert 888.000 Einheiten im Vormonat. Der zuerst gemeldete Wert für Oktober wurde damit von 894.000 Einheiten abwärts revidiert.

    Die weniger volatilen Baugenehmigungen lagen im November 2012 bei 899.000 Einheiten und stiegen gegenüber dem revidierten Vormonatswert von 868.000 Einheiten um 3,6 Prozent. Im Vergleich zum November 2011 erhöhte sich das Niveau um 26,8 Prozent.

    Die Genehmigungen für die Einfamilienhäuser, die drei Viertel des Wohnungsmarktes ausmachen, lagen bei einem hochgerechneten jährlichen Wert von 565.000 Einheiten. Bei den Mehrfamilienhäusern mit mindestens fünf Wohneinheiten lag der Wert bei 307.000.

    Bild: ©iStockphoto.com/PeterAustin

    Gruss,

    Simona

  • So will ich auch noch etwas Wissenswertes dazu berichten: :biggrin:

    Auszug aus

    Eine Serie guter US-Konjunkturdaten

    Kategorie: boerse-go: Research | z externer Content Analyse Konjunktur | Uhrzeit: 16:51

    Gute Zahlen kamen erneut vom US-Immobilienmarkt. Die Zahl der wiederverkauften Häuser erhöhte sich im November sehr kräftig von annualisiert 4,76 auf 5,04 Mio. Einheiten. Gleichzeitig sank der Bestand an angebotenen Häusern. Rechnerisch würde dieser nur noch ausreichen, um die Nachfrage von 4,8 Monaten zu befriedigen. Zum Vergleich: Zur Jahresmitte hatte die Relation noch bei 6,5 gelegen. Von einem Angebotsüberhang kann bei diesen Werten nicht mehr gesprochen werden, was sich im kommenden Jahr deutlich positiv auf die Neubautätigkeit auswirken sollte. Die veränderten Nachfrage-/Angebotsverhältnisse schlagen sich auch in den bezahlten Preisen nieder, die ihren Vorjahreswert im November durchschnittlich um 9,1% übertroffen haben.

    und

    USA: Verkäufe bestehender Häuser nimmt zu

    Kategorie: US-Markt News | USA Wirtschaftsdaten | Uhrzeit: 17:14

    [Blocked Image: http://redaktion.boerse-go.de/cms/teaser/haus-wert-eigenheim-578x140.jpg]

    Washington (BoerseGo.de) – Die Anzahl der Verkäufe bestehender Häuser ist in den USA im November im Vergleich zum Vormonat deutlich angestiegen. Demnach nahm die Zahl der Hausverkäufe im Berichtsmonat saisonbereinigt und annualisiert um +5,9 Prozent auf 5,4 Millionen zu, nach einem Wert von 4,79 Millionen im Oktober. Dies teilte die National Association of Realtors (NAR) am heutigen Donnerstag mit. Analysten hatten im Vorfeld einen Verkauf bestehender Häuser im November von 4,85 Millionen erwartet.

    Der Median-Verkaufspreis stieg im November um 4 Prozent auf 215.000 US-Dollar gegenüber einem Wert von 206.800 US-Dollar im Vorjahresmonat.

    FHFA-Hauspreisindex steigt das neunte Mal in Folge

    Kategorie: US-Markt News | USA Wirtschaftsdaten | Uhrzeit: 16:52


    New York (BoerseGo.de) - Laut der Federal Housing Finance Agency (FHFA) sind die US-Hauspreise im Oktober 2012 gegenüber dem Vormonat um +0,5 Prozent angestiegen. Damit hat sich der Index stärker erhöht als zuvor erwartet. Analysten und Volkswirte hatten zuvor nur ein Wachstum von +0,2 Prozent prognostiziert. Zudem verbuchte der Index im Berichtsmonat den mittlerweile neunten Anstieg in Folge. Im September waren die US-Hauspreise zuletzt um +0,2 Prozent geklettert. Der FGFA-Hauspreisindex liefert damit einen neuerlichen Beleg für die Erholung am krisengeschüttelten US-Häusermarkt.

    FHFA ist die Aufsichtsbehörde der Hypothekenfinanzierer Freddie Mac und Fannie Mae. Bei der Indexberechnung werden die Verkaufspreise von Häusern, deren Hypotheken von Freddie Mac und Fannie Mae verkauft oder garantiert worden sind, verwendet.

  • Das schon einmal vorab, schaut recht gut drein:


    USA: Neubauverkäufe so hoch wie seit 2,5 Jahre nicht mehr


    Kategorie: US-Markt News | USA Wirtschaftsdaten | Uhrzeit: 16:41


    Washington (BoerseGo.de) - Laut der Behörde für Bevölkerungsstatistik (Census Bureau) sind im Monat November die Verkaufszahlen neuer Eigenheime gegenüber dem Vormonat Oktober von 368.000 (revidiert von 361.000) auf 377.000 Einheiten angestiegen und waren damit so hoch wie seit 2,5 Jahren nicht mehr. Damit liegen die Neubauverkäufe im November aber dennoch leicht unter den Erwartungen der Volkswirte, die mit einem Anstieg auf 380.000 verkaufte Einheiten gerechnet hatten.


    Die Preise der Neubauverkäufe kletterten im Berichtsmonat um 3,7 Prozent auf durchschnittlich 246.200 US-Dollar, nach einem Preis von 237.500 US-Dollar im Vormonat Oktober. Gegenüber dem Vorjahr stiegen die Preise damit um 14,9 Prozent.
    *good*

  • Nachdem ich am 21.12.12, vor meinen Feiertagsferien noch verkaufte, Kurs knapp über 15.- versuche ich nun den Wiedereinstieg. Es lockt mich ein momentanes Tief. Wie ich sehe, sollen morgen noch statistische Daten zuden MBA Hypothekaranträgen kommen.


    ("Mortgage Bankers Association of America's Mortgage Application Survey") in den USA für die Vorwoche.

  • Mein unteres Teil ging auch raus zu Weihnachten aber ich konnte nicht berichten weil dieses Forum gestört war. Ein oberer Einstand bleibt und lasse ich liegen. Der momentane Kurs ist echt interessant. Hier noch was zur Branche, das ist gut für hier:


    Wöchentlicher Index für US-Hypothekenanträge steigt


    Kategorie: US-Markt News | Uhrzeit: 14:13



    Washington D.C. (BoerseGo.de) - Der vom US-Hypothekenverband MBA (Mortgage Bankers Association of America) ermittelte wöchentliche Index für die US-Hypothekenanträge ist in der Woche zum 4. Januar 2013 gestiegen. Saisonbereinigt kam es zu einem Anstieg des „MBA Market Composite Index“ um 11,7 Prozent, nach -10,4 Prozent in der Vorwoche. Der Subindex zur Refinanzierung der bestehenden Kredite stieg um 12,1 Prozent, der Teilindex für die Neuanträge zum Kauf von Häusern konnte dagegen um 9,6 Prozent ansteigen.


    Das Zinsniveau auf dem Hypothekenmarkt hat sich in den USA in der letzten Woche leicht erhöht. Bei der Laufzeit für 30 Jahre gab es einen leichten Anstieg. Die Zinsen lagen bei durchschnittlich 3,61 Prozent, nach 3,52 Prozent in der Vorwoche. Der durchschnittliche Zinssatz für die 15-Jahres-Festhypothek lag bei 2,88 Prozent, nach 2,86 Prozent in der Vorwoche.

  • So, bringe gute News mit und bin wieder da: Das Volumen ist auch am Steigen.


    CoreLogic: US-Hausverkäufe in 2012 mit erstem Anstieg seit 2005


    Kategorie: US-Markt News | Uhrzeit: 17:43



    New York (BoerseGo.de) - Laut der Immobiliendatenfirma CoreLogic legten die Verkäufe von Eigenheimen in den USA im Jahr 2012 um sechs Prozent zu und verzeichneten damit den ersten Anstieg seit dem Jahr 2005. Laut den Experten sind im Jahr 2012 4,2 Eigenheime veräußert worden nach 3,9 Millionen im Vorjahr. Die Zahl der Notverkäufe von Immobilien (Distressed Sales) kletterte im Jahr 2012 um 11 Prozent auf 3,2 Millionen Einheiten. Die Zahl der Hauseigentümer, die mit der Zahlung ihrer Hypothekenkredite in Rückstand sind, verringerte sich im Jahr 2012 von 7,4 Prozent auf 6,9 Prozent.


    Die Zahl der Immobilienverkäufe, bei denen die Bank oder Hypothekeninstitut die ausstehende Schuld reduziert hat (Short Sale), stieg um 23 Prozent auf 370.000 Einheiten und damit auf das höchste Niveau seit dem Platzen der Immobilienblase. Weiter verzeichneten die US-Häuserpreise im Jahr 2012 einen Anstieg von sechs Prozent.

  • Emil meinte mal 100.-.


    Ich wäre zufrieden mit vorerst 50.-. Aber lassen wir's mal werden, das Geschäft ist ja erst wieder im Kommen und auf 20.- ist ja nicht so daneben.


    Schau mal wieder den Langzeitchart an. Anderes hat sich auch erholt. :cool:



    Gruss,


    Simona

  • Simona: Wir suchen noch ein börsenkotiertes Möbelunternehmen :biggrin:

    Ausschnitt aus heutigen News:

    20:32:41 24-01-2013 17:55 AKTIEN NEW YORK: S&P 500 auf Rekordkurs - Erstmals seit 2007 über 1.500 Punkte

    Darüber hinaus kämen positive Impulse aus dem heimischen Immobilienmarkt, der als Ausgangspunkt der weltweiten Finanzkrise gilt: "Es gibt einen gewaltigen Nachholbedarf an Häusern, da die Zahl der Haushaltsneubildungen in den letzten fünf Jahren auf ein Rekordtief gefallen ist und in Zukunft wieder anziehen dürfte." Dadurch steige ferner die Nachfrage nach Einrichtungsgegenständen für die neuen Wohnungen.